TAMAM -Das Bildungsprojekt von Moscheen mit dem Museum für Islamische Kunst

TAMAM -Das Bildungsprojekt von Moscheen mit dem Museum für Islamische Kunst TAMAM ist ein arabisches Wort und signalisiert Zustimmung: Ist gut! oder einverstanden! h. Kooperation zwischen dem Museum und der Moschee. a.

Moschee trifft Museum - Im TAMAM-Projekt arbeiten Moscheen, Cemhäuser, islamische Vereine und Verbände mit dem Museum für Islamische Kunst auf Augenhöhe zusammen. Im Projektnamen ist es aber auch Akronym und steht für: تعاون بين المتحف و المسجد (Ta´awun bain-al-Mathaf wa-l-Masjid), d. Wir wollen die interkulturelle Jugendarbeit in Moscheegemeinden stärken und das Museum für Islamische Kunst in Zuk

unft als wichtigen Ort der Begegnung für Muslime in Deutschland etablieren. Hierzu entwickeln Fachleute des Museums gemeinsam mit Multiplikator_innen aus Moscheegemeinden passendes Unterrichtsmaterial, um in den Moscheen über Kunst und Kultur zu sprechen. So kommen die Kunstwerke des Museums in gewisser Weise in die Moschee und anschließend die Gläubigen ins Museum. Dabei arbeiten wir am Puls der Zeit u. mit 3D-Drucken und Virtual Reality-Elementen. Während des gesamten Projekts arbeiten wir partizipativ und dialogisch. Das heißt, wir basteln so lange an den Inhalten, Methoden und der Grafik rum, bis alle Beteiligten zufrieden sind. Es gibt daher keine Hierarchie, sondern das Museum und die Moscheegemeinden arbeiten als Partner GEMEINSAM an den Inhalten. Das TAMAM-Projekt ist ein unabhängiges Projekt, das sich aus dem Kooperationsprojekt "Extremismusprävention und Erschließung museumspädagogischer Zugänge für muslimische Multiplikatoren" zwischen den Museum für Islamische Kunst und dem Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück entwickelt hat. Das TAMAM-Projekt wird durch den Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Adresse

Bodestraße 1-3
Berlin
10178

Produkte

Zum Ende des Projekts wird es eine Sammlung von interkulturellem Unterrichtsmaterial geben, das insbesondere durch die gemeinsame Konzeption mit den Multiplikator_innen speziell auf die Anwendung in Moscheegemeinden zugeschnitten ist. Das Material soll kostenfrei von den Moscheegemeinden bestellt werden können.

Wir halten Euch über den Status der Unterrichtsmaterialien auf dem Laufenden!

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von TAMAM -Das Bildungsprojekt von Moscheen mit dem Museum für Islamische Kunst erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an TAMAM -Das Bildungsprojekt von Moscheen mit dem Museum für Islamische Kunst senden:

Videos

Teilen

Our Story

TAMAM ist ein arabisches Wort und signalisiert Zustimmung: Ist gut! oder einverstanden! Im Projektnamen ist es aber auch Akronym und steht für: تعاون بين المتحف و المسجد (Ta´awun bain-al-Mathaf wa-l-Masjid), d. h. Kooperation zwischen dem Museum und der Moschee. Wer ist TAMAM?

TAMAM ist ein Bildungsprojekt, in dem Moscheen mit dem Museum für Islamische Kunst Materialien für die Kulturelle Bildung entwickeln. Wir sind ein Team aus mehreren islamischen Glaubensgemeinschaften und Fachleuten.

Was will TAMAM?

TAMAM will die kulturelle Teilhabe von Musliminnen und Muslimen verbessern und das Museum weiter für die vielfältige Gesellschaft öffnen. Außerdem will TAMAM das Gemeinschaftsgefühl der in Deutschland lebenden Menschen stärken.

Museen in der Nähe


Andere Museen in Berlin

Alles Anzeigen