Criminalium

Criminalium Der Verein Criminalium will Strafrechtskultur erlebbar machen. Helfen Sie mit! Tagtäglich werden wir mit Kriminalität konfrontiert, erfahren etwas über Täter und Opfer, über Ermittlungen und Verurteilungen, über Strafe und Gefängnisse.

Die Medien sind voll davon und Kriminalromane sind Bestseller. Das Interesse am Thema Kriminalität ist riesengroß und verführt zu der Aussage: Verbrechen macht Quote. Trotzdem bleiben viele Fragen offen - deshalb will der Verein Criminalium e.V. die Darstellung und Information zu vier Schwerpunkten vertiefen: - Verbrechen - Verfolgung - Verfahren - Vollzug

Wie gewohnt öffnen

Digitalisierung der Strafverfolgung mit Windows 7 https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-16-04-2020/si...
17/04/2020
Sicherheitslücken in der Kriminaltechnik

Digitalisierung der Strafverfolgung mit Windows 7

https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-16-04-2020/sicherheitsluecken-in-der-kriminaltechnik.html

Während Corona weiten Teile der Gesellschaft einen Digitalisierungsschub versetzt, ist die Kriminaltechnik der Polizeien in Deutschland teilweise noch in der Steinzeit. „Kontraste“ hat bundesweit investigativ recherchiert und konnte LKA-Insider sprechen. Sie berichten, dass Beweismittel abhande...

12/04/2020

Nachfolgende Veranstaltungen im Mai und Juni 2020 wurden
corona-bedingt a b g e s a g t; sie werden auf Herbst/Winter 2020 verschoben:

- 05.05.2020: Vorträge von Herrn Prof. em. Dr. Artur Kreuzer zu "Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem Totenhaus aus heutiger kriminalwissenschaftlicher Sicht" und von Herrn Lars Streiberger, Leiter der Justizvollzugsanstalt Hünfeld

- 19.05.2020: Gemeinschaftsveranstaltung mit der "Aktion
Perspektiven" über die Durchführung und Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in hessischen Justizvollzugsanstalten und weitere Probleme im heutigen Strafvollzug

- 09.06.2020: "Collini reloaded", Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Kretschmer, JLU-Gießen

Im Oktober 2010 ist ferner ein Vortrag von Herrn Prof. em. Dr. Arthur Kreuzer zu "Lücken im Ombudswesen - Polizeibeauftragter" geplant.

Neuerscheinung im Springer Verlag 1. Auflage 2020 Wir haben ein Verletzungsbild und die offene Fragestellung: Wodurch is...
01/04/2020
Forensische Verletzungskunde

Neuerscheinung im Springer Verlag
1. Auflage 2020

Wir haben ein Verletzungsbild und die offene Fragestellung:

Wodurch ist dieses Verletzungsbild verursacht worden ??

Erstmalig in verständlicher Art anhand von typischen Bildern und Befundbeschreibungen eine Hilfe zur beweissicheren Dokumentation von Verletzungsbildern.

https://books.google.com/books/about/Forensische_Verletzungskunde.html?hl=de&id=gsPXDwAAQBAJ

Verletzungsatlas mit systematischer Darstellung aller VerletzungsartenFarbfotos/Schemazeichnungen mit kurzen TextkommentarenFormulierungsstandards zur Dokumentation und Interpretation der BefundeKlare, nachvollziehbare, gerichtsfeste TerminologieDifferenzierende, fehlerfreie Beurteilung von Verletzu...

Mit 25 Jurastudentinnen und - studenten zu Besuch im Kriminal Museum des PP Frankfurt am Main. Praktische Studienzeit de...
03/03/2020

Mit 25 Jurastudentinnen und - studenten zu Besuch im Kriminal Museum des PP Frankfurt am Main. Praktische Studienzeit der Justus Liebig Universität Gießen / FB Rechtwissenschaften

Sonntag Morgenmagazin 12.1.2020
12/01/2020

Sonntag Morgenmagazin 12.1.2020

"Im Kino läuft zurzeit der Film "Der Fall Collini" mit Elyas M'Barek. Prof. Bernhard Kretschmer, Strafrechtler der JLU, ...
01/06/2019
Gießen: Strafrechtler Bernhard Kretschmer sieht "sehr große Fehler" in "Der Fall Collini" - Gießener Anzeiger

"Im Kino läuft zurzeit der Film "Der Fall Collini" mit Elyas M'Barek. Prof. Bernhard Kretschmer, Strafrechtler der JLU, hat darin jedoch "sehr große Fehler" ausgemacht. Dem Autor Ferdinand von Schirach wirft er vor, die Geschichte "nicht gut recherchiert" zu haben."
Mehr dazu unter: https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/giessen-strafrechtler-bernhard-kretschmer-sieht-sehr-grosse-fehler-in-der-fall-collini_20147525#

Im Kino läuft zurzeit der Film "Der Fall Collini" mit Elyas M'Barek. Prof. Bernhard Kretschmer, Strafrechtler der JLU, hat darin jedoch "sehr große Fehler" ausgemacht. Dem Autor Ferdinand von Schirach wirft er vor, die Geschichte "nicht gut recherchiert" zu haben.

Ausverkauftes Haus bei der Sondervorstellung des Criminalium im Kinocenter Gießen 🎉☀️
14/05/2019

Ausverkauftes Haus bei der Sondervorstellung des Criminalium im Kinocenter Gießen 🎉☀️

Gießener Anzeiger 16.4.2019 https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/strafverfahren-a...
17/04/2019
Strafverfahren am Amtsgericht Gießen: Mehr Jugendliche beschäftigen Justiz - Gießener Anzeiger

Gießener Anzeiger 16.4.2019

https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/strafverfahren-am-amtsgericht-giessen-mehr-jugendliche-beschaftigen-justiz_20085181

Die deutliche Zunahme der Strafverfahren gegen Jugendliche am Amtsgericht Gießen lässt aufhorchen. Auch dauert es länger, bis Verfahren erledigt seien, bilanziert Gerichtspräsident Meinrad Wösthoff. Ansonsten sei die Geschäftsentwicklung aber "sehr moderat" verlaufen.

Breaking News Erneut Mord-Urteil gegen Ku'damm-Raser  - . https://www.n-tv.de/20929135
26/03/2019
Erneut Mord-Urteil gegen Ku'damm-Raser

Breaking News
Erneut Mord-Urteil gegen Ku'damm-Raser - . https://www.n-tv.de/20929135

Mehr als drei Jahre nach einem tödlichen Autorennen in der Berliner Innenstadt werden zwei Angeklagte erneut wegen Mordes verurteilt. Die beiden waren im Februar Februar 2016 mit bis zu 170 Kilometern in der Stunde über den Kurfürstendamm gerast und hatten das Auto eines Unbeteiligten gerammt. Ei...

„Autoraser wegen Mordes verurteilt“ BGH bestätigt Urteil des LG Hamburg Nach unserer Veranstaltung / Podiumsdiskussion a...
05/03/2019
Was die Ku'damm-Raser vom Hamburger Fall unterscheidet

„Autoraser wegen Mordes verurteilt“ BGH bestätigt Urteil des LG Hamburg

Nach unserer Veranstaltung / Podiumsdiskussion am 7.11. zu der hoch aktuellen Thematik „Härtere Strafen für Autoraser!?„ hat der BGH erstmalig eine Verurteilung eines Autoraser wegen Mordes bestätigt.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/mord-urteil-was-die-kudamm-raser-vom-hamburger-fall-unterscheidet/24058990.html

In Hamburg wird ein Raser wegen Mordes verurteilt. Der Bundesgerichtshof bestätigt das Verdikt – anders als zuvor im Fall aus Berlin. Wie kann das sein?

„Autoraser wegen Mordes verurteilt“ BGH bestätigt Urteil des LG Hamburg Nach unserer Veranstaltung / Podiumsdiskussion a...
05/03/2019
Was die Ku'damm-Raser vom Hamburger Fall unterscheidet

„Autoraser wegen Mordes verurteilt“ BGH bestätigt Urteil des LG Hamburg

Nach unserer Veranstaltung / Podiumsdiskussion am 7.11. zu der hoch aktuellen Thematik „Härtere Strafen für Autoraser!?„ hat der BGH erstmalig eine Verurteilung eines Autoraser wegen Mordes bestätigt.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/mord-urteil-was-die-kudamm-raser-vom-hamburger-fall-unterscheidet/24058990.html

In Hamburg wird ein Raser wegen Mordes verurteilt. Der Bundesgerichtshof bestätigt das Verdikt – anders als zuvor im Fall aus Berlin. Wie kann das sein?

Vorstandsbesuch in Frankfurt am Main am 2.3.2019 Criminalium e.v. zu Besuch beim Polizeipräsidium Frankfurt und Kriminal...
03/03/2019

Vorstandsbesuch in Frankfurt am Main am 2.3.2019
Criminalium e.v. zu Besuch beim Polizeipräsidium Frankfurt und Kriminal- Museum Frankfurt /
www.kmffm.de

Der Vorstand des Criminalium e.V. besuchte am Samstag das Polizeipräsidium Frankfurt und anschließend das Kriminal-Museum Frankfurt. In über zwei Stunden bekamen wir die Historie, Entwicklungen und verschiedenen Bereiche der Polizeiarbeit anhand von Exponaten, Schriften, Bildern etc. gezeigt. Berühmte Fälle wie die Fälle Thomy (vergiftete Senftuben), der Mordfall „Rosemarie Nitribitt“, der Mordfall des „Berbermörders“ , die Startbahn West-Auseinandersetzungen, die RAF-Anschläge seien hier beispielhaft genannt. Vielen Dank an Herrn Heinemann, der uns fachkundig, spannend und detailliert informierte und an das PP Frankfurt am Main.
Weitere Informationen: www.kmffm.de

Hinweis auf die Ausstellung und Begleitprogramm: Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und ErinnerungDienstag, 4. ...
06/11/2018
Ausstellung und Begleitprogramm: Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung

Hinweis auf die Ausstellung und Begleitprogramm: Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung
Dienstag, 4. Dezember 2018 bis Donnerstag, 17. Januar 2019, 9:00 Uhr
Kongresshalle Gießen, Berliner Platz 2, 35390 Gießen
https://www.gegen-vergessen.de/veranstaltungen/detailseite-veranstaltungen/article/ausstellung-und-begleitprogramm-vernichtungsort-malyj-trostenez-geschichte-und-erinnerung/

Eine Veranstaltung der Arbeitsstelle Holocaustliteratur, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar, Gießener Zentrum östliches Europa (GiZo), Jüdische Gemeinde Gießen, Justig-Liebig-Universität Gießen, Oberhessischer Geschichtsverein Gießen e.V., Stadt Gießen/Stad...

»Wir können uns nicht erlauben, so jemanden zu vergessen«, sagt Ronen Steinke. Er hat mit seiner 2014 erschienenen Biogr...
24/10/2018
Seinem Gewissen gefolgt | Gießener Allgemeine Zeitung

»Wir können uns nicht erlauben, so jemanden zu vergessen«, sagt Ronen Steinke. Er hat mit seiner 2014 erschienenen Biografie über Fritz Bauer einen entscheidenden Beitrag dafür geliefert, dass die Leistung des Hessischen Generalstaatsanwalts, der fast im Alleingang den Auschwitz-Prozess von 1963 bis 1965 auf den Weg und damit eine Nation zum Nachdenken gebracht hatte, nach Jahren des Vergessens gewürdigt wurde.Mit seinem in zahlreiche Sprachen übersetzten Buch »Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht« war der Redakteur der »Süddeutschen Zeitung« am Dienstagabend im voll besetzten KiZ auf Einladung des Literarischen Zentrums, des Vereins #Criminalium und der Arbeitsstelle Holocaust-Literatur zu Gast.
Mehr dazu unter: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Seinem-Gewissen-gefolgt;art71,498145

»Wir können uns nicht erlauben, so jemanden zu vergessen«, sagt Ronen Steinke. Er hat mit seiner 2014 erschienenen Biografie über Fritz Bauer einen entscheidenden Beitrag dafür geliefert, dass die Leistung des Hessischen Generalstaatsanwalts, der fast im Alleingang den Auschwitz-Prozess von 196...

#Darknet, Botnet, Mal- oder Ransomware: Davon gehört haben bereits viele, doch die wenigsten wissen, was sich dahinter v...
17/06/2018
Rechtsanwalt Sascha-Frank Loubal sieht Kriminelle im Netz technisch im Vorteil

#Darknet, Botnet, Mal- oder Ransomware: Davon gehört haben bereits viele, doch die wenigsten wissen, was sich dahinter verbirgt. Um etwas Licht ins Dunkel des Cybercrimes zu bringen, hat der Verein #Criminalium #Gießen - gemeinsam mit der Hessischen Hochschule für #Polizei und Verwaltung und der Studierendenorganisation #Elsa-Gießen - einen Vortrag zum Thema Internetkriminalität organisiert.
Mehr dazu unter: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/rechtsanwalt-sascha-frank-loubal-sieht-kriminelle-im-netz-technisch-im-vorteil_18846704.htm

"Im Cybercrime gibt es einen rechtlichen Rückstand gegenüber der Technik", erklärte Rechtsanwalt Sascha-Frank Loubal in seinem Vortrag zum Thema Internetkriminalität.

Säuglinge und Kleinkinder werden nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (#BKA) zunehmend Opfer von #Kinderpornografie....
13/04/2018
Kleine Kinder zunehmend Opfer von Kinderpornografie

Säuglinge und Kleinkinder werden nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (#BKA) zunehmend Opfer von #Kinderpornografie. Die Zentralstelle zur Bekämpfung von #Internetkriminalität (ZIT) in #Gießen registriert nach Angaben der Zeitungen mehr solcher Fälle. Demnach lag im vergangenen Jahr die Zahl der Verfahren in diesem Deliktfeld bei 2551. 2016 ermittelten die Staatsanwälte der ZIT laut hessischem #Justizministerium noch in 1504 Fällen.
Mehr dazu unter: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_83598244/kleine-kinder-werden-zunehmend-opfer-von-kinderpornografie.html

Kinder unter sechs Jahren, die für Videos und Fotos missbraucht werden: Das B...

Man bucht nur mal eben einen Flug und kommt dafür für sechs Monate oder länger ins Gefängnis. Was abstrus klingt, liegt ...
14/01/2018
JLU Gießen: Prof. Arthur Kreuzer fordert "Kurskorrektur in der Strafgesetzgebung"

Man bucht nur mal eben einen Flug und kommt dafür für sechs Monate oder länger ins Gefängnis. Was abstrus klingt, liegt durchaus im Bereich des Möglichen - nämlich dann, wenn das Reiseziel das falsche Land ist und die geplante Reise gemäß Paragraph 89a, #Strafgesetzbuch als "Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat" gewertet wird. Hier werde ein Tatgeschehen künstlich konstruiert, und eine Handlung "weit im Vorfeld einer Straftat als strafbar erklärt", kritisierte Prof. Arthur Kreuzer die aktuelle Gesetzgebung im Rahmen eines Vortrags auf Einladung des Kriminalwissenschaftlichen Instituts der Justus-Liebig-Universität #Gießen(JLU) und des Vereins "#Criminalium". Eine "Kurskorrektur in der Strafgesetzgebung" fordert der Kriminologe daher von der nächsten #Bundesregierung.
Mehr dazu unter: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/hochschule/jlu-giessen-prof-arthur-kreuzer-fordert-kurskorrektur-in-der-strafgesetzgebung_18447583.htm

Eine "Kurskorrektur in der Strafgesetzgebung" fordert der Gießener Kriminologe Prof. Arthur Kreuzer von der nächsten Bundesregierung. Die derzeitige Auflage der Großen Koalition sei für "fragwürdige Ausweitungen" im Strafrecht verantwortlich. Mit diesen Ausweitungen werde da...

In der #Strafgesetzgebung, im #Strafvollzug und in der #Kriminalprävention lief zuletzt vieles schief. Die nun absehbare...
31/12/2017
Große Koalition: Reformiert endlich das Strafrecht!

In der #Strafgesetzgebung, im #Strafvollzug und in der #Kriminalprävention lief zuletzt vieles schief. Die nun absehbaren Koalitionsverhandlungen bieten die Chance, begangene Fehler zu korrigieren. In den vergangenen Jahren wurden kriminalpolitische Grundsätze sträflich missachtet. Die #Politik reagierte stets auf spektakuläre Fälle und öffentliche Empörung. Das Ergebnis war eine inflationäre Ausweitung des Strafrechts. Scheinlösungen suggerierten politische Verantwortung. Kriminologen monierten eine "Kriminalpolitik im Blindflug".
Den ganzen Artikel von Prof. Dr. Arthur Kreuzer finden Sie unter: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-11/kriminalpolitik-grosse-koalition-strafrecht-kriminologie/komplettansicht

Die Kriminalpolitik der Neuzeit glich einem Blindflug, die Liste kontraproduktiv verschärfter Gesetze ist lang. Die künftige Koalition könnte diese Fehler beseitigen.

Auf der Riesenleinwand ist ein #Auto zu sehen, das zunächst etwas mehr als 50 km/h fährt. Plötzlich beschleunigt es noch...
10/11/2017
Gießener Allgemeine Zeitung | Raser stoppen – aber wie?

Auf der Riesenleinwand ist ein #Auto zu sehen, das zunächst etwas mehr als 50 km/h fährt. Plötzlich beschleunigt es noch in der 50er-Zone abrupt auf 160 km/h, rast immer weiter und erreicht in einer 100er-Zone sogar 200 km/h. Es handelt sich hier nicht etwa um einen Action-Kinofilm, sondern um eine echte Polizeiaufnahme aus #Köln, die im Gießener #Rathaus zum Einstieg in die Podiumsdiskussion »Härtere Strafen für #Autoraser!?« gezeigt wird.
Mehr dazu unter: http://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/art71,344118

Auf der Riesenleinwand ist ein Auto zu sehen, das zunächst etwas mehr als 50 km/h fährt. Plötzlich beschleunigt es noch in der 50er-Zone abrupt auf 160 km/h, rast immer weiter und erreicht in einer 100er-Zone sogar 200 km/h. Es handelt sich hier nicht etwa um einen Action-Kinofilm, sondern um eine e...

Adresse

Goethestraße 22
Gießen
35390

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Criminalium erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Criminalium senden:

Museen in der Nähe