Bröhan-Museum

Bröhan-Museum Willkommen der auf der offiziellen Facebook-Seite des Bröhan-Museums. Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus
(101)

Das Bröhan-Museum – Berliner Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus – ist nach seinem Gründer Karl H. Bröhan (06.07.1921–02.01.2000) benannt. Als leidenschaftlicher Sammler und großer Kenner von Jugendstil, Art Deco und der Kunst der Berliner Secession eröffnete Karl H. Bröhan 1973 ein Privatmuseum in einer Dahlemer Villa. Anlässlich seines 60. Geburtstags schenkte Bröhan die Sammlung dem Land Berlin. 1983 wurde das Bröhan-Museum in den heutigen Räumen eröffnet, die zum Ensemble des Schloss Charlottenburg gehören und ursprünglich für das Garderegiment errichtet wurden. Seit 1994 ist das Bröhan-Museum ein Landesmuseum.

Mission: Die Sammlung von Karl H. Bröhan ist uns Aufgabe und Verpflichtung. Das Bröhan-Museum verfügt über eine einzigartige Sammlung zu Jugendstil, Art Deco und der Kunst der Berliner Secession. Als Museum für Jugendstil, sowie Kunst und Gestaltung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, zeigen wir auf rund 1000 qm Ausstellungsfläche eine Präsentation aus dem Sammlungsbestand, die sich in einem zweijährigen Rhythmus verändert. In den Wechselausstellungen werden deshalb neben Themen des Jugendstils, des Art Deco und der Berliner Secession auch Fragen von Kunst und Gestaltung bis in die Gegenwart in den Blick genommen.

12/05/2020
DIY Kids – mach‘s selbst! PIXEL ART

DIY Kids – mach‘s selbst!

In unseren Online-Tutorials ist die Sammlung des Bröhan-Museums Inspirationsquelle für eigene Designprojekte. Jeden Dienstag findet ihr hier kreative Ideen zum Selbermachen – mit einfachen Materialien, die jeder zu Hause hat. Und dafür braucht ihr nicht länger als 30 Minuten.

Heute: PIXEL ART

Eine ausführliche Anleitung gibt es auf
www.broehan-museum.de/vermittlung/familien/

Wir sind gespannt auf eure Ergebnisse. Teilt sie doch unter #diybröhan mit uns.

Seit heute ist unsere Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“ für Besucher*i...
12/05/2020

Seit heute ist unsere Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“ für Besucher*innen geöffnet.

Wir achten strikt auf die Einhaltung des Abstandsgebots und der Hygieneregeln. Daher ist die Anzahl der Besucher*innen in der Ausstellung begrenzt. Um die Wartezeit vor dem Museum so gering wie möglich zu halten, bieten wir Online-Zeitfenster-Tickets an. Aus technischen Gründen ist eine Vorausbuchungsfrist von mindestens drei Tagen erforderlich. Der Ticketkauf an der Museumskasse ist zusätzlich weiterhin möglich.

Wir freuen uns auf Euch!

Abb.: Hans Baluschek, Feierabend, 1910 © Bröhan-Museum Berlin, Foto: Martin Adam, Berlin

HAPPY BIRTHDAY HANS BALUSCHEK Heute wäre Hans Baluschek 150 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren zeigt das Bröhan-Museum die...
09/05/2020

HAPPY BIRTHDAY HANS BALUSCHEK

Heute wäre Hans Baluschek 150 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren zeigt das Bröhan-Museum die Ausstellung „‚Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“, die ab Dienstag, den 12. Mai 2020 besucht werden kann.

Ein besonderes Highlight zur Ausstellung seht Ihr hier in der Entstehung: Die Tänzerinnen Yvonne Leppin und Katharina Miegel lassen Baluscheks Bilder lebendig werden. Das Video, welches sowohl die Themen als auch die Stimmungen der Bilder aufgreift, seht Ihr demnächst hier.

05/05/2020
DIY Kids – mach‘s selbst! Fliegende Untertasse

DIY Kids – mach‘s selbst!

In unseren neuen Online-Tutorials ist die Sammlung des Bröhan-Museums Inspirationsquelle für eigene Designprojekte. Jeden Dienstag findet ihr hier kreative Ideen zum Selbermachen – mit einfachen Materialien, die jeder zu Hause hat. Und dafür braucht ihr nicht länger als 30 Minuten.

Heute: Fliegende Untertasse

Eine ausführliche Anleitung gibt es auf
www.broehan-museum.de/vermittlung/familien/

Wir sind gespannt auf eure Ergebnisse. Teilt sie doch unter #diybröhan mit uns.

Wir bereiten uns vor. Die ersten Sicherheitsvorkehrungen für die Wiedereröffnung des Bröhan-Museums am 12. Mai 2020 sind...
03/05/2020

Wir bereiten uns vor. Die ersten Sicherheitsvorkehrungen für die Wiedereröffnung des Bröhan-Museums am 12. Mai 2020 sind schon angebracht.

Die letzte Aufgabe aus unserem Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständi...
01/05/2020

Die letzte Aufgabe aus unserem Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler

Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“. Es hilft dabei mehr über den Künstler zu erfahren und begleitet Euch beim Rundgang durch die Ausstellung.

Aufgrund der Schließung des Museums, stellten wir Euch jede Woche eine neue Seite zum kostenlosen Download auf unsere Website (www.broehan-museum.de/vermittlung/familien). Ab dem 12. Mai 2020 wird das Museum wieder für Euch geöffnet. Ab dann könnt Ihr die Ausstellung persönlich mit einem kostenlosen Entdeckerheft erkunden.

Nichtsdestotrotz bleiben die Aufgaben bis zum Ausstellungsende auf unserer Website. Die heutige Aufgabe bezieht sich auf Baluscheks Illustrationen zum Märchenbuch „Peterchens Mondfahrt“ von Gerdt Bernhard von Bassewitz (1925).

Viel Spaß!

Abb.: Entdeckerheft, Übung und Illustration: Doro Petersen © Bröhan-Museum, Berlin / Hans Baluschek, Illustrationen zu Gerdt Bernhard von Bassewitz´ „ Peterchens Mondfahrt“, 1925 © Bröhan-Museum

Wir wünschen eine frohe Walpurgisnacht mit der SimplicissimusTitelblatt: "Walpurgisnacht" von Olaf Gulbransson, Simplici...
30/04/2020

Wir wünschen eine frohe Walpurgisnacht mit der Simplicissimus

Titelblatt: "Walpurgisnacht" von Olaf Gulbransson, Simplicissimus. Illustrierte Wochenschrift, 1910

28/04/2020
DIY Kids – mach‘s selbst! TOP SECRET

DIY Kids – mach‘s selbst!

In unseren neuen Online-Tutorials ist die Sammlung des Bröhan-Museums Inspirationsquelle für eigene Designprojekte. Jeden Dienstag findet ihr hier kreative Ideen zum Selbermachen – mit einfachen Materialien, die jeder zu Hause hat.

Heute: Top Secret

Eine ausführliche Anleitung gibt es auf
www.broehan-museum.de/vermittlung/familien/

Wir sind gespannt auf eure Ergebnisse. Teilt sie doch unter #diybröhan mit uns.

„Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Bröhan-Museum“ Hans Baluschek und die Online-Angebote des Bröhan-Mu...
26/04/2020
Was geht? Das geht: (neues deutschland)

„Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Bröhan-Museum“

Hans Baluschek und die Online-Angebote des Bröhan-Museums @ neues deutschland

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Bröhan-Museum

Ab dem 12. Mai 2020 wird das Bröhan-Museum wieder für Euch öffnen. Es wird zunächst ausschließlich die neue Ausstellung ...
25/04/2020

Ab dem 12. Mai 2020 wird das Bröhan-Museum wieder für Euch öffnen. Es wird zunächst ausschließlich die neue Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“ zu sehen sein, deren Eröffnung ursprünglich für den 26. März geplant war.

Da für uns Eure Sicherheit und die der Beschäftigten höchste Priorität hat, wird sich bei der Wiedereröffnung immer nur eine begrenzte Anzahl von Personen in den Ausstellungsräumen aufhalten. Zudem wird auf die strikte Einhaltung der Hygieneregeln sowie des Abstandsgebots geachtet.

Das eigentlich für die Ausstellung geplante Begleitprogramm mit Druckwerkstatt, Führungen und Familiensonntagen wird vorläufig leider nicht stattfinden.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu...
24/04/2020

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler

Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“. Es hilft dabei mehr über den Künstler zu erfahren und begleitet Euch beim Rundgang durch die Ausstellung.

Während das Museum geschlossen ist, stellen wir Euch jede Woche eine neue Seite des Entdeckerhefts zum kostenlosen Download auf unsere Website (www.broehan-museum.de/vermittlung/familien). Da Ihr nicht persönlich durch die Ausstellung gehen könnt, findet Ihr im Download auch immer das Gemälde Baluscheks, auf das sich die aktuelle Aufgabe bezieht. Diesmal ist es Baluscheks „Vor der Stadt“ von 1918.

Viel Spaß!

Abb.: Entdeckerheft, Übung und Illustration: Doro Petersen © Bröhan-Museum, Berlin / Hans Baluschek, Vor der Stadt, 1918 © Bröhan-Museum, Foto: Martin Adam, Berlin

Liebe Grüße nach Potsdam! Ein interessanter Einblick für alle Hagemeister-Fans aus dem Potsdam Museum.
22/04/2020

Liebe Grüße nach Potsdam!

Ein interessanter Einblick für alle Hagemeister-Fans aus dem Potsdam Museum.

#Closedbutopen
Der Einfluss der französischen Impressionisten auf Karl Hagemeisters künstlerisches Wirken ist in vielen Punkten unverkennbar, so zum Beispiel in dem engen Bezug zur Natur oder der Darstellung von Momentaufnahmen. Für die Stadtsujets hat er sich anlässlich seines Besuchs in Paris 1883/84 weniger interessiert. Der Eindruck, den die helle, malerische Ausdruckskraft von Claude Monet und Édouard Manet bei ihm hinterließ, war überaus prägend.
Der Blick auf eine Werkgruppe seiner impressionistischen Schaffensphase ab 1884 lässt seine Bewunderung für Claude Monet zweifelsohne erkennen. Beide ließen sich in ihrem künstlerischen Wirken um die Jahrhundertwende von Seerosen inspirieren. Unverkennbar hallte der tiefe Eindruck Monets noch in den Jahren nach, als Hagemeister im abgeschieden Ferch und in Alt-Geltow seine großformatigen Teichgemälde mit Seerosen schuf. Zwei eindrucksvolle Gemälde befinden sich im Besitz der Alte Nationalgalerie und im Bröhan-Museum, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus in Berlin.
In unserer Sonderausstellung präsentieren wir aus dem eigenen Sammlungsbestand zudem Hagemeisters Kohlezeichnung der Seerosen, die um 1905 sein intensives Studium der Pflanzen in ihrer Lichtreflektion vermittelt.

#KulturBB #Museumdigital #KarlHagemeister #PotsdamMuseum #Impressionismus

Karl Hagemeister, Seerosen, um 1905, Kohle auf Papier, auf Pappe kaschiert, 70 x 100 cm, Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte © Potsdam Museum, Foto: Michael Lüder, Invenatar-Nr. V81_959K3

Einblick in den Raum „Reflexionen des Lichts“ der Sonderausstellung mit zwei Seerosendarstellungen Hagemeisters aus dem Bestand des Bröhan-Museums (links) sowie des Potsdams Museums (rechts)

Karl Hagemeister, Teich in der Mark, 1902, Öl auf Leinwand, 154,5 x 236,5 cm, Bröhan-Museum, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus, Berlin © Bröhan-Museum, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus, Berlin

21/04/2020
DIY Kids – mach‘s selbst! FADENSPIEL

DIY Kids – mach‘s selbst!

In unseren neuen Online-Tutorials ist die Sammlung des Bröhan-Museums Inspirationsquelle für eigene Designprojekte. Jeden Dienstag findet ihr hier kreative Ideen zum Selbermachen – mit einfachen Materialien, die jeder zu Hause hat.

Heute: FADENSPIEL

Eine ausführliche Anleitung gibt es auf
www.broehan-museum.de/vermittlung/familien/

Wir sind gespannt auf eure Ergebnisse. Teilt sie doch unter #diybröhan mit uns.

20/04/2020
Teil 5 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Teil 5 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Die Ausstellung konnte wegen der Schließung nicht wie geplant am 26. März eröffnet werden. Stattdessen stellen Euch der Direktor des Bröhan-Museums, Dr. Tobias Hoffmann, und der Kurator Fabian Reifferscheidt in kurzen Videos die Highlights der Ausstellung vor.

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu...
17/04/2020

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler

Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“. Es hilft dabei mehr über den Künstler zu erfahren und begleitet Euch beim Rundgang durch die Ausstellung.

Während das Museum geschlossen ist, stellen wir Euch jede Woche eine neue Seite des Entdeckerhefts zum kostenlosen Download auf unsere Website (www.broehan-museum.de/vermittlung/familien). Da Ihr nicht persönlich durch die Ausstellung gehen könnt, findet Ihr im Download auch immer das Gemälde Baluscheks, auf das sich die aktuelle Aufgabe bezieht. Diesmal ist es Baluscheks „Eisenwalzwerk“ von 1910.

Viel Spaß!

Abb.: Entdeckerheft, Übung und Illustration: Doro Petersen © Bröhan-Museum, Berlin / Hans Baluschek, Eisenwalzwerk, 1910 © Bröhan-Museum, Foto: Martin Adam, Berlin

16/04/2020
Teil 4 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Teil 4 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Die Ausstellung konnte wegen der Schließung nicht wie geplant am 26. März eröffnet werden. Stattdessen stellen Euch der Direktor des Bröhan-Museums, Dr. Tobias Hoffmann, und der Kurator Fabian Reifferscheidt in kurzen Videos die Highlights der Ausstellung vor.

Grüße an die Nachbarn 😀 Ein wirklich guter Hinweis auf die kleine Oase im Hof.
15/04/2020
Museum Berggruen

Grüße an die Nachbarn 😀

Ein wirklich guter Hinweis auf die kleine Oase im Hof.

Unser Museum ist derzeit zwar geschlossen, aber unser herrlicher Bettina-Berggruen-Garten mit den Skulpturen von Thomas Schütte ist wie gewohnt für euch geöffnet. Wir finden, der neueste Artikel von artinberlin macht Lust auf einen Besuch (aber bitte stets mit genügend Abstand zueinander!): https://www.art-in-berlin.de/incbmeld.php?id=5346

14/04/2020
DIY Kids – mach‘s selbst! AUS ALT MACH NEU

DIY Kids – mach‘s selbst!

In unseren neuen Online-Tutorials ist die Sammlung des Bröhan-Museums Inspirationsquelle für eigene Designprojekte. Jeden Dienstag findet ihr hier kreative Ideen zum Selbermachen – mit einfachen Materialien, die jeder zu Hause hat. Und dafür braucht ihr nicht länger als 30 Minuten.

Heute: AUS ALT MACH NEU

Eine ausführliche Anleitung gibt es auf
www.broehan-museum.de/vermittlung/familien/

Wir sind gespannt auf eure Ergebnisse. Teilt sie doch unter #diybröhan mit uns.

13/04/2020
Teil 3 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Teil 3 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Die Ausstellung konnte wegen der Schließung nicht wie geplant am 26. März eröffnet werden. Stattdessen stellen Euch der Direktor des Bröhan-Museums, Dr. Tobias Hoffmann, und der Kurator Fabian Reifferscheidt in kurzen Videos die Highlights der Ausstellung vor.

„Es ist nicht wahr, daß der Hase Eier legt. Er ist ein Säugetier und bringt lebendige Junge zur Welt.“ – „Aber vielleich...
12/04/2020

„Es ist nicht wahr, daß der Hase Eier legt. Er ist ein Säugetier und bringt lebendige Junge zur Welt.“ – „Aber vielleicht hat man vergessen, das arme Tier sexuell aufzuklären.“ (Der Osterhase, Titel Simplicissimus, März 1910)

Wir wünschen frohe Ostern!

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu...
10/04/2020

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler

Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“. Es hilft dabei mehr über den Künstler zu erfahren und begleitet Euch beim Rundgang durch die Ausstellung.

Während das Museum geschlossen ist, stellen wir Euch jede Woche eine neue Seite des Entdeckerhefts zum kostenlosen Download auf unsere Website (www.broehan-museum.de/vermittlung/familien). Da Ihr nicht persönlich durch die Ausstellung gehen könnt, findet Ihr im Download auch immer das Gemälde Baluscheks, auf das sich die aktuelle Aufgabe bezieht. Diesmal ist es Baluscheks „Großstadtlichter“ von 1931.

Viel Spaß!

Abb.: Entdeckerheft, Übung und Illustration: Doro Petersen © Bröhan-Museum, Berlin / Hans Baluschek, Großstadtlichter, 1931 © Stiftung Stadtmuseum Berlin, Foto: Michael Setzpfandt, Berlin

09/04/2020
Teil 2 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Teil 2 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Die Ausstellung konnte wegen der Schließung nicht wie geplant am 26. März eröffnet werden. Stattdessen stellen Euch der Direktor des Bröhan-Museums, Dr. Tobias Hoffmann, und der Kurator Fabian Reifferscheidt in kurzen Videos die Highlights der Ausstellung vor.

07/04/2020
DIY Kids – mach‘s selbst! Marmorieren

DIY Kids – mach‘s selbst!

In unseren neuen Online-Tutorials ist die Sammlung des Bröhan-Museums Inspirationsquelle für eigene Designprojekte. Jeden Dienstag findet ihr hier kreative Idee zum Selbermachen – mit einfachen Materialien, die jeder zu Hause hat. Und dafür braucht ihr nicht länger als 30 Minuten. Heute: Marmorieren!

Eine ausführliche Anleitung gibt es auf
www.broehan-museum.de/vermittlung/familien/
Wir sind gespannt auf eure Ergebnisse. Teilt sie doch unter #diybröhan mit uns.

06/04/2020
Teil 1 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Teil 1 - Highlights der Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Die Ausstellung konnte wegen der Schließung nicht wie geplant am 26. März eröffnet werden. Stattdessen stellen Euch der Direktor des Bröhan-Museums, Dr. Tobias Hoffmann, und der Kurator Fabian Reifferscheidt in kurzen Videos die Highlights der Ausstellung vor.

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu...
03/04/2020

Entdeckerheft für kleine Großstadtmaler

Ein Heft für Kinder (6–12 Jahre) zum selbstständigen Besuch der Ausstellung „‚Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“. Es hilft dabei mehr über den Künstler zu erfahren und begleitet Euch beim Rundgang durch die Ausstellung.

Während das Museum geschlossen ist, stellen wir Euch jede Woche eine neue Seite des Entdeckerhefts zum kostenlosen Download auf unsere Website (www.broehan-museum.de/vermittlung/familien). Da Ihr nicht persönlich durch die Ausstellung gehen könnt, findet Ihr im Download auch immer das Gemälde Baluscheks, auf das sich die aktuelle Aufgabe bezieht. Diesmal ist es Baluscheks An der Schranke von 1893.

Viel Spaß!

Abb.: Entdeckerheft, Übung und Illustration: Doro Petersen © Bröhan-Museum, Berlin / Hans Baluschek, An der Schranke, 1893 © Bröhan-Museum Berlin, Foto: Martin Adam, Berlin

02/04/2020
Blick in die Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Blick in die Ausstellung „‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“

Ein kleiner Eindruck, da Ihr die Ausstellung momentan nicht persönlich besuchen könnt.

Bis es so weit ist, findet Ihr hier ab nächster Woche kurze Videos in denen der Direktor des Bröhan-Museums Dr. Tobias Hoffmann und der Kurator Fabian Reifferscheidt die Highlights der Ausstellung vorstellen.

Seid gespannt.

Adresse

Schloßstraße 1 A
Berlin
14059

Verkehrsverbindungen Bus: 109, 309, M45 (Haltestelle „Schloß Charlottenburg“) U-Bahn: Richard-Wagner-Platz oder Sophie-Charlotte-Platz S-Bahn: Westend

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Bröhan-Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Bröhan-Museum senden:

Videos

Kategorie

Museen in der Nähe


Andere Kunstmuseum in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Leicht verspätet... #mynordicmoment
#mynordicmoment
#mynordicmoment #nofilter #oslo 1.01.2020
#mynordicmoment #Helsinki #Amos-Anderson-Museum
#mynordicmoment
#mynordicmoment
#mynordicmoment Fotowettbewerb
#mynordicmoment Fotowettbewerb
26. Zauberberggespräch mit Prof. Wolfgang Ruppert „Künstler. Kreativität zwischen Mythos, Habitus und Profession“ Mittwoch, 10 April 2019 um 20 Uhr „Was ist ein Künstler?“, fragt Professor Wolfgang Ruppert in seinem kulturgeschichtlichen, im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht erschienen Werk „Künstler“. Der Autor ist Professor für Kultur- und Politikgeschichte an der Berliner Universität der Künste. Der Untertitel beschreibt den Inhalt des Werks genauer: „Kreativität zwischen Mythos, Habitus und Profession“. Darum geht es im Wechselschritt zwischen zeitlich gestaffelten systematischen und beispielhaft biografischen Kapiteln. Die Herausbildung zu einem „freien“ Beruf in den letzten 250 Jahren hat den Künstler mit seinen besonderen Aufgaben für die Gesellschaft der Moderne aber eben auch mit den materiellen Problemen einer solchen Freiheit konfrontiert – die Gesellschaft musste das „Ertragen“ einer solchen Freiheit lernen und mit den sozialen Problemen umgehen, die ein solcher Beruf mit sich bringt. Darum geht es im Wechselschritt zwischen zeitlich gestaffelten systematischen und beispielhaft biografischen Kapiteln. In den systematischen Artikeln etwa unter den Überschriften „Die Macht des Zeitgeistes“ oder „Zwischen Moderne und Postmoderne“ beschreibt er die sich im 20 Jahrhundert rasant abwechselnden kulturgeschichtlichen Episoden. Seiner persönlichen „Vorliebe“ für die Moderne gegenüber der Beliebigkeit („anything goes“) der Postmoderne verleiht er mit plausiblen Argumenten Ausdruck. In den vertiefenden biografischen Skizzen, z.B. über „Kandinsky und Klee. Pioniere der Abstraktion“ oder „Leni Riefenstahl als Nazikünstlerin zwischen experimenteller Moderne und Propaganda“ oder „Pina Bausch. Tanz als Körperkunst“ werden die Aussagen der theoretischen Kapitel exemplarisch und lebendig belegt. Der Schwerpunkt liegt auf den Bildenden Künsten. An den Schnittstellen zu anderen Künsten wird es noch einmal interessanter, etwa bei Schlingensiefs Wagner-Inszenierungen für Bayreuth oder auch bei dem Rekurs auf Walter Benjamins frühe Erkenntnisse zum „Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“, eine Entwicklung, die sich ja seither rasant weiterentwickelt hat. Wir versprechen uns vertiefende Einblicke in das Wesen dieses „Künstlers“, seinen Beruf und seine Kreativität und laden Sie herzlich ein, sich an diesem Abend an der zu erwartenden lebhaften Debatte zu beteiligen. Bitte melden Sie sich in der Buchhandlung, telefonisch unter 030.56 73 90 91 oder per Mail unter info(at)der-zauberberg.eu an. Der Eintritt beträgt 5 Euro Literarische Buchhandlung „Der Zauberberg“ Bundesallee 133 in 12161 Berlin-Friedenau Zwischen U-Friedrich-Wilhelm-OPlatz7 und S+U Bundesplatz
Echt ne tolle Ausstellung von George Grosz. Kann ich nur empfehlen !
Tolle grosz-ausstellung. War heute drin und sehr beeindruckt, von einem visionären unglaublich vielseitigen ausnahme-künstler!