Schwules Museum

Schwules Museum Das Schwule Museum widmet sich der großen Vielfalt schwuler, lesbischer, bis*xueller & trans*identisc
(420)

The Schwules Museum is dedicated to the diversity of gay, le***an, bis*xual and trans*identified styles of life in history, culture and art. The museum collects, stores and presents documents and witness accounts from the many decades of q***r life.

Prince Emrah ist nicht nur Performer_in, sondern auch Make-up Artist. Probiert professionelles Make-up aus, für Fotos, u...
17/10/2023

Prince Emrah ist nicht nur Performer_in, sondern auch Make-up Artist. Probiert professionelles Make-up aus, für Fotos, um Aufsehen zu erregen, für besseres passing, um sich selbst schön zu finden oder zum Ausgehen. Findet euren Style, seid kreativ!

Diese Veranstaltung findet in den Räumen des Q***ren Jugendzentrums statt.

Alle Geschlechter und Körper sind willkommen! Für Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahren. Dieser kostenlose Workshop ist Teil des Programms „fun and easy q***r glitter BOOM“ vom Schwulen Museum Berlin, Prince Emrah und dem Q***ren Jugendzentrum Berlin-Mitte. Das volle Programm gibt es auf unserem Profil!

Konzept: Prince Emrah, Joo Grote, Panda Ortmann
Unterstützt durch die Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
///
Prince Emrah is not only a performer, but also a make-up artist. Try professional make-up for photos, to attract attention, for better passing, to feel more beautiful or for going out. Find your style, be creative!

Please note that this event will take place at the Q***res Jugendzentrum Berlin-Mitte!

All genders welcome, all bodies welcome! For teenagers and young adults. For information on accessibility, please check our website. This is a free workshop and part of the program „fun and easy q***r glitter BOOM“ by Schwules Museum Berlin, Prince Emrah and Q***res Jugendzentrum Berlin-Mitte - Check out the entire program on our profile!

Concept: Prince Emrah, Joo Grote, Panda Ortmann
Supported by the Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Image: mino Künze/SMU

Solidarität als politische Praxis im Sonntags-Club? 🏳️‍🌈In der letzten Dekade sind Themen wie Gentrifizierung und Corona...
16/10/2023

Solidarität als politische Praxis im Sonntags-Club? 🏳️‍🌈

In der letzten Dekade sind Themen wie Gentrifizierung und Corona zum intersektionalen Kampf hinzugekommen; so kämpft der Club beispielsweise gegen Mietsteigerungen. "Q***rHome" unterstützt q***re Menschen bei der Wohnungssuche. Die Corona-Krise zwingt sie, digitale Wege zu beschreiten, während sie die Virtualität in ihre analogen Räume zurückbringen. Mit dem Programm der letzten Jahre setzt er ein Zeichen für internationale Solidarität - erfahrt mehr in unserer Ausstellung "lieben. kämpfen. tanzen." und feiert mit uns 50 Jahre Sonntags-Club! 🌍✊
///
Solidarity as a political practice in the Sonntags-Club? 🏳️‍🌈

In the last decade, issues such as gentrification and corona have been added to their intersectional struggle; for example, the club fights against rent increases. "Q***rHome" helps q***r people find housing. The Corona crisis is forcing them to pursue digital avenues as they bring virtuality back into their analog spaces. With the program of the last years, it sets a sign for international solidarity - learn more in our exhibition "lieben. kämpfen. tanzen." and celebrate 50 years of Sunday Club with us! 🌍✊

Image: Julia Heuser/SMU

Kollektive Emanzipation in der DDR? 🏳️‍🌈Die 1970er waren eine Zeit des Aufbruchs für LGBTQ+ Menschen in der Deutschen De...
09/10/2023

Kollektive Emanzipation in der DDR? 🏳️‍🌈
Die 1970er waren eine Zeit des Aufbruchs für LGBTQ+ Menschen in der Deutschen Demokratischen Republik. Die "Homos*xuelle Interessengemeinschaft Berlin" (HIB) wurde 1976 gegründet, um Freiräume zu schaffen und Sichtbarkeit zu erlangen. Ihre Mitglieder trafen sich in Privatwohnungen, organisierten Ausflüge und setzten sich für respektvolle Darstellungen ein. Trotz Hindernissen und Ablehnung kämpften sie bis 1979 für ihr Recht, eine „Gemeinschaft von Bürgern“ zu bilden. Bis zur Gründung des „Sonntag-Clubs“ als Verein, und der Eröffnung des „biz-Cafés“ in der Rhinower Straße 8 im Prenzlauer Berg in den 90ern, war es noch ein langer Weg. 🫂 💥

Heute erinnern wir an diesen Kampf in der Ausstellung "lieben. kämpfen. tanzen." im Schwulen Museum. Feiert mit uns 50 Jahre Sonntags-Club mit einem Besuch im SMU!
///
Collective Emancipation in the GDR? 🏳️‍🌈
The 1970s were a time of awakening for LGBTQ+ people in the German Democratic Republic. The "Homos*xuelle Interessengemeinschaft Berlin" (HIB) was founded in 1976 to create free space and gain visibility. Its members met in private apartments, organized outings, and advocated for respectful displays. Despite obstacles and rejection, they fought for their right to form a "community of citizens" until 1979. It was still a long way to go before the "Sonntag-Club" was founded as an association, and the "biz-Café" opened at Rhinower Straße 8 in Prenzlauer Berg in the 90s. 🫂 💥

Today we remember this struggle in the exhibition "lieben. kämpfen. tanzen." at the Schwules Museum. Join us in celebrating 50 years of Sunday Club with a visit to SMU!

Image: Julia Heuser/SMU

Nach sieben Jahren erblickt unsere Ausstellung 'Aufarbeiten: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zeiche...
06/10/2023

Nach sieben Jahren erblickt unsere Ausstellung 'Aufarbeiten: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zeichen von Emanzipation' endlich das Licht! Ein herzliches Dankeschön an alle Menschen, die mit uns den gelungenen Auftakt verbracht haben 🙏

Ein besonderer Dank geht an die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung s*xuellen Kindesmissbrauchs und an Matthias Katsch für seine aufschlussreiche Rede. Wir schließen uns seinen Worten an und rufen dazu auf, die Schweigespirale rundum s*xualisierte Gewalt, dem Missbrauch von Macht und Menschen, nicht mehr zu dulden. Die Ausstellung mit dem Archiv der deutschen Jugendbewegung ist eine dringende Einladung, die Aufarbeitung zu beginnen!

Ein großes Dankeschön gilt selbstverständlich auch allen Betroffenen, die uns an ihrer Geschichte teilhaben ließen, und diese Ausstellung grundlegend geformt haben. Euer Mut und eure Bereitschaft waren und sind unabdingbar!

Lasst uns gemeinsam für eine sicherere Zukunft arbeiten. 💪

///

After seven years, our exhibition 'Aufarbeiten: Sexualized Violence against Children and Adolescents in the Sign of Emancipation' finally sees the light! A heartfelt thank you to all the people who spent the amazing vernissage with us 🙏

Special thanks to the Independent Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung s*xuellen Kindesmissbrauchs and to Matthias Katsch for his insightful speech. We echo his words and call for the spiral of silence surrounding s*xualized violence, the abuse of power and people, to no longer be tolerated. The exhibition with the Archiv der deutschen Jugendbewegung is an urgent invitation to start the “Aufarbeitung”!

Of course, a big thank you also goes to all those affected, who shared their stories with us, and who have fundamentally shaped this exhibition. Your courage and willingness were and are indispensable!

Let us work together for a safer future. 💪

Image: Yu Mitomi/ Schwules Museum

Gute Nachrichten! Unsere Bibliothek ist wieder geöffnet, und ihr könnt ohne Anmeldung vorbeikommen. Taucht ein in LGBTQ+...
05/10/2023

Gute Nachrichten! Unsere Bibliothek ist wieder geöffnet, und ihr könnt ohne Anmeldung vorbeikommen. Taucht ein in LGBTQ+ Geschichte und Kultur, eine Fülle von Büchern und Materialien wartet darauf, von euch erkundet zu werden. Kommt vorbei! 📚
///
Good news! Our library is open again, and you can visit without prior registration. Dive into LGBTQ+ history and culture, a wealth of books and materials awaits your exploration. Come by! 📚

Image: Hermann Traub/SMU

Wir laden zur Vernissage der Ausstellung „Aufarbeiten: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zeichen von ...
02/10/2023

Wir laden zur Vernissage der Ausstellung „Aufarbeiten: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zeichen von Emanzipation“ am Donnerstag, den 5. Oktober um 19 Uhr, im Schwulen Museum Berlin ein.

Die gemeinsame Ausstellung des Schwulen Museums und des Archivs der deutschen Jugendbewegung versteht sich als Projekt der selbstkritischen Auseinandersetzung mit problematischen Teilen ihrer Sammlungen. Das Schwule Museum (SMU) und das Archiv der deutschen Jugendbewegung (AdJb) sind zentrale Gedächtnisorte von emanzipatorischen Bewegungen, die teils gemeinsame, teils entgegengesetzte Wege einschlugen. Doch in beiden Archiven befinden sich Zeugnisse der Rechtfertigung von s*xualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in diskursiven Dokumenten und Artefakten.

Wir würden uns sehr freuen, zusammen mit Euch die Eröffnung dieser für die beiden Institutionen so wichtigen und sehr besonderen Ausstellung zu feiern.

Mit der Vernissage bedanken sich die Kurator*innen Birgit Bosold (SMU), Dr. Susanne Rappe-Weber (Archiv der deutschen Jugendbewegung, AdJb), Dr. Tino Heim & Dr. Volker Woltersdorff bei allen, die ihnen bereits im Vorfeld mit kritischem Rat und handfester Tat unterstützt haben und besonders bei allen, die ihre Geschichten, Erfahrungen und Positionen mit ihnen und dem Publikum teilen.

Ab dem 6. Oktober läuft die Schau bis zum 26. Februar 2024.

Grafik: chezweitz/SMU

Das Tabu aufarbeiten! 🏛️ Die Ausstellung "Aufarbeiten: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zeichen von ...
28/09/2023

Das Tabu aufarbeiten! 🏛️ Die Ausstellung "Aufarbeiten: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Zeichen von Emanzipation" im Schwulen Museum ist ein mutiger Schritt in Richtung Aufklärung und Veränderung. 🌍💪

Hier werfen wir gemeinsam mit dem Archiv der deutschen Jugendebewegung einen ungeschönten Blick auf die Geschichte und den Weg zur Emanzipation in Bezug auf s*xualisierte Gewalt gegen junge Menschen. Eine wichtige und dringend notwendige Auseinandersetzung, die wir gemeinsam führen müssen. 💬

Die Ausstellung wird am 5. Oktober 2023 im Schwulen Museum eröffnet und läuft bis zum 26. Februar 2024. Präsentiert werden Exponate aus den Beständen der beiden Archive. Es wird darauf verzichtet, die in der visuellen Kultur so einschlägig normalisierten und normalisierenden Darstellungen s*xualisierter Körper von Kindern und Jugendlichen auszustellen. Im Zentrum der Ausstellung stehen vielmehr dokumentarisches Material und die Stimmen von Betroffenen von s*xualisierter Gewalt.

Kuratiert von Dr. Birgit Bosold (SMU), Dr. Susanne Rappe-Weber (Archiv der deutschen Jugendbewegung, AdJb), Dr. Tino Heim & Dr. Volker Woltersdorff.
Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds Berlin und der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung s*xuellen Kindesmissbrauchs.

Grafik: chezweitz

Wir wollen uns zusammen bewegen! Professionelle_r Bauchtänzer_in Prince Emrah bringt euch die wichtigsten Basics bei, mi...
27/09/2023

Wir wollen uns zusammen bewegen! Professionelle_r Bauchtänzer_in Prince Emrah bringt euch die wichtigsten Basics bei, mit denen ihr euch im Bauchtanz ausdrücken könnt. Bringt bequeme Klamotte mit, wir kümmern uns um den Rest.

Diese Veranstaltung findet in den Räumen des Q***ren Jugendzentrums statt!
Alle Geschlechter und Körper sind willkommen! Für Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahren. Dieser kostenlose Workshop ist Teil des Programms „fun and easy q***r glitter BOOM“ vom Schwulen Museum Berlin, Prince Emrah und dem Q***ren Jugendzentrum Berlin-Mitte. Das volle Programm gibt es auf unserem Profil!

Konzept: Prince Emrah, Joo Grote, Panda Ortmann
Unterstützt durch die Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
///
Let’s move together! Professional bellydancer Prince Emrah walks you through the basics of bellydance. Together we want to dance to express, not to impress. Please bring some comfortable clothes, and we’ll provide the rest.

Please note that this event will take place at the Q***res Jugendzentrum Berlin-Mitte!
All genders welcome, all bodies welcome! For teenagers and young adults. For information on accessibility, please check our website. This is a free workshop and part of the program „fun and easy q***r glitter BOOM“ by Schwules Museum Berlin, Prince Emrah and Q***res Jugendzentrum Berlin-Mitte - Check out the entire program on our profile!

Concept: Prince Emrah, Joo Grote, Panda Ortmann
Supported by the Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

"Homos*xuelle Lesbische Onanie" – ein verheißungsvoller Titel! Ein Hauch von positiver Sexualität und weiblichem Empower...
26/09/2023

"Homos*xuelle Lesbische Onanie" – ein verheißungsvoller Titel! Ein Hauch von positiver Sexualität und weiblichem Empowerment liegt in der Luft! Aber diese kleine Broschüre liefert verbrämte religiöse Ratschläge, wie Homos*xuelle auf den sogenannten Pfad der Tugend zurückkehren könnten. Homos*xualität sei nicht unheilbar und so weiter und so fort! Den Rest sparen wir uns und euch!
Niemand scheint zu wissen, auf welchen Pfaden dieser vermeintliche "Ratgeber" in unseren "special collection"-Koffer gelang, aber der Autorname "D.Wilkerson" und der Stempel des "teen challenge" liefern Hinweise auf die Herkunft: 1958 gründete der evangelikale Pastor David Wilkerson aus Pennsylvania "teen challenge" (Deutsch etwa als "Prüfung für die Jugend") als christliche Rehabilitationshilfe (vorzugsweise für junge Drogenabhängige, Alkoholiker*innen und Sexworker*innen) – ab 1970 auch präsent in Berlin (West) mit Beratungsstellen, betreutem Wohnen, Streetwork und einer Teestube in der Kurfürstenstraße 34 in unserer Nachbarschaft. Das undatierte Heft könnte aus den 1980ern stammen, definitiv vor dem 1. Juli 1993 (wegen der alten vierstelligen BRD-Postleitzahlen). Die "christliche Suchthilfe" ist offenbar noch immer tätig, will aber anscheinend – anders als früher – nicht mehr männliche und weibliche Homos*xuelle "retten"... Nun, derartige Ratgeber braucht niemand! Thanks, but no thanks!
///
"Homos*xual Le***an Ma********on"? Sounds promising! A whiff of positive s*xuality and female empowerment is in the air! But, gosh, this little booklet actually deals with "Christian recovery programs" for addicts and for homos*xuals (allegedly, homos*xuality is not incurable) and so on and so forth! We'll spare you and ourselves the rest.
No one seems to remember any more how this "guidebook" found its way into our "special collection", but the author's name "D. Wilkerson" and the stamp of "teen challenge" give some clues on its origin: In 1958, the evangelical pastor David Wilkerson (from Pennsylvania) founded the Christian rehabilitation aid "teen challenge" (supposedly for young drug addicts, alcoholics, "gang members" and s*x workers). In 1970, TC took up its "mission" in Berlin (West) with counselling centres, assisted living, "street work" and a tearoom in Kurfürstenstraße 34, in the middle of the "red-light district" in our neighbourhood. The undated booklet could date from the 1980s, definitely from before July 1, 1993 (as indicated by the old four-digit West-German postcodes). This "Christian addiction support" is still active. But unlike in the past, it no longer wants to "save" homos*xuals.... Well, nobody needs such "advice"! Thanks, but no thanks!

Image: D[avid] Wilkerson, Homos*xuelle Lesbische Onanie/ Homos*xual Le***an Ma********on (vor / before 1993), Provenienz unbekannt / unknown origin

Bald ist Schluss, Leute! Die Ausstellung 'Leerstelle: Zeit haben. Zeit zählen. Zeit füllen.' im Schwulen Museum geht dem...
16/09/2023

Bald ist Schluss, Leute! Die Ausstellung 'Leerstelle: Zeit haben. Zeit zählen. Zeit füllen.' im Schwulen Museum geht dem Ende zu, schneller als du 'Q***r' sagen kannst! 🏃💨 Letzte Chance, diese zeitlose Installation zu erleben, bevor sie Geschichte wird. ⏳
///
It's almost over, folks! The exhibition '_Gap: Having Time. Counting Time. Filling Time.' at the Schwules Museum is winding down faster than you can say 'q***r'! 🏃💨 Last chance to experience this timeless installation before it becomes history. ⏳

An exhibition by Utopia Dystopia (Todd & Zoya)
Foto: Hak Untuk Malas [The Right to Do Nothing] (2021)

Unsere Ausstellung 'Photography as a Way of Life: Rüdiger Trautsch, Bilder aus 50 Jahren' zeigt ihre letzten Bilder! 📷⏳ ...
15/09/2023

Unsere Ausstellung 'Photography as a Way of Life: Rüdiger Trautsch, Bilder aus 50 Jahren' zeigt ihre letzten Bilder! 📷⏳ Komm vorbei, bevor sie hier 'wegknipsen'! 😉
///
Hurry up, art lovers! Our exhibition 'Photography as a Way of Life. Rüdiger Trautsch, 50 Years of Pictures' is flashing its final frames! 📷⏳ Don't wait for the photos to develop, come see them before they 'snap' out of here! 😉

Foto: Wolfgang Theis und Jürgen Vetter, Grüntal, 2011

Wichtige Lesepause: unser Archiv und unsere Bibliothek machen vom 11. bis 29. September Pause. Die Bücher haben sich bes...
10/09/2023

Wichtige Lesepause: unser Archiv und unsere Bibliothek machen vom 11. bis 29. September Pause. Die Bücher haben sich beschwert, dass sie auch mal 'ausgelesen' werden wollen! 📖 Keine Sorge, wir sind bald zurück und bereit, eure Fragen nach q***rer Geschichte zu beantworten!
///
Important update, friends! Our archive and library will be taking a break from September 11th to September 29th. The books insisted on some time off to be 'well-read'! 📖 Don't worry, we'll be back soon and ready to answer your questions about q***r history!

Foto: Robert M.

📚 Begleitet uns zu einer großen Feier der 'Q***r Footprints' in Berlin und London! Macht euch bereit für eine Nacht voll...
06/09/2023

📚 Begleitet uns zu einer großen Feier der 'Q***r Footprints' in Berlin und London! Macht euch bereit für eine Nacht voller q***ren Geschichten, Geschichte und mehr! 🌈📖 Wir tauchen in ein Q&A mit dem Autor Dan Glass und Heiner Schulze vom Schwulen Museum Berlin. Dann stoßen wir auf q***re Geschichte mit ein paar Drinks an! 🥂

📍 Wo: Prinz Eisenherz (Buchladen Eisenherz), Motzstraße 23, 10777 Berlin
🗓️ Wann: Freitag, 8. September, 20:30 - 22:00 Uhr
Über die Sprecher:
Dan Glass - Gesundheitsaktivist, Performer und Schriftsteller.
Heiner Schulze - Sozialwissenschaftler und Kurator am Schwulen Museum Berlin.
Begrenzte Plätze, sichert euch frühzeitig eure kostenlosen Tickets! Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Alle Details auf https://prinz-eisenherz.buchkatalog.de/

///

📚 Join us for a grand celebration of 'Q***r Footprints' in Berlin and London! Get ready for a night of q***r stories, history, and more! 🌈📖 Dive into a fascinating Q+A with the author Dan Glass and Heiner Schulze from Schwules Museum Berlin. Then, let's toast to q***r history with some drinks! 🥂

📍 Where: Prinz Eisenherz (Buchladen Eisenherz), Motzstraße 23, 10777 Berlin
🗓️ When: Friday, September 8th, 8:30 - 10 pm
About the speakers:
Dan Glass - Healthcare activist, performer, and writer.
Heiner Schulze - Social scientist and curator at Schwules Museum Berlin.
Limited spaces, so grab your free tickets early! First come, first served! Get all the details at https://prinz-eisenherz.buchkatalog.de/

Image: Dan Glass
🌟 ***rFootprints

Es ist wieder so weit: Morepixx? kommt ins Schwule Museum! Zum siebten Mal präsentieren wir die Gewinnerbilder des Foto-...
01/09/2023

Es ist wieder so weit: Morepixx? kommt ins Schwule Museum! Zum siebten Mal präsentieren wir die Gewinnerbilder des Foto-Wettbewerbs – denn in der Fetisch-Community wissen wir, wie man den Fokus setzt! 📸 Eine atemberaubende Ausstellung zur Folsom Europe, die die Vielfalt unserer Gemeinschaft feiert. 🌈 Sei dabei und zeig uns deine kinky Seite! 🎉
///
It's that time again: Morepixx? is coming to the Schwules Museum! For the seventh time, we present the winning photos from the contest – because in the fe**sh community, we know how to focus! 📸 An awe-inspiring exhibition celebrating the diversity of our communities in the context of Folsom Europe. 🌈 Join us and show us your kinky side!🎉

Image: Peter mit dem LTX Projekt

🎞️ Ein Must-Read für alle q***ren Kinofans 🎞️ Jan Künemund ist Ko-Gründer des Filmmagazins sissy und darüber hinaus seit...
28/08/2023

🎞️ Ein Must-Read für alle q***ren Kinofans 🎞️ Jan Künemund ist Ko-Gründer des Filmmagazins sissy und darüber hinaus seit ein paar Monaten die Presseleitung des Schwulen Museums. Auch wenn es den „Katzentöter“ in Jans Händen schon länger in der SMU-Bibliothek gibt als Jan selbst, küren wir ihn und seinen Sammelband zu den Schätzchen des Monats. Das ganze Interview gibt es hier:

https://www.schwulesmuseum.de/bibliothek-archiv/schaetzchen-des-monats-jan-kuenemund-und-der-sammelband-q***r-cinema-now/

🎞️ A must-read for all q***r cinema fans 🎞️ Jan Künemund is the co-founder of the film magazine sissy and has also been the head of press at the Schwules Museum for a few months now. Even though the "cat killer" in Jan's hands has been in the SMU library way longer than Jan himself, we choose him and his anthology to be our darlings of the month. The full interview is available here:

https://www.schwulesmuseum.de/bibliothek-archiv/schaetzchen-des-monats-jan-kuenemund-und-der-sammelband-q***r-cinema-now/?lang=en

Image: mino Künze/ SMU

Schon wieder Sonntag! In 7 Tagen kommt ihr mit einem Ticket des Museumssonntags Berlin kostenfrei in unsere Ausstellunge...
27/08/2023

Schon wieder Sonntag! In 7 Tagen kommt ihr mit einem Ticket des Museumssonntags Berlin kostenfrei in unsere Ausstellungen. Bucht euer Ticket jetzt hier:

https://www.museumssonntag.berlin/de

It's Sunday again! In 7 days, you can get into our exhibitions for free with a ticket by the Museumssonntag Berlin. Book your slot here:

https://www.museumssonntag.berlin/de

Sexarbeiter*innen in Berlin gestalten eine Ausstellung mit dem Titel "Wir waren schon immer überall: Die Geschichte der ...
25/08/2023

Sexarbeiter*innen in Berlin gestalten eine Ausstellung mit dem Titel "Wir waren schon immer überall: Die Geschichte der Sexarbeit in Berlin", die im März 2024 im Schwulen Museum eröffnet werden soll. Das Projekt wird von uns unterstützt und vom Berliner Senat finanziert.

Da es in Berlin derzeit keinen Raum gibt, der der Geschichte der Sexarbeiter*innen gewidmet ist, sammeln die Kurator*innen Objekte und mündliche Überlieferungen über das Leben von Sexarbeiterinnen und ehemaligen Prostituierten, die noch leben. "Es ist extrem wichtig, die Geschichten und Erfahrungen der Älteren zu sammeln. Diese reiche Geschichte, die den heutigen Sexarbeiter*innen das unschätzbare Gefühl geben kann, dass sie zur reichen Geschichte Berlins gehören, droht aufgrund von Stigmatisierung und mangelnden Ressourcen zu ihrer Bewahrung in Vergessenheit zu geraten. Das wollen wir mit diesem Projekt ändern", sagt Emma Pankhurst, eine der Kuratorinnen.

Wer Erfahrungen mit der Sexindustrie in Berlin hat, ist herzlich eingeladen, sich mit uns in Verbindung zu setzen unter ✨ [email protected] ✨ Wir würden uns freuen, Eure Geschichten zu hören!

Image: George Grosz/ SMU

💜Lange Nacht der Museen mit Peach Fuzz im Schwulen Museum – am 26.August, ab 18.15 Uhr💜Peach kombiniert in seinen Perfor...
24/08/2023

💜Lange Nacht der Museen mit Peach Fuzz im Schwulen Museum – am 26.August, ab 18.15 Uhr💜

Peach kombiniert in seinen Performances Sexiness, Humor und Aktivismus. Nimm einen Bissen und lass dir den Geschmack von Peach auf der Zunge zergehen, denn er ist süß, weich und voller Vitamine!

Informationen zu den Spielzeiten und den Tickets findet ihr auf der Seite der Langen Nacht der Museums: https://www.lange-nacht-der-museen.de/en/museum/schwules-museum

💜Long Night of Museums with Peach Fuzz at the Schwules Museum - Aug. 26, starting at 6:15 p.m. 💜

Peach combines s*xiness, humor and activism in his performances. Take a bite and let the taste of Peach melt in your mouth because it's sweet, smooth and full of vitamins!

For information on show times and tickets, visit the Long Night of the Museums page: https://www.lange-nacht-der-museen.de/en/museum/schwules-museum

Image: Peach Fuzz

❤️Lange Nacht der Museen mit Sigrid Grajek im Schwulen Museum – am 26.August, ab 18.45 Uhr ❤️Anfang des letzten Jahrhund...
22/08/2023

❤️Lange Nacht der Museen mit Sigrid Grajek im Schwulen Museum – am 26.August, ab 18.45 Uhr ❤️

Anfang des letzten Jahrhunderts gab es Lieder zu jedem Thema – auch zur Homos*xualität. Sigrid Grajek präsentiert eine kleine Auswahl: Magnus Hirschfelds Forschungen werden aufs Korn genommen, die schwülen lila Nächte besungen und »Hannelore vom Halleschen Tore« ist ein musikalisches Denkmal für die »Neue Frau«, die sich ihre Freiheit nimmt.

Informationen zu den Spielzeiten und den Tickets findet ihr auf der Seite der Langen Nacht der Museen:
https://www.lange-nacht-der-museen.de/en/museum/schwules-museum

❤️Long Night of the Museums with Sigrid Grajek at the Gay Museum - on August 26, starting at 6:45 p.m. ❤️

At the beginning of the last century there were songs about every topic - also about homos*xuality. Sigrid Grajek presents a small selection: Magnus Hirschfeld's research is taken to the grain, the sultry purple nights are sung about and "Hannelore vom Halleschen Tore" is a musical monument to the "New Woman" taking her freedom.

Information about the times and tickets can be found on the page of the Long Night of the Museums:
https://www.lange-nacht-der-museen.de/en/museum/schwules-museum

Image Sigrid Grajek /Schwules Museum

Liaam Iman leitet eine Meditation, um in den Raum der _LEERSTELLE einzutreten.Während dieser einstündigen Mediation werd...
21/08/2023

Liaam Iman leitet eine Meditation, um in den Raum der _LEERSTELLE einzutreten.

Während dieser einstündigen Mediation werden wir gemeinsam in einen tiefen Entspannungszustand abtauchen, der vom Klang der Stimme und des Trommelns begleitet wird, so dass sich ein sanfter Pfad entfalten kann, der es uns ermöglicht, in Visualisierungen einzutreten.

Alle Infos zu Liaam und dem Event gibt es hier: https://www.schwulesmuseum.de/veranstaltung/meditation_leerstelle-3/

Liaam Iman is leading a meditation to enter into the space of _GAP.

During this one hour together we will descend in a deep state of relaxation guided with the sound of voice and drumming, allowing a path to softly unfold allowing us to enter the realms of visualisation, the sound of our own inner voice leading to a peaceful space within.

Find all information on Liaam and the workshop here: https://www.schwulesmuseum.de/veranstaltung/meditation_leerstelle-3/?lang=en

Image: mino Künze/SMU

Das Schwule Museum trauert um Wolfram Setz. Wolfram Setz, Historiker und jahrzehntelanger Aktivist, war Mitglied und Fre...
18/08/2023

Das Schwule Museum trauert um Wolfram Setz.

Wolfram Setz, Historiker und jahrzehntelanger Aktivist, war Mitglied und Freund des Schwulen Museums. Im Laufe seiner langen Karriere hat sich Wolfram Setz vor allem für die (Wieder)Entdeckung schwuler Geschichte eingesetzt, in der von ihm seit 1991 herausgegebenen „Bibliothek Rosa Winkel“ machte er unterschiedliche Zeugnisse der Schwulenbewegung für Generationen von Leser*innen bis heute zugänglich. Eine Bibliothek kann einen Raum darstellen, der eine bessere Gesellschaft denkbar macht.

Wolfram Setz ist am 14. August 2023 im Alter von 82 Jahren verstorben. Wir wünschen den Hinterbliebenen hiermit viel Kraft.

The Schwules Museum mourns the passing of Wolfram Setz.

Wolfram Setz, historian and activist for decades, was a member and friend of the Schwules Museum. In the course of his long career, Wolfram Setz was especially committed to the (re)discovery of gay history; in the "Bibliothek Rosa Winkel" (Library Pink Triangle), which he published since 1991, he made various testimonies of the gay movement accessible to generations of readers to this day. A library can be a space that makes a better society conceivable.

Wolfram Setz passed away on August 14, 2023 at the age of 82. We hereby wish the bereaved family much strength.

Image: Schwules Museum

Die Lange Nacht der Museen kommt auch ins Schwule Museum! Erlebe die "Sounds of Berlin" bei der Langen Nacht der Museen ...
12/08/2023

Die Lange Nacht der Museen kommt auch ins Schwule Museum!

Erlebe die "Sounds of Berlin" bei der Langen Nacht der Museen am 26. August von 18 bis 2 Uhr im Schwulen Museum und 74 weiteren Museen! Im Schwulen Museum erwarten dich faszinierende Songs der 1920er Jahre, während historische Soundcollagen im Stasi-Museum und Klangporträts Berliner Straßen im Museum der Unerhörten Dinge auf dich warten. Das Cold War Museum, das Deutschlandmuseum, das Hugenottenmuseum, der Informationsort Schwerbelastungskörper und die Werkstatt Exilmuseum sind dieses Jahr zum ersten Mal dabei! 🎤🎵

Sichere dir dein Ticket auf langenachtdermuseen.berlin für ein klangvolles Programm mit über 750 Veranstaltungen! Spartickets gibt es noch bis morgen, 13. August: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Kinder bis 12 Jahre frei. 🎟️🏛️🎶

The Long Night of Museums is also coming to the Schwules Museum!

Experience the "Sounds of Berlin" at the Long Night of Museums on August 26 from 6 pm to 2 am at the Schwules Museum and 74 other museums! Fascinating songs from the 1920s await you at the Schwules Museum, while historical sound collages at the Stasi Museum and sound portraits of Berlin streets at the Museum der Unerhörten Dinge await you. The Cold War Museum, the Deutschlandmuseum, the Hugenottenmuseum, the Informationsort Schwerbelastungskörper, and the Werkstatt Exilmuseum are participating for the first time this year! 🎤🎵

Get your ticket at langenachtdermuseen.berlin for a musical program with over 750 events! Early-bird tickets are available until tomorrow, August 13: 12 euros, reduced 10 euros. Children up to 12 years enter for free. 🎟️🏛️🎶

Image: mino Künze/SMU

Unser Museum ist in mehr als einer Hinsicht einzigartig. Wir sind nicht nur eines der größten q***ren Archive der Welt u...
11/08/2023

Unser Museum ist in mehr als einer Hinsicht einzigartig. Wir sind nicht nur eines der größten q***ren Archive der Welt und das erste schwule Museum in Deutschland, wir sind auch ein bisschen anders strukturiert... ✨🌈

Wusstest du zum Beispiel, dass unser Café, die Ausstellungen und die Kasse größtenteils von Ehrenamtlichen betrieben werden? Sie halten unser Museum offen, unterhalten sich mit euch, während sie euren Kaffee kochen, und sind das Herz und die Seele unserer Organisation 💕💎
Wenn du also Interesse hast, Teil eines Teams von enthusiastischen Ehrenamtlichen zu werden, die diesen wichtigen q***ren Space am Laufen halten, schreib uns einfach eine E-Mail an [email protected]

Du solltest etwas Deutsch und ein bisschen Englisch sprechen können, da die meisten unserer Besucher aus Deutschland oder englischsprachigen Ländern kommen. Ansonsten sind keine besonderen Fähigkeiten erforderlich und jede*r ist willkommen, du musst nur in der Lage sein, regelmäßige Schichten zu übernehmen 😊
Foto : Jona bei der Arbeit in der Cafeteria

Our museum is very unique in more than one aspect. We are not only one of the largest q***r archives in the world and the first gay museum in Germany, we are also structured a bit differently... ✨🌈

For example - did you know that our café, exhibitions, and register are mostly run by volunteers? They keep our museum open, talk with you while they make your coffee and are the heart and soul of our organization 💕💎
So, if you are interested in being part of a team of enthusiastic volunteers that keep this important q***r space running, just write us an email to [email protected]

You should be able to speak some German and a bit of English, as most of our visitors are from Germany or English speaking countries. Otherwise, there are no special skills needed and everyone is welcome, you just need to be able to pick up some regular shifts on the side. 😊
Photo: Jona working in the café

Ein Highlight aus dem August-Newsletter des SMUs: Senator Joe Chialo zu Gast im Schwulen Museum. Unsere Geschäftsführeri...
10/08/2023

Ein Highlight aus dem August-Newsletter des SMUs: Senator Joe Chialo zu Gast im Schwulen Museum. Unsere Geschäftsführerin Birga Meyer und die beiden Vorstandsmitglieder Birgit Bosold und Carsten Wiewiorra führten den neuen Kultursenator durch unsere aktuellen vier Ausstellungen und unser Archiv. Besonderes Interesse beim ehemaligen Rocksänger und Labelbetreiber weckte ein Nina-Hagen-Porträt von Rüdiger Trautsch in der Ausstellung „Photography as a Way of Life“ – allerdings auch unsere Pressemitteilung, die wir just am Tag seines Besuchs veröffentlicht haben und in der wir über die Häufigkeit und die Verschiedenartigkeit der Angriffe und Beleidigungen informierten, die das Schwule Museum in den letzten Monaten erleben musste. Auf den Social-Media-Kanälen der Senatsverwaltung bekundete Chialo daraufhin seine Solidarität:

„Fünf Mal ist das Schwule Museum, eine weltweit einzigartige Berliner Institution, allein in diesem Jahr von unbekannten Personen angegriffen worden. Ich verurteile diese anti-q***re Gewalt scharf und stehe hinter den Kolleginnen und Kollegen des Museums!“

Jetzt den Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten von hinter den Kulissen verpassen! Zum Newsletter geht es hier:
https://schwulesmuseum.us9.list-manage.com/subscribe?u=7b26a08e634fa5b3b5d3e5743&id=90b8f3703c

A highlight from the August newsletter of the SMU: Senator Joe Chialo visited the Schwules Museum. Our executive director Birga Meyer and the two board members Birgit Bosold and Carsten Wiewiorra guided the new Senator of Culture through our current four exhibitions and our archive. A Nina Hagen portrait by Rüdiger Trautsch in the exhibition "Photography as a Way of Life" aroused particular interest in the former rock singer and label operator - but also our press release, which we published just on the day of his visit, informing him about the frequency and diversity of the attacks and insults the Schwules Museum has had to experience in recent months. On the social media channels of the Senate Administration, Chialo then expressed his solidarity:

"Five times this year alone, the Gay Museum, a unique Berlin institution in the world, has been attacked by unknown persons. I strongly condemn this anti-q***r violence and stand behind the colleagues of the museum!"

Subscribe to the newsletter now and don't miss any news from behind the scenes! Click here for the newsletter:
https://schwulesmuseum.us9.list-manage.com/subscribe?u=7b26a08e634fa5b3b5d3e5743&id=604378fe3d

Image: Jan Künemund

Adresse

Lützowstraße 73
Berlin
10785

Öffnungszeiten

Montag 12:00 - 18:00
Mittwoch 12:00 - 18:00
Donnerstag 14:00 - 20:00
Freitag 12:00 - 18:00
Samstag 14:00 - 19:00
Sonntag 14:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Schwules Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Schwules Museum senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Our Story

The Schwules Museum (Gay Museum) is dedicated to the diversity of gay, le***an, bis*xual and trans*identified styles of life in history, culture and art. The museum collects, stores and presents documents and witness accounts from the many decades of q***r life.


Andere Geschichtsmuseum in Berlin

Alles Anzeigen