Deutsches Historisches Museum

Deutsches Historisches Museum Das Deutsche Historische Museum in Berlin ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum. Es ist eines der größten Geschichtsmuseen der Welt.
(1302)

Das Deutsche Historische Museum ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum. In Berlins historischer Mitte gelegen versteht es sich als Ort zur Stärkung historischer Urteilskraft, an dem übergreifende philosophische, ethische und historische Fragen verhandelt werden. Die Dauerausstellung im Zeughaus ist geschlossen. Die Wechselausstellungen des Museums sind weiterhin für Sie im Pei-Bau zu sehen.

Sie widmen sich prägenden historischen Ereignissen, Epochen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Netiquette: Wir freuen uns über einen regen Austausch mit euch und bitten euch freundlich um die Beachtung der folgenden Regeln auf unserer Facebook-Seite: Alle Nutzerinnen und Nutzer der Facebook-Seite des DHMs sind aufgerufen, sich offen, respektvoll und mit gegenseitiger Rücksichtnahme konstruktiv in den Dialog einzubringen. Bitte respektiert die Rechte Dritter und postet z.B. keine Fotos von Personen, die nicht explizit der Veröffentlichung zugestimmt haben oder ohne die Erlaubnis des Fotografen, wenn ihr das Foto nicht selbst gemacht habt. Das DHM ist weltanschaulich neutral. Unsere Facebook-Seite ist kein Ort, um politische oder religiöse Botschaften zu verbreiten. Eure Kommentare und Beiträge sollten einen konkreten, unmittelbaren Bezug zum DHM bzw. zu unserem Post haben. Andernfalls behalten wir uns vor, diesen zu löschen. Kommerzielle Beiträge und Werbung Dritter sind grundsätzlich nicht gestattet. Insbesondere Beiträge mit kriminellen, radikalen, verfassungsfeindlichen, pornographischen, beleidigendem, verunglimpfenden oder rechtswidrigen Inhalten werden unverzüglich gelöscht und die Absender ggf. von der Nutzung der Facebook-Seite des DHMs ausgeschlossen sowie der Verstoß dem Betreiber von Facebook angezeigt. Das DHM behält sich vor, Beiträge, die keinem eindeutigen Absender (unter Nennung des Klarnamens) zugeordnet werden können, zu löschen.

Nicht verpassen! 📽 Die neue Filmreihe des Zeughauskino Berlin startet heute Abend um 19 Uhr. Sie zeigt Dokumentarische P...
24/11/2023

Nicht verpassen! 📽 Die neue Filmreihe des Zeughauskino Berlin startet heute Abend um 19 Uhr. Sie zeigt Dokumentarische Positionen zu Róża Berger-Fiedler.
Viele Dokumentarfilme, die unter der Regie von Róża Berger-Fiedler in der DDR entstanden, nehmen eine Sonderstellung ein. Damit sind zunächst die Themen, Personen und Ereignisse angesprochen, die die 1940 als Tochter polnischer Juden in Frankreich geborene Filmemacherin in den Mittelpunkt ihrer Arbeiten gerückt hat. Sei es die Biografie des ehemaligen Leiters des „Judenreferats“ der Dresdener Gestapo, der jahrzehntelang unbemerkt in der DDR gelebt hatte – jenem Land, das sich den Antifaschismus auf die Fahnen geschrieben und stets angeprangert hatte, dass ehemalige N***s in der Bundesrepublik Karriere machten. Die Themen und Personen, auf die sich die Filme dieser Werkschau konzentrieren, liegen quer zum Gros der ostdeutschen Dokumentarfilme ihrer Zeit.

PS: Die Regisseurin Róża Berger-Fiedler ist bei jeder der vier Filmvorführungen im Zeughauskino anwesend!

Viele Dokumentarfilme, die unter der Regie von Róża Berger-Fiedler in der DDR entstanden, nehmen eine Sonderstellung ein. Damit sind zunächst die Themen, Personen und Ereignisse angesprochen, die die 1940 als Tochter polnischer Juden in Frankreich geborene Filmemacherin in den Mittelpunkt ihrer A...

 : Besprühtes Amtsstubenbild Erich Honecker, Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit, Ost-Berlin, 5. September 19...
23/11/2023

: Besprühtes Amtsstubenbild Erich Honecker, Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit, Ost-Berlin, 5. September 1990, Papier, Lackspray, Hamburg, Wolf & Pamela Biermann

Unser heutiges Donnerstagsobjekt zeigt ein besprühtes Amtsstubenbild von Erich Honecker, dass Wolf Biermann am 5. September 1990 mitnahm, als er DDR-Bürgerrechtler in der Stasi-Zentrale in der Berliner Normannenstraße besuchte, um die Aktion zu unterstützen. Dieses schon besprühte Amtsstubenbild Erich Honeckers hängt seither in seinem Wohnhaus in Hamburg. Aktuell ist es in unserer Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“ als Leihgabe von Wolf und Pamela Biermann zu sehen: https://www.dhm.de/ausstellungen/wolf-biermann-ein-lyriker-und-liedermacher-in-deutschland/

Foto schwarz-weiß: © Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt/Main, Foto: Barbara Klemm

Heute startet in den Kinos der Film „Napoleon“. Erst am vergangenen Wochenende wurde einer von Napoleons Hüten in Frankr...
23/11/2023

Heute startet in den Kinos der Film „Napoleon“. Erst am vergangenen Wochenende wurde einer von Napoleons Hüten in Frankreich für die Rekordsumme von 1,932 Millionen Euro versteigert. Auch das DHM hat einen Hut mit der charakteristischen Form in seiner Sammlung.

Der Zweispitz war ein Lieblingskleidungsstück Kaiser Napoleons I. (1769-1821). Jährlich ließ er sich von seinem Hutmacher bis zu zwölf dieser markanten Hüte anfertigen; auf seinen Feldzügen nahm er mehrere Ersatzstücke mit. Nachdem Napoleon am 18. Juni 1815 die Schlacht bei Waterloo gegen die britisch-niederländisch-preußische Armee verloren hatte, gelang es dem preußischen Major Heinrich Eugen Freiherr von Keller (Lebensdaten unbekannt), einen der Ersatzhüte in einer zurückgelassenen kaiserlichen Kutsche zu erbeuten. Napoleon ging ins Exil, der Hut kam als Trophäe nach Berlin.

Foto: Zweispitz, von Kaiser Napoleon I., mit Kokarde © DHM

Als Wolf Biermann im November 1976 aus der DDR ausgebürgert wurde, studierte Rolf Brockschmidt an der Utrechter Universi...
22/11/2023

Als Wolf Biermann im November 1976 aus der DDR ausgebürgert wurde, studierte Rolf Brockschmidt an der Utrechter Universität in den Niederlanden. Auch hier sorgte die Ausweisung für Empörung. Spontan gründeten Germanistikstudenten das Komitee „Biermann blijft DDR-Staatsburger“, an dem sich auch Brockschmidt beteiligte. Über ihr Engagement und den Versuch der DDR-Botschaft eine Petition gegen die Ausbürgerung zu überreichen, schreibt Rolf Brockschmidt im DHM-Blog: 👇

Als Wolf Biermann im November 1976 aus der DDR ausgebürgert wurde, studierte Rolf Brockschmidt an der Utrechter Universität in den Niederlanden. Auch hier sorgte die Ausweisung für Empörung. Spontan gründeten Germanistikstudenten das Komitee „Biermann blijft DDR-Staatsburger“, an dem sich a...

 : Bunsenbrenner, Deutschland, Ende 19. Jahrhundert, Messing, Stahl, Gusseisen, Deutsches Historisches MuseumUnser heuti...
16/11/2023

: Bunsenbrenner, Deutschland, Ende 19. Jahrhundert, Messing, Stahl, Gusseisen, Deutsches Historisches Museum

Unser heutiges ist ein Bunsenbrenner aus unserer Sammlung, der Ende des 19. Jahrhunderts produziert wurde aus Messing, Stahl und Gusseisen. Zu dieser Zeit profitierte die Wirtschaft Preußens, im Gegensatz zur Politik, von den zunehmend liberalen Rahmenbedingungen. Der Ausbau des Verkehrswesens und der Eisen- und Stahlindustrie zog viele Menschen vom Land in die aufstrebenden Industriezentren. Preußen wurde zu einem Musterbeispiel der Moderne. Aktuell ist das Objekt in unserer Ausstellung “Roads not Taken. Oder: Es hätte auch anders kommen können” zu sehen.

"Die zuständigen Behörden der DDR entziehen Wolf Biermann, der 1953 aus Hamburg in die DDR übersiedelte, das Recht auf w...
16/11/2023

"Die zuständigen Behörden der DDR entziehen Wolf Biermann, der 1953 aus Hamburg in die DDR übersiedelte, das Recht auf weiteren Aufenthalt in der Deutschen Demokratischen Republik." Das meldet die Aktuelle Kamera 1976. 

Die SED erlaubt dem Liedermacher Wolf Biermann 1976, für eine Konzerttournee in den Westen zu fahren. Er reist über den Grenzübergang am Bahnhof Friedrichstraße aus. Das SED-Regime hat bereits zuvor beschlossen, den kritischen Liedermacher auszubürgern. Dass Biermann nicht mehr in die DDR zurückkehren darf, erfährt er nach seinem Konzert in der Kölner Sporthalle.

In einem offenen Brief an die SED-Führung protestieren prominente Schriftstellerinnen und Schriftsteller, u.a. Stephan Hermlin, Christa Wolf, Jurek Becker, Stefan Heym gegen die Ausweisung von Wolf Biermann. Solch ein offener Protest ist neu in der DDR. Die Protestierenden werden vom Regime massiv unter Druck gesetzt, erhalten teils sogar Haftstrafen. 

Möchtet Ihr mehr über die bewegende Geschichte von Wolf Biermann, seine Ausbürgerung und sein Schaffen erfahren? Dann besucht unbedingt die Ausstellung "Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland" im Deutschen Historischen Museum. Im Tränenpalast könnt Ihr auch einen Blick auf seinen Reisepass mit dem Ausreisevisum aus dem Herbst 1976 werfen.

Fotos: Wolf Biermann am Grenzübergang Friedrichstraße, Ministerium für Staatssicherheit, Ost-Berlin, 11. November 1976, BArch, MfS, HA VI, Nr. 15072, Bild 149.;
Reisepass Wolf Biermann „zur Ausrise na der BRD“ gültig für 21 Tage/VEB Deutsche Wertpapierdruckerei, Berlin 27. Oktober 1976, Staatsbibliothek zu Berlin – PK / Archiv Wolf Biermann

16/11/2023

"Die zuständigen Behörden der DDR entziehen Wolf Biermann, der 1953 aus Hamburg in die DDR übersiedelte, das Recht auf weiteren Aufenthalt in der Deutschen Demokratischen Republik." Das meldet die Aktuelle Kamera 1976.

Die SED erlaubt dem Liedermacher Wolf Biermann 1976, für eine Konzerttournee in den Westen zu fahren. Er reist über den Grenzübergang am Bahnhof Friedrichstraße aus. Das SED-Regime hat bereits zuvor beschlossen, den kritischen Liedermacher auszubürgern. Dass Biermann nicht mehr in die DDR zurückkehren darf, erfährt er nach seinem Konzert in der Kölner Sporthalle.

In einem offenen Brief an die SED-Führung protestieren prominente Schriftstellerinnen und Schriftsteller, u.a. Stephan Hermlin, Christa Wolf, Jurek Becker, Stefan Heym gegen die Ausweisung von Wolf Biermann. Solch ein offener Protest ist neu in der DDR. Die Protestierenden werden vom Regime massiv unter Druck gesetzt, erhalten teils sogar Haftstrafen.

Möchtet Ihr mehr über die bewegende Geschichte von Wolf Biermann, seine Ausbürgerung und sein Schaffen erfahren? Dann besucht unbedingt die Ausstellung "Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland" im Deutsches Historisches Museum. Im Tränenpalast könnt Ihr auch einen Blick auf seinen Reisepass mit dem Ausreisevisum aus dem Herbst 1976 werfen.

🥳Gewinnspiel! Am 15. November 1936 wurde Wolf Biermann geboren. Anlässlich seines Geburtstages verlosen wir 3 handsignie...
15/11/2023

🥳Gewinnspiel! Am 15. November 1936 wurde Wolf Biermann geboren. Anlässlich seines Geburtstages verlosen wir 3 handsignierte Ausstellungsplakate von Wolf Biermann zu unserer Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“. Wie ihr mitmachen könnt? Kommentiert unter diesem Post, wo ihr das Plakat am Liebsten bei euch aufhängen würdet.

Bis Sonntagabend könnt ihr teilnehmen und am Montag benachrichtigen wird die Gewinner*innen.

👉Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel: https://www.dhm.de/teilnahmebedingungen/

Ein Stickbild, das Natur nach Ordnungsprinzipien der Aufklärung darstellt und gleichzeitig dabei liebliche Blumengirland...
14/11/2023

Ein Stickbild, das Natur nach Ordnungsprinzipien der Aufklärung darstellt und gleichzeitig dabei liebliche Blumengirlanden mit einem Vulkanausbruch kombiniert. Dieses Objekt aus unserer vielfältigen Sammlung, das im Jahr 1801 gefertigt wurde, betrachtet Julia Franke, als Sammlungsleiterin u. a. für zivile Textilien zuständig, in unserem neuesten Blogbeitrag aus der Reihe . 👇

Ein Blick in die Sammlungen des Deutschen Historischen Museums zeigt die große Vielfalt an Objekten, die im Bezug zu verschiedenen Epochen und Themen deutscher Geschichte stehen. Sie erzählen Geschichten von zurückliegenden oder aktuellen Lebenswelten, von berühmten und eher unbekannten Personen...

Heute gibt es einen kleinen Rückblick auf das kostenfreie Wolf Biermann-Programmwochenende. An den Führungen durch beide...
13/11/2023

Heute gibt es einen kleinen Rückblick auf das kostenfreie Wolf Biermann-Programmwochenende. An den Führungen durch beide Ausstellungen, dem Filmprogramm, dem Konzert mit Uli Gumpert und Günter Baby Sommer und dem Gespräch mit Wolf Biermann nahmen viele Museumsgäste teil. Wir freuen uns, dass so viele am Wochenende im Museum vorbeigeschaut haben!

Fotos: © DHM/ Lena Siebrasse
Zeughauskino Berlin

„Die Zeit ist allzu sehr aus den Fugen. Jeder fühlt etwas Bedrohliches in nächster Nähe, niemand weiß, was wird“, beschr...
13/11/2023

„Die Zeit ist allzu sehr aus den Fugen. Jeder fühlt etwas Bedrohliches in nächster Nähe, niemand weiß, was wird“, beschrieb 1923 der Romanist Victor Klemperer die Situation in Deutschland. Das Jahr 1923, welches als „Krisenjahr“ in die Geschichtsbücher eingeht, war von Hyperinflation, der Ruhrbesetzung, politischen Unruhen und separatistischen Bestrebungen dem Erstarken rechter und linker Extremisten und vom Hitler-Ludendorff-Putsch geprägt. Die Deutsche Digitale Bibliothek hat gemeinsam mit dem Bundesarchiv und unterstützt vom DHM die Entwicklungen des Jahres 1923 in einer virtuellen Ausstellung nachgezeichnet, die ihr euch online hier anschauen könnt!👇

DDB Virtuelle Ausstellungen

„Ermutigung“ – so heißt das eintrittsfreie Programmwochenende zur aktuellen Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und ...
10/11/2023

„Ermutigung“ – so heißt das eintrittsfreie Programmwochenende zur aktuellen Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“ des am 11. und 12. November 2023.
An beiden Tagen erwartet die Museumsgäste ein vielseitiges Programm aus Führungen, Filmen, Gesprächen, Stadtspaziergängen und Musik.

Highlights am Samstag:

💬 12.00 Uhr: Von „Ermutigung“ bis „Fremd im eigenen Land“: Wolf Biermann und der Rapper Torch im Gespräch mit Liane von Billerbeck über politische Lieder und warum es so wenige davon gibt

🗣️ 14.00 + 16.00 Uhr: Kuratorinnenführung mit Monika Boll

🎶 18.00 Uhr: Konzert des Jazz-Duos Uli Gumpert und Günter Baby Sommer

Highlights am Sonntag:

🎞️ 14.00 +17.00 + 19.00 Uhr (jeweils an beiden Tagen): Filmprogramm des

👟 15.30 Uhr: Stadtspaziergang „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Berlin-Mitte“

🎚️ 16.00 Uhr: DJ-Set mit Ulf Drechsel

Kommt vorbei! Das ganze kostenlose Programm findet ihr auf der Website des Deutschen Historischen Museums in Berlin.

09/11/2023

Am 9. Oktober 1989, einen Monat vor dem am 1989, gingen über 70.000 Menschen in Leipzig auf die Straße, um gegen das DDR-Regime zu protestieren. Viele fürchteten eine gewaltsame Niederschlagung der Proteste. Jene Ereignisse, welche als Schlüsselmomente der „Friedlichen Revolution“ in die Geschichte eingehen sollten, waren keineswegs absehbar. Sie waren das Ergebnis von konkreten Entscheidungen und Handlungen, teils auch von Zufällen.
Die Gamestation „Herbst 89 – Auf den Straßen von Leipzig“ lädt dazu ein, in einer interaktiven Graphic Novel in die Rolle unterschiedlicher Akteure zu schlüpfen und aus deren Perspektive die friedlichen Proteste vom 9. Oktober 1989 in Leipzig zu erleben.

Playing History

  vor 85 Jahren: In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten Synagogen und weitere jüdische Einrichtungen im gesa...
09/11/2023

vor 85 Jahren: In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 brannten Synagogen und weitere jüdische Einrichtungen im gesamten Deutschen Reich. Geschäfte und Wohnungen wurden demoliert und zerstört. Menschen wurden getötet, gedemütigt, verhaftet und misshandelt. Vorangegangen war dem Pogrom die Hetzrede von Propagandaminister Joseph Goebbels während eines Treffens der NSDAP zum Gedenken an den 15. Jahrestag des Hitler-Putsches. In ihrem Anschluss gab die Führung der SA telefonisch Befehle an ihre Stäbe und Mannschaften zu den antisemitischen Aktionen.

Fotos: Brand in der Synagoge in Eberswalde © Deutsches Historisches Museum, Berlin; Zerstörtes Geschäft nach der Pogromnacht. Mainz 10. November 1938, Sammlung Haney © Deutsches Historisches Museum, Berlin

 : Proklamation der Republik durch Philipp Scheidemann vor dem Reichstag am 9. November 1918 © Deutsches Historisches Mu...
09/11/2023

: Proklamation der Republik durch Philipp Scheidemann vor dem Reichstag am 9. November 1918 © Deutsches Historisches Museum, Berlin

Unser heutiges Donnerstagsobjekt stammt aus der Sammlung des DHM und zeigt eine Menschenmenge vor dem Reichstagsgebäude am 9. November 1918. Nachdem der monarchische Obrigkeitsstaat Anfang November 1918 ohne große Gegenwehr zerfiel, trat der SPD-Politiker Philipp Scheidemann am frühen Nachmittag des 9. November an den Balkon des Reichstags und rief von dort die Republik aus.

08/11/2023

Am 9. November 1989 sprach Günter Schabowski in einer Pressekonferenz die Worte „Das tritt…nach meiner Kenntnis…ist das sofort, unverzüglich“. Nur kurze Zeit später nach dem missverständlich vorgelesenen Beschluss der Staats- und Parteiführung durch den ZK-Sekretär waren die Grenzen der DDR offen. Noch einen Monat vorher stand ein friedlicher Ausgang der Demonstrationen auf der Kippe und eine blutige Niederschlagung der Protestbewegung wie auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking im Raum. Welche Vorkehrungen hierfür hatte das Politbüro der SED schon getroffen, welche geheimen Einsatzpläne gab es bereits? Diese und weitere Fragen diskutieren am Mittwoch, den 8. November ab 18.30 Uhr die Podiumsgäste mit Moderatorin Ulrike Herrmann im Pei-Bau des DHM. Der Eintritt ist kostenfrei.

Am Samstag und Sonntag findet im DHM ein kostenfreies Wolf Biermann-Programmwochenende statt - mit Gesprächen, Führungen...
08/11/2023

Am Samstag und Sonntag findet im DHM ein kostenfreies Wolf Biermann-Programmwochenende statt - mit Gesprächen, Führungen, Stadtspaziergängen, Konzerten, einem Museumsquiz und Filmprogramm: https://www.dhm.de/nachricht/ermutigung-kostenfreies-programmwochenende/

Elf Jahre lang durfte der Liedermacher Wolf Biermann in der DDR nichts veröffentlichen und nicht auf der Bühne stehen. Nach dem Berufsverbot 1965 folgte am 16. November 1976 seine Ausbürgerung – ein Wendepunkt in der Geschichte der DDR.

Das Deutsches Historisches Museum in Berlin (DHM) zeichnet das Leben und Wirken von Wolf Biermann in einer aktuellen Ausstellung nach.

Gemeinsam mit dem DHM gestalten wir am 11./12. November ein Programmwochenende. Wir freuen uns auf euren Besuch: dhm.de/ausstellungen/wolf-biermann-ein-lyriker-und-liedermacher-in-deutschland/programmwochenende/

Die virtuelle Ausstellung "Zeit aus den Fugen. Das Krisenjahr 1923" der Deutsche Digitale Bibliothek kann man seit heute...
08/11/2023

Die virtuelle Ausstellung "Zeit aus den Fugen. Das Krisenjahr 1923" der Deutsche Digitale Bibliothek kann man seit heute aufrufen. Das DHM hat die Ausstellung unterstützt. Schaut mal rein:

DDB Virtuelle Ausstellungen

Gratis ins Kino: Am 11. und 12. November erwartet euch ein kostenfreies Wolf Biermann-Programmwochenende mit vielen toll...
06/11/2023

Gratis ins Kino: Am 11. und 12. November erwartet euch ein kostenfreies Wolf Biermann-Programmwochenende mit vielen tollen Highlights! Eines davon: Das Filmprogramm zu Wolf Biermann, das wir in Kooperation mit der und der jeweils am Samstag und Sonntag präsentieren:

🎞️ Samstag und Sonntag um 14.00 Uhr:
„Ein Anfang vom Ende der DDR“ – Wolf Biermann in Beiträgen der ZDF-Sendereihe Kennzeichen D (1971-1991), Moderation: Holger Kulick ()

🎞️ Samstag und Sonntag um 17.00 Uhr:
„Dass die Wahrheit auf den Tisch des Hauses Deutschland kommt“ – Ein Intervie mit Wolf Biermann über seine Stasi-Akten, Aufarbeitung und politische Kultur (D 2006), Moderation: Holger Kulick ()

🎞️ Samstag und Sonntag um 19.00 Uhr:
„Abgehauen“ (D1998, R: Frank Beyer)

Kommt vorbei – wir freuen uns auf euren Besuch!

Heute ist wieder Museumssonntag! Kommt bis 18 Uhr vorbei und nehmt Teil an einer der besonderen Führungen, die wir euch ...
05/11/2023

Heute ist wieder Museumssonntag! Kommt bis 18 Uhr vorbei und nehmt Teil an einer der besonderen Führungen, die wir euch heute anlässlich zum bevorstehenden historischen Jahrestags, dem 9. November, anbieten.

Den und die einschneidenden Ereignisse im Herbst '89 haben viele Menschen in persönlicher Erinnerung. Deshalb gibt es sowohl am Museumssonntag als auch am 9. November eine spezielle Führung zum Herbst ’89, die anschließend die Möglichkeit für ein Gespräch bietet.

Mehr Infos zum heutigen Führungsprogramm: https://www.dhm.de/museumssonntag/

🛂  „Wo pass ich hin?“ – so heißt das neue Angebot, dass in unserem interaktiven Lernportal zur Deutschen Geschichte – ku...
04/11/2023

🛂 „Wo pass ich hin?“ – so heißt das neue Angebot, dass in unserem interaktiven Lernportal zur Deutschen Geschichte – kurz IDA – ab heute freigeschaltet wurde. Der neue Themenbereich beschäftigt sich mit der Staatsbürgerschaft, was ihre rechtliche Zugehörigkeit zu einem Staat bedeutet und wie die ersten modernen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten in Europa vor über 200 Jahren entstanden. Dabei klärt es durch Wissensquizze und weitere interaktive Elemente, was eigentlich Staatsbürgerschaft ist, warum es sie gibt, was Staatsbürgerschaft in der Geschichte mit Diskriminierung zu tun hat und was sie heute meint.

Schaut mal rein: https://www.dhm.de/bildung/ida/staatsbuergerschaft/

„Das tritt…nach meiner Kenntnis …ist das sofort, unverzüglich.“ Diese Worte hat wohl jeder schon mal gehört. Dieser Satz...
03/11/2023

„Das tritt…nach meiner Kenntnis …ist das sofort, unverzüglich.“ Diese Worte hat wohl jeder schon mal gehört. Dieser Satz eines missverständlich vorgelesenen Beschlusses der Staats- und Parteiführung wurde durch ZK-Sekretär Günter Schabowski am 9. November 1989 ausgesprochen.

Nur kurze Zeit später waren die Grenzen der DDR offen. Noch einen Monat vorher stand ein friedlicher Ausgang der Demonstrationen auf der Kippe und eine blutige Niederschlagung der Protestbewegung wie auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking im Raum. Welche Vorkehrungen hierfür hatte das Politbüro der SED schon getroffen, welche geheimen Einsatzpläne gab es bereits?

Diese und weitere Fragen diskutieren am Mittwoch, den 8. November ab 18.30 Uhr die Historikerinnen Julia Franke und Mary Elise Sarotte mit Moderatorin Ulrike Herrmann im Pei-Bau des DHM. Der Eintritt ist kostenfrei.

Anmeldung zum Gespräch:

Ein missverständlich vorgelesener Beschluss der Staats- und Parteiführung durch ZK-Sekretär Günter Schabowski – und schon waren die Grenzen der DDR offen. Noch einen Monat vorher stand ein friedlicher Ausgang der Demonstrationen auf der Kippe und eine blutige Niederschlagung der Protestbewegun...

 : Passbild von Dagobert Biermann aus der Gefangenenakte, Bremen, 1937; Staatsbibliothek zu Berlin PK-Archiv Wolf Bierma...
02/11/2023

: Passbild von Dagobert Biermann aus der Gefangenenakte, Bremen, 1937; Staatsbibliothek zu Berlin PK-Archiv Wolf Biermann

Das heutige Donnerstagsobjekt stammt aus dem Vorlass Wolf Biermanns und zeigt seinen Vater, Dagobert Biermann. Dagobert Biermann war Mitglied der KPD und Werftarbeiter beim Blohm & Voss in Hamburg. Nach 1933 ging er in den Untergrund und engagierte sich im Widerstand. Aus diesem Grund wurde er mehrfach verhaftet und zu Zuchthausstrafen veruteilt, zuletzt 1937. Als jüdischer politischer Häftling wurde Dagobert Biermann nach Auschwitz deportiert und dort am 22. Februar 1943 ermordet.

In der Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher“ erfahrt ihr mehr über Wolf Biermann und seine Familie: https://www.dhm.de/ausstellungen/wolf-biermann-ein-lyriker-und-liedermacher-in-deutschland/

Das Zeughauskino Berlin  zeigt eine neue Retrospektive: „Sprengmeisterin. Die eigensinnigen Filme von Věra Chytilová“ st...
02/11/2023

Das Zeughauskino Berlin zeigt eine neue Retrospektive: „Sprengmeisterin. Die eigensinnigen Filme von Věra Chytilová“ startet ab dem 3. November.

„Ich möchte Filme drehen, weil Filme, wie sie derzeit gemacht werden, mich langweilen“, soll Věra Chytilová (1929-2014) bei ihrem Vorstellungsgespräch 1957 an der Prager Filmhochschule FAMU gesagt haben. Nur wenige Jahre später spielte Chytilová, die als einzige Frau in der Klasse von Otakar Vávra studierte, eine entscheidende Rolle bei der Neuerfindung des tschechoslowakischen Kinos.
Immer wieder reflektieren Chytilovás Filme die gesellschaftliche Position der Frau, kommentieren Geschlechterverhältnisse und üben so einen großen Einfluss auf das feministische Kino aus. Ihre Vorlieben für das Abstrakte, Surreale und Subversive prägen ihre Filme.

Am Freitagabend wird der erste Film „Geschichte der Wände oder wie eine Siedlung entsteht“ aus der Reihe um 20.00 Uhr gezeigt. Kommt vorbei oder reserviert euch jetzt schon Tickets: https://www.dhm.de/zeughauskino/filmreihe/sprengmeisterin/

Ein ganzes Wochenende „Eintritt frei“! Am 11. und 12. November findet im DHM ein kostenfreies Programmwochenende mit dem...
01/11/2023

Ein ganzes Wochenende „Eintritt frei“! Am 11. und 12. November findet im DHM ein kostenfreies Programmwochenende mit dem Titel „Ermutigung“ zur Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“ statt.

Kommt vorbei! Diese Highlights erwarten euch:

🆓 freien Eintritt in alle Ausstellungen des DHM
💬 👨 und Torch im Gespräch mit Liane von Billerbeck, Samstag 12 Uhr, Einlass zur Veranstaltung ab 11.30 Uhr

🇩🇪 🇬🇧 🇫🇷 🇪🇸 Kurzführungen durch „Wolf Biermann“, Samstag und Sonntag

🇩🇪 🇬🇧 Kurzführungen durch „Roads not Taken“ in der deutsch-deutschen Geschichte: 1989-1961-1952

🧒 Kinderführung „Warte nicht mit Deinem Mut“

💬 Kuratorinnenführung mit Monika Boll

🤔 Museumsquiz

👟 Stadtspaziergang „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Berlin-Mitte“

🏛️ Architekturführungen mit Vera Franke () und Dorlis Blume durch die Ausstellung „Wolf Biermann“

🎶 🎤 Konzert „Das donnernde Leben“ von Uli Gumpert und Günter Baby Sommer, Samstag ab 18 Uhr

💬 Hintergrundgespräch zum Serious Game „Herbst 89 – Auf den Straßen von Leipzig“

🇩🇪 Themenführung „Wolf Biermann und die DDR-Staatssicherheit“, Sonntag um 14 Uhr

🎚️ DJ-Set mit Ulf Drechsel, Sonntag um 16 Uhr

🎞️ Filmprogramm im u.a. mit dem Film „Ein Anfang vom Ende der DDR“
______________
A whole weekend "free entrance"! On 11 and 12 November, the DHM is hosting a free programme weekend entitled "Encouragement" to accompany the exhibition "Wolf Biermann. A Poet and Songwriter in Germany" will take place.
Come along! These highlights await you:

🆓 free admission to all exhibitions of the DHM
💬 👨 and Torch in conversation with Liane von Billerbeck, Saturday 12 noon
🇩🇪 🇬🇧 🇫🇷 🇪🇸 Short tours through "Wolf Biermann", Saturday and Sunday
🇩🇪 🇬🇧 Short guided tours through "Roads not Taken"
💬 Curator's tour with Monika Boll
🤔 Museum quiz
👟 City walk "Wolf Biermann. A Poet and singer-songwriter in Berlin-Mitte".
🏛️ Architectural tours with Vera Franke ()
______________

Behind-the-Scenes im Museumsbetrieb: Die Objekte in Ausstellungen stammen oftmals nicht nur aus den eigenen Museumssamml...
01/11/2023

Behind-the-Scenes im Museumsbetrieb: Die Objekte in Ausstellungen stammen oftmals nicht nur aus den eigenen Museumssammlungen, sondern gehören auch anderen Institutionen und Privatpersonen. Diese bereitzustellen, bedarf einer größeren Logistik und der Kompetenz unterschiedlicher Fachgebiete eines Museums. Karen Klein, die als Registrar für den externen Leihverkehr im Deutschen Historischen Museum zuständig ist, gibt im neuen Blogbeitrag einen Einblick hinter die Kulissen unseres Hauses am Beispiel einer großen Leihanfrage für das Museum Arnhem.

Die Objekte in Ausstellungen stammen oftmals nicht nur aus den eigenen Museumssammlungen, sondern gehören auch anderen Institutionen und Privatpersonen. Diese bereitzustellen, bedarf einer größeren Logistik und der Kompetenz unterschiedlicher Fachgebiete eines Museums. Karen Klein, die als Regist...

Ab Morgen geht's los! 🙌👇
31/10/2023

Ab Morgen geht's los! 🙌👇

DDR im Doppelpack: Wenn ihr im Zeitraum vom 1. November bis 31. Dezember die Ausstellung „Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR” im JMB besucht, könnt ihr gleich doppelt Kultur genießen! Bei Vorlage eures Ausstellungstickets bekommt ihr 25 % Preisnachlass bei eurem Besuch der Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland” im Deutsches Historisches Museum Das Angebot gilt natürlich auch umgekehrt!

31/10/2023

Die Februarrevolution 1848 in Paris weckte die Hoffnung auf einen grundlegenden politischen und gesellschaftlichen Wandel auch in Deutschland. Im März 1848 breiteten sich in allen deutschen Ländern revolutionäre Erhebungen aus. Durch die Revolution 1848 wurde die Wahl zur Nationalversammlung erzwungen. Doch 1849 scheiterte das Vorhaben der Verfassung. Was genau passierte und welches „window of opportunity“ in jenen Tagen 1849 offenstand, erklärt Kuratorin Lili Reyels im Video!

Bald ist wieder Museumssonntag! Und das heißt nicht nur freier Eintritt, sondern auch ein ganz besonderes Führungsprogra...
30/10/2023

Bald ist wieder Museumssonntag! Und das heißt nicht nur freier Eintritt, sondern auch ein ganz besonderes Führungsprogramm angesichts des historischen Jahrestags im November. Der 9. November 1989 ist ein so einschneidendes Erlebnis der deutschen Geschichte, den wir natürlich zum Anlass für besondere Führungen durch unsere Ausstellung „Roads not Taken. Oder: Es hätte auch anders kommen können“ nehmen.

Den und die einschneidenden Ereignisse im Herbst '89 haben viele Menschen in persönlicher Erinnerung. Deshalb gibt es sowohl am Museumssonntag als auch am 9. November eine spezielle Führung zum Herbst ’89, die anschließend die Möglichkeit für ein Gespräch bietet.

Mehr Infos zum Programm und zu den Führungen am Museumssonntag: https://www.dhm.de/museumssonntag/

An Regentagen ins Museum 🌧: In den kommenden Tagen werden die Regenwolken noch öfter über Berlin abhängen. Falls ihr in ...
28/10/2023

An Regentagen ins Museum 🌧: In den kommenden Tagen werden die Regenwolken noch öfter über Berlin abhängen. Falls ihr in den Herbstferien noch nach Aktivitäten mit Kindern sucht, dann schaut doch bei uns im Pei-Bau vorbei. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag findet jeweils die Kinderführung „Warte nicht mit Deinem Mut!“ in der Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“ statt. Im spielerischen Austausch und anhand unterschiedlicher Objekte, wie Musikinstrumenten, Fotografien, Plattencovern und Überwachungsgeräten können Kinder ab 8 Jahren mehr zum Leben Wolf Biermanns erfahren.

Zusätzlich kann man die Ausstellung auch individuell mit einem Ausstellungsheft erkunden und die Mitmach-Stationen ausprobieren.

Mehr Infos zum Herbstferienprogramm:

In den Herbstferien vom 23. Oktober bis zum 4. November 2023 bieten wir Kindern und Familien zusätzliche Angebote in der Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und...

Das letzte Gespräch aus der begleitenden Veranstaltungsreihe zur Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermache...
27/10/2023

Das letzte Gespräch aus der begleitenden Veranstaltungsreihe zur Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“ findet am 1. November um 18.30 Uhr im Pei-Bau des DHM statt.

Das Thema zum Abschluss der Reihe dreht sich um „Biermann und die Juden“. Im Gespräch diskutieren und Annette Leo mit Moderator Lothar Müller unter anderem die Frage, welche Rolle die Juden in der DDR spielten. Und welche Wege führten zu Biermanns Übersetzung von Jizchak Katzenelsons „Großem Gesang“?

Gezeigt wird auch ein Ausschnitt aus dem Film „Die Verhaftung der Schuldigen – Holocaust-Mahnmal in Altona“ von Til Biermann (2021).

Die Gesprächsreihe „Biermann im Kontext“ ist eine Kooperation mit und
______________
The last talk in the series of events accompanying the exhibition "Wolf Biermann. A Poet and Songwriter in Detuschland" will take place on 1 November at 6.30 pm in the DHM's Pei-Bau.
The topic at the end of the series revolves around "Biermann and the Jews". In conversation, Dmitrij Kapitelman and Annette Leo will discuss with moderator Lothar Müller, among other things, the question of what role the Jews played in the DDR. And what paths led to Biermann's translation of Yizchak Katzenelson's "Great Song"?

An excerpt from the film "Die Verhaftung der Schuldigen - Holocaust-Mahnmal in Altona" by Til Biermann (2021) will also be shown.

The discussion series "Biermann in Context" is a cooperation with and .
______________

Das letzte Gespräch aus der begleitenden Veranstaltungsreihe zur Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermache...
27/10/2023

Das letzte Gespräch aus der begleitenden Veranstaltungsreihe zur Ausstellung „Wolf Biermann. Ein Lyriker und Liedermacher in Deutschland“ findet am 1. November um 18.30 Uhr im Pei-Bau des DHM statt.
Hier anmelden: https://www.dhm.de/veranstaltung/biermann-und-die-juden/

Das Thema zum Abschluss der Reihe dreht sich um „Biermann und die Juden“. Im Gespräch diskutieren Dmitrij Kapitelman und Annette Leo mit Moderator Lothar Müller unter anderem die Frage, welche Rolle die Juden in der DDR spielten. Und welche Wege führten zu Biermanns Übersetzung von Jizchak Katzenelsons „Großem Gesang“?

Gezeigt wird auch ein Ausschnitt aus dem Film „Die Verhaftung der Schuldigen – Holocaust-Mahnmal in Altona“ von Til Biermann (2021).

Die Gesprächsreihe „Biermann im Kontext“ ist eine Kooperation mit und .

 : Panzer am Checkpoint Charlie, Fotografie, Berlin 27. Oktober 1961, ©picture alliance_dpa Sechzehn Stunden lang stande...
26/10/2023

: Panzer am Checkpoint Charlie, Fotografie, Berlin 27. Oktober 1961, ©picture alliance_dpa

Sechzehn Stunden lang standen sich am Checkpoint Charlie US-amerikanische und sowjetische Panzer gegenüber. Das zeigt das heutige , das aktuell in der Ausstellung „Roads not Taken. Oder: Es hätte auch anders kommen können“ zu sehen ist. Morgen jährt sich die sogenannte „Panzer-Konfrontation“, die auch zum Dritten Weltkrieg hätten führen können.

Adresse

Unter Den Linden 2
Berlin
10117

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 20:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Deutsches Historisches Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Deutsches Historisches Museum senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Our Story

Das Deutsche Historische Museum präsentiert sich heute in zwei Gebäuden: Im einzigartigen barocken Zeughaus Unter den Linden und in der angrenzenden modernen Ausstellungshalle des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei. Das 300-jährige Zeughaus ist der bedeutendste erhaltene Barockbau in Berlin und das älteste Gebäude an der Straße Unter den Linden. 2006 wurde hier die Dauerausstellung „Deutsche Geschichte vom Mittelalter bis zum Mauerfall“ eröffnet, die die wechselvolle und spannungsreiche 2.000-jährige deutsche Geschichte im europäischen Zusammenhang vermittelt. 8.000 ausgewählte Exponate mit einmaligem historischen Zeugniswert aus den Sammlungen des Deutschen Historischen Museums zeigen auf 8.000 Quadratmetern ein lebendiges und anschauliches Bild der Vergangenheit. Ergänzt wird die Ständige Ausstellung durch Wechselausstellungen in dem faszinierenden Ausstellungsgebäude des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei. Der großzügige Neubau mit einem Eingangsbereich aus Glas und Stahl und einer auffälligen Treppenspindel wurde 2003 eröffnet. Auf vier Ebenen werden prägende Ereignisse und Facetten deutscher Geschichte in vielfältigen Wechselausstellungen präsentiert. The German Historical Museum presents itself in two buildings: In the unique Baroque Zeughaus and the neighbouring modern exhibition hall designed by the Chinese-American architect I.M. Pei. The 300-year old Zeughaus is one of the most important buildings of the Baroque period in Berlin and the oldest buildings at the boulevard Unter den Linden. In 2006 the Permanent Exhibition “German History from the Middle Ages to the Fall of the Berlin Wall” was inaugurated here; it showcases 2,000 years of eventful and enthralling German history as seen within its European context. 8,000 selected objects from the extensive collections of the German Historical Museum furnish valuable evidence of history and reveal, on a surface area of 8,000 square meters, a fascinating and vivid picture of the past. Supplementing the Permanent Exhibition are temporary exhibitions displayed in the fascinating exhibition building designed by I.M. Pei. The spacious new structure with its glass and steel entrance lobby and distinctive winding staircase was opened in 2003. Definitive events and facets of German history are presented in a variety of temporary exhibitions on the four floors of the new building.

Museen in der Nähe


Andere Geschichtsmuseum in Berlin

Alles Anzeigen