Verkehrsmuseum Dresden

Verkehrsmuseum Dresden Herzlich willkommen im Verkehrsmuseum. Wir laden Sie ein zu einer spannenden und erlebnisreichen Zei Impressum
Verkehrsmuseum Dresden gGmbH, Augustusstraße 1, 01067 Dresden
Direktor / Geschäftsführer: Dr. Michael Vogt
Telefon: 0351 8644-0, Fax: 0351 8644-110
E-Mail: [email protected]
Verantwortlich für die Inhalte: Dr. Michael Vogt
Sitz der Gesellschaft: Dresden
Amtsgericht Dresden , HRB 23641, St.-Nr.: 203/124/00813

Haftungsbeschränkung
Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt.

Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Keine Haftung für Irrtümer oder Druckfehler. Externe Links
Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter („externe Links“). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die frem

Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Keine Haftung für Irrtümer oder Druckfehler. Externe Links
Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter („externe Links“). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die frem

Wie gewohnt öffnen

Ihr kennt Euch in der Verkehrsgeschichte aus und habt Lust, mit den Gästen des Verkehrsmuseums dazu ins Gespräch zu komm...
18/09/2021

Ihr kennt Euch in der Verkehrsgeschichte aus und habt Lust, mit den Gästen des Verkehrsmuseums dazu ins Gespräch zu kommen und durch unsere Ausstellungen zu führen? Wir suchen auf Honorarbasis Rundgangsleiterinnen und Rundgangsleiter, die Freude an der Vermittlung von Wisssen über den Verkehr zu Lande, zu Wasser und in der Luft haben. Genauere Informationen findet Ihr auf unserer Website unter "Karriere".

Ihr kennt Euch in der Verkehrsgeschichte aus und habt Lust, mit den Gästen des Verkehrsmuseums dazu ins Gespräch zu kommen und durch unsere Ausstellungen zu führen? Wir suchen auf Honorarbasis Rundgangsleiterinnen und Rundgangsleiter, die Freude an der Vermittlung von Wisssen über den Verkehr zu Lande, zu Wasser und in der Luft haben. Genauere Informationen findet Ihr auf unserer Website unter "Karriere".

Im Rahmen der "Woche der Demenz" (18. bis 25.9.2021) bieten wir am 20.9. für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen ei...
14/09/2021

Im Rahmen der "Woche der Demenz" (18. bis 25.9.2021) bieten wir am 20.9. für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen eine Führung durch unsere Ausstellungen an. Hierbei erfahren die Gäste die spannende Geschichte der berühmten Dampflo­ko­motive "Saxonia" und es gibt ein Wiedersehen mit Trabant, Simson und Wartburg.
Beginn ist um 14 Uhr, die Teilnahme kostet (ink. Eintritt) 5,50€.

Im Rahmen der "Woche der Demenz" (18. bis 25.9.2021) bieten wir am 20.9. für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen eine Führung durch unsere Ausstellungen an. Hierbei erfahren die Gäste die spannende Geschichte der berühmten Dampflo­ko­motive "Saxonia" und es gibt ein Wiedersehen mit Trabant, Simson und Wartburg.
Beginn ist um 14 Uhr, die Teilnahme kostet (ink. Eintritt) 5,50€.

In unserem gestrigen Rätsel zeigten wir den Auspuff eine Motorrads, genauer einer Jawa 350 (Typ 634-7, 25 PS, Bj. 1976)....
12/09/2021

In unserem gestrigen Rätsel zeigten wir den Auspuff eine Motorrads, genauer einer Jawa 350 (Typ 634-7, 25 PS, Bj. 1976). Motorräder der Marke Jawa waren in der DDR beliebte Zweiräder, die aus der Tschechoslowakei importiert wurden. Ab 1966 wurde der Import von Motorrädern und -rollern
der Marke Jawa mit Ausnahme von Zweirädern mit
maximal 50 cm³ Hubraum jedoch eingestellt. Von der
Jawa 350 Typ 634-7 gelangten 1976 30 Stück nach
England. Der englische Importeur meldete im gleichen
Jahr Insolvenz an und die Fahrzeuge wurden eingelagert.
28 Jahre später, im Jahre 2004, wurden die Motorräder
nach Deutschland verkauft. Ein Ostdeutscher kaufte
daraufhin das Motorräder, da hier zu sehen ist. Da dieses Modell niemals in der DDR angeboten worden war, erfüllte er sich damit einen Jugendtraum.

In unserem gestrigen Rätsel zeigten wir den Auspuff eine Motorrads, genauer einer Jawa 350 (Typ 634-7, 25 PS, Bj. 1976). Motorräder der Marke Jawa waren in der DDR beliebte Zweiräder, die aus der Tschechoslowakei importiert wurden. Ab 1966 wurde der Import von Motorrädern und -rollern
der Marke Jawa mit Ausnahme von Zweirädern mit
maximal 50 cm³ Hubraum jedoch eingestellt. Von der
Jawa 350 Typ 634-7 gelangten 1976 30 Stück nach
England. Der englische Importeur meldete im gleichen
Jahr Insolvenz an und die Fahrzeuge wurden eingelagert.
28 Jahre später, im Jahre 2004, wurden die Motorräder
nach Deutschland verkauft. Ein Ostdeutscher kaufte
daraufhin das Motorräder, da hier zu sehen ist. Da dieses Modell niemals in der DDR angeboten worden war, erfüllte er sich damit einen Jugendtraum.

Zum Wochenende lassen wir euch wieder ein wenig knobeln: Um was für ein Ausstellungsstück handelt es sich wohl hierbei? ...
11/09/2021

Zum Wochenende lassen wir euch wieder ein wenig knobeln: Um was für ein Ausstellungsstück handelt es sich wohl hierbei? Die Lösung erfahrt Ihr am morgigen Sonntag.

Zum Wochenende lassen wir euch wieder ein wenig knobeln: Um was für ein Ausstellungsstück handelt es sich wohl hierbei? Die Lösung erfahrt Ihr am morgigen Sonntag.

Unser Schienen­verkehrs-Depot beherbergt eine fazinierende Sammlung an Diesel­fahrzeuge. Damit bildet es die ideale Umge...
09/09/2021

Unser Schienen­verkehrs-Depot beherbergt eine fazinierende Sammlung an Diesel­fahrzeuge. Damit bildet es die ideale Umgebung für einen Techniktag am 18. September, der sich der "Faszination Diesellokomotiven" widmet.
Der Techniktag startet um 14 Uhr mit einem geführten Rundgang durch unser Eisenbahndepot, gefolgt von einem Vortrag mit dem Titel „Faszination Hubraum – Diesellok-Technik in der DDR“ von Daniel Lorenz (Dresden) und Erklärungen zu den Ausstellungsstücken und ihrer Technik direkt an den Exponaten. Ihr habt außerdem die Gelegenheit, euch selbständig das Depot anzusehen.
Bitte meldet euch bei Interesse bis kommenden Montagmittag, 13. September, über unsere Website an. Dort findet Ihr auch weitere Informationen zu der Veranstaltung.

Unser Schienen­verkehrs-Depot beherbergt eine fazinierende Sammlung an Diesel­fahrzeuge. Damit bildet es die ideale Umgebung für einen Techniktag am 18. September, der sich der "Faszination Diesellokomotiven" widmet.
Der Techniktag startet um 14 Uhr mit einem geführten Rundgang durch unser Eisenbahndepot, gefolgt von einem Vortrag mit dem Titel „Faszination Hubraum – Diesellok-Technik in der DDR“ von Daniel Lorenz (Dresden) und Erklärungen zu den Ausstellungsstücken und ihrer Technik direkt an den Exponaten. Ihr habt außerdem die Gelegenheit, euch selbständig das Depot anzusehen.
Bitte meldet euch bei Interesse bis kommenden Montagmittag, 13. September, über unsere Website an. Dort findet Ihr auch weitere Informationen zu der Veranstaltung.

Werden wir eines Tages den Mars besiedeln? Mit welchen Antrieben kommen wir dorthin und womöglich auch darüber hinaus? M...
08/09/2021

Werden wir eines Tages den Mars besiedeln? Mit welchen Antrieben kommen wir dorthin und womöglich auch darüber hinaus? Macht der um die Erde kreisende Weltraumschrott Raumfahrt bald unmöglich? Diese und viele weitere Fragen zur "Zukunft der Raumfahrt" besprechen am morgigen Donnerstag, 9.9., Dr. Christiane Heinicke (ZARM Bremen) und Prof. Martin Tajmar (TU Dresden) mit Marc Zimmer (detektor.fm). Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt kostet 3€. Bitte meldet Euch vorab über unsere Website an.

Werden wir eines Tages den Mars besiedeln? Mit welchen Antrieben kommen wir dorthin und womöglich auch darüber hinaus? Macht der um die Erde kreisende Weltraumschrott Raumfahrt bald unmöglich? Diese und viele weitere Fragen zur "Zukunft der Raumfahrt" besprechen am morgigen Donnerstag, 9.9., Dr. Christiane Heinicke (ZARM Bremen) und Prof. Martin Tajmar (TU Dresden) mit Marc Zimmer (detektor.fm). Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt kostet 3€. Bitte meldet Euch vorab über unsere Website an.

Wie müsste eine Behausung auf dem Mars aussehen und ausgestattet sein, damit Menschen dort leben und arbeiten können? Di...
05/09/2021

Wie müsste eine Behausung auf dem Mars aussehen und ausgestattet sein, damit Menschen dort leben und arbeiten können? Die Geophysikerin Dr. Christiane Heinicke vom Bremer Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation hat dazu geforscht und im Auftrag der NASA mit fünf Kolleginnen und Kollegen ein Jahr von der Außenwelt abgeschottet auf einem Vulkan auf Hawaii gelebt, um das Leben auf dem Mars zu simulieren. Wie lebt es sich also auf dem Mars? Und wie kommen wir überhaupt dorthin? Was treibt uns überhaupt zum Mars und darüber hinaus? Darüber sprechen Christiane Heinicke und Prof. Martin Tajmar, Direktor des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik der TU Dresden, am kommenden Donnerstag, 9. September, im Verkehrsmuseum unter dem Motto "Zukunft der Raumfahrt". Moderiert wird das Gespräch von Marc Zimmer (Detektor.fm). Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt kostet 3€.

Wie müsste eine Behausung auf dem Mars aussehen und ausgestattet sein, damit Menschen dort leben und arbeiten können? Die Geophysikerin Dr. Christiane Heinicke vom Bremer Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation hat dazu geforscht und im Auftrag der NASA mit fünf Kolleginnen und Kollegen ein Jahr von der Außenwelt abgeschottet auf einem Vulkan auf Hawaii gelebt, um das Leben auf dem Mars zu simulieren. Wie lebt es sich also auf dem Mars? Und wie kommen wir überhaupt dorthin? Was treibt uns überhaupt zum Mars und darüber hinaus? Darüber sprechen Christiane Heinicke und Prof. Martin Tajmar, Direktor des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik der TU Dresden, am kommenden Donnerstag, 9. September, im Verkehrsmuseum unter dem Motto "Zukunft der Raumfahrt". Moderiert wird das Gespräch von Marc Zimmer (Detektor.fm). Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt kostet 3€.

Mehr braucht es gar nicht ❤️
24/08/2021

Mehr braucht es gar nicht ❤️

Mehr braucht es gar nicht ❤️

Regnerisches Wetter und ihr habt noch nichts vor? Erfahrt wie weit es bis zu den Sternen ist und baut eure eigene Rakete...
24/08/2021
Sommerferienprogramm "Raumfahrt & Raketen"

Regnerisches Wetter und ihr habt noch nichts vor? Erfahrt wie weit es bis zu den Sternen ist und baut eure eigene Rakete. Wir haben am Mittwoch, den 25.8. und am Donnerstag, den 2.9. noch wenige freie Plätze im Ferienprogramm "Raumfahrt & Raketen".

Reise mit uns zu den Sternen in der Ausstellung „Abenteuer Raumfahrt“. Erfahre alles über unser Sonnensystem, wie weit es bis zu den Sternen ist und wie die ersten Menschen auf dem Mond landeten. Baue zum Abschluss deine eigene Rakete, um damit nach Hause zu fliegen. Alter: 8 - 12 Jahre Termine...

Du interessierst dich für die faszinierenden Technologien von Diesellokomotiven? Dann bist du an unserem Techniktag im E...
23/08/2021
Faszination Diesellokomotiven

Du interessierst dich für die faszinierenden Technologien von Diesellokomotiven? Dann bist du an unserem Techniktag im Eisenbahndepot genau richtig. Begib dich auf Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte der Diesellok-Baureihen der DDR. Der Workshop findet am Samstag, den 18.9. ab 13:30 Uhr statt. Eine Voranmeldung ist erforderlich.

1955 forderte die SED, die Staatspartei der DDR, die Anwendung modernster Technik im Verkehrswesen. Das bedeutete die Abkehr von Dampflokomotiven und die Hinwendung zur elektrischen und Dieseltraktion. Da es zur Elektrifizierung aber nicht nur an Baukräften und Material, sondern auch an Kraftwerksk...

Das Eisenbahndepot des Verkehrsmuseums Dresden im ehemaligen Bahnbetriebswerk Dresen Altstadt ist normalerweise nicht öf...
18/08/2021
Tag des offenen Denkmals

Das Eisenbahndepot des Verkehrsmuseums Dresden im ehemaligen Bahnbetriebswerk Dresen Altstadt ist normalerweise nicht öffentlich zugänglich. Am Sonntag, den 12.9. bieten wir zum Tag des offenen Denkmal kostenfreie Führungen um 10, 11, 14 und 15 Uhr an (Voranmeldung erforderlich). Werft einen Blick hinter die Kulissen und erfahrt mehr über die Gebäude und das Areal.

Das Eisenbahndepot des Verkehrsmuseums Dresden im ehemaligen Bahnbetriebswerk Dresden-AltstadtIm Zuge der allmählichen Erweiterung des Böhmischen Bahnhofs, Standort des heutigen Dresdner Hauptbahnhofs, entstanden Ende des 19. Jahrhunderts mehrere Heizhäusern samt Verwaltungsgebäude. 1926 erreich...

Heute boomt die Raumfahrt wieder. Neue Geschäftsmodelle, techno­lo­gischen Innova­tionen und Visionen stehen bedrohenden...
16/08/2021
Zukunft der Raumfahrt

Heute boomt die Raumfahrt wieder. Neue Geschäftsmodelle, techno­lo­gischen Innova­tionen und Visionen stehen bedrohenden Heraus­for­de­rungen gegenüber. Welche Wege könnte die bemannte Raumfahrt in den nächsten Jahrzehnten nehmen? Meldet euch an für die Podiumsdiskussion am 9. September um 18 Uhr.

Nach dem "Wettlauf" zum Mond zwischen den USA und der Sowjetunion ließ die Begeisterung für den Weltraum nach. Doch heute boomt die Raumfahrt wieder. Neben den etablierten Raumfahrtagenturen aus den USA und Europa streben Staaten wie China, Indien, Brasilien aber auch afrikanische Länder ins All,...

In unserem gestrigen Rätsel zeigten wir das Vorderrad einer Megola, eines ungewöhnlichen Motorrads mit Umlaufmotor. Dies...
15/08/2021

In unserem gestrigen Rätsel zeigten wir das Vorderrad einer Megola, eines ungewöhnlichen Motorrads mit Umlaufmotor. Dieser wurde von den Münchner Rapp-Motorenwerken konstruiert, die 1916 mit den Bayerischen Flugzeugwerken zu BMW vereinigt wurden. In Flugzeugen kamen solche Motoren vorwiegend vor und während dem Ersten Weltkrieg zum Einsatz.
Zwischen etwa 1921 und 1925 wurden ca. 2000 Stück hergestellt. Die Megola war wenig alltagstauglich, da sie weder über ein Schaltgetriebe noch eine Kupplung verfügte und deshalb nach jedem Halt angeschoben und das Vorderrad „angetreten“ werden musste.
Wegen der Verbindung der Megola zu Flugzeugen ist das Motorrad in unserer Luftfahrt-Ausstellung zu sehen.

In unserem gestrigen Rätsel zeigten wir das Vorderrad einer Megola, eines ungewöhnlichen Motorrads mit Umlaufmotor. Dieser wurde von den Münchner Rapp-Motorenwerken konstruiert, die 1916 mit den Bayerischen Flugzeugwerken zu BMW vereinigt wurden. In Flugzeugen kamen solche Motoren vorwiegend vor und während dem Ersten Weltkrieg zum Einsatz.
Zwischen etwa 1921 und 1925 wurden ca. 2000 Stück hergestellt. Die Megola war wenig alltagstauglich, da sie weder über ein Schaltgetriebe noch eine Kupplung verfügte und deshalb nach jedem Halt angeschoben und das Vorderrad „angetreten“ werden musste.
Wegen der Verbindung der Megola zu Flugzeugen ist das Motorrad in unserer Luftfahrt-Ausstellung zu sehen.

Eure Knobelaufgabe zum Wochenende: Um was für ein Ausstellungsstück handelt es sich wohl hierbei? Die Lösung erfahrt Ihr...
14/08/2021

Eure Knobelaufgabe zum Wochenende: Um was für ein Ausstellungsstück handelt es sich wohl hierbei? Die Lösung erfahrt Ihr am morgigen Sonntag.

Eure Knobelaufgabe zum Wochenende: Um was für ein Ausstellungsstück handelt es sich wohl hierbei? Die Lösung erfahrt Ihr am morgigen Sonntag.

Darf ich vorstellen Johann Andreas Schubert und Thomas Clarke Worsdell. Sie sagen euch nichts? Dann erfahrt mehr über di...
12/08/2021

Darf ich vorstellen Johann Andreas Schubert und Thomas Clarke Worsdell. Sie sagen euch nichts? Dann erfahrt mehr über diese eindrucksvollen Persönlichkeiten und wie die Eisenbahn das Leben der Menschen verändert hat. Kommt zur Kuratorenführung durch die Schienenverkehrs-Ausstellung am Sonntag, den 15.8. um 11:30 Uhr.

Darf ich vorstellen Johann Andreas Schubert und Thomas Clarke Worsdell. Sie sagen euch nichts? Dann erfahrt mehr über diese eindrucksvollen Persönlichkeiten und wie die Eisenbahn das Leben der Menschen verändert hat. Kommt zur Kuratorenführung durch die Schienenverkehrs-Ausstellung am Sonntag, den 15.8. um 11:30 Uhr.

10/08/2021

Wer das Verkehrsmuseum kennt, hat wahrscheinlich auch schon Bekanntschaft mit unserer Museumsmaus Flitzi gemacht. Sie hat die vergangenen Wochen genutzt, um viel zu essen, nur wenig Sport zu machen, sich die Augen vergrößern zu lassen und die Haare zu färben. Somit ist sie zwar äußerlich etwas verwandelt, aber sonst bleibt sie ganz die Alte und wird demnächst wieder häufiger das Museum erkunden.

Lust auf einen Einblick in unsere neueste Ausstellung zum Schienenverkehr? Heute 12:30 Uhr findet wieder unsere Mittagsp...
09/08/2021

Lust auf einen Einblick in unsere neueste Ausstellung zum Schienenverkehr? Heute 12:30 Uhr findet wieder unsere Mittagspausenführung statt. 30 Minuten erfahrt ihr allerhand Wissenswertes. Wir freuen uns auf euch!

Lust auf einen Einblick in unsere neueste Ausstellung zum Schienenverkehr? Heute 12:30 Uhr findet wieder unsere Mittagspausenführung statt. 30 Minuten erfahrt ihr allerhand Wissenswertes. Wir freuen uns auf euch!

05/08/2021

Ihr habt unsere aktuelle Ausstellung "Zu den Sternen. Abenteuer Raumfahrt" noch nicht gesehen? Dann bietet sich dazu am kommenden Samstag, 7. August, 15 Uhr, eine gute Gelegenheit. Gabriele Manke, Kuratorin der Ausstellung, berichtet dann bei einem Rundgang u.a., welche Rolle "menschliche Computer" bei der Mondlandung 1969 spielten.

Fundstücke aus dem Gästebuch unserer "Abenteuer Raumfahrt"-Ausstellung. Wir freuen uns immer über euer Feedback!
03/08/2021

Fundstücke aus dem Gästebuch unserer "Abenteuer Raumfahrt"-Ausstellung. Wir freuen uns immer über euer Feedback!

Wusstet Ihr, dass es in unserer Schienenverkehrs-Ausstellung den ältesten in Deutschland erhaltenen Güterwagen zu sehen ...
01/08/2021

Wusstet Ihr, dass es in unserer Schienenverkehrs-Ausstellung den ältesten in Deutschland erhaltenen Güterwagen zu sehen gibt? Dieser wurde 1843 in der Leipziger Wagenbauanstalt der Leipzig-Dresdner Eisenbahn (LDE) hergestellt. Ursprünglich hatte der Zweiachser natürlich noch Aufbauten, die aber leider nicht erhalten geblieben sind.
Unter der Leitung des Engländers Thomas Clark Worsdell, den die LDE quasi als "Entwicklungshelfer" nach Sachsen geholt hatte, entstanden in der Waggonfabrik alle Güter- und Personenwagen der Compagnie. Die Achsfedern u.a. dieses Wagens stammten von Cyclops Works in Sheffield/England, da die Fabrikation von Federstahl in der erforderlichen Qualität in Deutschland zu dieser Zeit nicht möglich war.
Bis 1876 transportiere der Wagen unterschiedliche Waren auf den Strecken der LDE. Anschließend ging er an die Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen (KSSE), dann kaufte ihn die Steingutfabrik Villeroy & Boch, Dresden. Dort wurde er im werksinternen Verkehr zum Warentransport eingesetzt.

Unser Wochenende steht ganz im Zeichen des Simsontreffen Zwickau. Wir sind mit einem Stand vor Ort und wollen mit Euch i...
31/07/2021

Unser Wochenende steht ganz im Zeichen des Simsontreffen Zwickau. Wir sind mit einem Stand vor Ort und wollen mit Euch ins Gespräch kommen. Denn ab 4. Februar 2022 zeigen wir unsere große Sonderausstellung "Generation Simson. Mit 50 Kubik' auf der Überholspur", für die wir weiterhin nach spannenden Geschichten und Ausstellungsstücken Ausschau halten. Kommt vorbei!

Bitte beachtet: Wegen der gestiegenen Inzidenz gilt ab Samstag im Verkehrsmuseum wieder die Maskenpflicht für alle Besuc...
29/07/2021

Bitte beachtet: Wegen der gestiegenen Inzidenz gilt ab Samstag im Verkehrsmuseum wieder die Maskenpflicht für alle Besucherinnen und Besucher ab 7 Jahren. Die Kontaktnachverfolgung erfolgt über die Corona-Warn-App oder über Pass4All. Tickets sind sowohl online über unsere Website als auch an der Kasse erhätlich. Wir hoffen auf Euer Verständnis!

Bitte beachtet: Wegen der gestiegenen Inzidenz gilt ab Samstag im Verkehrsmuseum wieder die Maskenpflicht für alle Besucherinnen und Besucher ab 7 Jahren. Die Kontaktnachverfolgung erfolgt über die Corona-Warn-App oder über Pass4All. Tickets sind sowohl online über unsere Website als auch an der Kasse erhätlich. Wir hoffen auf Euer Verständnis!

Am Wochenende findet das Simsontreffen Zwickau statt, das größte Treffen dieser Art in Deutschland. Wir lassen uns die C...
28/07/2021

Am Wochenende findet das Simsontreffen Zwickau statt, das größte Treffen dieser Art in Deutschland. Wir lassen uns die Chance nicht entgehen, am Samstag mit einem Stand vor Ort zu sein, um Geschichten und Material für unsere nächste Sonderausstellung zu sammeln: "Generation Simson. Mit 50 Kubik' auf der Überholspur" (ab 4.2.2022). Vorab haben wir dem Organisator des Treffens, Dominik Würfel, ein Interview geführt, das in der Ausstellung zu sehen sein wird.
Kommt uns an unserem Stand besuchen! Dort habt Ihr die Chance, schon jetzt einen Gutschein zum Besuch der Simson-Ausstellung zu gewinnen.

Am Wochenende findet das Simsontreffen Zwickau statt, das größte Treffen dieser Art in Deutschland. Wir lassen uns die Chance nicht entgehen, am Samstag mit einem Stand vor Ort zu sein, um Geschichten und Material für unsere nächste Sonderausstellung zu sammeln: "Generation Simson. Mit 50 Kubik' auf der Überholspur" (ab 4.2.2022). Vorab haben wir dem Organisator des Treffens, Dominik Würfel, ein Interview geführt, das in der Ausstellung zu sehen sein wird.
Kommt uns an unserem Stand besuchen! Dort habt Ihr die Chance, schon jetzt einen Gutschein zum Besuch der Simson-Ausstellung zu gewinnen.

Adresse

Augustusstraße 1
Dresden
01067

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Telefon

+4935186440

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Verkehrsmuseum Dresden erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Verkehrsmuseum Dresden senden:

Videos

Museen in der Nähe


Bemerkungen

150 Todestag des berühmten Prof. Johann Andreas Schubert https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=158944995885752&id=110896800690572
Gedenken an den Eisenbahnpionier Johann Andreas Schubert: Ausstellung im Vogtland www.facebook.com/jurgen.naumann.7/posts/3065769996825224
Gerade auf dem Trödelmarkt gesehen. Was lässt sich zu der Kurtsche sagen?
Suche nach einer Familie
Ich war als Schulkind mal bei euch und es hat mir damals sehr gefallen
Timelpase von der diesjährigen Dampferparade. Das Video gibts auch zum Teilen auf Facebook unter Tobias Beyer Fotografie und NebbStar Fotografie. https://youtu.be/EBWh5ffI6sg
Ich interessiere mich sehr für die Exponate im Museum. Sehr spannend habe ich die Einlagerung der Typ 152 im Video verfolgt. Diese Thematik finde ich hochinteressant. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg bei den Ausstellungen.
Transportation of steam locomotive 477.043 and motor railcar M 260.001 from Všetaty to Dresden with help of diesel locomotive T 478 3001. https://youtu.be/UAAP05yEjTs