Frauenmuseum Berlin

Frauenmuseum Berlin Willkommen auf der offiziellen Facebookpage des Frauenmuseums Berlin! Künstlerinnen entdecken - Kultur fördern

Das Frauenmuseum Berlin versteht sich als Netzwerk für in Berlin lebende und arbeitende Künstlerinnen.

Der gemeinnützige Verein wurde in den 90er Jahren gegründet und ist seit 2007 ohne festen Ort im Bereich Bildende Kunst aktiv. Ziel der Arbeit ist es, professionell in Berlin arbeitenden Künstlerinnen ein Forum zu bieten, deren Vernetzung zu fördern und durch Ausstellungen von zeitgenössischen Positionen eine interessierte Öffentlichkeit sowie die Presse und Galerien auf Künstlerinnen aufmerksam z

Der gemeinnützige Verein wurde in den 90er Jahren gegründet und ist seit 2007 ohne festen Ort im Bereich Bildende Kunst aktiv. Ziel der Arbeit ist es, professionell in Berlin arbeitenden Künstlerinnen ein Forum zu bieten, deren Vernetzung zu fördern und durch Ausstellungen von zeitgenössischen Positionen eine interessierte Öffentlichkeit sowie die Presse und Galerien auf Künstlerinnen aufmerksam z

Wie gewohnt öffnen

Wir laden ein ins Bode-Museum!Am Samstag, den 30.10. ab 15.30 Uhr findet dort begleitend zur Eröffnung der Ausstelllung ...
26/10/2021

Wir laden ein ins Bode-Museum!
Am Samstag, den 30.10. ab 15.30 Uhr findet dort begleitend zur Eröffnung der Ausstelllung DER ZWEITE BLICK: FRAUEN, eine Klangperformance der Künstlerinnen des Frauenmuseum Berlin statt

Das Whitney Museum geht mit gutem Beispiel voran und zeigt vergessene Künstlerinnen!https://whitney.org/exhibitions/laby...
13/10/2021
Labyrinth of Forms: Women and Abstraction, 1930–1950

Das Whitney Museum geht mit gutem Beispiel voran und zeigt vergessene Künstlerinnen!
https://whitney.org/exhibitions/labyrinth-of-forms
Eine beträchtliche Anzahl amerikanischer Abstraktionisten waren Frauen, und ihre Bemühungen trieben die formale, technische und konzeptionelle Entwicklung der abstrakten Kunst in diesem Land voran. Einige wenige, wie Lee Krasner und Louise Nevelson, wurden bereits gebührend gewürdigt, doch die meisten bleiben trotz ihrer Beiträge unbeachtet. Mit mehr als dreißig Werken von siebenundzwanzig Künstlerinnen, die fast ausschließlich aus der Whitney-Sammlung stammen, beleuchtet Labyrinth of Forms sowohl die Leistungen dieser Künstlerinnen als auch die Art und Weise, in der Arbeiten auf Papier als Orte für wichtige Erkundungen und Innovationen dienten.

I. Rice Pereira, Abstract Composition, c. 1938. Graphite pencil on paper, sheet: 10 13/16 × 13 7/8in. (27.5 × 35.2 cm). Whitney Museum of American Art, New York; gift of Mr. and Mrs. Benjamin Weiss 78.12. © Estate of I. Rice Pereira

Photos from fair share Sichtbarkeit für Künstlerinnen's post
13/10/2021

Photos from fair share Sichtbarkeit für Künstlerinnen's post

Helft uns mit Eurem Voting Kunst von Frauen sichtbar zu machen! Unsere Volontärin Anna Bittner arbeitet am Potsdam Museu...
13/10/2021
DEMOKURATIE

Helft uns mit Eurem Voting Kunst von Frauen sichtbar zu machen! Unsere Volontärin Anna Bittner arbeitet am Potsdam Museum und lädt alle ein, am Projekt „Demokuratie“ teilzunehmen.
Aus einer Auswahl der Sammlung, kann jede Person für ein Kunstwerk abstimmen. Zur Auswahl stehen auch mehrere Kunstwerke von Künstlerinnen, u. a. von Ilse Fischer, Magda Langenstraß-Uhlig, Christa Panzner, Barbara Raetsch, Gertrude Sandmann, Hannah Schreiber de Grahl, Anna Werkmeister und weiteren. Die Werke mit den meisten Stimmen werden im kommenden Frühjahr in der Sonderausstellung „Eine Sammlung – viele Perspektiven. Kunst im Dialog von 1900 bis heute“ gezeigt.
Hier geht’s zum Voting: https://www.potsdam-museum.de/demokuratie

Ein*e Kurator*in konzipiert Ausstellungen und setzt diese um. Wir laden euch ein, gemeinsam mit uns eine Sonderausstellung zu entwickeln – mit euren Lieblingswerken! Grundlage bildet die Sammlung des Potsdam Museums zur Bildenden Kunst von 1900 bis heute. Wählt ein Objekt aus und erzählt uns, wa...

Heute ist der Internationale Tag des Mädchens. Um den Weg hin zu mehr Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen zu ebnen...
11/10/2021
Regenerart

Heute ist der Internationale Tag des Mädchens.
Um den Weg hin zu mehr Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen zu ebnen, ist es notwendig, die Art und Weise, wie wir die Realität darstellen, zu überdenken. Das, was Frauen verweigert wird nur weil sie Frauen sind, muss klar benannt werden. Mädchen müssen das gleiche Recht haben wie ihre männlichen Altersgenossen: einen Zugang zu Studium, Ausbildung, Hochschule und Arbeit.
REGENERART bietet Lehrer*innen und Schüler*innen ein Programm an, das mithilfe der Kunst und der Kunstbetrachtung Geschlechterstereotypen und alle Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen entlarvt.

Das Frauenmuseum Berlin ist Teil dieses Projekes.

Stellt Euch eine Welt vor, in der jede Frau Raum und Rechte findet, ohne diskriminiert zu werden.
Stellt Euch eine Welt vor, in der jede Frau den Lauf der Geschichte mitbestimmen kann.

Let's ART now, let's ART together!

https://regenerart.eu/news_details.php?a=15

11Oct International Day of the Girl Child Imagine a world where girls and boys have access to study, education, college and work just like their male peers.Imagine a world where every woman, girl or child, can find space and rights without suffering any discrimination.Imagine a world where every wom...

FAIR SHARE! goes MUNICH! Wer kommt mit?DENKRAUM DEUTSCHLAND in der Pinakothek der Moderne 2.-10.10.2021Eröffnung: Samsta...
27/09/2021

FAIR SHARE! goes MUNICH! Wer kommt mit?
DENKRAUM DEUTSCHLAND in der Pinakothek der Moderne 2.-10.10.2021
Eröffnung: Samstag 2.10. 15 – 18 Uhr
Unter dem Thema „feminin“ steht der Denkraum Deutschland 2021 im Zeichen des sozialen und politischen Potenzials des Weiblichen in Kunst und Gesellschaft. Gezeigt werden Werke unterschiedlicher Medien von Gabi Blum, Valeska von Brase, Tomma Galonska, Franziska Greber, Hira Khan, Sudi Khonssari, dem Künstlerinnenkollektiv Die Villa, Judith Milberg, Naila Mahmood, Beate Passow, Doro Seror, Mica Wintermayr u. a.
Das Aktionsbündnis fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen ist dabei und wir freuen uns, wenn Ihr vorbeischaut und Künstlerinnennamen auf die große pinke Wand im Denkraum schreibt, damit sie von 2. – 10.10. immer voller wird.
Überlegt Euch welche Künstlerinnen Ihr für relevant haltet oder solche, die Euch und Eure Arbeit inspiriert haben oder Ihr schreibt die Künstlerinnen auf, die Eurer Meinung nach unbedingt ins Museum gehören oder solche die keiner kennt aber unbedingt kennen sollte. Fühlt Euch frei und schreibt gern viel! Die ganze Aktion soll mehr Sichtbarkeit für Künstlerinnen generieren. Wir deponieren passendes Schreibmaterial, Farben und Leiter.
Schaut gern in den Doodle und tragt Euch ein, damit wir wissen wieviele wann kommen und damit man sich auch treffen kann:
https://doodle.com/poll/arbhxbg6ii5i492p?utm_source=poll...
Talk: Mittwoch, 6. Oktober 2021, 16 – 17 Uhr
VII. DIGITAL ART SALON: Feminin? Vom Wandel in Kunst und Gesellschaft, Dr. Renee Gadsden, New York/Wien, mit Gästen (auch uns).
Öffnungszeiten: Di - So 12 - 18 Uhr, Do bis 20 Uhr
Im Ausstellungsraum finden täglich Performances, Führungen, Vorträge, Workshops und Diskussionen zum Thema statt.
Der Eintritt ist frei.

FAIR SHARE! goes MUNICH! Wer kommt mit?
DENKRAUM DEUTSCHLAND in der Pinakothek der Moderne 2.-10.10.2021
Eröffnung: Samstag 2.10. 15 – 18 Uhr
Unter dem Thema „feminin“ steht der Denkraum Deutschland 2021 im Zeichen des sozialen und politischen Potenzials des Weiblichen in Kunst und Gesellschaft. Gezeigt werden Werke unterschiedlicher Medien von Gabi Blum, Valeska von Brase, Tomma Galonska, Franziska Greber, Hira Khan, Sudi Khonssari, dem Künstlerinnenkollektiv Die Villa, Judith Milberg, Naila Mahmood, Beate Passow, Doro Seror, Mica Wintermayr u. a.
Das Aktionsbündnis fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen ist dabei und wir freuen uns, wenn Ihr vorbeischaut und Künstlerinnennamen auf die große pinke Wand im Denkraum schreibt, damit sie von 2. – 10.10. immer voller wird.
Überlegt Euch welche Künstlerinnen Ihr für relevant haltet oder solche, die Euch und Eure Arbeit inspiriert haben oder Ihr schreibt die Künstlerinnen auf, die Eurer Meinung nach unbedingt ins Museum gehören oder solche die keiner kennt aber unbedingt kennen sollte. Fühlt Euch frei und schreibt gern viel! Die ganze Aktion soll mehr Sichtbarkeit für Künstlerinnen generieren. Wir deponieren passendes Schreibmaterial, Farben und Leiter.
Schaut gern in den Doodle und tragt Euch ein, damit wir wissen wieviele wann kommen und damit man sich auch treffen kann:
https://doodle.com/poll/arbhxbg6ii5i492p?utm_source=poll...
Talk: Mittwoch, 6. Oktober 2021, 16 – 17 Uhr
VII. DIGITAL ART SALON: Feminin? Vom Wandel in Kunst und Gesellschaft, Dr. Renee Gadsden, New York/Wien, mit Gästen (auch uns).
Öffnungszeiten: Di - So 12 - 18 Uhr, Do bis 20 Uhr
Im Ausstellungsraum finden täglich Performances, Führungen, Vorträge, Workshops und Diskussionen zum Thema statt.
Der Eintritt ist frei.

Frauen bauenDie Zeiten, in denen Frauen ausschließlich für Design und Innenarchitektur zuständig waren, sind vorbei. "Fr...
26/09/2021

Frauen bauen
Die Zeiten, in denen Frauen ausschließlich für Design und Innenarchitektur zuständig waren, sind vorbei. "Frauen bauen“ porträtiert diverse und inspirierende Frauen, die ihr Handwerk nicht nur meisterhaft beherrschen, sondern auch neu interpretieren.
https://www.3sat.de/kultur/kulturdoku/frauen-bauen-102.html?fbclid=IwAR0oFadiUNAf0tmvjMf-KlG4PcjZMxdFrdyI1FfmxiA_vMXdxUYOP5HO

Frauen bauen
Die Zeiten, in denen Frauen ausschließlich für Design und Innenarchitektur zuständig waren, sind vorbei. "Frauen bauen“ porträtiert diverse und inspirierende Frauen, die ihr Handwerk nicht nur meisterhaft beherrschen, sondern auch neu interpretieren.
https://www.3sat.de/kultur/kulturdoku/frauen-bauen-102.html?fbclid=IwAR0oFadiUNAf0tmvjMf-KlG4PcjZMxdFrdyI1FfmxiA_vMXdxUYOP5HO

Vor oder nach Eurem Wahlgang:Kommt am Sonntag zu unserem JOUR FIXE!Jeden letzten Sonntag im Monat um 12 Uhr treffen sich...
26/09/2021

Vor oder nach Eurem Wahlgang:
Kommt am Sonntag zu unserem JOUR FIXE!
Jeden letzten Sonntag im Monat um 12 Uhr treffen sich Künstlerinnen auf dem Platz vor der Gemäldegalerie und schreiben mit Kreide Namen von Künstler*innen auf die Granitplatten.
Bis in die heutige Zeit sind Künstlerinnen im Ausstellungsbetrieb unterrepräsentiert. Das wollen wir nicht weiter hinnehmen!
Jede Künstlerin ist dazu eingeladen, mitzumachen!
Sucht Euch Eure Lieblingskünstlerinnen aus, recherchiert neue Namen und bringt sie auf dem Platz zu mehr Sichtbarkeit!
Unser JOUR FIXE ist dazu da, sich unverabredet zu treffen und miteinander netzwerken zu können!
So soll unsere Forderung nach mehr Präsenz von Künstlerinnen im Kunstbetrieb sichtbar bleiben!

Vor oder nach Eurem Wahlgang:
Kommt am Sonntag zu unserem JOUR FIXE!
Jeden letzten Sonntag im Monat um 12 Uhr treffen sich Künstlerinnen auf dem Platz vor der Gemäldegalerie und schreiben mit Kreide Namen von Künstler*innen auf die Granitplatten.
Bis in die heutige Zeit sind Künstlerinnen im Ausstellungsbetrieb unterrepräsentiert. Das wollen wir nicht weiter hinnehmen!
Jede Künstlerin ist dazu eingeladen, mitzumachen!
Sucht Euch Eure Lieblingskünstlerinnen aus, recherchiert neue Namen und bringt sie auf dem Platz zu mehr Sichtbarkeit!
Unser JOUR FIXE ist dazu da, sich unverabredet zu treffen und miteinander netzwerken zu können!
So soll unsere Forderung nach mehr Präsenz von Künstlerinnen im Kunstbetrieb sichtbar bleiben!

Unsere Künstlerin Aurelie Pertusot stellt in der galerie weisser elefant, Auguststraße 21 | 10117 Berlin aus.A/SYNCHRON ...
18/09/2021

Unsere Künstlerin Aurelie Pertusot stellt in der galerie weisser elefant, Auguststraße 21 | 10117 Berlin aus.
A/SYNCHRON – AURÉLIE PERTUSOT 4.9.-25.9.21
heute, 18.09.21 ab 19 Uhr gibt es die Performance
ENTRE DEUX EAUX

Unsere Künstlerin Aurelie Pertusot stellt in der galerie weisser elefant, Auguststraße 21 | 10117 Berlin aus.
A/SYNCHRON – AURÉLIE PERTUSOT 4.9.-25.9.21
heute, 18.09.21 ab 19 Uhr gibt es die Performance
ENTRE DEUX EAUX

Unser Mitglied Marianne Stoll ist Teil der Ausstellung reaktiv im Verein Berliner Künstler.Eröffnung am 17.9.2021 ab 19 ...
18/09/2021

Unser Mitglied Marianne Stoll ist Teil der Ausstellung reaktiv im Verein Berliner Künstler.
Eröffnung am 17.9.2021 ab 19 Uhr, Ausstellungsdauer 18.9.-3.10.2021.

EINLADUNG Unser Mitglied Annette Selle präsentiert ihre Bilder gemeinsam mit den Objekten der Bildhauerin Claudia Güttne...
16/09/2021

EINLADUNG
Unser Mitglied Annette Selle präsentiert ihre Bilder gemeinsam mit den Objekten der Bildhauerin Claudia Güttner vom 25. September bis zum 6. November 2021 in der Kunsthalle Brennabor in Brandenburg an der Havel.

Die Vernissage findet am Freitag, den 24.9. um 18 Uhr statt.

EINLADUNG
Unser Mitglied Annette Selle präsentiert ihre Bilder gemeinsam mit den Objekten der Bildhauerin Claudia Güttner vom 25. September bis zum 6. November 2021 in der Kunsthalle Brennabor in Brandenburg an der Havel.

Die Vernissage findet am Freitag, den 24.9. um 18 Uhr statt.

Kritik von allen Seiten an Giffeys Absage, den renommierten und so wichtigen Gabriele-Münter-Preis weiterzuführen
13/09/2021
Aus für Gabriele-Münter-Preis? - "Das wäre einfach peinlich"

Kritik von allen Seiten an Giffeys Absage, den renommierten und so wichtigen Gabriele-Münter-Preis weiterzuführen

Der Gabriele-Münter-Preis steht vor einer ungewissen Zukunft. Die Auszeichnung für Künstlerinnen ab 40 müsse weiter vergeben werden, fordert die Kuratorin Barbara Straka. Sie beklagt mangelnde Unterstützung aus dem Familienministerium.

Es ist wirklich unfassbar!Vertagen, verschleppen, vergessen: Warum wird der einzige Preis für Künstlerinnen ab 40 nicht ...
11/09/2021
Der Gabriele Münter Preis liegt auf Eis

Es ist wirklich unfassbar!
Vertagen, verschleppen, vergessen: Warum wird der einzige Preis für Künstlerinnen ab 40 nicht weitergeführt?

Vertagen, verschleppen, vergessen: Warum wird der einzige Preis für Künstlerinnen ab 40 nicht weitergeführt?

Hier veröffentlichen wir von Zeit zu Zeit Gedanken, Aktivitäten und Tipps unserer Partner im @REGENERART Projekt https:/...
10/09/2021
Regenerart

Hier veröffentlichen wir von Zeit zu Zeit Gedanken, Aktivitäten und Tipps unserer Partner im @REGENERART Projekt
https://regenerart.eu/news_details.php?a=12

10Sep Visual Rome 2021, the exhibition of forgotten artists Forgotten or not properly investigated and celebrated, or emerging: these are the protagonists of Visual Rome 2021, From 8 to 10 September at the Casa del Cinema, female talents who have worked in the world of visual art, from the nineteent...

Das Frauenmuseum Berlin ist Teil des EU geförderten Projektes REGENERART, das zum Ziel hat, Geschlechterstereotypen durc...
02/09/2021
Regenerart

Das Frauenmuseum Berlin ist Teil des EU geförderten Projektes REGENERART, das zum Ziel hat, Geschlechterstereotypen durch Kunst zu dekonstruieren. Nun haben wir dort über unsere fair share Aktion vor der Neuen Nationalgalerie berichtet
https://regenerart.eu/news_details.php?a=10

02Sep Fair share for women artists! Frauenmuseum Berlin participates in Regenerart, proud to contribute on a concrete education programme against gender stereotypes and gender based violence. This connects to other activities of the museum, which is also part of the action group “fair share for wo...

Erste Besprechung mit den zwei Künstlerinnen unserer nächsten 4händig Ausstellung in der Kommunale Galerie Berlin: Detel...
01/09/2021

Erste Besprechung mit den zwei Künstlerinnen unserer nächsten 4händig Ausstellung in der Kommunale Galerie Berlin: Detel Aurand und Christin Kaiser

Erste Besprechung mit den zwei Künstlerinnen unserer nächsten 4händig Ausstellung in der Kommunale Galerie Berlin: Detel Aurand und Christin Kaiser

Es ist wieder so weit! FAIR SHARE!Jeden letzten Sonntag im Monat um 12 Uhr treffen sich Künstlerinnen auf dem Platz vor ...
26/08/2021

Es ist wieder so weit! FAIR SHARE!
Jeden letzten Sonntag im Monat um 12 Uhr treffen sich Künstlerinnen auf dem Platz vor der Gemäldegalerie und schreiben mit Kreide Namen von Künstlerinnen auf die Granitplatten.
Bis in die heutige Zeit sind Künstlerinnen im Ausstellungsbetrieb unterrepräsentiert. Das wollen wir nicht weiter hinnehmen!
Jede Künstlerin ist dazu eingeladen, mitzumachen!
Sucht Euch Eure Lieblingskünstlerinnen aus, recherchiert neue Namen und bringt sie auf dem Platz zu mehr Sichtbarkeit!
Unser JOUR FIXE ist dazu da, sich unverabredet zu treffen und miteinander netzwerken zu können!
So soll unsere Forderung nach mehr Präsenz von Künstlerinnen im Kunstbetrieb sichtbar werden!

Es ist wieder so weit! FAIR SHARE!
Jeden letzten Sonntag im Monat um 12 Uhr treffen sich Künstlerinnen auf dem Platz vor der Gemäldegalerie und schreiben mit Kreide Namen von Künstlerinnen auf die Granitplatten.
Bis in die heutige Zeit sind Künstlerinnen im Ausstellungsbetrieb unterrepräsentiert. Das wollen wir nicht weiter hinnehmen!
Jede Künstlerin ist dazu eingeladen, mitzumachen!
Sucht Euch Eure Lieblingskünstlerinnen aus, recherchiert neue Namen und bringt sie auf dem Platz zu mehr Sichtbarkeit!
Unser JOUR FIXE ist dazu da, sich unverabredet zu treffen und miteinander netzwerken zu können!
So soll unsere Forderung nach mehr Präsenz von Künstlerinnen im Kunstbetrieb sichtbar werden!

Danke an alle, die mit uns vor der Neuen Nationalgalerie waren!Die meisten Besucher*innen hatten offene Ohren für fair s...
23/08/2021

Danke an alle, die mit uns vor der Neuen Nationalgalerie waren!
Die meisten Besucher*innen hatten offene Ohren für fair share und unsere Forderungen nach mehr Sichtbarkeit für Künstlerinnen.
Joachim Jäger, der Leiter der Neuen Nationalgalerie hat sich mit uns unterhalten, Politiker/innen waren interessiert und Radio und Fernsehen haben uns interviewt.
Danke an Petra Weller für die Fotos!

Am kommenden Sonntag, den 22.8. brauchen wir dringend personelle Unterstützung für eine Aktion zur Wiedereröffnung der N...
19/08/2021

Am kommenden Sonntag, den 22.8. brauchen wir dringend personelle Unterstützung für eine Aktion zur Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie.
Wenn Ihr Zeit habt, schreibt uns! [email protected]
Es war nicht leicht, Informationen dazu zu bekommen, wie die zukünftige Schausammlung aussehen wird. Jetzt haben wir verlässliche Hinweise bekommen, dass 22 Künstlerinnen mit insgesamt 35 Werken vertreten sind - das sind 14 % wenn wir die Werke zählen (250 insgesamt) und 16.66 %, wenn wir die insgesamt 132 Künstler/innen als Grundlage nehmen. Das ist nicht das fair share! Wunschziel, aber im Vergleich zu Sammlungen ähnlichen Formats und Zeitraums durchaus bemüht und wir behaupten ganz selbstbewusst, dass unsere fair share! Aktionen auch dazu beigetragen haben, dass nicht nur die üblichen 5 % zu sehen sind.
Am Sonntag werden wir zwischen 11-17 Uhr Postkarten an die Besucher*innen verteilen, damit sie ein Augenmerk auf die Künstlerinnen legen.

Am kommenden Sonntag, den 22.8. brauchen wir dringend personelle Unterstützung für eine Aktion zur Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie.
Wenn Ihr Zeit habt, schreibt uns! [email protected]
Es war nicht leicht, Informationen dazu zu bekommen, wie die zukünftige Schausammlung aussehen wird. Jetzt haben wir verlässliche Hinweise bekommen, dass 22 Künstlerinnen mit insgesamt 35 Werken vertreten sind - das sind 14 % wenn wir die Werke zählen (250 insgesamt) und 16.66 %, wenn wir die insgesamt 132 Künstler/innen als Grundlage nehmen. Das ist nicht das fair share! Wunschziel, aber im Vergleich zu Sammlungen ähnlichen Formats und Zeitraums durchaus bemüht und wir behaupten ganz selbstbewusst, dass unsere fair share! Aktionen auch dazu beigetragen haben, dass nicht nur die üblichen 5 % zu sehen sind.
Am Sonntag werden wir zwischen 11-17 Uhr Postkarten an die Besucher*innen verteilen, damit sie ein Augenmerk auf die Künstlerinnen legen.

Adresse

Wechselnde Ausstellungsorte
Berlin

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Frauenmuseum Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Frauenmuseum Berlin senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Das Frauenmuseum Berlin wurde in den 90er Jahren gegründet und ist seit 2007 als Vereinigung ohne festen Ort vor allem im Bereich Bildende Kunst aktiv. Noch immer sind im professionellen Ausstellungsbetrieb die Arbeiten von Frauen tendenziell unterrepräsentiert. Ziel unserer Arbeit ist es, professionell in Berlin arbeitenden Künstlerinnen ein Forum zu bieten, deren Vernetzung zu fördern und durch Ausstellungen von spannenden Positionen die interessierte Öffentlichkeit, aber auch Presse und Galeristen, Kuratoren und Museumsleute auf spannende Künstlerinnen aufmerksam zu machen. Zweimal jährlich zeigen wir seit 2005 in der Kommunalen Galerie Berlin Ausstellungen mit ausgewählten Positionen von in Berlin und Umland lebenden Künstlerinnen. Darüber hinaus organisieren wir Gruppenausstellungen zu festgelegten Themen. Großes Echo erfuhr beispielsweise die in Kooperation mit dem Umweltbundesamt ausgerichtete Schau »Energische Vorhersagen« 2009. In Zukunft wollen wir in der Berliner Kulturszene noch deutlicher sichtbar werden und regelmäßig auch in anderen Bezirken Ausstellungen ausrichten. Den Anfang machen wir mit dem Projekt »Heim_Spiel Kiez-X, das am 22. März 2012 in der Galerie im Rathaus Tempelhof startet. Im Lauf der kommenden Jahre soll diese Ausstellungsreihe in Kooperation mit vorhandenen Kunsträumen in allen Berliner Bezirken fortgesetzt werden. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog. Erstmals 2012 werden wir auch für unsere Mitglieder einen Katalog herausgeben, in dem jede Künstlerin ihre Arbeit kurz vorstellt. In regelmäßigen Abständen werden Neuzugänge ebenfalls in einem Katalog präsentiert werden.

Museen in der Nähe


Bemerkungen

Donnerstag ab 17 Uhr :
mañana en Kommunale Galerie Berlin: dos artistas feministas : Katia Fouquet y Verena Kyselka PING - PONG - PENG!
Schöner Erfolg für die partizipative Aktion des Frauenmuseum Berlin bei 48 Stunden Neukölln. Die Besucher*innen lassen sich auf die Herausforderung ein, betrachten die Werke intensiv und geben sich Mühe, ihre Eindrücke "ECHT" auf den Punkt zu bringen! Danke an alle Beteiligten für ihren Einsatz! WER IN BERLIN IST UND HEUTE ZEIT HAT: noch bis heute Abend kann man die Aktion life erleben, in den Neukölln Arkaden!
We are currently looking for participants for a 6 weeks art project, in the period 27.May to 7.July, 2018. At the end of the project our work will be shown on the Long Night of Pictures on 14.9. Presented at 6 pm in the BLO-Ateliers. The Event will take place in my Studio Sundays, Tuesday and Fridays. for who would be interested in participating, please fill in the form https://docs.google.com/…/1_xOzn-wc9si21cMbaOM9TrvcsJL…/edit our deadline at 24-5-2018 نحن نبحث حاليا عن مشاركات في مشروع فني لمدة 6 أسابيع ، في الفترة من 27 مايو. إلى 7. يوليو ، .2018 ايام الاحد و الثلاثاء و الجمعه من كل اسبوع . في نهاية المشروع سوف نعرض العمل الفني الي من يرغب في المشاركه في المشروع الفني يرجي ملي الاستماره https://docs.google.com/…/1_xOzn-wc9si21cMbaOM9TrvcsJL…/edit