Salongalerie »Die Möwe«

Salongalerie »Die Möwe« Die Salongalerie ››Die Möwe‹‹ präsentiert Kunst der Klassischen Moderne und widmet sich Künstlern, di Damit stellt sie Maler, Grafiker und Bildhauer des 20.
(16)

Die Salongalerie ››Die Möwe‹‹ setzt seit dem Frühjahr 2014 in der Berliner Galerienlandschaft einen neuen Akzent: Sie präsentiert hauptsächlich Arbeiten von Künstlern der sogenannten Verschollenen Generation. Jahrhunderts in den Mittelpunkt, deren Schaffen aufgrund geschichtlicher Ereignisse zu Unrecht weitgehend unbeachtet geblieben ist. Einige der Künstler waren Bauhaus-Schüler, andere gehörten

der Novembergruppe oder dem Sturm-Kreis an und zählten in den Zwanzigerjahren zur Avantgarde. Dem Leben und Werk ausgewählter Künstler widmet sich die Galerie in ihren Salonabenden.

Einladung zur Vernissage am 24. November am Ku'damm 71: „Joseph Mader. Ein Künstler wird wiederentdeckt" 24. November – ...
05/11/2023

Einladung zur Vernissage am 24. November am Ku'damm 71: „Joseph Mader. Ein Künstler wird wiederentdeckt"

24. November – 2. Dezember 2023
Vernissage: 24. November, 18 Uhr
Montag – Samstag 14 – 18 Uhr
Ort: Kurfürstendamm 71, 1. Etage (Aufzug vorhanden), 10711 Berlin

Die Bilder an unserem Stand G20 in Halle 3 hängen! Wir freuen uns sehr darauf, vom 4. bis 7. Mai mit den Besucher*innen ...
02/05/2023

Die Bilder an unserem Stand G20 in Halle 3 hängen! Wir freuen uns sehr darauf, vom 4. bis 7. Mai mit den Besucher*innen der über die Künstler*innen Heinz Trökes, Katja Meirowsky, Joseph Mader, Max Beckmann, Gerhart Hein und Wolfram Beck ins Gespräch zu kommen.

der Jahreswechsel ist für uns ein schöner Anlass, Ihnen herzlich für Ihre langjährige Verbundenheit und gute Zusammenarb...
28/12/2022

der Jahreswechsel ist für uns ein schöner Anlass, Ihnen herzlich für Ihre langjährige Verbundenheit und gute Zusammenarbeit mit der „Möwe“ zu danken. Deshalb werden wir uns weiterhin den Werken der bildenden Kunst widmen, auch wenn wir zum Jahreswechsel unser Quartier in der Auguststraße 50 b verlassen. Im Frühjahr werden wir Sie über unsere neuen Ideen und Vorhaben informieren.
Wir wünschen Ihnen einen glücklichen Start in ein gutes neues Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen 2023.

Die Salongalerie „Die Möwe“ wünscht allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr ...
22/12/2022

Die Salongalerie „Die Möwe“ wünscht allen ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2023.

Vorfreude auf die morgige Finissage in der Salongalerie Die Möwe, Auguststrasse 50b
16/12/2022

Vorfreude auf die morgige Finissage in der Salongalerie Die Möwe, Auguststrasse 50b

Einladung zur Finissage am 17. Dezember - https://mailchi.mp/salongalerie-die-moewe.de/einladung-zur-finissage-am-17-dez...
12/12/2022

Einladung zur Finissage am 17. Dezember - https://mailchi.mp/salongalerie-die-moewe.de/einladung-zur-finissage-am-17-dezember

zu unserer letzten Finissage in den Räumen der Auguststraße 50 b laden wir Sie am Samstag, dem 17. Dezember, von 12 bis 18 Uhr herzlich in „Die Möwe“ ein. Mit besonderen Angeboten möchten wir Ihnen eine vorweihnachtliche Freude bereiten und haben dafür ausgewählte Kunstwerke verschiedener Stilrichtungen sowie Bücher, Broschüren und Kataloge aus unserem Galeriebestand für Sie zusammengestellt.

Bilder, die Geschichten erzählenIn der Möwe bis zum 17. Dezember zu sehen
24/11/2022

Bilder, die Geschichten erzählen
In der Möwe bis zum 17. Dezember zu sehen

Unsere neue Ausstellung „Wir öffnen für Sie unsere Schränke“präsentiert ab morgen90 Kunstwerke verschiedener Stilrichtun...
18/11/2022

Unsere neue Ausstellung „Wir öffnen für Sie unsere Schränke“
präsentiert ab morgen
90 Kunstwerke verschiedener Stilrichtungen von 52 Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher Generationen.

Lichtspiel in der „Möwe“ mit Bildern von Katja Meirowsky und einer Skulptur von Waldemar Grzimek.
26/10/2022

Lichtspiel in der „Möwe“ mit Bildern von Katja Meirowsky und einer Skulptur von Waldemar Grzimek.

Das im Jahr 1986 entstandene großformatige Ölbild „Jongleur" von Katja Meirowsky ist ein besonderer Blickfang in unserer...
19/10/2022

Das im Jahr 1986 entstandene großformatige Ölbild „Jongleur" von Katja Meirowsky ist ein besonderer Blickfang in unserer aktuellen Ausstellung „Zurück in die Stadt“. Es ist ein faszinierendes Formen- und Farbenspiel mit schillerndem Glanz und einer anziehenden Leuchtkraft. Die Künstlerin selbst schätzte dieses Werk von sich ebenfalls sehr und hing die Arbeit in ihrer Wohnung in Potsdam auf, wo Sie nach 2000 lebte.

Die Künstlerin Katja Meirowsky kehrte 1945 aus dem polnischen Exil in das zerstörte Berlin zurück. Von ihren Eindrücken ...
05/10/2022

Die Künstlerin Katja Meirowsky kehrte 1945 aus dem polnischen Exil in das zerstörte Berlin zurück. Von ihren Eindrücken erzählen die in unserer aktuellen Ausstellung gezeigten Kohlezeichnungen der Serie „Zurück in die Stadt“. In der Aufbruchsstimmung der Nachkriegsjahre gehörte Katja Meirowsky zum Kreis der avantgardistischen Künstlerinnen und Künstler Berlins und beteiligte sich erfolgreich an nationalen und internationalen Ausstellungen.

Wir freuen uns auf euren Besuch unserer Ausstellung:

KATJA MEIROWSKY - Zurück in die Stadt
zu sehen bis zum 12. November

Die Künstlerin Katja Meirowsky kehrte 1945 aus dem polnischen Exil in das zerstörte Berlin zurück. Von ihren Eindrücken ...
05/10/2022

Die Künstlerin Katja Meirowsky kehrte 1945 aus dem polnischen Exil in das zerstörte Berlin zurück. Von ihren Eindrücken erzählen die in unserer aktuellen Ausstellung gezeigten Kohlezeichnungen der Serie „Zurück in die Stadt“. In der Aufbruchsstimmung der Nachkriegsjahre gehörte Katja Meirowsky zum Kreis der avantgardistischen Künstlerinnen und Künstler Berlins und beteiligte sich erfolgreich an nationalen und internationalen Ausstellungen.

Wir freuen uns über euren Besuch unserer Ausstellung:

KATJA MEIROWSKY - Zurück in die Stadt
zu sehen bis zum 12. November

Ein empfehlenswerter Artikel im Tagesspiegel über die Künstlerin Katja Meirowsky, der wir aktuell eine Ausstellung widme...
27/09/2022

Ein empfehlenswerter Artikel im Tagesspiegel über die Künstlerin Katja Meirowsky, der wir aktuell eine Ausstellung widmen.

Holocaust-Überlebende, Shootingstar im Nachkriegs-Berlin, Gründerin der Grupo Ibiza 59: Die Malerin Malerin Katja Meirowsky wird wiederentdeckt.

Die Künstlerin Katja Meirowsky und Heinz Trökes waren gut befreundet. Im Jahr 1953 folgte das Ehepaar Meirowsky dem Ehep...
21/09/2022

Die Künstlerin Katja Meirowsky und Heinz Trökes waren gut befreundet. Im Jahr 1953 folgte das Ehepaar Meirowsky dem Ehepaar Trökes nach Ibiza. Die Künstlerin verliebte sich so sehr in die Insel, dass sie für fast fünf Jahrzehnte dort blieb. Aufgrund der engen Künstlerfreundschaft zeigen wir in unserer aktuellen Ausstellung „KATJA MEIROWSKY - Zurück in die Stadt“ auch ausgewählte Arbeiten von Heinz Trökes.

Bild 1: Heinz Trökes, Tête, 1951, Gouache auf Bütten, 65 x 51 cm

Bild 2: Heinz Trökes, Unter dem Horizont, 1953, Aquarell und Filzstift auf Bütten, 47 x 63 cm

Fotonachweis: Nachlass Trökes

Katja Meirowsky (1920-2012) war eine starke Künstlerpersönlichkeit und gehörte im Berlin der Nachkriegszeit zum avantgar...
07/09/2022

Katja Meirowsky (1920-2012) war eine starke Künstlerpersönlichkeit und gehörte im Berlin der Nachkriegszeit zum avantgardistischen Künstlerkreis um die Galerie Rosen und Bremer. 1949 war sie Mitbegründerin des legendären Künstlerkabaretts „Die Badewanne“. Warum sie in Vergessenheit geriet und nun wiederentdeckt wird, erfahrt ihr beim Besuch unserer Ausstellung „KATJA MEIROWSKY - Zurück in die Stadt“.

Foto aus Nachlass

Gestern eröffneten wir unsere Ausstellung „KATJA MEIROWSKY – Zurück in die Stadt“ und begrüßten einen großen Kreis inter...
03/09/2022

Gestern eröffneten wir unsere Ausstellung „KATJA MEIROWSKY – Zurück in die Stadt“ und begrüßten einen großen Kreis interessierter und begeisterter Kunstfreunde.

Gemälde und Arbeiten auf Papier von Katja Meirowsky (1920-2012) stehen im Zentrum der Präsentation. Darüber hinaus erinnert die Ausstellung mit Bildern und Skulpturen an die lebenslange enge Freundschaft zwischen der Künstlerin und zwei führenden Vertretern der deutschen Nachkriegskunst: dem Maler und Grafiker Heinz Trökes und dem Bildhauer Waldemar Grzimek.

In seiner Laudatio würdigte Manuel Trökes, Leiter des Trökes-Archivs, die Wiederentdeckung der Kunst von Katja Meirowsky. Er erzählte von seinen persönlichen Begegnungen mit Katja und berichtete mit Bezug auf Briefe seines Vaters Heinz Trökes von der Freundschaft seiner Eltern mit der Künstlerin, in deren Nähe die Familie ab den 1950er Jahren auf Ibiza lebte. Diese lebendigen und authentischen Erzählungen brachten die Persönlichkeit der Künstlerin allen näher und wertschätzten ihr umfangreiches künstlerisches Werk in besonderer Weise.

Die Bilder hängen und unsere Vorfreude steigt: Am Freitag um 18 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung, in der wir die...
30/08/2022

Die Bilder hängen und unsere Vorfreude steigt: Am Freitag um 18 Uhr eröffnen wir unsere neue Ausstellung, in der wir die Berliner Künstlerin Katja Meirowsky wiederentdecken. Auf dem Höhepunkt ihrer künstlerischen Karriere ging sie 1953 nach Ibiza, verliebte sich in die Insel und blieb fast fünf Jahrzehnte dort. Internationale Ausstellungen u.a. in Basel, Madrid, Florenz, Stockholm, London, Chigaco und New York sprechen für die hohe Qualität ihrer Kunst. In unserer Ausstellung werden Meirowskys Werke von Skulpturen und Bildern ihrer Künstlerfreunde Waldemar Grzimek und Heinz Trökes ergänzt.

Auf Foto:
Katja Meirowsky | Besinnung | 1985 | Acryl auf Leinwand | 145 x 185 cm
Waldemar Grzimek | Liebendes Paar | 1979 | Bronze | 104 cm

NOCH NICHT GESEHEN? LETZTE CHANCE!Nur noch bis kommenden Samstag zeigen wir die Ausstellung „Hamburger Sezessionisten“ m...
25/08/2022

NOCH NICHT GESEHEN? LETZTE CHANCE!

Nur noch bis kommenden Samstag zeigen wir die Ausstellung „Hamburger Sezessionisten“ mit Arbeiten von u.a. Emil Maetzel, Ivo Hauptmann, Dorothea Maetzel-Johannsen, Alma del Banco, Otto Fischer-Trachau und Eduard Bargheer. Wir freuen uns auf euren Besuch!

SAVE THE DATE// Vernissage 2. September, 18 Uhr Die vielseitig begabte Künstlerin Katja Meirowsky schuf ein umfangreiche...
17/08/2022

SAVE THE DATE//
Vernissage 2. September, 18 Uhr

Die vielseitig begabte Künstlerin Katja Meirowsky schuf ein umfangreiches malerisches Werk, schrieb poetische Texte und hatte schauspielerisches Talent. So gehörte sie in der Aufbruchsstimmung der Nachkriegsjahre 1949 zu den Gründungs- und Ensemblemitgliedern des legendären Berliner Künstlerkabaretts »Die Badewanne«.

Ihr Künstlerfreund Werner Heldt betonte bereits 1951 die besondere Stellung der Künstlerin unter den malenden und zeichnenden Frauen in Deutschland. Er hob dabei die herausragenden Kompositionen ihrer Bilder sowie deren besonderes Kolorit hervor. Seit ihren Ausstellungen 1945 und 1949 in den Berliner Galerien Rosen und Bremer wurden ihre Werke in vielen internationalen Ausstellungen präsentiert, u.a. in Basel, Madrid, Florenz, Stockholm, London, Chicago, New York und in ihrer zweiten Heimat Ibiza.

Wir verabschieden uns in die SOMMERPAUSEAb Dienstag, dem 16. August, sind wir wieder wie gewohnt für euch da, und es ble...
30/07/2022

Wir verabschieden uns in die SOMMERPAUSE

Ab Dienstag, dem 16. August, sind wir wieder wie gewohnt für euch da, und es bleibt noch bis zum 27. August Gelegenheit zu einem Besuch unserer aktuellen Ausstellung »Hamburger Sezessionisten«.

Wir wünschen euch schöne und entspannte Sommertage!

Bild: Eduard Bargheer | Epomeo | 1965 | Aquarell | 24,5 x 30 cm

Ausstellungskooperation WIEDERENTDECKTE MODERNEAm vergangenen Samstag, den 23. Juli, eröffneten wir die Ausstellung WIED...
26/07/2022

Ausstellungskooperation WIEDERENTDECKTE MODERNE

Am vergangenen Samstag, den 23. Juli, eröffneten wir die Ausstellung WIEDERENDTDECKTE MODERNE in den Räumen der Vergolderei Thomas Müller. Wir freuten uns über zahlreiche Besucher aus dem Main-Taunus-Kreis und eine umfassende Berichterstattung.

Die Kombination aus Kunstpräsentation und Rahmenmanufaktur hat einen eigenen Charme: Der Arbeitsraum von Thomas Müller verschmilzt mit der Ausstellung und so entdecken die Besucher zwischen wertvollen antiken Rahmen Kunst-Raritäten der Klassischen Moderne und der Kunst nach 1945.

»Die Möwe« ist noch bis zum 8. Oktober zu Gast in der Bahnstr. 25 in Kelkheim. Wir freuen uns auf euren Besuch!

„Die Möwe“ fliegt nach Kelkheim im TaunusAusstellung WIEDERENTDECKTE MODERNE Vernissage: 23. Juli, 13 bis 16 UhrIn der A...
21/07/2022

„Die Möwe“ fliegt nach Kelkheim im Taunus

Ausstellung WIEDERENTDECKTE MODERNE
Vernissage: 23. Juli, 13 bis 16 Uhr

In der Ausstellung in den Räumen von Thomas Müller (Bahnstr. 25) legen wir - entsprechend unseres Galerieprofils - einen besonderen Schwerpunkt auf die Wiederentdeckung von Künstlerinnen und Künstlern. Einer der prominentesten Namen dabei ist Lotte Laserstein. Mit Arbeiten von rund 30 KünstlerInnen zeigt sich in der Präsentation eine große thematische und stilistische Vielfalt, die in ihrer Zusammenschau eine besondere Leseart erlauben: Sie erscheinen als Ausdrucksträger eines unerschütterlichen Glaubens an die Freiheit der Kunst. Die Kombination aus Kunstpräsentation und Rahmerei hat einen eigenen Charme: Der Arbeitsraum von Thomas Müller verschmilzt mit der Ausstellung und so entdecken die Besucher zwischen wertvollen antiken Rahmen Kunst-Raritäten der Klassischen Moderne und der Kunst nach 1945.

Bild: Lotte Laserstein, Frau mit spitzen Hut, um 1940, Öl und Gouache auf Papier

Die Künstlerin MARGARETE KUBICKA (1891-1984) ist eine Vertreterin des expressiven Kubismus und eine unserer jüngsten Ent...
08/07/2022

Die Künstlerin MARGARETE KUBICKA (1891-1984) ist eine Vertreterin des expressiven Kubismus und eine unserer jüngsten Entdeckungen. Ihre farblich bestechenden Aquarellserien erzählen von der erlebten Menschheitskrise. Hierfür stehen die großformatigen Bilder der Serien „Der Mensch erobert die Erde“ und „Vergangene, umstrittene, werdende Religionen“. Auf der art KARLSRUHE präsentieren wir u.a. die Werke „Berg“ und „Denken, Suchen, Erkennen“ aus diesen Serien.

Adresse

Auguststraße 50b
Berlin
10119

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Salongalerie »Die Möwe« erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Salongalerie »Die Möwe« senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Über unser Galerieprogramm

Die Salongalerie ››Die Möwe‹‹ stellt Maler, Grafiker und Bildhauer des 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt, deren Schaffen aufgrund von historischen Ereignissen weitgehend vergessen wurde. Viele gehörten dem legendären Sturm-Kreis um Herwarth Walden, der 1918 gegründeten Novembergruppe sowie dem Bauhaus an. In den 1920er und 1930er Jahren hatten sie Rang und Namen und zählten zur Avantgarde Deutschlands. Doch während des NS-Regimes erhielten sie Ausstellungsverbot, ihre Werke galten als „entartet“ und wurden aus den Museen entfernt.

Nach 1945 knüpften die einst verfemten Künstler an die Klassische Moderne an oder ließen sich durch die internationale Kunstentwicklung inspirieren. In der DDR wurde der sozialistische Realismus tonangebend. Wer diese Stilrichtung nicht bediente, hatte kaum eine Chance, im öffentlichen Kunstbetrieb aufzutreten.

Um diesen vergessenen Künstlern eine stärkere Präsenz im Kunsthandel zu verleihen, eröffnete Claudia Wall im Frühjahr ››Die Möwe‹‹. In ausstellungsbegleitenden Salonabenden werden Leben und Werk der Künstler vorgestellt. Der Name der Galerie erinnert an den 1946 in Ostberlin gegründeten Künstlerclub „Die Möwe“, der ein beliebter Treffpunkt für Künstler und Intellektuelle war.

Museen in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen