Neues Museum

Neues Museum The Neues Museum houses the Egyptian Museum/Papyrus Collection, the Museum for Pre- and Early History Thank you.
(1180)

Wir begrüßen konstruktive Kritik, erwarten aber gleichzeitig, dass unsere Fans aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb behalten wir uns vor, jegliche anstößigen, abfälligen oder verleumderischen Anmerkungen, sowie alle Spam-Nachrichten zu entfernen. Link zu unserer Netiquette: www.smb.museum/social-media/netiquette

---

While we are open to constructive criticism, we expect our Fans to behave in a

civilised manner and reserve the right to remove any offensive, derogatory or defamatory comments, as well as any spam. Link to our netiquette: www.smb.museum/en/social-media/online-etiquette

Die Berliner Papyrusdatenbank präsentiert: Medizin und Philosophie vereint? 🤔🤔Vernunft im Kopf, Tapferkeit im Herzen, Be...
15/09/2023

Die Berliner Papyrusdatenbank präsentiert: Medizin und Philosophie vereint? 🤔🤔

Vernunft im Kopf, Tapferkeit im Herzen, Begierde in der Leber – der berühmte antike Arzt Galen versucht, eine Brücke zwischen hippokratischer Medizin und platonischer Philosophie zu schlagen. In der Berliner Papyrussammlung hat sich ein kleines Fragment aus diesem großen Werk erhalten. Weiterlesen→https://berlpap.smb.museum/medizin-und-philosophie-vereint/

Königin, Gattin, Mutter… Göttin? Königin Teje war eine starke Frau. Als Ehefrau von Pharao Amenhotep III., Diplomatin un...
09/09/2023

Königin, Gattin, Mutter… Göttin? Königin Teje war eine starke Frau. Als Ehefrau von Pharao Amenhotep III., Diplomatin und königliche Beraterin wurde sie im Ägyptischen Reich verehrt. Der Pharao ließ Schreine und Paläste für sie bauen und sogar einen See für sie anlegen. Er erhob Teje, die Tochter eines Beamten und somit nicht königlicher Herkunft, zu seiner Großen Königlichen Gemahlin. Das gab es vorher nicht! Nahezu gleichberechtigt stand sie an der Seite des Pharaos: energisch, gebieterisch und klug.

Ihr Sohn bestieg nach dem Tod seines Vaters den Thron und hätte für Teje gefährlich werden können, denn nicht selten verbannte ein neuer Pharao seine Mutter. Erklärte ihr Sohn Echnaton seine Mutter gar zur Göttin, um ihren übergroßen Einfluss für den Rest ihrer Tage fortbestehen zu lassen? Lange interpretierte man es so. Ob es tatsächlich stimmt, bleibt wohl ein Geheimnis der Geschichte.

//

Queen, wife, mother... goddess? Queen Teje was a strong woman. As wife of Pharaoh Amenhotep III, diplomat and royal advisor, she was worshiped in the Egyptian Empire. The pharaoh had shrines and palaces built for her and even a lake created for her. He made Teje, the daughter of an official and therefore not of royal origin, his Great Royal Wife. This was new! Almost on an equal level she stood at the side of the Pharaoh: energetic, commanding and wise.

Her son took the throne after the death of his father and could have become dangerous for Teje, because not seldom a new Pharaoh banished his mother. Did her son Akhenaton even declare his mother a goddess in order to perpetuate her excessive influence for the rest of her days? For a long time it was interpreted in such a way. Whether it is really true remains a secret of history.

Kopf einer Statuette der Königin Teje, Amenophis (Amenhotep) III. (18. Dynastie -> Neues Reich -> Ägypten); Medinet el-Ghurob (Ägypten / Fayum); Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung / Sandra Steiß; Public Domain Mark 1.0

Am 20. September ist wieder Berliner Archäologentag- anmelden könnt ihr euch noch bis zum 15. September❗Im Roten Rathaus...
08/09/2023

Am 20. September ist wieder Berliner Archäologentag
- anmelden könnt ihr euch noch bis zum 15. September❗

Im Roten Rathaus erfahrt ihr zum Beispiel was in Berlin-Mitte am Molkenmarkt gefunden wurde, wie digitale Rekonstruktionen von zerstörten Kirchen entstehen und was Archäolog:innen am Schloss Belleveue gemacht haben.

Anmeldung und Programm unter diesem Link:
https://www.berlin.de/landesdenkmalamt/veranstaltungen/berliner-archaeologentag/25-berliner-archaeologentag-am-20-september-2023-1347319.php

Auch bei uns im Museum findet ihr Funde aus Berlin (3. Etage), beispielsweise schlichte Keramik (Gefäße aus Ton), die im Mittelalter zum Alltag gehörte.

//

Berlin Day of Archaeology is coming up on 20th September
- registration is open until 15th September!

The talks will deal with current excavations in Berlin, recent finds and digital reconstructions. All parts of the program are in German.

For further information (in German), follow this link:
https://www.berlin.de/landesdenkmalamt/veranstaltungen/berliner-archaeologentag/25-berliner-archaeologentag-am-20-september-2023-1347319.php

You can also see finds from Berlin in our exhibition at Neues Museum (level 3), e.g. medieval pottery.
--
Keramik aus dem mittelalterlichen Berlin, Petriplatz, Berlin-Mitte, Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin/Claudia Plamp

Ein Stück Ausstellung für zu Hause?!Jetzt schon: im Museumshop in der James-Simon-Galerie findet ihr Taschen aus Stoff m...
29/08/2023

Ein Stück Ausstellung für zu Hause?!
Jetzt schon: im Museumshop in der James-Simon-Galerie findet ihr Taschen aus Stoff mit dem die Ausstellung „Schliemanns Welten“ (13.05.2022 bis 08.01.2023) gestaltet wurde. Die Ausstellung fand in der James-Simon-Galerie und im Neuen Museum statt. Bilder und Ausstellungstexte waren auf Banner gedruckt, von denen ein Teil nach dem Abbau zu diesen Taschen umgearbeitet wurde. Damit konnten wir Abfall reduzieren.
Gut für die Umwelt und gut für euch: Kauft eine Tasche und nehmt ein Stück Ausstellung mit nach Hause!
Genäht wurden die Taschen in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Baden-Württemberg.

//

A piece of exhibition to take home?!
Yes! There is a new and special collection in the shop: bags made of material from the exhibition "The Worlds of Schliemann" (13.05.2022 to 08.01.2023). The exhibition was held at James-Simon-Galerie and Neues Museum. Texts and pictures in this temporary exhibition were printed on fabric, some of which has now been re-used for these bags. This allowed us to reduce waste. Good for the environment and good for you: buy a bag and take a part of the exhibition home with you!
The bags were sewn in a workshop for people with disabilities in Baden-Württemberg.
--
Taschen aus Ausstellungsmaterial, Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin/David F. Hölscher.

Nächste Woche ist wieder Lange Nacht der Museen!Im Neuen Museum könnt ihr u.a. an unterschiedlichen Führungen teilnehmen...
19/08/2023

Nächste Woche ist wieder Lange Nacht der Museen!

Im Neuen Museum könnt ihr u.a. an unterschiedlichen Führungen teilnehmen. Im weiteren Programm geht es um Musik!🎵

Der Programmpunkt "Lebendige Archäologie – Original und Rekonstruktion" ist leider abgesagt.

Kommt vorbei am 26.08.2023 18:00 Uhr–02:00 Uhr!

//

Next week it’s long night of museums again!

At Neues Museum you can take part in various guided tours. Other parts of the programme are about: music!🎵

Sadly, a show of reconstructions had to be cancelled.

Check out long night of museums on 26.08.2023 06:00 PM–02:00 AM!
--
Information & Tickets:
https://www.lange-nacht-der-museen.de/?gclid=EAIaIQobChMIuPPFhNXPgAMV75NoCR1bkQgaEAAYASAAEgLftPD_BwE

Programm im Neuen Museum/programme at Neues Museum:
https://www.smb.museum/veranstaltungen/detail/lange-nacht-der-museen-im-neuen-museum-2023-08-26-180000-138866/

--
Die Treppenhalle im Neuen Museum, Staatliche Museen zu Berlin/Achim Kleuker.

Blick in das Neue Museum, Raum 206, Staatliche Museen zu Berlin/Achim Kleuker.

Die Stadt Dalverzintepa im Süden Usbekistans wurde im 3.-2. Jahrhundert v. Chr. als Grenzbefestigung des Graeco-Baktrisc...
18/08/2023

Die Stadt Dalverzintepa im Süden Usbekistans wurde im 3.-2. Jahrhundert v. Chr. als Grenzbefestigung des Graeco-Baktrischen Reichs gegründet und wuchs später zur Zeit der Kuschan im 2.-3. Jahrhundert n. Chr. zu einer bedeutenden Stadt heran. Bei den Ausgrabungen konnten verschiedene Stadtquartiere, wie beispielsweise ein Töpferviertel und mehrere Wohnviertel, und ein ausgeklügeltes Abwassersystem entdeckt werden. Zudem wurden zwei buddhistische Kultbauten freigelegt, in denen etliche Statuen aufgestellt waren. Darunter zwei Bodhisattva-Statuen, die im Buddhismus als erleuchtete und nach höchster Erkenntnis strebende Wesen gelten. Dazu konnte in einem Monumentalbau unter dem Fußboden ein bedeutender Goldschatz entdeckt werden, der bislang als "Schatz eines reichen Bürgers" interpretiert wurde. Neuesten Erkenntnissen zufolge war der Monumentalbau jedoch entweder ein Kultbau oder ein Bau mit städtischer Funktion. Dalverzintepa verlor ab dem 3. Jahrhundert n. Chr. mit dem Vordringen der Sassaniden in die Gebiete der Kuschan an Bedeutung bis das städtische Leben mit den Raubzügen der Araber schließlich komplett zum Erliegen kam.
Kleiner Geheimtipp: Zur Langen Nacht der Museen präsentieren wir unsere Lieblingsobjekte der Sonderausstellung in kurzweiligen Führungen. Mehr Infos unter: https://tinyurl.com/lndm-Usbekistan
//
The ancient city of Dalverzintepa in southern Uzbekistan was founded in the 3rd-2nd centuries BC as a border fortification of the Graeco-Bactrian Empire and later grew into an important city during the Kushan period in the 2nd-3rd centuries AD. Excavations revealed various city quarters, such as a pottery quarter and several residential quarters, and an elaborate sewage system. In addition, two Buddhist cult buildings were uncovered in which several statues were placed. Among them were two Bodhisattva statues, which in Buddhism are regarded as enlightened beings striving for the highest knowledge. In addition, an important gold treasure was discovered under the floor of a monumental building, which was previously interpreted as the "treasure of a rich citizen". According to the latest research, however, the monumental building was either a cult building or a building with an urban function. Dalverzintepa lost importance from the 3rd century AD onwards with the advance of the Sassanids into the Kushan territories until urban life finally came to a complete standstill with the raids of the Arabs.
Little insider tip: On the Long Night of the Museums, we present our favourite objects from the special exhibition in entertaining guided tours. More information at:
https://tinyurl.com/lndm-Usbekistan
--
Archäologische Schätze aus Usbekistan. Von Alexander dem Großen bis zum Reich der Kuschan.
Vom 04.05.2023 bis zum 14.01.2024 im Neuen Museum und der James-Simon-Galerie.
Bild: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

usbekistan.smb.museum

💗...Szenen einer Ehe...💗Wie kann man sich ein Bild davon machen, was die Griechen über die Ehe dachten? In die Anthologi...
15/08/2023

💗...Szenen einer Ehe...💗
Wie kann man sich ein Bild davon machen, was die Griechen über die Ehe dachten? In die Anthologien schauen! Die Anthologie ist eine Sammlung ausgewählter literarischer Werke von einem oder mehreren Autoren. Griechische Papyri haben uns mehrere solcher Sammlungen geliefert, die oft sonst unbekannte Literatur ans Licht bringen.
Dazu gehört auch unser Papyrusstück des Monats 👉: https://berlpap.smb.museum/alles-was-man-ueber-die-ehe-wissen-muss/

Eine der schönsten Nächte des Jahres ist zurück: die Lange Nacht der Museen! 🌙 75 Museen. 750 Events. 1 Ticket.Und wir s...
11/08/2023

Eine der schönsten Nächte des Jahres ist zurück: die Lange Nacht der Museen! 🌙 75 Museen. 750 Events. 1 Ticket.

Und wir sind am 26.8.23 auch von 18 Uhr bis 2 Uhr mit dabei! Im Neuen Museum erwarten euch musikalische Kurztouren durch die Sammlungen, Radoslaw Pallarz und das Ensemble MEMORIA TENERE, die überlieferte Inschschriften vertonen, Touren “Für Eilige”, “Für Neugierige”, “Für Architekturbegesiterte” und Führungen auf englisch und türkisch.

Das ganze Programm und Tickets gibt’s hier: https://www.lange-nacht-der-museen.de/

//

One of the most beautiful nights of the year is back: the Long Night of Museums! 🌙 75 museums. 750 events. 1 ticket.

And we are also participating on 26.8.23 from 6pm to 2am! In the Neues Museum you can expect short musical tours through the collections, Radoslaw Pallarz and the ensemble MEMORIA TENERE, who will interpret traditional inscriptions, tours "For those in a hurry", "For the curious", "For architecture fans" and guided tours in English and Turkish.

The whole program and tickets are available here: https://www.lange-nacht-der-museen.de/

Key VisualLange Nacht der Museen Berlin © Kulturprojekte Berlin

🐈Miau! Heute ist Weltkatzentag! 🐾 Aus diesem Anlass möchten wir euch einen ganz besonderen Stubentiger näher vorstellen!...
08/08/2023

🐈Miau! Heute ist Weltkatzentag! 🐾
Aus diesem Anlass möchten wir euch einen ganz besonderen Stubentiger näher vorstellen!
Die hier gezeigte Katzenstatuette soll vermutlich die Göttin Bastet darstellen - Hinweise hierauf geben das in den Hals eingeritzte Udjatauge sowie ein Skarabäus, der auf dem Kopf der Katze dargestellt ist. Beide Symbole sind göttliche Attribute...andererseits benimmt sich fast jede Katze wie eine kleine "Gottheit" 😉

Das altägyptische Wort für Katze war übrigens "miu" - Lautmalerei pur! 😻
Habt ihr auch eine "miu" bei euch daheim?

Jahrzehnte nach dem Tod Alexander des Großen im Jahr 323 v. Chr. entstand in Zentralasien das Graeco-Baktrische Reich, d...
05/08/2023

Jahrzehnte nach dem Tod Alexander des Großen im Jahr 323 v. Chr. entstand in Zentralasien das Graeco-Baktrische Reich, das vom Aralsee im Norden bis in das Ganges-Tal im Süden reichte. Wie der Name schon sagt, war es von Alexanders Nachfolgern stark griechisch geprägt, was sich vor allem in der Kunst niederschlug. Im 2. Jahrhundert v. Chr. rückten allerdings die Yuezhi, ein Reiternomadenvolk das ursprünglich aus dem Nordwesten Chinas stammt, über Nordindien in das Graeco-Baktrische Reich ein und übernahmen die Herrschaft. Auf ihrem Weg durch Nordindien brachten sie auch den Buddhismus mit, der sich unter den Kuschan, einem Stamm der Yuezhi, fortan im Süden des heutigen Usbekistans festsetzen und etablieren sollte. In der Gegend um Termiz gründeten sich einige buddhistische Klosteranlagen, die in den letzten Jahrzehnten ausgegraben wurden. Bei den Ausgrabungen kamen einige fantastische Kunstwerke ans Tageslicht, die den griechisch-hellenistischen Einfluss deutlich erkennen lassen. So wie das Hochrelief mit der Darstellung Buddhas und zwei Mönchen, das an beiden Seiten zwei korinthisch anmutende Säulenkapitelle zeigt und in das 2. Jahrhundert n. Chr. datiert wird.
//
Decades after the death of Alexander the Great in 323 BC, the Graeco-Bactrian Empire emerged in Central Asia, stretching from the Aral Sea in the north to the Ganges Valley in the south. As the name suggests, it was strongly Greek influenced by Alexander's successors, which was reflected above all in the arts. In the 2nd century BC, however, the Yuezhi, an equestrian nomadic people originally from northwest China, invaded the Graeco-Bactrian Empire via northern India and took over. On their way through northern India, they also brought Buddhism with them, which was to take root and establish itself among the Kushan, a Yuezhi tribe, in the south of present-day Uzbekistan. A number of Buddhist monastery complexes were founded in the area around Termiz, which have been excavated in recent decades. The excavations brought to light some fantastic works of art that clearly reveal the Greek-Hellenistic influence. Like the high relief depicting Buddha and two monks, which shows two Corinthian-style column capitals on either side and dates to the 2nd century AD.
--
Archäologische Schätze aus Usbekistan. Von Alexander dem Großen bis zum Reich der Kuschan.
Vom 04.05.2023 bis zum 14.01.2024 im Neuen Museum und der James-Simon-Galerie.
Bild: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

usbekistan.smb.museum

Als Alexander der Große auf seinem Feldzug nach Zentralasien vorstieß, eroberte er auch die nordöstlichen Gebiete des Ac...
27/07/2023

Als Alexander der Große auf seinem Feldzug nach Zentralasien vorstieß, eroberte er auch die nordöstlichen Gebiete des Achämenidenreiches Baktrien und Sogdien. Diese fruchtbare Region war schon Jahrtausende vor Alexanders Eroberung besiedelt und unterhielt Handelsbeziehungen bis in das Indus-Tal. An den nördlichen Grenzen Sogdiens lebten die Massageten und Saken, kriegerische Reiternomadenstämme die den asiatischen Skythen zugeordnet werden. Mit den Sogdiern unterhielten sie eher wechselhafte Beziehungen. Als Alexander das antike Marakanda, dem heutigen Samarkand, zu seiner zentralasiatischen Basis machte, fügten die Saken seinen Truppen einige empfindliche Niederlagen zu. Die Grabstätten der sakischen Reiterkrieger aus der Steppe im heutigen Usbekistan geben einen kleinen Einblick in die Lebensweise der Saken. Wobei der bronzene Helm mit dem wellenartigen Kamm wohl eher einem recht wohlhabenden Krieger gehört haben muss.
//
When Alexander the Great advanced into Central Asia on his campaign, he also conquered the north-eastern territories of the Achaemenid Empire of Bactria and Sogdia. This fertile region had been settled for millennia before Alexander's conquest and maintained trade relations as far as the Indus Valley. On the northern borders of Sogdia lived the Massagets and Saks, warlike equestrian nomadic tribes associated with the Asiatic Scythians. Their relations with the Sogdians were rather turbulent. When Alexander made ancient Marakanda, today's Samarkand, his Central Asian base, the Saks inflicted some severe defeats on his troops. The gravesites of the Sakian steppe warriors in present-day Uzbekistan give a small glimpse of the Saks' way of life. Whereby the bronze helmet with the wavy comb must have belonged to a rather wealthy warrior.
--
Archäologische Schätze aus Usbekistan. Von Alexander dem Großen bis zum Reich der Kuschan.
Vom 04.05.2023 bis zum 14.01.2024 im Neuen Museum und der James-Simon-Galerie.
Bild: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

usbekistan.smb.museum

Es gibt noch freie Plätze in unserem Ferienworkshop „Berlin drunter und drüber“!Kinder von 9 bis 12 Jahren können vom 1....
25/07/2023

Es gibt noch freie Plätze in unserem Ferienworkshop „Berlin drunter und drüber“!

Kinder von 9 bis 12 Jahren können vom 1.8. – 3.8.2023 entdecken, was Berlin archäologisch zu bieten hat. Ihr schaut euch Funde im Neuen Museum an, erfahrt, was in eurem Kiez ausgegraben wurde und besucht die Ausgrabung am Molkenmarkt.

❗️Anmeldung (online) noch bis Freitag 28. Juli❗️

Infos und Anmeldung unter diesem Link:

Di – Do / 11 – 14 Uhr / 1.8. – 3.8.2023 Unter dem Berlin, das du kennst, liegen viele Geschichten verborgen. Archäolog*innen haben Dinge aus ...

  vor genau 2379 Jahren wurde einer der größten Feldherren der Antike geboren: Alexander III., König von Makedonien, auc...
20/07/2023

vor genau 2379 Jahren wurde einer der größten Feldherren der Antike geboren: Alexander III., König von Makedonien, auch genannt Alexander der Große. Mit gerade einmal 20 Jahren bestieg er den Thron Makedoniens und machte sich sogleich daran, das damals größte Weltreich herauszufordern. Nach seinem Sieg gegen die Perser unter deren König Dareios III. eroberte Alexander das gesamte Achämenidenreich und stieß dabei bis nach Zentralasien und Indien vor. Auf seinem Feldzug erstürmte er mit seiner Armee mehrere Städte und gründete neue Festungen im heutigen Usbekistan und Afghanistan, um seine Macht zu festigen. Dabei hinterließ er nicht nur kriegerische Spuren, sondern brachte in seinem Gefolge auch die hellenistische Kunst und Kultur mit, die mit den lokalen Traditionen zu einer neuen Kultur zusammenschmolz. Hier nahm sich Alexander auch die schöne baktrische Prinzessin Roxane zur Frau, die ihn fortan auf seinen weiteren Zügen begleitete.
Am äußersten Rand der damaligen bekannten Welt aus Sicht der Griechen und Makedonen meuterte seine Armee und brachte Alexander nach seinem zehnjährigen Feldzug zur Umkehr. In Babylon wieder angekommen verstarb Alexander mit gerade einmal 33 Jahren. Die genaue Todesursache ist bis heute ungeklärt.
Alexander ging, der hellenistische Einfluss auf die Kultur blieb in Zentralasien.
//
exactly 2379 years ago, one of the greatest leaders of the ancient world was born: Alexander III, King of Macedonia, also known as Alexander the Great. At just 20 years of age, he ascended the throne of Macedonia and immediately set out to challenge the largest empire in the world at the time. After his victory against the Persians under their king Darius III, Alexander conquered the entire Achaemenid Empire, advancing as far as Central Asia and India. During his campaign, he stormed several cities with his army and founded new fortresses in present-day Uzbekistan and Afghanistan to consolidate his power. In the process, he not only left behind warlike traces, but also brought with him in his retinue Hellenistic art and culture, which melted together with local traditions to form a new culture. Here Alexander also took the beautiful Bactrian princess Roxane as his wife, who from then on accompanied him on his further campaigns.
At the very edge of the then known world from the perspective of the Greeks and Macedonians, his army mutinied and brought Alexander to turn back after his ten-year campaign. Arriving back in Babylon, Alexander died at the age of just 33. The exact cause of death remains unclear to this day.
Alexander left, the Hellenistic influence on culture remained in Central Asia.
--
Archäologische Schätze aus Usbekistan. Von Alexander dem Großen bis zum Reich der Kuschan.
Vom 04.05.2023 bis zum 14.01.2024 im Neuen Museum und der James-Simon-Galerie.
Bild: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

usbekistan.smb.museum

❗️❗️ Die Berliner Papyrusdatenbank präsentiert: Vorgeschichte eines Weltwunders ❗️❗️Wer kann schon alle sieben Weltwunde...
15/07/2023

❗️❗️ Die Berliner Papyrusdatenbank präsentiert: Vorgeschichte eines Weltwunders ❗️❗️
Wer kann schon alle sieben Weltwunder aufzählen, geschweige denn sagen, wann und warum sie errichtet wurden? Bei dem Koloss von Rhodos kann uns ein Papyrus helfen, seine Entstehung zu verstehen. … Weiterlesen→https://berlpap.smb.museum/vorgeschichte-eines-weltwunders/

11/07/2023

Der Berliner Goldhut ist definitiv eines der Highlights bei uns im Neuen Museum. Der Zeremonialhut aus der späten Bronzezeit ist aus einem Stück Goldblech gefertigt und komplett mit feinen Ornamenten verziert. Diese stellen vermutlich ein Kalendersystem dar, das Verschiebungen zwischen Sonnen- und Mondjahr berechnet und Mondfinsternisse voraussagen kann! 😮

//

The Berlin Gold Hat is definitely one of the highlights at our Neues Museum. The ceremonial hat from the late Bronze Age is made from one piece of sheet gold and completely decorated with fine ornaments. These probably represent a calendar system that can calculate shifts between the solar and lunar years and predict lunar eclipses! 😮

Goldener Zeremonialhut (“Berliner Goldhut”), 1000 v.Chr. - 800 v.Chr., (animiert); Fotonachweis: Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte / Claudia Pamp

Lange bevor das Gebiet Usbekistans durch die Seidenstraße bekannt wurde, waren dort bereits in der Antike wichtige Zentr...
24/06/2023

Lange bevor das Gebiet Usbekistans durch die Seidenstraße bekannt wurde, waren dort bereits in der Antike wichtige Zentren der Kultur und Macht. Welchen Einfluss Alexander der Große und die Kultur der Kuschan auf die Region hatten? Und warum Buddha-Statuen heutzutage so aussehen, wie sie aussehen? Das erfahrt ihr in unserer aktuellen Ausstellung!

Archäologische Schätze aus Usbekistan. Von Alexander dem Großen bis zum Reich der Kuschan
04.05.2023 bis 14.01.2024
James-Simon-Galerie und Neues Museum

//

Long before the area of Uzbekistan became known through the Silk Road, important centers of culture and power were already there in ancient times. What influence did Alexander the Great and the Kushan culture have on the region? And why do Buddha statues look the way they do today? Find out in our current exhibition!

Archaeological Treasures of Uzbekistan. From Alexander the Great to the Kushan Empire
04.05.2023 to 14.01.2024
James-Simon-Galerie and Neues Museum

Ausstellungsanischten “Usbekistan” © Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

💰 Hohe Mieten oder Pacht für Wohnung, Haus und Garten? 💰Nicht nur ein Problem von heute! Bereits im Alten Ägypten wurden...
15/06/2023

💰 Hohe Mieten oder Pacht für Wohnung, Haus und Garten? 💰
Nicht nur ein Problem von heute! Bereits im Alten Ägypten wurden Landestücke verpachtet. Da die Pacht aber oftmals zu hoch war, schlossen sich mehrere Personen zu einer Pachtgenossenschaft zusammen, um gemeinsam ein Stück Land zu bewirtschaften. Unser Papyrusstück des Monats listet die Mitglieder einer solchen Pachtgenossenschaft auf. Mehr dazu hier👉: https://berlpap.smb.museum/genossenschaftlicher-ackerbau/

✨✨ Erfahrt mehr über das Geheimnis des schwarzen Kupfers! ✨✨Übermorgen (09.06.2023) wird der Goldschmied Matthias Lehr s...
07/06/2023

✨✨ Erfahrt mehr über das Geheimnis des schwarzen Kupfers! ✨✨

Übermorgen (09.06.2023) wird der Goldschmied Matthias Lehr spannende Einblicke in das Herstellverfahren von Corinthium Aes geben! Die antike Technik war für viele Jahre in Vergessenheit geraten und konnte nun rekonstruiert werden.

Los geht es um 18 Uhr im Brugsch-Pascha-Saal (Geschwister-Scholl-Straße 2-8). Schaut einfach vorbei! 😉

03/06/2023

Willkommen im Neues Museum! Dieses Museum auf der Museumsinsel beherbergt eine Reihe der schönsten Objekte und Architekturen. Von altägyptischen Artefakten bis hin zu kunstvollen Mosaiken ist jeder Winkel dieses Gebäudes mit Jahrhunderten von Geschichte und solcher Schönheit gefüllt. Egal, ob ihr Geschichte oder einfach nur Architektur liebt, das Neue Museum ist ein Muss für Berliner*innen und Nicht-Berliner*innen.

//

Welcome to the Neues Museum! This museum on Museum Island is home to some of the most beautiful objects and architecture. From ancient Egyptian artifacts to intricate mosaics, every corner of this building is filled with many hundreds of years history and such beauty. Whether you're a history lover or simply enjoy architecture, the Neues Museum is a must-visit destination for Berliners and non-Berliners.

✨✨ Entdeckt das Geheimnis des schwarzen Kupfers!✨✨In der Antike war Corinthium Aes (äg. "schwarzes Kupfer") überaus wert...
02/06/2023

✨✨ Entdeckt das Geheimnis des schwarzen Kupfers!✨✨
In der Antike war Corinthium Aes (äg. "schwarzes Kupfer") überaus wertvoll. Allerdings ging das Wissen um das Herstellverfahren im Lauf der Zeit verloren...bis der Goldschmied Matthias Lehr die Rekontruktion wagte! Mehr über die spannende Wiederentdeckung des "schwarzen Kupfers" erfahrt ihr in seinem Vortrag!

Wann? 09.06.23 um 18 Uhr
Wo? Brugsch-Pascha-Saal, Geschwister-Scholl-Straße 2-8, 10117 Berlin

Kommt einfach vorbei! 😉

Vor rund einer Woche gab es am Neuen Museum einen ungewöhnlichen Anblick: Eine Gruppe geladener Gäste versammelte sich i...
02/06/2023

Vor rund einer Woche gab es am Neuen Museum einen ungewöhnlichen Anblick: Eine Gruppe geladener Gäste versammelte sich im Neuen Hof, um eine bronzezeitliche Zeremonie nachzuempfinden!

Im Zentrum stand der Fund von Raddusch mit seinen unterschiedlichen Gefäßen, den ihr in unserer Ausstellung sehen könnt. Wie mit Gefäßen aus diesem Fund vielleicht Trinkzeremonien durchgeführt wurden, erlebten alle Beteiligten hautnah unter Leitung unseres Kurators Benjamin Wehry. Wie es bei bronzezeitlichen Gastmahlen und Festen der Fall gewesen sein mag, mischte er Wasser und Wein. Die Gefäße dazu hatte die österreichischen Künstlerin Uli Aigner in Porzellan nachgebaut. Was genau während der Bronzezeit angemischt wurde, wurde lebhaft diskutiert. Am Ende nahmen alle Gäste ein Gefäß mit nach Hause und trugen so zum Wachstum des Projekts der Künstlerin „One Million“ bei.

Die Veranstaltung bildete einen gelungenen Abschluss der aktuellen Zusammenarbeit zwischen Museum für Vor- und Frühgeschichte und Uli Aigner, aber nicht das Ende dieser Verbindung.
//
About one week ago there was an unusual sight at the Neues Museum: A group of people gathered outdoors to recreate a Bronze Age ceremony!

Centre of attention was the find from Raddusch, whose various vessels you can see in our exhibition. Our curator Benjamin Wehry explained in practise how Bronze Age drinking ceremonies might have been performed. There was a lively discussion among participants about what drink was consumed back than, while Benjamin blended water and wine. For the event Austrian artist Uli Aigner had reconstructed the vessels from Raddusch in porcelain. In the end, all the guests took a vessel home with them and thus contributed to the growth of the artist's project "One Million".

The event was a fitting conclusion to the current cooperation between the Museum of Prehistory and Early History and Uli Aigner, but not the end of their connection.

| Bild des Funds von Raddusch, Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin, Foto: Klaus Göken, Public Domain Mark 1.0.

Kurator Benjamin Wehry bei der Zeremonie im Neuen Hof, Foto: M. Kosakowski.

Gefäße aus Porzellan der Künstlerin Uli Aigner nach bronzezeitlichen Vorbildern, Foto: M. Kosakowski.

31/05/2023

Jahrhundertelang war die Seidenstraße die wichtigste Handelsroute der Welt, ihr Herz war Usbekistan. Wie vielfältig die Geschichte des Landes ist, erfahrt ihr unserer aktuellen Ausstellung „Archäologische Schätze aus Usbekistan“ in der James-Simon-Galerie und im Neues Museum . Auf den Spuren Alexanders des Großen erlebt ihr 700 Jahre usbekische Kunst und Kultur, mit vielen Objekten, die teilweise zum ersten Mal außerhalb Usbekistans zu sehen sind.

Archäologische Schätze aus Usbekistan. Von Alexander dem Großen bis zum Reich der Kuschan
04.05.2023 bis 14.01.2024
James-Simon-Galerie und Neues Museum

//

For centuries, the Silk Road was the world's most important trade route, and Uzbekistan was at its heart. Our current exhibition "Archaeological Treasures from Uzbekistan" in the James-Simon-Galerie and the Neues Museum will show you how diverse the country's history is. Follow in the footsteps of Alexander the Great and experience 700 years of Uzbek art and culture, with many objects, some of which are on display outside Uzbekistan for the first time.

Archaeological Treasures of Uzbekistan. From Alexander the Great to the Kushan Empire
04.05.2023 to 14.01.2024
James-Simon-Galerie and Neues Museum

Design: Polyform und Studio Edgar Kandratian / Video © Andreas Sawall

  vor genau 150 Jahren machte Henrich Schliemann in Troja den Fund seines Lebens. In seiner dritten Grabungskampagne auf...
31/05/2023

vor genau 150 Jahren machte Henrich Schliemann in Troja den Fund seines Lebens. In seiner dritten Grabungskampagne auf dem Hügel Hisarlık Tepe in der heutigen Türkei entdeckte Schliemann unter einem Mauerabschnitt bronzene und silberne Gefäße aus denen es golden schimmerte. Mit einem Messer legte er die Objekte frei, in einem "Unternehmen, das (…) im höchsten Maße lebensgefährlich war, denn die große Befestigungsmauer (…) drohte jeden Augenblick auf mich herabzustürzen", wie Schliemann diesen Moment in seiner Biografie festhielt. Kurz darauf betitelte Schliemann den Schatzfund als "Schatz des Priamos", denn die Fülle des gesamten Ensembles war dem eines Königs würdig und konnte nur dem mythischen König von Troja gehört haben. Nachträgliche Ausgrabungen in Troja haben allerdings gezeigt, dass dieser Schatzfund aus einer tieferen Schicht kam, als die, in der das homerische Troja verortet wurde. Der Schatz muss demnach wesentlich älter sein.
Nach Ende des 2. Weltkrieges hat die Sowjetarmee die goldenen Objekte aus dem Schatz des Priamos völkerrechstwidrig nach Moskau verbracht, wo sie bis heute im Puschkin-Museum ausgestellt werden. Die silbernen Gefäße des Schatzes sind jedoch weiterhin im Bestand des Museums für Vor- und Frühgeschichte. Aktuell werden die originalen Funde aus dem Schatz restauratorisch untersucht und bald in einer Neuaufstellung im Saal der "Trojanischen Alterthümer" im Neuen Museum zu sehen sein.
//
exactly 150 years ago, Henrich Schliemann made the find of his life in Troy. In his third excavation campaign on the hill of Hisarlık Tepe in present-day Turkey, Schliemann discovered bronze and silver vessels under a section of wall from which gold gleamed. He uncovered the objects with a knife, in an "enterprise which (...) was extremely dangerous to life, for the great fortification wall (...) threatened to fall down on me at any moment", as Schliemann recorded this moment in his biography. Shortly afterwards, Schliemann titled the treasure find the "Treasure of Priam", because the abundance of the entire ensemble was worthy of that of a king and could only have belonged to the mythical king of Troy. Subsequent excavations in Troy, however, have shown that this treasure find came from a deeper layer than the one in which the Homeric Troy was located. The treasure must therefore be much older.
After the end of the Second World War, the Soviet army took the golden objects from the treasure of Priam to Moscow in violation of international law, where they are still exhibited today in the Pushkin Museum. The silver vessels from the treasure, however, are still in the collection of the Museum of Prehistory and Early History. The original finds from the treasure are currently being restored and will soon be on display in a new exhibition in the "Trojan Antiquities" room of the Neues Museum.

Adresse

Bodestraße 1-3
Berlin
10178

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Telefon

030/266424242

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Neues Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Neues Museum senden:

Videos

Teilen

Our Story

Das Neue Museum stellt ein Hauptwerk der Kunst-, Museums- und Technikgeschichte des 19. Jahrhunderts dar. Nach Plänen Friedrich August Stülers zwischen 1843 und 1855 errichtet, erlitt das Bauwerk im Zweiten Weltkrieg schwere Zerstörungen, eine Notsicherung folgte erst in den 1980er-Jahren.

Bei der im Jahre 2003 begonnenen Restaurierung durch das Büro des britischen Architekten David Chipperfield wurden Fassade und Innenräume behutsam restauriert, die Spuren am Denkmal respektiert und dabei doch zugleich durch Umbauten ein modernes Museum geschaffen. So gelang es, dem seit 2009 wieder öffentlich zugänglichen, außergewöhnlichen Bau authentischen Glanz zu verleihen.

Das Museum vereint räumlich und inhaltlich aufeinander bezogene Exponate aus drei Sammlungen: dem Ägyptischen Museum und Papyrussammlung, dem Museum für Vor- und Frühgeschichte und der Antikensammlung. Diese übergreifende Präsentation ermöglicht es den Besuchern, die Entwicklung der vor- und frühzeitlichen Kulturen vom Vorderen Orient bis zum Atlantik, von Nordafrika bis Skandinavien in einer noch nie da gewesenen Breite und Fülle nachzuvollziehen.

Hier geht’s zur Webseite: https://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/neues-museum/home.html


Andere Museen in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Christmas is already knocking on the door – we've put together the special opening times over the holidays for you. We look forward to seeing you between the years!

❌ Saturday, 24/12/22: all museums closed
✔️ Sunday, 25/12/22: all museums open as on a Sunday
✔️ Monday 26/12/22: all museums open as on a Sunday
❌ Saturday, 31/12/22: all museums closed
✔️ Sunday, 01/01/23: all museums open from 12pm to 6pm

More info at:
https://www.smb.museum/en/whats-new/detail/opening-times-during-the-festive-season-20222023/

Reiterstandbild im Kuppelsaal des Bode-Museums © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker
Egipt stał się prowincją rzymską w roku 30 p.n.e. Jako spichlerz Rzymu zawsze traktowany był w sposób wyjątkowy. Jego historia, wierzenia, struktura polityczna oraz ustrój prawny również należy uznać za unikatowe na tle pozostałych części imperium.

Najwięcej rozmawialiśmy dziś jednak o tym, że sztuka egipska jest emocjonalnie cieplejsza od greckiej i rzymskiej, a Egipcjanie nie byli fotoszopowymi hipokrytami i lubili swoje brzuszki, co widać na licznych rzeźbach i malowidłach.

Neues Museum.
Nofretete is alive!
At least she has found a sister - Sasa Queliz, Dancer of Sasha Waltz & Guests the photo was taken when we opened Neues Museum in 2009

Ägyptische Hieroglyphen. Entziffert seit 1822, vom französischen Sprachwissenschaftler Jean-Francois Champollion ...

https://prometheus-bildarchiv.de/series/2022/46/index
Ausstellung: Abenteuer am Nil. Preußen und die Ägyptologie 1842-45
Neues Museum
🔦Begegnen uns archäologische Grabungen oder freigelegte Funde, schauen wir gleich zweimal hin. Mitten in der Stadtlandschaft bekommen wir durch Archäologische Fenster einen authentischen Eindruck von der Vergangenheit. 🧱🪟

Großflächige Ausgrabungen vor dem Berliner oder Kölner Rathaus bieten die Chance auf solche fensterartigen Einblicke in die Stadtgeschichte. Die Beispiele reichen von kleinmaßstäblichen Fensterlösungen bis hin zu museal betriebenen großflächigen Archäologischen Quartieren – wie bei uns! 🏛

Eine interdispziplinäre Tagung gemeinsam mit Neues Museum in Berlin widmet sich ab heute diesem Thema.

When we stumble across archaeological excavations or uncovered finds, we look at them more closely. In the middle of the urban landscape, archaeological windows give us an authentic impression of the past.

Large-scale excavations in front of the Berlin or Cologne town halls offer the chance of such window-like insights into urban history. Examples range from small-scale window solutions to large-scale archaeological quarters operated as museums - just like ours!

An interdisciplinary conference in Berlin dedicated to this topic is starting today.



📷
1–3) Thomas Otten/LVR
4) Stefan Arendt/LVR-Zentrum für Medien und Bildung
5) Michael Jakobs/LVR
Keine Sorge, falls Sie bisher verpasst haben! Die Sonderausstellung „Schliemanns Welten“ im Museum für Vor- und Frühgeschichte wird bis 8. Januar 2023 verlängert!

Staatliche Museen zu Berlin | Neues Museum
+++ Sonderausstellung +++
Mit auf die Ägyptenexpedition der Jahre 1842-45 unter Leitung von Richard Lepsius nimmt uns die neue Sonderausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin. Präsentiert wird ihr Einfluss auf die sowie Methoden, Errungenschaften und Probleme der Forschungsreise.
Ergänzt wird das Programm von einer Vortragsreihe 👉https://www.smb.museum/veranstaltungen/veranstaltungsreihe/vortragsreihe-zur-sonderausstellung-abenteuer-am-nil-preussen-und-die-aegyptologie-1842-45/

👉Ausstellung https://www.smb.museum/ausstellungen/detail/abenteuer-am-nil/
-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Freie Universität Berlin Neues Museum
Vor 180 Jahren entstand in Preußen eine neue Wissenschaft – die Ägyptologie. Initialzündung war eine dreijährige Forschungsreise unter dem Sprachwissenschaftler Richard Lepsius. Das Neues Museum stellt das wissenschaftliche Großunternehmen als Kind seiner Zeit ab heute vor. Wie die Expedition verlief und unter welchen Bedingungen Erkenntnisse und Objekte erlangt wurden, könnt Ihr in der aktuellen Ausgabe nachlesen.
Bild: Die Mitglieder der preußischen Ägyptenexpedition hissen zu Ehren des Königs die Flagge auf der Cheops-Pyramide. Aquarell von Johann Frey und Max Weidenbach, 1842
Ab jetzt jede Woche neu: unsere Ausstellungstipps mit den Eröffnungen der kommenden Tage! 🏛🗓 So verpasst ihr garantiert keine spannende Ausstellung! 🔥

Diese Woche eröffnen:

📍 Brücke-Museum
How to Brücke-Museum - Ein Blick hinter die Kulissen
14.10.22 - 29.01.23
Was ist ein Museum? Welche Aufgaben hat es und wie wird dort gearbeitet? Die Ausstellung feiert den 55. Geburtstag des Brücke-Museums und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Museumsbetriebs.

📍 Ephraim-Palais
Boem! - Paul van Ostaijen in Berlin
14.10.22 - 30.12.22
Die Ausstellung im wiedereröffneten Museum Ephraim-Palais beschäftigt sich mit dem bedeutenden flämischen Expressionisten, Dadaisten und Surrealisten, der die Revolutionsjahre nach dem Ersten Weltkrieg im Berliner Exil verbrachte.

📍 Neues Museum
Abenteuer am Nil - Preußen und die Ägyptologie 1842-45
15.10.22 - 07.03.23
Die Ausstellung eröffnet einen neuen Blick auf die berühmte, 1842 in Alexandria begonnene preußische Expedition entlang des Nils. Im Zentrum stehen die unterschiedlichen Objekte, die von der Reise mitgebracht wurden und ihr Einfluss auf die Entwicklung der Ägyptologie.



📸 Ernst Ludwig Kirchner, Artistin, 1910, Öl auf Leinwand, Brücke-Museum./Fotografie von Paul van Ostaijen, aufgenommen im „Kaufhaus des Westens“ (KaDeWe), 1918 © Sammlung der Stadt Antwerpen, Letterenhuis./Originaldekoration aus dem Mythologischen Saal des Neuen Museums aus der Zeit von Richard Lepsius © Staatliche Museen zu Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung/Sandra Steiß.
Ab Samstag, 15.10., geöffnet: Die Ausstellung „Abenteuer am Nil“ im Neues Museum beleuchtet die 1842 begonnene preußische Ägyptenexpedition. Sie wurde in Kooperation mit Wissenschaftler:innen der BBAW konzipiert. Infos zum Besuch: https://www.smb.museum/ausstellungen/detail/abenteuer-am-nil/
L'ARCHAEOBELLEZZA DEL GIORNO
È il Giovane di Xanten, una località sul Reno, un bronzo romano trovato da alcuni pescatori sul fiume, precisamente a Lüttingen, nel 1858. La sua funzione era probabilmente quella di "servo muto" nei banchetti (portava un vassoio su cui appoggiare le coppe di vino), a testimonianza della raffinatezza dei suoi committenti. La cronologia è stimata tra il tardo I secolo a. C. e l'inizio del I d.C. Si trova in una splendida sala del Neues Museum di Berlino

Neues Museum
L'ARCHAEOBELLEZZA DEL GIORNO
Tra le testimonianze materiali più affascinanti dell'antichità ci sono gli elmi: Questi - dal VII al IV secolo a.C., sono nella sala Rossa del Neues Museum di Berlino. Appartengono alla collezione Zschille, e sono ancora esposti come tra il XIX e inizi XX secolo, in una sala colma di "fascino museale". Ci si domanda se qualche grande studioso della scuola di storici e archeologi classici tedeschi abbia forse colto qualche ispirazione da bambino, passeggiando tra questi reperti provenienti da Grecia e Italia.

Neues Museum
Der weltberühmte Archäologe Heinrich (1822-1890) wurde vor 200 Jahren geboren. Pünktlich zu seinem Jubiläum hat das Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin die Erwerbungsakten der -Sammlung konserviert. Wir zeigen, was die Troja-Akten so einzigartig macht. Hier geht's zum ganzen Video 👉 https://youtu.be/gqDTBJ52vCs

Die Geschichte der Troja-Sammlung wird in den Akten über einen Zeitraum von fast 70 Jahren beschrieben. Sieben Bände enthalten insgesamt rund 2.700 Blätter an Korrespondenzen sowie zahlreiche Briefe von bekannten Persönlichkeiten wie Otto von Bismarck, Kronprinz Friedrich Wilhelm und dem Arzt und Prähistoriker Rudolf Virchow. Die war notwendig, um weiteren Substanzverlust zu verhindern. Unterstützt wurde das KEK-Projekt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Kulturstiftung der Länder.

Die Ausstellung „Schliemanns Welten“ von Staatliche Museen zu Berlin (Stiftung Preußischer Kulturbesitz) ist aktuell in der und im Neues Museum in Berlin zu sehen.
Welches sind eigenlich die der Menschen, die sie jeden Tag bewachen?
Diese Frage wird in der wundervollen Ausstellung "Jeden Tag im Museum. präsentieren ihre Lieblingswerke" beantwortet - unser Ausstellungstipp für die heißen Tage! ⏬👨‍✈️👩‍✈️🏦

Staatliche Museen zu Berlin
Altes Museum
Gemäldegalerie
Museum Europäischer Kulturen
Neues Museum
Pergamonmuseum
Kunstgewerbemuseum im Schloss Köpenick
I'm reflecting on the incredible experience of "Black Land", a series of performances and installations that represent an attempt to remember testimonies of Ancient Egypt. Part 1 took place at Neues Museum There were moments of magic and otherworldly synergy, such as in this clip here; I felt we were in a dialogue with each other and something beyond our comprehension.

To be working with incredible artists and directors is a privilege and I very much look forward to Part 2 this October at Silent Green.

BLACK LAND is a project by Elena Sinanina, Attila Csihar and ensemble, funded by the Capital Cultural Fund Berlin, in cooperation with Verena Lepper / Egyptian Museum and Papyrus Collection, National Museums in Berlin (Prussian Cultural Heritage Foundation), CTM Festival , and silent green. With the kind support of Collegium Hungaricum Berlin, and Inga Aleknaviciute with Zelfo Technology GmbH and LEIPA Group.