Kupferstichkabinett

Kupferstichkabinett Welcome to the official page! The Kupferstichkabinett - Museum of Prints and Drawings is the largest Thank you.
(54)

Wir begrüßen konstruktive Kritik, erwarten aber gleichzeitig, dass unsere Fans aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb behalten wir uns vor, jegliche anstößigen, abfälligen oder verleumderischen Anmerkungen, sowie alle Spam-Nachrichten zu entfernen. Link zu unserer Netiquette: www.smb.museum/social-media/netiquette

---

While we are open to constructive criticism, we expect our Fans to behave in a

civilised manner and reserve the right to remove any offensive, derogatory or defamatory comments, as well as any spam. Link to our netiquette: www.smb.museum/en/social-media/online-etiquette

Habt Ihr in diesem Jahr einen Tannenbaum, vielleicht so hoch wie dieser hier?Diese Zeichnung einer Fichte entstand vermu...
20/12/2023

Habt Ihr in diesem Jahr einen Tannenbaum, vielleicht so hoch wie dieser hier?

Diese Zeichnung einer Fichte entstand vermutlich, als der niederländische Künstler Roelant Savery im Auftrag Rudolfs II. um 1606/07 nach Tirol reiste. Seine Eindrücke von den Alpen hielt er in zahlreichen Berglandschaften sowie Baum- und Felsstudien fest, die mitunter vor der Natur entstanden.

Ungewöhnlich für die im Berliner Kupferstichkabinett bewahrte Zeichnung ist die Verwendung von farbigen Kreiden, eine Technik, die Saverys Zeitgenosse Hendrick Goltzius für seine großformatigen Bildniszeichnungen gebrauchte. Die Wirkungen des Lichtes auf dem weichen Geäst des Nadelbaumes sind durch eine Kombination von roter und schwarzer Kreide, auf der unteren Blatthälfte durch braune Feder, meisterhaft erfasst. Zusätzliche Glanzlichter erzielte Savery durch nass gewischte Rötelkreide, tiefschwarze Ölkreide und Weißhöhungen mit dem Pinsel.

Roelant Savery verbrachte seine produktivsten Jahre im Umkreis der Prager Hofkünstler Rudolfs II., wo er sich einen Namen als Historien-, Landschafts-, Tier- und Stillebenmaler machte. Seit 1613/14 war er wieder in Holland tätig.

Text von Holm Bevers in: Das Berliner Kupferstichkabinett. Ein Handbuch zur Sammlung, hg. von Alexander Dückers, 2. Auflage, Berlin 1994, S. 193, Kat. IV.35.

//

Do you have a Christmas Tree this year, at least as high as this one here?

This drawing of a spruce was probably made when the Dutch artist Roelant Savery traveled to Tyrol on commission from Rudolf II around 1606/07. He captured his impressions of the Alps in numerous mountain landscapes as well as tree and rock studies, some of which were created in front of nature.

Unusual for the drawing preserved in the Berlin Kupferstichkabinett is the use of colored chalks, a technique that Savery's contemporary Hendrick Goltzius used for his large-format portrait drawings. The effects of the light on the soft branches of the conifer are masterfully captured by a combination of red and black chalk, with brown pen on the lower half of the sheet. Savery achieved additional highlights with wet-wiped red chalk, deep black oil pastel and highlights of white with the brush.

Roelant Savery spent his most productive years in the circle of Rudolf II's court artists in Prague, where he made a name for himself as a painter of history, landscapes, animals and still lifes. He returned to Holland in 1613/14.

Text by Holm Bevers in: Das Berliner Kupferstichkabinett. Ein Handbuch zur Sammlung, ed. by Alexander Dückers, 2nd edition, Berlin 1994, p. 193, cat. IV.35.

---

Roelant Savery (ungesichert), Ein hoher Tannenbaum, 1587–1639, Feder in Braun, schwarze Kreide, Rötel, mit Deckweiß gehöht; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Volker-H. Schneider; Public Domain Mark 1.0




Staatliche Museen zu Berlin

Wie Lebkuchen, Tee und Glühwein, so gehören auch Musik und Kerzenlicht zur Adventszeit. In dieser Kreidezeichnung Adolph...
17/12/2023

Wie Lebkuchen, Tee und Glühwein, so gehören auch Musik und Kerzenlicht zur Adventszeit. In dieser Kreidezeichnung Adolph Menzels, die einen Violinspieler zeigt, verschmilzt der Musiker geradezu mit den Kerzen. Es scheint, als steckten sie in seinem Gewand, um die vor ihm platzierten Notenblätter zu beleuchten. Hoffentlich hat er sich beim Spiel der Violine die Fingerspitzen nicht verbrannt.

Wir wünschen einen schönen dritten Advent! 🕯🕯🕯

//

Just like gingerbread, tea and mulled wine, music and candlelight also belong to the Advent season. In this chalk drawing by Adolph Menzel, which shows a violinist, the musician almost merges with the candles. It seems as if they are stuck in his robe to illuminate the music sheets placed in front of him. Hopefully he hasn't burnt his fingertips while playing the violin.

We wish you a happy third Advent! 🕯🕯🕯

---

Adolph Menzel, Violinspieler hinter dem Notenpult bei Kerzenlicht, um 1852, Keide, Weißhöhungen; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0






Staatliche Museen zu Berlin

Der Stern von Bethlehem, auch Weihnachtsstern genannt, soll laut dem Matthäus-Evangelium (Mt 2,1.9) drei Weisen zum Gebu...
12/12/2023

Der Stern von Bethlehem, auch Weihnachtsstern genannt, soll laut dem Matthäus-Evangelium (Mt 2,1.9) drei Weisen zum Geburtsort Christi geführt haben. In dieser Radierung von Rembrandt van Rijn, der für seine Nachstücke bekannt ist, leuchtet der Stern geradezu grell inmitten einer finsteren Szene. Es ist kaum zu erkennen, wer hier zusammengekommen ist. Könnt Ihr erkennen, wer sich hier versammelt hat?

//

According to the Gospel of Matthew (Mt 2:1.9), the Star of Bethlehem, also known as the Christmas Star, is said to have led three wise men to the birthplace of Christ. In this etching by Rembrandt van Rijn, who is known for his night scenes, the star shines brightly in the middle of darkness. It is hard to recognize who has met. Can you recognize who has gathered here?

---

Rembrandt van Rijn, Der Stern von Betlehem, Nachtstück, um 1651, Radierung und Kaltnadel; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0





Staatliche Museen zu Berlin

Der Glühwein dampft, die gebrannten Mandeln duften und die glasierten Bratäpfel schimmern im Licht der Kerzen und Leucht...
10/12/2023

Der Glühwein dampft, die gebrannten Mandeln duften und die glasierten Bratäpfel schimmern im Licht der Kerzen und Leuchter. All dies kommt auf den Weihnachtsmärkten zusammen und stimmt in die Adventszeit ein.

Weihnachtsmärkte haben bereits eine lange Tradition. Die ersten Weihnachtsmärkte gehen bis ins 14. Jahrhundert zurück. In dieser Tuschzeichnung, die sich im Berliner Kupferstichkabinett befindet, hielt Johann David Schubert eine belebte Szene auf einem Berliner Weihnachtsmarkt im Jahr 1795 fest. Könnt Ihr erkennen, wo sich der Markt genau befand?

Wir wünschen einen schönen 2. Advent!

//

The mulled wine is steaming, the roasted almonds are smelling and the glazed baked apples shimmer in the light of the candles and candlesticks. All of this comes together at the Christmas markets and sets the mood for the Advent season.

Christmas markets already have a long tradition. The first Christmas markets date back to the 14th century. In this ink drawing, which can be found in the Berlin Kupferstichkabinett's collection, Johann David Schubert captured a lively scene at a Berlin Christmas market in 1795. Can you tell where exactly the market was located?

We wish you a wonderful 2nd Advent!

---

Johann David Schubert, Weihnachtsmarkt in Berlin, 1795, Wasserfarben und Tinte; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett; Public Domain Mark 1.0

Von warmem Sonnenlicht umschlossen und von einer leuchtenden Mondsichel getragen erstrahlt Maria in dieser Zeichnung, di...
08/12/2023

Von warmem Sonnenlicht umschlossen und von einer leuchtenden Mondsichel getragen erstrahlt Maria in dieser Zeichnung, die der sogenannten „Unbefleckten Empfängnis“ gewidmet ist.

Heute wird Maria Empfängnis gefeiert, das heißt ihre Eltern, Joachim und Anna, haben an diesem Tag Maria empfangen. Mit der unbefleckten Empfängnis, so heißt es in der katholischen Kirche, wird auch der Gnade Gottes gedacht, die Maria und damit den Menschen zuteilwurde.

Die Zeichnung stammt vom italienischen Maler Giuseppe Cesari (1568–1640) und wurde zwischen 1602 und 1607 gefertigt. Es handelt sich um die Vorzeichnung für das Gemälde „Inmaculada Concepción“, das sich heute in der Königliche Akademie der Schönen Künste von San Fernando in Madrid befindet.

//

Embraced by warm sunlight and carried by a luminous crescent moon, the Virgin Mary shines in this drawing, which is dedicated to the depiction of the "Immaculate Conception".

Today, the Immaculate Conception is celebrated, i.e. her parents, Joachim and Anna, conceived Mary on this day. In the Catholic Church, the Immaculate Conception also commemorates the grace of God that was bestowed on Mary and therefore on mankind.

The drawing was made by the Italian painter Giuseppe Cesari (1568-1640) between 1602 and 1607. It is the preparatory drawing for the painting "Inmaculada Concepción", which is now in the Royal Academy of Fine Arts of San Fernando in Madrid.

---

Giuseppe Cesari, Maria auf der Mondsichel im Strahlenkranz (Die unbefleckte Empfängnis), Schwarzer Stift und Rötel, 1602–1607; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0





Staatliche Museen zu Berlin

Weihnachtsfeier des Kupferstichkabinetts bei Keystone Editions!Mit Elan und Kreativität ging es gestern bei Keystone Edi...
05/12/2023

Weihnachtsfeier des Kupferstichkabinetts bei Keystone Editions!

Mit Elan und Kreativität ging es gestern bei Keystone Editions zu, denn das Team des Kupferstichkabinetts durfte dort selbst Hand anlegen und ein eigenes kleines Meisterwerk herstellen. Eingeführt wurden wir von Ulrich Kühle, Master Printer von Keystone Editions. Diese in Berlin ansässige Druckerei ist auf Lithografie, Tiefdruck, Holzschnitt und Monodruck spezialisiert.

Ein herzlicher Dank geht an Ulrich Kühle für diesen wunderbaren Tag in der Druckerei!

//

The Kupferstichkabinett's Christmas party at Keystone Editions!

Yesterday at Keystone Editions, the Kupferstichkabinett team had the opportunity to lend a hand and produce their own little masterpiece. Ulrich Kühle, Master Printer at Keystone Editions, instructed us. This Berlin-based print shop is specialized in lithography, intaglio, woodcut and monoprinting.

Many thanks to Ulrich Kühle for this wonderful day at the print shop!

---

Fotos: Kupferstichkabinett Berlin




Keystone Editions
Staatliche Museen zu Berlin

Mit Adolph Menzels männlichem Brustbild bei Kerzenschein entzünden wir das erste Licht der nun beginnenden Adventszeit. ...
03/12/2023

Mit Adolph Menzels männlichem Brustbild bei Kerzenschein entzünden wir das erste Licht der nun beginnenden Adventszeit. 🕯

Diese Papierarbeit Menzels mutet auf den ersten Blick wie eine Lithophanie an. Lithophanien bestehen aus einer meist dünnen Platte, die von einer Lichtquelle von hinten beleuchtet wird. Erst mit dem Licht tritt das Bild zutage. Menzel jedoch imitierte diese Art von Lichtbildern nur und schuf stattdessen einen Scherenschnitt.

Wir wünschen einen besinnlichen 1. Advent!

//

With Adolph Menzel's male portrait by candlelight, we kindle the first light of the Advent season that is now beginning. 🕯

At first glance, this work on paper by Menzel appears to be a lithophane. Lithophanes consist of a usually thin plate that is illuminated from behind by a light source. Only with the light does the image emerge. Menzel, however, only imitated this type of illuminated picture and created a silhouette instead.

We wish you a peaceful 1st Advent!

---

Adolph Menzel, Männliches Brustbild bei Kerzenlicht, um 1840, Scherenschnitt; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0





Staatliche Museen zu Berlin

Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang liegen dicke Schneeschichten auf unseren Städten und Landstrichen. ❄️ Es her...
01/12/2023

Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang liegen dicke Schneeschichten auf unseren Städten und Landstrichen. ❄️ Es herrscht Winterstimmung, wie sie auch Emil Orlik in diesem Farbholzschnitt von 1902 eingefangen hat. Kühle Farben dominieren das Bild und lassen noch heute die klirrende Kälte spüren, die wohl damals geherrscht hat.

//

Just in time for the meteorological start of winter, thick layers of snow lie on our cities and countryside. The winter mood prevails, as captured by Emil Orlik in this color woodcut from 1902. The picture is dominated by cool colors and even today you can still feel the freezing cold that must have prevailed back then.

---

Emil Orlik, Winterstimmung, 1902, Farbholzschnitt; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Jörg P. Anders, Public Domain Mark 1.0





Staatliche Museen zu Berlin

26/11/2023

Wie die Meisterwerke der Moderne im Berliner Kupferstichkabinett gerettet wurden, als die „Aktion Entartete Kunst“ die Sammlung bedrohte, erfahrt Ihr in diesem Beitrag des rbbKultur und in der kommenden Ausstellung „Gerettete Moderne“ ab 2. Februar 2024 im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.

Habt ihr Eure Kopfbedeckung für den heutigen "Tag des Hutes" schon gefunden? Inspiration bietet eine kleine Auswahl von ...
25/11/2023

Habt ihr Eure Kopfbedeckung für den heutigen "Tag des Hutes" schon gefunden? Inspiration bietet eine kleine Auswahl von Grafiken modischer Kopfbedeckungen verschiedener Jahrhunderte aus der Sammlung des Berliner Kupferstichkabinetts. Viel Spaß & Mut zum Hut!

//

Have you already found your headgear for today's "Hat Day"? For inspiration, check out a small selection of prints of fashionable headwear from various centuries from the collection of the Berlin Kupferstichkabinett. Maybe today´s the day to try something new and have fun!

---

Johann Heinrich Füssli, Brustbild einer Frau mit Kapotte (Die Ehefrau des Künstlers Sophia Füssli, geb. Rawlins), um 1795/1800; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0

Adolph Menzel, Jüdischer Herr im Zylinder am Ladentisch stehend und zahlend, 1848-1850; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Albrecht Dürer, Topler und Martin Pfinzing, 1520; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0

Ernst Ludwig Kirchner, Im Café (Zwei Frauen mit großen Hüten und ein Mann am Tisch), 1909/1910; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Johann Erdmann Hummel, Dame mit Hut und drei Kindern, um 1831; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Ferdinand Bol, Stehender Herr nach rechts in Hut und vorn gerafftem kurzem Mantel, o.J.; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Happy Thanksgiving!Am 4. Donnerstag des Monats November wird in den USA Thanksgiving gefeiert, das amerikanische Pendant...
23/11/2023

Happy Thanksgiving!

Am 4. Donnerstag des Monats November wird in den USA Thanksgiving gefeiert, das amerikanische Pendant zum europäischen Erntedankfest. An diesem Tag danken die Menschen allem Guten in ihrem Leben. So ist Thanksgiving ein Tag der Dankbarkeit.

Was beim traditionellen Thanksgiving-Dinner nicht fehlen darf, ist der Roasted Turkey, ein gebratener Truthahn, der häufig mit Leckereien serviert wird. Die Truthähne, Kürbisse und Äpfel des Kupferstichkabinetts bleiben zum Glück unberührt, sie sind unser Augenschmaus.

//

Thanksgiving, the American equivalent of the European harvest festival, is celebrated in the USA on the 4th Thursday of November. On this day, people give thanks for all the good things in their lives. Thanksgiving is therefore a day of gratitude.

A traditional Thanksgiving dinner cannot be complete without a roasted turkey, which is often served with delicious treats. Fortunately, the turkeys, pumpkins and apples of the Kupferstichkabinett (Museum of Prints and Drawings) remain untouched, they are our feast for the eyes.

---

Hans Verhagen der Stomme, Truthahn und Henne, Deckfarben auf Papier; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Volker H. Schneider; Public Domain Mark 1.0

Raphael Custos, Apfelzweig mit 14 Äpfeln, 1603, Kupferstich und Letterndruck; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Maria Sibylla Merian (zugeschrieben), Ein Apfel, n.d., Deckfarben; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Franz Theobald H***y, Kürbisstudien, 1817; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0




Staatliche Museen zu Berlin

Ab heute ist die großartige Ausstellung „Edvard Munch. Lebenslandschaft“ im Museum Barberini in Potsdam zu sehen und das...
18/11/2023

Ab heute ist die großartige Ausstellung „Edvard Munch. Lebenslandschaft“ im Museum Barberini in Potsdam zu sehen und das Kupferstichkabinett freut sich, diese Ausstellung mit hochwertigen Leihgaben aus der eigenen Sammlung unterstützt zu haben, darunter befindet sich diese Druckgrafik „Junge Frau am Strand (Einsame)“ von 1896.

Munch führte diese Grafik als Schabkunst aus. Diese Technik stammt aus England und wurde dort vor allem im 17. und 18. Jahrhundert genutzt. Der Name rührt daher, dass eine Kupferplatte mit einem Wiegemesser, dessen Schneidekante feinste Zähne aufweist, zunächst aufgeraut wird. Das Bild wird dann aus diesen aufgerauten Partien mit einem Schaber und Polierstahl herausgearbeitet.

//

From today, the magnificent exhibition "Edvard Munch. Trembling Earth" is on view at the Museum Barberini in Potsdam and the Kupferstichkabinett is delighted to have supported this exhibition with high-quality loans from its own collection, including this print " Young Woman on the Beach ("Lonesome")" from 1896.

Munch executed this print as a mezzotint. This technique originated in England and was mainly used there in the 17th and 18th centuries. The name comes from the fact that a copper plate is first roughened with a cradle knife, the cutting edge of which has extremely fine teeth. The image is then worked out of these roughened areas with a scraper and polishing steel.

---

Edvard Munch, Junge Frau am Strand (Einsame)“, 1896, Schabkunst; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0





Staatliche Museen zu Berlin

Das Motiv des Baumes hat nicht nur Horst Janssen begeistert, wie unsere aktuelle Ausstellung „Im Gehölz“ mit Grafiken de...
17/11/2023

Das Motiv des Baumes hat nicht nur Horst Janssen begeistert, wie unsere aktuelle Ausstellung „Im Gehölz“ mit Grafiken des Künstlers eindrücklich zeigt, sondern ebenso Künstler*innen des 16. und 17. Jahrhunderts, darunter Albrecht Altdorfer und Wolf Huber, Rembrandt und Tizian. So fand Janssen zahlreiche Anregungen für seine eigenen Formfindungen in der europäischen Kunstgeschichte. Einige Beispiele für die Vorgeschichte der „Baum-Begeisterung“ von Horst Janssen finden sich in der Ausstellung „Im Gehölz“, die auf diese Weise Werke aus mehreren Jahrhunderten umspannt.

Im Gehölz
Horst Janssen und die Bäume
bis 21. Januar 2024
Kabinett in der Gemäldegalerie

//

The motif of the tree not only inspired Horst Janssen, as our current exhibition "In the Grove" with prints by the artist impressively demonstrates, but also artists of the 16th and 17th centuries, including Albrecht Altdorfer and Wolf Huber, Rembrandt and Titian. Janssen thus found numerous inspirations for his own formal inventions in European art history. Some examples of the prehistory of Horst Janssen's "tree enthusiasm" can be found in the exhibition "In the Grove", which in this way embraces works from several centuries.

In the Grove
Horst Janssen and the Trees
until January 21st, 2024
Cabinet in the Painting Gallery

---

Wolf Huber, Landschaft mit Weiden, Detail, um 1514/1515, Feder auf Papier; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0

Tizian (Umkreis), Der Baum mit den Ziegen, Detail, um 1530, Clairobscur-Holzschnitt; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Volker-H. Schneider; Public Domain Mark 1.0

Rembrandt Harmensz van Rijn, Der Heilige Hieronymus beim Weidenstumpf, 1648, Radierung und Kaltnadel; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0






Staatliche Museen zu Berlin

Am heutigen "Welttag der Wissenschaft" blicken wir auf die Ausstellung „WORLD FRAMED. Zeitgenössische Zeichenkunst der S...
10/11/2023

Am heutigen "Welttag der Wissenschaft" blicken wir auf die Ausstellung „WORLD FRAMED. Zeitgenössische Zeichenkunst der Sammlung Schering Stiftung im Kupferstichkabinett“ (7.7.-8.10.2023) zurück, die das 15-jährigen Jubiläum unserer Kooperation mit der Schering Stiftung würdigte. Die Sammlung umfasst mittlerweile 130 Arbeiten von 30 Künstler*innen, die sich – wie der hier von Ludovico Cardi dargestellte Zeichner – einem forschenden Zeichenprozess widmen.

//

On this "World Science Day", we look back on our exhibition "WORLD FRAMED. Contemporary Drawing Art of the Schering Stiftung Collection at the Kupferstichkabinett” (7/7-10/8/2023), which honored the 15th anniversary of our cooperation with Schering Foundation. The collection now comprises 130 works by 30 artists who - like the draftsman depicted here by Ludovico Cardi - are dedicated to an exploratory drawing process.

---

Ludovico Cardi, genannt Il Cigoli, Zeichner am Tisch mit Perspektivmaschine, um 1610/30, Feder und braune Tinte; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0






Staatliche Museen zu Berlin

Gestern Abend durften die Mitglieder der Graphischen Gesellschaft zu Berlin, der Freundeskreis des Berliner Kupferstichk...
09/11/2023

Gestern Abend durften die Mitglieder der Graphischen Gesellschaft zu Berlin, der Freundeskreis des Berliner Kupferstichkabinetts, ganz allein den Worten der Kuratorin Stefanie Heckmann in der Ausstellung „Edvard Munch. Zauber des Nordens“ in der Berlinischen Galerie lauschen. Allein im Museum konnten wir die Werke Munchs in aller Ruhe und Nähe bestaunen. Für diese besondere Führung bedanken wir uns herzlichst.

Mit mehr als 250 Grafiken besitzt das Berliner Kupferstichkabinett die größte Sammlung an Papierarbeiten Edward Munchs außerhalb seines Heimatlandes Norwegen. Mit großer Freude hat das Kupferstichkabinett die Ausstellung „Edvard Munch. Zauber des Nordens“ der Berlinischen Galerie mit zahlreichen Leihgaben unterstützt. Und wir freuen uns sehr, dass der Druckgrafik Edward Munchs ein ganz eigener Raum gewidmet wurde!

Möchten Sie ebenfalls an den besonderen Veranstaltungen der Graphischen Gesellschaft zu Berlin teilnehmen? Dann werden Sie ganz einfach Mitglied. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.graphische-gesellschaft-zu-berlin.de/mitglied

//

Yesterday evening, the members of the Graphische Gesellschaft zu Berlin, the circle of friends of the Berlin Kupferstichkabinett, had the pleasure of listening to the words of curator Stefanie Heckmann in the exhibition "Edvard Munch. Magic of the North" at the Berlinische Galerie. In the museum alone, we were able to admire Munch's works at our leisure and at such close quarters. We would like to express our sincere thanks for this special guided tour.

With more than 250 prints, the Berlin Kupferstichkabinett owns the largest collection of Edward Munch's works on paper outside his native Norway. It is with great pleasure that the Kupferstichkabinett has supported the exhibition "Edvard Munch. Magic of the North" at the Berlinische Galerie with numerous loans. Moreover, we are delighted that a whole room has been dedicated to Edward Munch's prints!

Would you also like to take part in the special events of the Graphische Gesellschaft zu Berlin? Then just become a member. You can find more information here: https://www.graphische-gesellschaft-zu-berlin.de/mitglied

---





Staatliche Museen zu Berlin
Berlinische Galerie

Heute ist Halloween! Vielleicht hast du es schon mit schaurigen Dekorationen und Kostümen gefeiert?Für die richtige Hall...
31/10/2023

Heute ist Halloween! Vielleicht hast du es schon mit schaurigen Dekorationen und Kostümen gefeiert?

Für die richtige Halloween-Gänsehaut, haben wir euch eine Auswahl gruseliger Radierungen von Edvard Munch aus unserer Sammlung zusammengestellt. Die Rauheit der Radierung, die sich in eindrucksvollem Schwarz-Weiß zeigt, verstärkt die unheimliche Atmosphäre und lässt seine gruseligen Figuren auf eine ganz neue Weise lebendig werden!! 🎃👻

Welches gefällt euch am besten?

//

It’s Halloween! Maybe you've already been indulging in the spooky spirit this month with creepy decorations or costumes?

To ramp up your Halloween chills, we've handpicked a selection of our creepy Edvard Munch etchings. The rawness of this medium, showing in striking black and white, intensifies the eerie atmosphere, bringing his creepy figures to life in a whole new way. Get ready to be thrilled! 🎃👻
Which image is your favorite?

___

Edvard Munch: Anziehung I, um 1896; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, SMB / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0

Edvard Munch: Angst (Angstgefühl), um 1896; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, SMB / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0

Edvard Munch: Vampir II, um 1895/1902; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, SMB / Volker-H. Schneider; Public Domain Mark 1.0

Hokkaido, Buttnernut, Patisson, Bischofsmütze oder Pink Jumbo Banana – die Kürbissaison ist in vollem Gange und wartet m...
31/10/2023

Hokkaido, Buttnernut, Patisson, Bischofsmütze oder Pink Jumbo Banana – die Kürbissaison ist in vollem Gange und wartet mit farbenprächtigen Früchten auf. 🎃 Die leuchtend aquarellierten Exemplare, die Ihr hier sehen könnt, stammen von Franz Theobald H***y (1798-1824). Sie werden von Granatäpfeln, einem Pfirsich und einer Feige begleitet.
Das Studienblatt ist eines von 21 überlieferten Blättern, die als Vorlagen für einen Freskenzyklus dienten, an dem H***y mitgewirkt hat. Die minutiöse Beobachtung vor der Natur ist an dem Studienblatt besonders gut erkennbar: Farbe, Lichtführung und Oberflächenbeschaffenheit lassen die Früchte zum Greifen nah, fast hyperreal erscheinen.

//

Red kuri, butternut, pattypan, turban squash or pink jumbo banana - the pumpkin season is in full swing and awaits with colorful fruits. The brightly watercolored specimens you can see here are by Franz Theobald H***y (1798-1824). They are accompanied by pomegranates, a peach and a fig.
The study sheet is one of 21 remaining sheets that served as models for a fresco cycle in which H***y participated. The meticulous observation before nature is particularly well recognizable in the study sheet: color, lighting and surface texture make the fruits appear close enough to touch, almost hyperreal.

---

Franz Theobald H***y, Früchtestudien: Kürbisse, Granatapfel, Feige und Pfirsich, um 1817, Aquarell, Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders; Public Domain Mark 1.0




Staatliche Museen zu Berlin

Der Herbst schreitet mit schnellen Schritten voran und schon ist es wieder soweit: heute Nacht werden die Uhren auf Wint...
29/10/2023

Der Herbst schreitet mit schnellen Schritten voran und schon ist es wieder soweit: heute Nacht werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt! ⏰

Dieser Holzschnitt von Tobias Stimmer zeigt die astronomische Uhr des Straßburger Münster im Jahr 1574. Bekannt ist das neunzehn Meter hohe Uhrwerk nicht nur für seine Präzision, sondern auch für sein farbenfrohes Bildprogramm und die mechanischen Automaten, die zur Mittagszeit aktiviert werden und aus dem Turm heraustreten, darunter ein vergoldeter Hahn.

//

Autumn is advancing inexorably and already it's that time again: tonight the clocks will be changed to winter time! 🕰

This woodcut by Tobias Stimmer shows the astronomical clock of the Strasbourg Cathedral in 1574. Nineteen meters high, the clockwork is known not only for its precision, but also for its colourful imagery and mechanical automata that are activated at noon and emerge from the tower, including a gilded rooster.

---

Tobias Stimmer, Die Münsteruhr zu Straßburg (zwei Blätter), 1574, Holzschnitt; Fotonachweis: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz; Public Domain Mark 1.0



Staatliche Museen zu Berlin

Aufgrund von Renovierungsarbeiten bleibt die Ausstellungshalle des Kupferstichkabinetts bis Januar 2024 geschlossen. Im ...
23/10/2023

Aufgrund von Renovierungsarbeiten bleibt die Ausstellungshalle des Kupferstichkabinetts bis Januar 2024 geschlossen. Im Februar 2024 wird der Raum mit einer Ausstellung zur Rettungsaktion des Kustos W***y Kurth, der 1937 hunderte Meisterwerke der Moderne vor dem Bildersturm der N***s bewahrte, wiedereröffnet.

Der Studiensaal des Kupferstichkabinetts bleibt zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich: Dienstag bis Freitag: 9-12 und 13-16 Uhr.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist erwünscht.

//

Due to renovation work, the exhibition hall of the Kupferstichkabinett will remain closed until January 2024. In February 2024, the space will reopen with an exhibition on the rescue operation of the Custodian W***y Kurth, who saved hundreds of masterpieces of Modern Art from the N**i Bildersturm in 1937.

The study room of the Kupferstichkabinett remains accessible during the usual opening hours: Tuesday to Friday: 9-12 and 13-16.

A prior appointment is recommended.

---

Adolph Menzel, Blick aus dem Fenster auf ein Baugerüst und die Straße, um 1875, Bleistift; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Volker-H. Schneider; Public Domain Mark 1.0

22/10/2023

Die Kunsthistorikerin und Autorin Anita Beloubek-Hammer schrieb ein Buch über die Folgen der Aktion „Entartete Kunst“ der N***s im Kupferstichkabinett. In

Neue Ausstellung: „Im Gehölz. Horst Janssen und die Bäume“17.10.2023 bis 21.01.2024 Kabinett in der GemäldegalerieMit ei...
17/10/2023

Neue Ausstellung: „Im Gehölz. Horst Janssen und die Bäume“
17.10.2023 bis 21.01.2024
Kabinett in der Gemäldegalerie

Mit einer neuen Präsentation in der Gemäldegalerie widmet sich das Kupferstichkabinett dem Motiv des Baumes in der alten und neueren Kunst. Viele Werke in der Gemäldegalerie und dem Kupferstichkabinett bezeugen, dass Bäume bereits in der älteren Kunst eine Rolle spielen. Von Ausnahmen abgesehen, bilden sie allerdings zumeist nur die Staffage, dienen also als Rahmen für das eigentliche Bildgeschehen. Ganz anders ist dies im Schaffen des Zeichners und Radierers Horst Janssen (1923–1995). Zu Beginn der 1970er Jahre rücken bei ihm erstmals in Moor- und Wiesenlandschaften befindliche Bäume in den Vordergrund. In seinen Radierungen lotet Horst Janssen unter Einsatz verschiedener Papiere, Farbtöne und Ätzverfahren das besondere Eigenleben der Bäume, insbesondere den faszinierenden Baumtypus der Kopfweide, mit technischer Finesse und Experimentierfreude aus.

//

New exhibition: "In the Grove. Horst Janssen and the Trees"
October 17,2023 to January 21,2024
Cabinet in the Gemäldegalerie

With a new presentation in the Gemäldegalerie, the Kupferstichkabinett is dedicated to the motif of the tree in ancient and modern art. Many works in the Gemäldegalerie and the Kupferstichkabinett bear witness to the fact that trees already played a significant role in older art. With a few exceptions, however, they usually serve only as staffage, i.e. as a frame for the main pictorial event. This is quite different in the work of the draftsman and etcher Horst Janssen (1923-1995). At the beginning of the 1970s, trees in moorland and meadow landscapes first came to the fore in his oeuvre. In his etchings, Horst Janssen explores the special life of trees, especially the fascinating tree type of the pollard willow, with technical finesse and experimentation, using different papers, color tones and etching processes.

---

Horst Janssen, Ohne Titel (aus: Propyläen – Mappe I), Detail, 1972/73, Radierung; Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Dietmar Katz © VG Bild-Kunst, Bonn 2023





Staatliche Museen zu Berlin

Adresse

Matthäikirchplatz
Berlin
10785

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 18:00
Sonntag 11:00 - 18:00

Telefon

030/266424242

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Kupferstichkabinett erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Kupferstichkabinett senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Our Story

Das Kupferstichkabinett beherbergt ein Universum der "Kunst auf Papier" mit Meisterwerken von Sandro Botticelli über Albrecht Dürer, Rembrandt, Adolph Menzel und Vincent van Gogh, Ernst Ludwig Kirchner und Pablo Picasso bis hin zu Andy Warhol und Gerhard Richter. Mit seinen Schätzen ist es ein zentraler Ort künstlerischer Ideen, Bilder und Ausdrucksformen Europas und der mit Europa verbundenen Weltkulturen. Es beherbergt Werke aus 1.000 Jahren Kunst-, Kultur- und Mediengeschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Sammlung des Museums umfasst etwa 550.000 druckgrafische Arbeiten und 110.000 Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle und Ölskizzen. Das Kupferstichkabinett sammelt europäische, in jüngerer Zeit auch internationale Zeichnungen und Druckgrafik. Daneben finden sich illuminierte, also mit Malereien geschmückte Prachthandschriften des Mittelalters und der Renaissance, Bücher mit Künstlergrafik, Mappenwerke, Skizzenbücher, topografische Ansichten und Druckplatten.

Als Museum der grafischen Künste ist es das Sammlungs-, Kompetenz- und Ausstellungszentrum der Staatlichen Museen zu Berlin für Zeichnung und Druckgrafik, Buchmalerei und künstlerische Buchillustration. Das Kupferstichkabinett ist die größte grafische Sammlung Deutschlands und gehört zu den vier bedeutendsten Museen seiner Art weltweit.

Hier geht’s zur Webseite: https://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/kupferstichkabinett/home.html

----------

Museen in der Nähe


Andere Kunstmuseum in Berlin

Alles Anzeigen