Anne Frank Zentrum

Anne Frank Zentrum www.annefrank.de
Anne Frank Zentrum Rosenthaler Straße 39 10178 Berlin – Mitte (direkt neben den Hackeschen Höfen) E-Mail: [email protected] Tel.: +49 (0)30 2888656-00 Fax: +49 (0)30 2888656-01 www.annefrank.de Öffnungszeiten der Ausstellung »Anne Frank. hier & heute«: Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr (Montags geschlossen)
(256)

Das Anne Frank Zentrum in Berlin ist Partnerorganisation des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Das Zentrum rückt deutschlandweit die Erinnerung an Anne Frank und ihr berühmtes Tagebuch in den Blickpunkt. Dabei engagiert sich das Anne Frank Zentrum für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie und tritt Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung entschieden entgegen. Das Anne Frank Zentrum zeigt die Ausstellung »Anne Frank. hier & heute« in Berlin und führt Wanderausstellungsprojekte in ganz Deutschland durch; es entwickelt zeitgemäße Angebote zur Auseinandersetzung mit den Ursachen und Folgen des Holocaust und bietet Projekttage, Seminare und Fortbildungen an. Die pädagogischen Angebote richten sich vor allem an Jugendliche. Sie können sich aktiv einbringen, werden sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und lernen, ihre Handlungsspielräume zu nutzen.

Mission: Zur Arbeit des Anne Frank Zentrums gehören die Dauerausstellung, sowie die Veranstaltungen und pädagogischen Angebote in Berlin. Wanderausstellungen, Seminare und Fortbildungen finden in ganz Deutschland statt. Jugendliche werden auf vielfältige Art an den pädagogischen Aktivitäten des Anne Frank Zentrums beteiligt.

"Danke für diese detailreiche Ausstellung. Ich finde es wichtig, sich immer mal wieder mit der Zeit zu beschäftigen. Vie...
12/07/2020

"Danke für diese detailreiche Ausstellung. Ich finde es wichtig, sich immer mal wieder mit der Zeit zu beschäftigen. Vielen Dank für das Engagement, sehr berührend!", schreibt eine Besucher*in in unserer Ausstellung "Alles über Anne" in Berlin.

Auf dem Foto ist ein Modell der Umgebung des Verstecks von Familie Frank zu sehen. Es lässt sich ansehen und ertasten. Das Modell zeigt auch die Westerkerk Kirche in Amsterdam, deren Läuten Anne in ihrem Versteck regelmäßig hörte und in ihrem Tagebuch als beruhigend beschreibt.

Unsere Ausstellung in Rosenthaler Straße 39, nähe S-Bahnhof Hackescher Markt, ist dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Besuch! 😃

#annefrank #annefrankzentrum #annefrankzentrumberlin #allesüberanne #allaboutanne #annefrankstagebuch

Wir gratulieren! Die Schüler*innen der 10. Klasse der Arnoldischule in Gotha, die im Rahmen unseres Projekts »1939.2019 ...
10/07/2020

Wir gratulieren! Die Schüler*innen der 10. Klasse der Arnoldischule in Gotha, die im Rahmen unseres Projekts »1939.2019 - Vielfalt lokaler Erinnerungen« Zeitzeug*innengespräche geführt haben, wurden für »Ohr an Ohr mit einem anderen Leben« nun mit dem Demokratiepreis 2020 ausgezeichnet. Beim regionalen Schülerwettbewerb »Demokratie gestalten – aber wie?«, verliehen vom Staatlichen Schulamt Westthüringen unter Schirmherrschaft des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, erhielten sie den 1. Platz.

In kleinen Gruppen trafen die 19 Arnoldischüler*innen Menschen aus Gotha und dem Landkreis, die hier als Kinder und Jugendliche den Krieg miterlebten und überlebten. Die Gespräche wurden von den Jugendlichen selbst geführt, aufgezeichnet und geschnitten.

Eigentlich war geplant, sie zum 75. Jahrestag des Kriegsendes in einer urbanen Lautsprecher-Installation in der Gothaer Innenstadt zu präsentieren und so das alltägliche Laufpublikum anzusprechen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dies allerdings nicht verwirklicht werden. Aber über den Radiosender F.R.E.I. in Erfurt wurden die Gespräche veröffentlicht! Über zwei Monate lang wurden insgesamt neun Sendungen (plus ebenso viele Wiederholungen) ausgestrahlt, die im August als Podcast auch dauerhaft zur Verfügung stehen sollen. Neben einer Hör-CD mit Booklet ist auch die Idee der Innenstadt-Installation nur aufgeschoben.

Weitere Informationen zum Projekt »1939.2019 – Vielfalt lokaler Erinnerungen« des Anne Frank Zentrums gibt es auf https://www.annefrank.de/themenfelder/geschichte-vermitteln/vielfalt-lokaler-erinnerungen/.

Am 6. Juli 1942 tauchte die Familie Frank im Hinterhaus der Firma Opekta in Amsterdam unter. Annes Eltern hatten ursprün...
06/07/2020

Am 6. Juli 1942 tauchte die Familie Frank im Hinterhaus der Firma Opekta in Amsterdam unter. Annes Eltern hatten ursprünglich geplant, erst am 16. Juli in ihr Versteck zu ziehen. Da Margot jedoch am 5. Juli einen Aufruf für ein Arbeitslager in Deutschland erhielt, setzte die Familie ihren Plan früher um. Am 9. Juli 1942 schrieb Anne dazu in ihrem Tagebuch: "Erst als wir auf der Straße waren, erzählten Vater und Mutter mir stückchenweise den ganzen Versteckplan. Schon monatelang hatten wir so viel Hausrat und Leibwäsche wie möglich aus dem Haus geschafft, und nun waren wir gerade soweit, dass wir am 16. Juli freiwillig untertauchen wollten. Durch diesen Aufruf war der Plan um zehn Tage vorverlegt, sodass wir uns mit weniger gut geordneten Räumen zufrieden geben mussten.“

Foto: Fotosammlung des Anne Frank Hauses Amsterdam

Heute vor 101 Jahren wurde Elisabeth "Bep" Voskuijl am 5. Juli geboren. Sie war eine der Helfer*innen der acht Versteckt...
05/07/2020

Heute vor 101 Jahren wurde Elisabeth "Bep" Voskuijl am 5. Juli geboren. Sie war eine der Helfer*innen der acht Versteckten im Hinterhaus. Bep begann 1937 in Otto Franks Firma Opekta in Amsterdam zu arbeiten. Nachdem die Familie Frank mit der Familie van Pels und Fritz Pfeffer in das Hinterhaus der Firma ziehen mussten, half sie dabei, die Versteckten mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Außerdem buchte Bep auf ihren Namen Sprach- und Fernkurse für Anne und Margot. In ihrem Tagebuch schrieb Anne Frank im Jahr 1943 über Bep: "Mit allem kann man sie erfreuen, und das gerade erfreut uns. Fröhlich und gut gelaunt, willig und gutmütig, das sind ihre Kennzeichen."

Fotosammlung: Anne Frank Haus

Tipp! 👉 Diese Broschüre zu Antisemitismus versammelt namhafte Autor*innen: So etwa den Historiker Michael Brenner, der ü...
03/07/2020
Antisemitismus | bpb

Tipp! 👉 Diese Broschüre zu Antisemitismus versammelt namhafte Autor*innen: So etwa den Historiker Michael Brenner, der über die Wichtigkeit von gesellschaftlichen Engagement schreibt. Oder auch die Soziologin Julia Bernstein, die ihre Forschung zu Antisemitismus in der Schule darstellt. Wer also sein Wissen zu Antisemitismus vertiefen oder auffrischen möchte, hier ist ein guter Startpunkt. 😃

Und auch sehr schön: die Broschüre ist kostenfrei und als gedruckte oder digitale Broschüre (epub und pdf) erhältlich! Danke Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)! ♥️

Obwohl Antisemitismus geächtet ist, sind judenfeindliche Einstellungen relativ konstant bei rund einem Viertel der deutschen Bevölkerung verankert. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, um Antisemitismus und seinem Mobilisierungspotenzial etwas entgegenzusetzen?

Literaturhinweis: Die "Sonderkommandos" von Auschwitz waren jüdische Häftlinge, die vom Lagerpersonal zur Mitarbeit an d...
01/07/2020
»Der letzte Trost dahin«

Literaturhinweis: Die "Sonderkommandos" von Auschwitz waren jüdische Häftlinge, die vom Lagerpersonal zur Mitarbeit an der Vernichtung gezwungen wurden. Ihre Aufzeichnungen dokumentieren zwei neue Bücher: Salmen Gradowskis "Die Zertrennung" und Pavel Polians "Briefe aus der Hölle". Schon die verlinkte Rezension zeigt, es ist keine einfache Lektüre. Umso wichtiger ist es, diese Dokumente der Schoa zur Kenntnis zu nehmen.

Mitglieder der »Sonderkommandos« von Auschwitz haben erschütternde Dokumente hinterlassen

🔔 Vorstellung des "Kompetenznetzwerk Antisemitismus"! Das Anne Frank Zentrum übernimmt darin die Koordination. Insgesamt...
30/06/2020

🔔 Vorstellung des "Kompetenznetzwerk Antisemitismus"! Das Anne Frank Zentrum übernimmt darin die Koordination. Insgesamt fünf Organisationen mit jeweils spezifischen Schwerpunkten in der Prävention und Bekämpfung von Antisemitismus haben sich zusammengeschlossen. Gefördert wird das Netzwerk durch das Förderprogramm "Demokratie Leben!" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

👉 Die kurze Arbeitsbeschreibung des Kompetenznetzwerks Antisemitismus liest sich wie folgt: "Das Kompetenznetzwerk Antisemitismus unterstützt Personen, die von Antisemitismus betroffen sind, sowie Akteure aus Bildung, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft, die sich gegen Antisemitismus engagieren wollen. Es bietet zahlreiche Angebote in den Bereichen Analyse, Bildung und Beratung, die durch Zusammenarbeit und Wissenstransfer der Netzwerkpartner*innen weiterentwickelt werden."

Unter dem Dreiklang Analyse, Bildung und Beratung stellen wir die vielfältigen Angebote auf der neuen Webseite vor: 👉www.kompetenznetzwerk-antisemitismus.de.👈 Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im Netzwerk und danken allen Parter*innen und allen Unterstützer*innen für die Pressekonferenz heute: der Bundesministerin Franziska Giffey, dem Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung Felix Klein, der Jüdische Gemeinde zu Berlin KdöR, Bildungsstätte Anne Frank, Bundesverband RIAS e.V., Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment - ZWST, KIGA e.V.

Die Ausstellung "Alles über Anne" des Anne Frank Zentrums bietet allen Besucher*innen die Möglichkeit, ihre eigenen Geda...
28/06/2020

Die Ausstellung "Alles über Anne" des Anne Frank Zentrums bietet allen Besucher*innen die Möglichkeit, ihre eigenen Gedanken und Ideen kreativ auszudrücken. An verschiedenen interaktiven Stationen kann gebastelt, geschrieben und gemalt werden. Kommt vorbei und probiert euch aus! 😃

Die Ausstellung hat immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Aufgrund von Covid-19 gelten besondere Hygienemaßnahmen. Mehr Infos dazu auf unserer Webseite: https://bit.ly/3fnPI89

Lesetipp: Jedwabne ist eine Kleinstadt in Nordostpolen. Während der deutschen Besatzung wurde die jüdische Bevölkerung a...
25/06/2020
Massaker in Jedwabne: Das Schweigen als Beweis der Schuld

Lesetipp: Jedwabne ist eine Kleinstadt in Nordostpolen. Während der deutschen Besatzung wurde die jüdische Bevölkerung am 10. Juni 1941 von Nachbarn zusammengetrieben und ermordet. Bis heute sorgt dieses Ereignis in Polen für Kontroversen über die eigene Geschichtsschreibung. In deutscher Übersetzung liegt nun endlich die Arbeit der polnischen Publizistin Anna Bikont vor: „Wir aus Jedwabne. Polen und Juden während der Shoah“.

Anna Bikonts Chronik „Wir aus Jedwabne. Polen und Juden während der Shoah“ zeigt, wie das kollektive Gedächtnis ein Massaker einfach getilgt hat. Sie erzählt von altem Hass und den Vorurteilen des katholischen Glaubens.

Herzlichen Glückwunsch zum 25. Geburtstag Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage Bundeskoordination! Vor allem aber ...
24/06/2020

Herzlichen Glückwunsch zum 25. Geburtstag Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage Bundeskoordination! Vor allem aber beglückwünschen wir dieses Land und auch uns selbst, dass wir mit Euch so engagierte Demokrat*innen und Kolleg*innen haben. Die Netzwerkarbeit, die ihr in den Schulen in Deutschland leistet, und euer Einsatz gegen Antisemitismus, Rassismus und weitere Formen der Ausgrenzung ist hervorragend. Wir am Anne Frank Zentrum sind stolz, seid vielen Jahren mit Euch zusammenarbeiten zu dürfen! Danke, dass es euch gibt! ♥️😃

P.S.: Das Foto stammt aus der Anfangszeit von Schule ohne Rassismus, aufgenommen am 25. August 1995. Darauf zu sehen ist unter anderem Ignatz Bubis, verstorbener Präsident des Zentralrat der Juden in Deutschland, der Grünen-Politiker Cem Özdemir und Smudo von Die Fantastischen Vier.

Wie können Kinder über Rassismus aufgeklärt werden? Tebogo Niminde-Dundadengar und Olaolu Fajembola gründeten 2018 einen...
23/06/2020
Kinder über Rassismus aufklären – Warum Eltern nicht „Alle Menschen sind gleich“ sagen sollten - WELT

Wie können Kinder über Rassismus aufgeklärt werden? Tebogo Niminde-Dundadengar und Olaolu Fajembola gründeten 2018 einen Onlineshop für diverse Kinder- und Jugendbücher, mit denen Kindern das Thema spielerisch nahegebracht werden soll. Ein lesenswertes Interview zum Zustand der Kinderzimmer in unserer Gesellschaft. 👇

Rassismus - ist das ein Thema für die Kleinsten? Ja, sagen die beiden Gründerinnen eines Onlineshops für diverses Spielzeug. Hier erklären die Frauen, die selbst Mütter sind, wie man schon Kleinkinder spielerisch sensibilisieren kann.

Rassismus? Institutioneller Rassismus? Struktureller Rassismus? Alltagsrassismus? - Könntet Ihr jeden dieser Begriffe kl...
22/06/2020
"Viele nicht-weiße Menschen erleben in Berlin Gewalt - sogar Kinder"

Rassismus? Institutioneller Rassismus? Struktureller Rassismus? Alltagsrassismus? - Könntet Ihr jeden dieser Begriffe klar erklären? Na, wenn nicht, dann lest doch dieses Interview mit Mekonnen Mesghena von der Heinrich-Böll-Stiftung. Tipp! 👇👇👇

Polizeigewalt und rassistische Strukturen - das verorten hierzulande viele Menschen in den USA. Doch auch in Berlin erleben nicht-weiße Menschen Gewalt, sagt Mekonnen Mesghena von der Böll-Stiftung. Sogar Kinder seien betroffen.

"Ich bin sehr dankbar, dass ich heute hier gewesen bin. Danke! Dass man seine Gedanken (auch die Erfahrung mit Antisemit...
21/06/2020

"Ich bin sehr dankbar, dass ich heute hier gewesen bin. Danke! Dass man seine Gedanken (auch die Erfahrung mit Antisemitismus) mitteilen kann, ist sehr schön", schreibt ein*e Besucher*in der Ausstellung "Alles über Anne".
Im Hintergrund seht Ihr den Bereich "Archiv", in dem wir antisemitische Vorfälle der Gegenwart vorstellen. Hier besteht die Möglichkeit, selber antisemitische, rassistische oder anderweitig diskriminierende Vorfälle aufzuschreiben und zu teilen.

Die Ausstellung befindet sich in der Rosenthaler Straße 39, direkt am Hackeschen Markt in Berlin. Unsere Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Wir freuen uns auf Euch! 😃

#annefrank #annefrankstagebuch #annefrankzentrum #annefrankzentrumberlin #allesüberanne #allaboutanne #erinnern

Am 20. Juni 1942 nannte Anne Frank ihr Tagebuch zum ersten Mal "Kitty". In ihrem Eintrag an diesem Tag schrieb Anne: "Um...
20/06/2020

Am 20. Juni 1942 nannte Anne Frank ihr Tagebuch zum ersten Mal "Kitty". In ihrem Eintrag an diesem Tag schrieb Anne: "Um nun die Vorstellung der ersehnten Freundin in meiner Phantasie noch zu steigern, will ich nicht einfach Tatsachen in mein Tagebuch schreiben wie alle anderen, sondern ich will dieses Tagebuch die Freundin selbst sein lassen, und diese Freundin heißt Kitty."

Foto: Gregor Zielke

Nur sehr, sehr wenige Deutsche leisteten aktiven Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Zu der winzigen Minderheit ge...
19/06/2020
Steglitzer Widerstandsgruppe „Onkel Emil“: Unter Lebensgefahr Andere retten

Nur sehr, sehr wenige Deutsche leisteten aktiven Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Zu der winzigen Minderheit gehörte die Berliner Journalistin Ruth Andreas-Friedrich. Sie war zentraler Teil der Gruppe "Onkel Emil", die jüdisch-verfolgten Personen Ausweise und Lebensmittelkarten organisierte. Der Historiker Wolfgang Benz hat nun die Geschichte der Gruppe aufgeschrieben.

Die Widerstandsgruppe wurde von den Nazis nie entdeckt. Ihre Mitglieder schützten mit teils verwegenen Aktionen Juden vor den Häschern des Naziregimes. Auf den Spuren der Mutigen.

18/06/2020
Virtueller Besuch der Ausstellung "Alles über Anne"

Das wollen wir euch nicht vorenthalten! Das Kunstbildungsprogramm ubuntus hat mit uns einen virtuellen Besuch unserer Ausstellung "Alles über Anne" im Berlin-Mitte gedreht. Im Video führt euch unsere Kollegin Giulia, zuständig für Pädagogik am Anne Frank Zentrum, durch unsere Räumlichkeiten. Alles in Audio und in Gebärdensprache - und auch in der Gestaltung unserer Ausstellung selbst haben wir stark auf Inklusion geachtet. Vielleicht motiviert euch das Video ja zum Besuch? Wir würden uns freuen!

Übrigens: Ubuntus ist ein generationenübergreifendes Kunstbildungsprogramm für Menschen im Kontext von Flucht, Trauma, Beeinträchtigung und Behinderung. Mehr Infos zur tollen Arbeit unserer Partner auf deren Webseite: www.ubuntus.de

"Viele tun sich schwer, Ausgrenzungen wegen der Herkunft oder des Aussehens als rassistisch zu bezeichnen. Stattdessen w...
17/06/2020
"Deutschland ist kein rassismusfreies Land"

"Viele tun sich schwer, Ausgrenzungen wegen der Herkunft oder des Aussehens als rassistisch zu bezeichnen. Stattdessen wird von Ausländerfeindlichkeit oder Fremdenfeindlichkeit gesprochen. Das sind falsche Begriffe, die das Problem verniedlichen", sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Karamba Diaby in diesem sehr lesenswerten Interview, das er zusammen mit der Grünen-Politikerin Aminata Touré dem Tagesspiegel gegeben hat.

Es gebe ein "ernsthaftes Problem" mit Rassismus, sagen die Abgeordneten Touré und Diaby. Ein Gespräch über Diskriminierung - und Vertrauen in den Staat.

Hier noch ein paar Eindrücke vom Anne Frank Tag 2020. Kleiner sehenswerter Nachklapp zur Eröffnung unseres Aktionstags g...
16/06/2020
Gegen Antisemitismus am Anne-Frank-Tag

Hier noch ein paar Eindrücke vom Anne Frank Tag 2020. Kleiner sehenswerter Nachklapp zur Eröffnung unseres Aktionstags gegen Antisemitismus und Rassismus am 12. Juni im ZDF. In diesem Jahr ist das Thema "Freiheit". 340 Schulen in ganz Deutschland beteiligen sich am Anne Frank Tag.

Zum bundesweiten Anne-Frank-Tag engagieren sich 340 Schulen gegen Antisemitismus und erinnern an das Kriegsende. Der Tag hat das Motto "Freiheit".

An den interaktiven Stationen in unserer Ausstellung "Alles über Anne" haben Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene die...
14/06/2020

An den interaktiven Stationen in unserer Ausstellung "Alles über Anne" haben Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden. So können sie ihre Gedanken und Ideen ausdrücken und sich den Themen Anne Frank und Holocaust annähern.

Die Ausstellung hat immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Aufgrund von Covid-19 gelten bestimmte Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen. Mehr Infos dazu auf unserer Webseite: https://bit.ly/3fnPI89

13/06/2020
Black Lives Matter Stuttgart: Was sich in Deutschland ändern muss

Rassismus ist Alltag in Deutschland. Es sind die vielen alltäglichen Aggressionen, denen Schwarze und People of Color tagtäglich ausgesetzt sind. Einige Stimmen dazu hat die stuttgarter-zeitung.de eingefangen. Sehenswert!

#blacklivesmatter

Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd kamen vergangenen Samstag auch in Stuttgart tausende Menschen im Schloßgarten zusammen, um ein Zeic...

Heute war am Vormittag die Auftaktveranstaltung zum Anne Frank Tag 2020 in der Anne-Frank-Grundschule in Berlin. Das Mot...
12/06/2020

Heute war am Vormittag die Auftaktveranstaltung zum Anne Frank Tag 2020 in der Anne-Frank-Grundschule in Berlin. Das Motto ist in diesem Jahr anlässlich des 75. Jahrestags des Kriegsendes "Freiheit". Es war eine sehr bewegende Veranstaltung. Wir danken allen Beteiligten!

Heute war am Vormittag die Auftaktveranstaltung zum Anne Frank Tag 2020 in der Anne-Frank-Grundschule in Berlin. Das Motto ist in diesem Jahr anlässlich des 75. Jahrestags des Kriegsendes "Freiheit". Es war eine sehr bewegende Veranstaltung. Wir danken allen Beteiligten!

12/06/2020
Eröffnung Anne Frank Tag 2020 "Freiheit"

🛑 Wir haben den Anne Frank Tag 2020 "Freiheit" in der Anne Frank Grundschule in Berlin eröffnet. Im Video könnt Ihr euch das Event noch einmal anschauen. 😀

Mit: Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums; Zvi Aviram, jüdischer Widerstandskämpfer; Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz; Wepke Kingma, Botschafter des Königreichs der Niederlande; Petra Kleiber, Schulleiterin der Anne Frank Grundschule sowie Schüler*innen und Schüler.

👏 Vielen Dank an unsere Community, die live dabei war, und auch an alle weiteren Beteiligten.

Der Anne Frank Tag ist der bundesweite Aktionstag der Schulen gegen Antisemitismus und Rassismus: www.annefranktag.de

👉 Gleich startet die Eröffnung des Anne Frank Tags 2020 hier im Facebook-Stream um 10:30 Uhr: https://www.facebook.com/a...
12/06/2020

👉 Gleich startet die Eröffnung des Anne Frank Tags 2020 hier im Facebook-Stream um 10:30 Uhr: https://www.facebook.com/annefrankzentrum/live
Seid dabei! 👏

Mit: Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums; Zvi Aviram, jüdischer Widerstandskämpfer; Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz; Wepke Kingma, Botschafter des Königreichs der Niederlande; Petra Kleiber, Schulleiterin der Anne Frank Grundschule sowie Schüler*innen und Schüler.

Der Anne Frank Tag ist der bundesweite Aktionstag der Schulen gegen Antisemitismus und Rassismus und für Vielfalt und Demokratie! Zum Thema "Freiheit" beteiligen sich in diesem Jahr mehr als 340 Schulen und damit zehntausende Schüler*innen und Schüler.

Jetzt ist es amtlich: Deutschland hat ein Rassismus-Problem. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes stellt steigende ...
09/06/2020
Zahl der gemeldeten Rassismus-Fälle steigt

Jetzt ist es amtlich: Deutschland hat ein Rassismus-Problem. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes stellt steigende Zahlen von Ausgrenzung aufgrund unveränderlicher Personenmerkmale fest. Insgesamt beriet das Amt in diesem Zusammenhang im vergangenen Jahr 1176 Male. Die tatsächlichen Fallzahlen dürften sehr, sehr viel höher liegen...

Der Antidiskriminierungsstelle wurden 2019 mehr Fälle von Rassismus gemeldet. 1176 Mal haben sich Menschen an die Behörde gewandt, weil sie wegen ihrer ethnischen Herkunft diskriminiert wurden.

Adresse

Rosenthaler Straße 39
Berlin
10178

Hackescher Markt Tram/ S-Bahn Station, Weinmeisterstraße U-Bahn Station

Allgemeine Information

Die Lebensgeschichte des jüdischen Mädchens Anne Frank und das berühmte Tagebuch sind eine Brücke vom Gestern ins Heute und zugleich Leitfaden für die pädagogische Arbeit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Anne Frank Zentrums entwickeln innovative, zeitgemäße Materialien zur Vermittlung der Ursachen und Folgen des Holocaust. Sie engagieren sich für eine vielfältige, demokratische Gesellschaft, in der Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung keinen Platz haben.

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Telefon

030 2888656-00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Anne Frank Zentrum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Anne Frank Zentrum senden:

Videos

Kategorie

Anne Frank Zentrum

Das Anne Frank Zentrum ist die deutsche Partnerorganisation des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Mit Ausstellungen und Bildungsangeboten erinnert das Zentrum an Anne Frank und ihr Tagebuch. Es schafft Lernorte, in denen sich Kinder und Jugendliche mit Geschichte auseinandersetzen und diese mit ihrer heutigen Lebenswelt verbinden. Sie lernen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie zu engagieren.

Das Anne Frank Zentrum zeigt die ständige Ausstellung »Alles über Anne« in Berlin und Wanderausstellungen in ganz Deutschland. Es setzt bundesweit Projekte um und entwickelt Materialien zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und Holocaust sowie mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung heute. Die pädagogischen Angebote richten sich vor allem an Jugendliche. Sie können sich aktiv einbringen, werden sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und lernen, ihre Handlungsspielräume zu nutzen.

Das Anne Frank Zentrum hat seinen Sitz in Berlin und ist ein gemeinnütziger Verein. Das Zentrum ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt und Mitglied im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten.