Galerie Stihl Waiblingen

Galerie Stihl Waiblingen Die Galerie Stihl Waiblingen ist ein städtisches Ausstellungshaus, das seit der Gründung im Jahr 2008 jährlich drei Ausstellungen zu Arbeiten auf und aus Papier präsentiert.
(38)

Wie gewohnt öffnen

Erinnert ihr euch noch an dieses außergewöhnliche Projekt mit Rebecca Louise Law? 2019 konnten wir gemeinsam mit der bri...
14/02/2021

Erinnert ihr euch noch an dieses außergewöhnliche Projekt mit Rebecca Louise Law? 2019 konnten wir gemeinsam mit der britischen Künstlerin und dank der tatkräftigen Unterstützung vieler freiwilliger Helfer*innen die Installation "Captured" schaffen. Heute, am 14. Februar, einem Tag, der mittlerweile für viele mit Blumen in Verbindung steht, erinnern wir uns gerne an diese Arbeit zurück. Sie brachte intensive Farben und einen ganz besonderen Duft in unser Galerie-Foyer. Wir wünschen euch einen schönen Valentinstag!💐🌹🌷

© Stadt Waiblingen, Foto: Peter Oppenländer

Paul Klee (1879–1940)
12/02/2021

Paul Klee (1879–1940)

Heute wollen wir auflösen, was derzeit mit unseren Galeriebannern passiert. Die Künstler*innen von Art-U-Zehn sind fleiß...
10/02/2021

Heute wollen wir auflösen, was derzeit mit unseren Galeriebannern passiert. Die Künstler*innen von Art-U-Zehn sind fleißig dabei, neue Ortseingangsbanner zu gestalten, die bald an sechs Waiblinger Stadteinfahrten zu sehen sein werden🎨🖌.
Bereits vorhandene Ausstellungsbanner dienen als Leinwände, auf denen Mottos wie „Herzlich Willkommen in Waiblingen“ oder „Waiblingen hält zusammen“ bildnerisch umgesetzt werden – in welcher Form bleibt dabei völlig den Mitgliedern der Künstlergruppe überlassen. Es bleibt also spannend bis zum Schluss, welche Motive uns bald an den Ortseingängen grüßen 😉

Fotos: Art-U-Zehn

Wie wir euch letzte Woche bereits hier bei Facebook angekündigt haben, werden die Ortseingangsbanner neu gestaltet. Dami...
09/02/2021

Wie wir euch letzte Woche bereits hier bei Facebook angekündigt haben, werden die Ortseingangsbanner neu gestaltet. Damit im neuen Jahr, auch die Gestelle und die Befestigungswand in neuem Glanz erstrahlen, sind diese bei uns in der Werkstatt. Heute grüßt euch Eric Wahner von dort. Er befreit die Holzplatten von Nägeln und Farbresten – eine langwierige Arbeit – und wird das Holz nach einem Abschliff auch noch neu grundieren müssen. 🔨💪
Dann sind die Gestelle aufgearbeitet und stehen für die Neubespannung zur Verfügung. Ihr könnt gespannt sein!

Wir stellen vor – Art-U-ZehnSicherlich kennt ihr das Künstlercafé unter der Remise von der Remstal Gartenschau oder die ...
05/02/2021

Wir stellen vor – Art-U-Zehn

Sicherlich kennt ihr das Künstlercafé unter der Remise von der Remstal Gartenschau oder die bunt gestalteten Buchstaben des Firmenschriftzugs der „Remstal-Quellen“ am Remsufer – beide Projekte stammen von Art-U-Zehn.
Gerade arbeitet die Künstlergruppe begeistert mit Ortseingangsbannern der Galerie von vergangenen Ausstellungen – heute wollen wir euch Art-U-Zehn näher vorstellen.
Die freie Künstlergemeinschaft aus dem Rems-Murr-Kreis hat sich 2006 aus der Kunstschule Unteres Remstal in Waiblingen formiert. Die 18 Mitglieder eint ihre Leidenschaft zur Kunst und zum Austausch darüber. Gemeinsam entwickeln sie Projekte, veranstalten Workshops und inspirieren sich gegenseitig zu ihrem kreativen Schaffen. Dabei haben alle Mitglieder unterschiedliche Arbeitsweisen, verwenden verschiedenste Materialien und zeichnen sich durch ihren individuellen Stil aus. Der außergewöhnliche Name der Gemeinschaft geht auf eine historische Scheune Im Unterdorf Zehn in Waiblingen-Neustadt zurück, die der Gruppe häufig als gemeinsames Atelier dient.

Und sie sind dabei:
Margarete Laible, Ursel Rieger, Christa Rilling, Susanne Thumm, Elke Jergler, Erich Jergler, Ortrud Zawadzki, Bettina Wyderka, Michael Schäfer, Ursula Schäfer, Manfred Bodenhöfer, Heike Petelka, Jutta Schmidt, Anette King-Boeck, Gabriele Negele, Roswita Ott, Anke Kratz, Andrea Steinmeyer

BILD DES MONATSHeute stellen wir euch den Holzschnitt „Zwei Tanzende“ aus der Zeit um 1913 von Christian Rohlfs (1849–19...
03/02/2021

BILD DES MONATS
Heute stellen wir euch den Holzschnitt „Zwei Tanzende“ aus der Zeit um 1913 von Christian Rohlfs (1849–1938) vor, unser Bild des Monats im Februar. Entgegen der Anfang des 20. Jahrhunderts bestehenden Konvention des Paartanzes zeigt Rohlfs hier zwei geschlechtslose Figuren, die sich auf sehr freie und individuelle Art und Weise bewegen. Mit der Technik des Holzschnitts vermittelt der Künstler durch grobe Linien und farbfreie Stellen den Schwung im Tanz. Diesen ausdrucksstarken Bewegungen der Tanzenden verleiht Rohlfs durch den intensiven Orangeton zusätzliche Lebendigkeit. Sie wirkt unmittelbar ansteckend auf uns Betrachter*innen.

© Courtesy of Osthaus Museum Hagen & Institut für Kulturaustausch, Tübingen, Fotograf: Jürgen Spiler, Dortmund

Unsere Ortseingangsbanner – wer kennt sie nicht? Normalerweise kündigen sie immer unsere aktuellen Ausstellungen an und ...
02/02/2021

Unsere Ortseingangsbanner – wer kennt sie nicht? Normalerweise kündigen sie immer unsere aktuellen Ausstellungen an und laden zu einem Besuch in die Galerie ein. Dies ist momentan leider nicht möglich. Um Kunst und Kultur trotzdem erlebbar zu machen, haben wir uns gemeinsam mit der Künstlergemeinschaft Art U Zehn ein ganz besonderes Projekt überlegt, bei dem die Ortseingangsbanner als derzeit einzige sichtbare Bilderrahmen der Galerie Stihl Waiblingen eine wichtige Rolle spielen. 🎨
Seid gespannt!

Nach der Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg, in dem er ein Jahr als Sanitäter gedient und schließlich einen Nervenzusamme...
28/01/2021

Nach der Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg, in dem er ein Jahr als Sanitäter gedient und schließlich einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte, verarbeite Max Beckmann (1884–1950) seine traumatischen Erlebnisse in Werken von stark expressivem Ausdruck. Eines seiner Hauptthemen wurde der einsame bedrohte Mensch in einer apokalyptischen Welt. Auffällig ist, dass er sich selbst oder seine Bildfiguren dabei häufig maskiert wiedergab. So schlüpfen er und seine Protagonisten in Verkleidungen und Rollen wie den Pierrot - in eine Welt des Schauspiels und des Karnevals, die dem Künstler sinnbildlich für das Leben standen.

Nicht alle Aufgaben können im Homeoffice erledigt werden, daher müssen wir zwischendurch auch mal ins Büro. Bettina Mann...
26/01/2021

Nicht alle Aufgaben können im Homeoffice erledigt werden, daher müssen wir zwischendurch auch mal ins Büro. Bettina Mann grüßt euch von dort, wo sie heute sehr wichtige Aufgaben erledigt. Sie kümmert sich um einen reibungslosen Ablauf beim Posteingang und -ausgang, gibt Materialbestellungen für die Ausstellungen auf, erstellt Statistiken, sie bearbeitet die Rechnungen und nimmt Telefonate entgegen. Ihr seht, auch trotz der pandemiebedingten Schließzeit sind wir für euch erreichbar.📪🖥📇📞

Käthe Kollwitz (1867–1945) war eine der ersten Frauen, die eine Kunstprofessur innehatte. In ihrer Rolle als Lehrende sa...
22/01/2021

Käthe Kollwitz (1867–1945) war eine der ersten Frauen, die eine Kunstprofessur innehatte. In ihrer Rolle als Lehrende sah sie die Notwendigkeit Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen. Diese drückt sie auch in ihren Werken aus, die euch in der kommenden Ausstellung "Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee" erwarten.
Das ist das erste "Zitat der Woche", mit dem wir euch auf diese spannende Schau einstimmen möchten. Manche der Zitate werden wir kommentarlos für sich stehen lassen, andere einbetten in das Werk der Künstlerin oder des Künstlers. In jedem Fall bieten sie Anregung zum Nachdenken!

Mit Susanna Baumgartner (wissenschaftliche Volontärin) beginnen wir heute mit Grüßen unseres Teams aus dem Homeoffice. S...
20/01/2021

Mit Susanna Baumgartner (wissenschaftliche Volontärin) beginnen wir heute mit Grüßen unseres Teams aus dem Homeoffice. Susanna arbeitet begeistert an der Recherche zu einer spannenden Ausstellung, die euch erwarten wird. Das Design der amerikanischen Plattenfirma Blue Note Records wird darin eine Rolle spielen.🎷 🎧
Ihr könnt euch schon jetzt darauf freuen!

… so ist es: Wir können es kaum erwarten Euch bald wieder in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Sobald es die aktuelle Lag...
15/01/2021

… so ist es: Wir können es kaum erwarten Euch bald wieder in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Sobald es die aktuelle Lage erlaubt, sind wir wieder für Euch da. Daher heute erstmal ein sonniger Gruß zum Wochenende aus Waiblingen!☀️

BILD DES MONATSMit unserem Bild des Monats im Januar geben wir euch noch einmal einen im wörtlichen Sinne kleinen Einbli...
06/01/2021

BILD DES MONATS

Mit unserem Bild des Monats im Januar geben wir euch noch einmal einen im wörtlichen Sinne kleinen Einblick in die kommende Ausstellung. Der kleinformatige Holzschnitt „Unter der Sonne“ (1912) scheint spontan entstanden zu sein. Paul Klee (1879–1940) schuf mit groben Schnitten einen Druckstock, der einer Kinderzeichnung gleicht. Die Sonne in der linken oberen Bildecke ist durch einen angeschnittenen Kreis und unterschiedlich lange Strahlen angedeutet. Unter ihnen tanzt eine Figur vor dem dunklen Hintergrund und vermittelt gemeinsam mit der Sonne eine unbeschwerte Stimmung.

© Courtesy of Osthaus Museum Hagen & Institut für Kulturaustausch, Tübingen, Fotograf: Jürgen Spiler, Dortmund

Aus dem Waiblinger "Kraftfeld der Kunst" wünschen wir euch gemeinsam ein frohes neues Jahr und freuen uns auf gemeinsame...
01/01/2021

Aus dem Waiblinger "Kraftfeld der Kunst" wünschen wir euch gemeinsam ein frohes neues Jahr und freuen uns auf gemeinsame Aktivitäten mit euch!
Hier grüßen euch die drei Leitungen unserer Häuser Haus der Stadtgeschichte Waiblingen, Kunstschule Unteres Remstal und der Galerie Stihl Waiblingen nach einer coronagerechten Absprache. Auf ein schönes und ereignisreiches 2021!🥳

Ein ereignisreiches und außergewöhnliches Jahr geht zu Ende. Die Pandemie hatte uns zweitweise ziemlich im Griff und bes...
31/12/2020

Ein ereignisreiches und außergewöhnliches Jahr geht zu Ende. Die Pandemie hatte uns zweitweise ziemlich im Griff und beschäftigt uns immer noch. Nun blickt die Welt hoffnungsvoll in das Jahr 2021.
Wir zeigen euch heute zum Jahresabschluss ein weiteres Werk der Ausstellung und freuen uns, es euch im neuen Jahr im Original zeigen zu können. Mit der Technik des Farbholzschnitts schuf Otto Lange (1879–1944) die „Dame in grün“. Diese zeichnet sich zwischen spitzen geometrischen Formen ab, die durch schwarze breite Konturen voneinander getrennt sind. Offen bleibt, was die rote Fläche in der linken oberen Ecke darstellt.

© Courtesy of Osthaus Museum Hagen & Institut für Kulturaustausch, Tübingen, Fotograf: Jürgen Spiler, Dortmund

Der westfälische Künstler Wilhelm Morgner (1891–1917) wurde von Wassily Kandinsky aufgrund seiner abstrakten Formensprac...
27/12/2020

Der westfälische Künstler Wilhelm Morgner (1891–1917) wurde von Wassily Kandinsky aufgrund seiner abstrakten Formensprache und seiner Sichtweise auf das Leben, das er als unendliche Rotation beschrieb, hochgeschätzt.
In der Kohlezeichnung „Astrale Komposition II (Abstrakte Zeichnung)“ (1913) setzt Wilhelm Morgner rotierende Formen aneinander, die sich zur Mitte hin verdichten. Einzelne Elemente wecken Assoziationen an die Laufbahn von Planeten und Sterne. Der Künstler arbeitete mit der von ihm so benannten „bewegungsentfaltenden Linie“, die ihm zu einem linear-ornamentalen Stil verhalf und einen Umgang mit seinen Gefühlen im Schaffensvorgang ermöglichte. Mit diesem energiegeladenen Werk wünschen wir euch einen schönen Weihnachtssonntag!

© Courtesy of Osthaus Museum Hagen & Institut für Kulturaustausch, Tübingen, Fotograf: Jürgen Spiler, Dortmund

Frohe Weihnachten! Merry Christmas! Buon Natale! Jouyeux Noel! Feliz Navidad! God Jul!🌲⭐️Wir wünschen euch ein frohes We...
24/12/2020

Frohe Weihnachten! Merry Christmas! Buon Natale! Jouyeux Noel! Feliz Navidad! God Jul!🌲⭐️

Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest mit humorvollen Momenten wie diesem: Der Fotograf Willy Hanisch porträtiert sich 1932 selbst mit verschmitztem Lächeln in einer Christbaumkugel. Dabei steht zwar seine Kamera neben ihm im Mittelpunkt, er gewährt uns aber auch einen kleinen Einblick in sein Weihnachtszimmer.

© SLUB Dresden / Deutsche Fotothek / Willy Hanisch

Voller Liebe, Glück und Sehnsucht strecken sich Mutter und Kind die Arme entgegen. Es scheint, als hätten sich die beide...
20/12/2020

Voller Liebe, Glück und Sehnsucht strecken sich Mutter und Kind die Arme entgegen. Es scheint, als hätten sich die beiden länger nicht gesehen. Der Vater, der das Kind auf dem Arm hält, ist verdeckt.
Glück, das ist vornehmlich „Mutterglück“ im Werk von Käthe Kollwitz (1867–1945); ein Zustand jedoch, der auch die beständige Angst vor Trennung und Verlust in sich vereint.
Mit dieser gefühlvollen Lithografie der Künstlerin, die in unserer Ausstellung mit einem großen Konvolut ihrer druckgrafischen Arbeiten vertreten sein wird, wünschen wir euch einen schönen 4. Advent!

© Courtesy of Osthaus Museum Hagen & Institut für Kulturaustausch, Tübingen, Fotograf: Jürgen Spiler, Dortmund

BILD DES MONATSDer lange Jahre in Korb ansässige Künstler Franz Sequenc beschäftigte sich in seinem Oeuvre mit technisch...
16/12/2020

BILD DES MONATS

Der lange Jahre in Korb ansässige Künstler Franz Sequenc beschäftigte sich in seinem Oeuvre mit technischen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts. In seinen Bildern befragt er Industrielandschaften und das darin enthaltene Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt, ohne dabei Menschen abzubilden. So auch in seinem Werk „Kanal“, das ihr hier seht. Das Wasser, das in einem künstlichen Betonbett fließt, und die Industrieanlage links zeigt der Künstler im Bildvordergrund. Frachtschiffe unterstreichen die Dominanz des Industriellen in der Darstellung. Und auch die Stadtansicht im Hintergrund ist von modernen Hochhäusern gekennzeichnet. Eine Ansicht folglich, die geprägt ist von den Eingriffen des Menschen in die natürliche Landschaft. Der Wohn- und Arbeitsort des Künstlers lässt vermuten, dass es sich um die Darstellung des Neckars und einen Blick auf Stuttgart handelt.

Wir freuen uns sehr, dass unser Bild des Monats, ein Werk aus der stadteigenen Sammlung, bald im Kulturhaus Schwanen in der Ausstellung „Franz Sequenc Bilder vom Fluss“ zu sehen sein wird. Haltet euch auf der Website des Schwanen auf dem Laufenden was Daten oder sogar eine Online-Ausstellung angeht! 😊

© Franz Sequenc and courtesy of Galerie Bayer, Bietigheim

Farbkonzept, Bildauswahl, Schrifttyp… Das Team vom i_dbuero hat uns wieder tolle Vorschläge präsentiert und wir hatten d...
15/12/2020

Farbkonzept, Bildauswahl, Schrifttyp… Das Team vom i_dbuero hat uns wieder tolle Vorschläge präsentiert und wir hatten die Qual der Wahl. Es wird noch weiter an den Entwürfen und Konzepten gefeilt…wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!

In diesen Adventstagen können wir euch nicht in unsere Ausstellung einladen. Dennoch sollt ihr nicht auf Kunst verzichte...
13/12/2020

In diesen Adventstagen können wir euch nicht in unsere Ausstellung einladen. Dennoch sollt ihr nicht auf Kunst verzichten müssen. Wir bieten euch nun wöchentlich kleine aber feine Einblicke in die Ausstellung „Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee“. Die Ausstellung widmet sich mit rund 100 Werken von einer Künstlerin und 28 Künstlern der expressionistischen Druckgrafik.

Hier seht ihr „Landschaft (Polling)“ von Christian Rohlfs (1849–1938). Es handelt sich um eine Arbeit, die in der Technik des Holzschnitts angefertigt wurde. Der Künstler fand 1907 durch eine Ausstellung der Künstlergruppe „Brücke“ Zugang zur Druckgrafik. Da Rohlfs die Druckgrafik nicht zur Serienproduktion nutzte, färbte er den Druckstock nach jedem Druckvorgang neu ein und schuf dadurch Drucke in verschiedenen Farben. Für „Landschaft (Polling)“ wählte er den Braundruck.

© Courtesy of Osthaus Museum Hagen & Institut für Kulturaustausch, Tübingen, Fotograf: Jürgen Spiler, Dortmund

Auch wenn die Tore der Galerie geschlossen bleiben und die kommende Ausstellung auf euch wartet, arbeiten wir natürlich ...
11/12/2020

Auch wenn die Tore der Galerie geschlossen bleiben und die kommende Ausstellung auf euch wartet, arbeiten wir natürlich fleißig an den Projekten für das nächste Jahr.
Wir recherchieren, schreiben Ausstellungstexte und -konzepte, verschieben Termine für Leihgaben, sind im Austausch mit Künstler*innen und organisieren den Transport der Werke…☎️👩‍💻👩‍🎨👨‍🎨
Wir sind zum Jahresende noch mit Energie dabei alles für das neue Jahr vorzubereiten. Seid ihr auch im Jahresendspurt? Geht es euch ähnlich und freut auch ihr euch auf entspannte Weihnachtstage?

Nach dem White Cube der letzten Ausstellung haben wir für „Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee“ zu...
08/12/2020

Nach dem White Cube der letzten Ausstellung haben wir für „Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee“ zu kräftigen Farben gegriffen. Ihr könnt euch freuen und gespannt sein auf die expressive Atmosphäre in der nächsten Ausstellung! 🎨

Eine kleine Erinnerung für unsere treuen Besucher*innen: Auch, wenn ihr es euch vorgemerkt habt, die für heute geplante ...
04/12/2020

Eine kleine Erinnerung für unsere treuen Besucher*innen: Auch, wenn ihr es euch vorgemerkt habt, die für heute geplante Eröffnung kann leider nicht stattfinden. Sobald wir die neuen Termine dieser spannenden Ausstellung wissen, informieren wir euch!

❗️GALERIE VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN ❗️Wie ihr sicher in den Medien mitbekommen habt, bleibt die Galerie Stihl Waiblingen...
30/11/2020

❗️GALERIE VORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN ❗️

Wie ihr sicher in den Medien mitbekommen habt, bleibt die Galerie Stihl Waiblingen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiterhin geschlossen.

Daher muss leider auch die für den 4. Dezember 2020 geplante Eröffnung der Ausstellung "Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee" verschoben werden.

Wann und in welcher Form wir die Ausstellung für Euch öffnen können, wird in den kommenden Wochen entschieden. Den neuen Eröffnungstermin geben wir natürlich rechtzeitig bekannt.

Wir freuen uns schon heute darauf, Euch bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!☺️

© Archiv der Galerie Stihl Waiblingen, Peter Oppenländer

Galerie Stihl Waiblingen's cover photo
30/11/2020

Galerie Stihl Waiblingen's cover photo

In der Stadt sind bereits Weihnachtsbaum und -schmuck angebracht und die kurzen Tage lassen Adventsstimmung aufkommen. 🌲...
29/11/2020

In der Stadt sind bereits Weihnachtsbaum und -schmuck angebracht und die kurzen Tage lassen Adventsstimmung aufkommen. 🌲

Auch unsere Galerie strahlt in dieser Jahreszeit besonders.
An „Waiblingen leuchtet“ erinnern sich sicher einige von euch. 🕯️⭐️
Schickt uns gerne Bilder, oder postet sie hier, wenn Ihr bei dem Event auch welche gemacht habt. 💡🔦🌙

Wir wünschen euch einen ruhigen und schönen ersten Advent im Kerzenschein!🕯️

Galerie Stihl Waiblingen
© Stuttgart-Marketing GmbH, Achim Mende

BILD DES MONATSHabt ihr euch schon immer gefragt, aus wessen Feder die grüngelbe Polizeiuniform stammte❓Heinz Oestergaar...
18/11/2020

BILD DES MONATS

Habt ihr euch schon immer gefragt, aus wessen Feder die grüngelbe Polizeiuniform stammte❓Heinz Oestergaard ist ihr Schöpfer.

Er ist bekannt als der deutsche Modeschöpfer der Nachkriegszeit, der sich von exklusiver Haute Couture zur „Mode für Millionen“ wandte. Hildegard Knef und Romy Schneider ließen sich von ihm einkleiden. Aber auch für Quelle designte er Kollektionen ✂️👗
Gerade ist einer seiner Modeentwürfe für ein Herrenoutfit aus unserer Sammlung als Leihgabe in der Ausstellung „FASHION?! Was Mode zu Mode macht“ im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart. Ihr seht sie hier rechts auf der Fotografie. Wir drücken die Daumen, dass die Schau bald wieder zu sehen sein wird🤞

Hier ein kleiner Einblick in die Stuttgarter Ausstellung.

Ausstellungsansicht © Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
#mode #galeriestihlwaiblingen #modezeichnung #HeinzOestergaard #landesmusemwürttemberg

In der Galerie wird fleißig für die neue Ausstellung gewerkelt. Damit auch alles wieder in frischem Glanz erstrahlt, arb...
13/11/2020

In der Galerie wird fleißig für die neue Ausstellung gewerkelt. Damit auch alles wieder in frischem Glanz erstrahlt, arbeitet unser Techniker-Team die Ausstellungswände auf. 🛠Nach einem Abschliff sind sie glatt wie neu und warten darauf gestrichen zu werden🎨. Ihr seid sicher gespannt, welches Farbkonzept euch in der neuen Ausstellung „Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee“ erwartet…🎨 bleibt dran!🙂

#galeriestihlwaiblingen #umbauzeit #expressionismus

Galerie Stihl Waiblingen's cover photo
09/11/2020

Galerie Stihl Waiblingen's cover photo

Galerie Stihl Waiblingen's cover photo
06/11/2020

Galerie Stihl Waiblingen's cover photo

🛠AUSSTELLUNGSUMBAU 🛠Derzeit stecken wir mitten im Aufbau der kommenden Ausstellung „Im Rausch der Zeit. Expressionismus ...
05/11/2020

🛠AUSSTELLUNGSUMBAU 🛠

Derzeit stecken wir mitten im Aufbau der kommenden Ausstellung „Im Rausch der Zeit. Expressionismus von Kollwitz bis Klee“, die voraussichtlich am 4. Dezember öffnen wird. Sollte sich die Eröffnung aufgrund der aktuellen Lage verschieben, halten wir Sie auf dem Laufenden.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen – und bleiben Sie gesund!

Adresse

Weingärtner Vorstadt 12
Waiblingen
71332

Allgemeine Information

Eintrittspreise Erwachsene: 6 € Ermäßigt*: 4 € freier Eintritt: Kinder, Schüler; Förderverein, Museums-Pass, ICOM, StuttCard, Deutscher Museumsbund, VDK und BVGD-Gästeführer * Studenten, Rentner, Schwerbehinderte, Stadtpass-Inhaber, Teilnehmer von Gruppenführungen

Öffnungszeiten

Dienstag 11:00 - 18:00
Mittwoch 11:00 - 18:00
Donnerstag 11:00 - 20:00
Freitag 11:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 18:00
Sonntag 11:00 - 18:00

Telefon

07151-5001-1686

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Galerie Stihl Waiblingen erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Galerie Stihl Waiblingen senden:

Videos

Kategorie

Museen in der Nähe


Andere Museen in Waiblingen

Alles Anzeigen