Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Flucht, Vertreibung, Versöhnung Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung ist von Di bis So von 10 - 19 Uhr geöffnet.
(1)

    Als die Demokratie starb – Der Nahostfriede von Lausanne und die Geburt der Türkei 1923- Buchvorstellung mit Diskuss...
22/11/2023



Als die Demokratie starb – Der Nahostfriede von Lausanne und die Geburt der Türkei 1923

- Buchvorstellung mit Diskussion -

2023 jährt sich die Unterzeichnung des Friedensvertrags von Lausanne zum hundertsten Mal. Dies nehmen wir zum Anlass, die neue Studie von Hans-Lukas Kiesers „Der Nahostfriede von Lausanne und die Geburt der Türkei 1923“ vorzustellen.

Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang ein.

Wann? Am 30.11.2023 von 19-20.30 Uhr ⏰

👉🏻 Eintritt frei

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Lepsiushaus Potsdam und dem Chronos Verlag

Livestream der Veranstaltung über unseren YouTube-Kanal Flucht Vertreibung Versöhnung

Fot. Butynski / Flucht, Vertreibung, Versöhnung

_____



When Democracy Died - The Middle East Peace of Lausanne and the Birth of Turkey in 1923

- Book Presentation with Discussion -

2023 marks the centenary of the signing of the Lausanne Peace Treaty. We are taking this as an opportunity to present Hans-Lukas Kieser's new study "The Middle East Peace of Lausanne and the Birth of Turkey in 1923".

Afterwards, we invite you to a small reception.

When? On 30.11.2023 from 19-20.30 ⏰

👉🏻 Admission free

An event in cooperation with the Lepsiushaus Potsdam and Chronos Verlag

Livestream of the event via our YouTube channel Displacement, Expulsion, Reconciliation

Was würdest du mitnehmen, wenn du von einem Tag auf den anderen fliehen und deine Heimat verlassen musst? Vor dieser Fra...
21/11/2023

Was würdest du mitnehmen, wenn du von einem Tag auf den anderen fliehen und deine Heimat verlassen musst? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr Millionen von Menschen.
Unsere Besucher*innen haben uns eine Antwort gegeben und die Illustratorin hat die Objekte zu Papier gebracht!

_____

What would you take with you if you had to flee from one day to the next and leave your home? This is the question millions of people face every year. Our visitors gave us an answer and the illustrator Dorospiro put the objects on paper!

Besucht uns im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung - Berlins einzigartigem Lern - und Erinnerungsort. ...
16/11/2023

Besucht uns im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung - Berlins einzigartigem Lern - und Erinnerungsort.

Mehr Informationen unter www.f-v-v.de

  Parwana Amiri: Meine Worte brechen eure Grenzen. Briefe an die Welt aus MoriaEssais agités, 2021«Würdest du nicht dein...
14/11/2023



Parwana Amiri: Meine Worte brechen eure Grenzen. Briefe an die Welt aus Moria
Essais agités, 2021

«Würdest du nicht deine ganze Fassungslosigkeit in die Welt hinausschreien wollen?» Parwana Amiri ist 14 Jahre alt, als sie 2018 mit ihrer Familie aus dem westafghanischen Herat flieht und im Herbst 2019 im Lager Moria auf Le**os strandet. «Als ich, in Moria angekommen, die täglichen Probleme all dieser Menschen sah, konnte ich nicht untätig bleiben. Ich musste etwas tun», schreibt die junge Autorin in ihrem Vorwort. So hat sie begonnen, einen Blog zu schreiben: Briefe an die Welt, die vom Leben der Geflüchteten im Lager Moria erzählen und auf Gesprächen mit den verschiedenen Menschen im Lager basieren. Die Briefe handeln von Not, Armut, Krankheit, Gewalt, Angst, Demütigung - und vor allem von der Entwürdigung der Menschen und wurden zwischen Oktober 2019 und Januar 2020 geschrieben.
_____

"Wouldn't you want to shout out your bewilderment to the world?" Parwana Amiri was 14 years old when she fled from Herat in western Afghanistan with her family in 2018 and was stranded in the Moria camp on Le**os in autumn 2019. "When I arrived in Moria and saw the daily problems of all these people, I couldn't stand idly by. I had to do something," writes the young author in her foreword. So she started writing a blog: Letters to the World, which tell of the lives of refugees in the Moria camp and are based on conversations with the various people in the camp. The letters deal with hardship, poverty, illness, violence, fear, humiliation - and above all the degradation of the people and were written between October 2019 and January 2020.

13/11/2023



• Jugendliteratur zu den Deportationen der Russlanddeutschen in der Sowjetunion •

Das von Olga Kolpakowa geschriebene Buch erzählt älteren Kindern und Jugendlichen die Geschichte des Mädchens Mariechen, das mit ihrer Familie 1941 aus der Wolgaregion nach Sibirien deportiert worden ist: Vertreibung und Weihnachten mit einem Tannenbaum aus Wermutkraut in der Verbannung aus der Sicht eines Kindes.

Heute leben in Deutschland ca. 3 Mio. Spätaussiedler, darunter auch das „Mariechen“ – Maria Fitz (86) mit ihrer großen Familie.

Viele Deutschstämmige leben immer noch in Russland. Viele von ihnen teilen ähnliche Kollektiverinnerungen wie die vielen Spätaussiedler aus den verschiedenen Regionen der ehemaligen Sowjetunion: Ihre Eltern und Großeltern waren aufgrund ihrer jeweiligen ethnischen Zugehörigkeit unter Stalin pauschal der Kollaboration mit der deutschen Wehrmacht verdächtigt und nach Zentralasien und Sibirien deportiert worden.

Die Buchautorin Olga Kolpakowa hat mehrere Kinder- und Jugendbücher zu diesem Thema in Russland veröffentlicht. „Der Wermutstannenbaum“ erschien 2017 in Russland, zunächst auf russisch, 2018 und 2021 in zwei Auflagen übersetzt auf Deutsch von Elsa Obholz im Verlag der Moskauer Deutschen Zeitung. Die Zeichnungen stammen von dem ukrainischen Kunstgrafiker Sergej Uchatsch (Jena).

Im Sommer 2022 wurde das Buch in der russischen Region „Ural“ verboten und aus den Bibliotheken entfernt. Die Autorin, selbst deutscher Abstammung, erlebte Bedrohung und Hetze…

_____

• Programm

Begrüßung

Dr. Gundula Bavendamm, Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

• Einführung ins Thema

Edwin Warkentin, Kulturreferat für Russlanddeutsche

• Lesungen aus dem Buch

Jugendliche aus der Begegnungsstätte „Zuhause in Gelnhausen“ (Hessen)

• Podium

Olga Kolpakowa, Buchautorin
Maria Fitz, Protagonistin des Buches und Zeitzeugin
Edwin Warkentin, Kulturreferat für Russlanddeutsche

_____

Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang ein.

Eintritt frei

Livestream der Veranstaltung über unseren YouTube-Kanal – Flucht Vertreibung Versöhnung

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung ist von Di bis So von 10 - 19 Uhr geöffnet.

Vor 85 Jahren: Terror gegen jüdisches Leben in DeutschlandGedenken an die Novemberpogrome 1938In der Nacht vom 9. auf de...
09/11/2023

Vor 85 Jahren: Terror gegen jüdisches Leben in Deutschland

Gedenken an die Novemberpogrome 1938

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten über 1.200 jüdische Gotteshäuser im Deutschen Reich. Der seit 1933 vom NS-Regime systematisch gesteigerte staatliche Antisemitismus brach sich in menschenverachtender Form Bahn. Inmitten von Städten und Dörfern wurden Synagogen, Bethäuser und andere jüdische Einrichtungen ein Raub der Flammen. Tausende Wohnungen und Geschäfte von Juden wurden verwüstet und geplündert. Vor den Augen ihrer Nachbarn wurden jüdische Kinder, Frauen und Männer gejagt, gedemütigt und misshandelt. Mehr als tausend jüdische Deutsche kamen zu Tode. Etwa 30.000 Männer wurden in Konzentrationslager verschleppt.

Die Novemberpogrome – im Volksmund lange verharmlosend als „Kristallnacht“ bezeichnet –markierten einen Wendepunkt für jüdisches Leben in Deutschland. Das alles geschah in der Öffentlichkeit, inmitten der deutschen Gesellschaft. Wegsehen war nicht möglich.

85 Jahre nach den schrecklichen Pogromen erleben wir weltweit und leider auch in Deutschland eine Welle von Antisemitismus und Judenfeindlichkeit. Wir wollen und dürfen dazu nicht schweigen: „Nie wieder ist jetzt!“ Dazu verpflichtet uns in Deutschland das Gedenken an die sechs Millionen Opfer des Holocaust. In Solidarität und Verbundenheit stehen wir an der Seite der Menschen in Israel sowie unserer jüdischen Nachbarn und Freunde.

Was würdest du mitnehmen, wenn du von einem Tag auf den anderen fliehen und deine Heimat verlassen musst? Vor dieser Fra...
08/11/2023

Was würdest du mitnehmen, wenn du von einem Tag auf den anderen fliehen und deine Heimat verlassen musst? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr Millionen von Menschen.

Unsere Besucher*innen haben uns eine Antwort gegeben und die Illustratorin Dorospiro hat die Objekte zu Papier gebracht!

_____

What would you take with you if you had to flee from one day to the next and leave your home? This is the question millions of people face every year. Our visitors gave us an answer and the illustrator Dorospiro put the objects on paper!

Hinter den Kulissen: hier arbeiten wir an dem Ausstellungskatalog zur Dauerausstellung, der voraussichtlich im Sommer 20...
07/11/2023

Hinter den Kulissen: hier arbeiten wir an dem Ausstellungskatalog zur Dauerausstellung, der voraussichtlich im Sommer 2024 erscheint. Für diesen Katalog wurden Objektfotos angefertigt. Dafür wurden um die 100 Exponate aus den Vitrinen der Dauerausstellung entnommen und eine Woche lang fotografiert.

Auf dem Foto wird die Fotografin Kathrin Hammer (www.katrinhammer.de) von der Restauratorin Ava Hermann (www.ava-hermann.com) und unserer Kollegin Ludwika Arena unterstützt.

Foto: Butynski / Flucht, Vertreibung, Versöhnung
_____

Behind the scenes: here we are working on the exhibition catalogue for the permanent exhibition, which is expected to be published in summer 2024. Object photos were taken for this catalogue. Around 100 exhibits were removed from the display cases in the permanent exhibition and photographed for a week.

In the photo, photographer Kathrin Hammer (www.katrinhammer.de) is assisted by conservator Ava Hermann (www.ava-hermann.com) and our colleague Ludwika Arena.

Besuchen Sie uns im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung - Berlins einzigartigem Lern- und Erinnerungso...
06/11/2023

Besuchen Sie uns im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung - Berlins einzigartigem Lern- und Erinnerungsort!

Mehr Informationen finden Sie unter: www.f-v-v.de

Übermorgen ist es wieder soweit! Nimmt Familie und Freunde mit und schaut doch mal bei uns vorbei! Um 11:30 und 14 Uhr g...
03/11/2023

Übermorgen ist es wieder soweit! Nimmt Familie und Freunde mit und schaut doch mal bei uns vorbei! Um 11:30 und 14 Uhr gibt es eine Führung durch die Ständige Ausstellung! Eintritt frei.
_____

The day after tomorrow it's time again! Bring your family and friends and come and visit us! There will be guided tours of the permanent exhibition at 11.30am and 2pm! Admission is free.

Im Forum unserer Ausstellung können die Besucher*innen ihre eigenen Fluchtrouten oder die ihrer Familie eintragen und be...
02/11/2023

Im Forum unserer Ausstellung können die Besucher*innen ihre eigenen Fluchtrouten oder die ihrer Familie eintragen und beschreiben:

„Als Kind im Vorschulalter hatte ich große Angst, als unsere Flucht begann. Erst bei der Einreise nach Berlin verstand ich, dass für uns bessere Zeiten anbrachen. In Bayern wurden wir teils herzlich aufgenommen und bekamen Unterstützung von Ehrenamtlichen, auch wenn unsere rechtliche Situation als Palästinenser aus dem Libanon vorerst schwierig blieb. Heute ist Deutschland ein Ort, den ich schätze und an dem ich mich wohlfühle, wünsche mir aber, dass die Gesellschaft offener wird gegenüber Ausländern.“


____

In the forum of our exhibition, visitors can enter and describe their own or their family's escape routes:

"As a pre-school child, I was very scared when our flight began. Only when we entered Berlin did I understand that better times were ahead for us. In Bavaria, we were welcomed warmly in parts and received support from volunteers, even though our legal situation as Palestinians from Lebanon remained difficult for the time being. Today, Germany is a place I appreciate and feel comfortable in, but I wish that society would become more open towards foreigners."

31/10/2023

Bewegte Bilder – Ein Rundgang zu Flucht, Vertreibung und Fotografie 📸

Fotografien spielen in der Erinnerung an Flucht und Vertreibung eine zentrale Rolle - sie prägen unsere Vorstellung von Fluchterfahrungen und von Fluchtursachen. Auch in unserer Ständigen Ausstellung zeigen wir eine Vielzahl an Fotos, die zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten aufgenommen wurden.

Doch wer macht eigentlich Fotos von Flucht und Vertreibung? In welchen Situationen werden diese Bilder aufgenommen und in wessen Auftrag? Was geschieht danach mit ihnen? Und bilden diese Aufnahmen immer die Wirklichkeit ab?

Dies und noch viel mehr erfahrt ihr in unserer neuen, spannenden Fotoführung!

Ihr könnt sie, genau wie unsere anderen Gruppenangebote, über unsere Website www.f-v-v.de buchen!
_____

Moving pictures - A tour on expulsion, displacement and photography 📸

Photographs play a central role in the memory of expulsion and displacement - they shape our idea of flight experiences and of the causes of flight. In our permanent exhibition, we also show a variety of photos taken at different times and in different places.

But who actually takes photos of expulsion and displacement? In what situations are these pictures taken and on whose behalf? What happens to them afterwards? And do these photographs always depict reality?

You can find out this and much more in our new, exciting photo tour!

You can book it, just like our other group offers, via our website www.f-v-v.de!

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung ist von Di bis So von 10 - 19 Uhr geöffnet.

Im Forum unserer Ausstellung fragen wir unsere Besucher*innen zu ihren Eindrücken zum Krieg in der Ukraine und den Geflü...
25/10/2023

Im Forum unserer Ausstellung fragen wir unsere Besucher*innen zu ihren Eindrücken zum Krieg in der Ukraine und den Geflüchteten.
_____

In the forum of our exhibition, we ask our visitors about their thoughts on the war in Ukraine and the refugees.

Besucht uns im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung - Berlins einzigartigem Lern- und Erinnerungsort. M...
23/10/2023

Besucht uns im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung - Berlins einzigartigem Lern- und Erinnerungsort.

Mehr Informationen findet ihr unter: www.f-v-v.de

Eintritt frei!

20/10/2023



• Als die Demokratie starb - Der Nahostfriede von Lausanne und die Geburt der Türkei 1923. •

Buchvorstellung mit Diskussion

Der im Juli 1923 unterzeichnete Vertrag von Lausanne besiegelte das Ende des Osmanischen Reichs und stiftete Frieden zwischen dessen Nachfolgern, der Regierung in Ankara und den Westmächten. Noch immer gültig, legte er die Grenzen der Republik Türkei fest. Der Vertrag prägte die weitere Zukunft der autoritären Systeme in der Türkei. Den Völkermord an den Armeniern legten sie ad acta, das Reden darüber wurde tabuisiert. Zudem beeinflusste der Vertrag global den Umgang mit ethnisch-religiösen Konflikten. Der dort festgeschriebene Bevölkerungsaustausch diente weltweit als Beispiel für «Konfliktlösung» durch erzwungene «Entmischung der Völker».

2023 jährt sich die Unterzeichnung des Friedensvertrags von Lausanne zum hundertsten Mal. Dies nehmen wir zum Anlass, die neue Studie von Hans-Lukas Kiesers „Der Nahostfriede von Lausanne und die Geburt der Türkei 1923“ vorzustellen.

• Begrüßung

Dr. Gundula Bavendamm, Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Berlin

• Buchpräsentation

Prof. Dr. Hans-Lukas Kieser, Universität Zürich

• Podiumsgespräch

Prof. Dr. Hans-Lukas Kieser, UZH
Dr. Ellinor Morack, Universität Bamberg
Prof. Dr. Michael Schwartz, Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

• Moderation

Dr. Roy Knocke, Lepsiushaus Potsdam

Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang ein.

Eintritt frei.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Lepsiushaus Potsdam und dem Chronos Verlag.

Livestream der Veranstaltung über unseren YouTube-Kanal Flucht Vertreibung Versöhnung.

Gestern fand bei uns der sehr gelungene Auftakt der neuen Gesprächsreihe „Talking Humanity“ des Human Right Film Festiva...
13/10/2023

Gestern fand bei uns der sehr gelungene Auftakt der neuen Gesprächsreihe „Talking Humanity“ des Human Right Film Festivals statt.

Thema des ersten Panels war: „An vorderster Front: Die Rolle von Journalist*innen in Krieg und Krisen“.

Wenn es darum geht, der Welt die harte Realität in Konflikt- und Krisengebieten zu zeigen, sind mutige Journalist*innen unerlässlich. Doch wer darf eine Geschichte erzählen? Wie wird die Geschichte erzählt? Wie steht die Realität der gelebten Erfahrung im Gegensatz zu den Bildern von Medienverlagen, die über einen Konflikt oder eine Krise berichten?

Darüber sprechen gestern
Ruona Meyer - investigative Journalistin,
Jordan Bryon - NY Times Journalist,
und
Annie Slemrod - The New Humanitarian. Es moderierte die Direktorin des Filmfestivals Anna Ramskogler-Witt.

Im Anschluss an die Gesprächsreihe zeigten wir den Film: „20 Days in Mariupol“.

Fot. Butynski / Flucht, Vertreibung, Versöhnung
_____

Yesterday we hosted the very successful kick-off of the Human Right Film Festival's new series of talks "Talking Humanity".

The topic of the first panel was: "On the Frontline: The Role of Journalists in War and Crises".

When it comes to showing the world the harsh reality in conflict and crisis zones, courageous journalists are indispensable. But who is allowed to tell a story? How is the story told? How does the reality of lived experience contrast with the images of media publishers reporting on a conflict or crisis?

Talking about this yesterday were
Ruona Meyer - investigative journalist,
Jordan Bryon - NY Times journalist,
and
Annie Slemrod - The New Humanitarian. The director of the film festival Anna Ramskogler-Witt moderated.

Following the discussion series, we showed the film: "20 Days in Mariupol".

Serdecznie gratulujemy! Wir gratulieren unserer Kollegin Karolina Kuszyk zum Sonderpreis der 47. Verleihung des Kulturpr...
13/10/2023

Serdecznie gratulujemy!

Wir gratulieren unserer Kollegin Karolina Kuszyk zum Sonderpreis der 47. Verleihung des Kulturpreises Schlesien des Landes Niedersachsen. Der Kulturpreis wird seit 1977 verliehen und stellt eine Brücke der Kultur und Verbundenheit zwischen Niedersachsen und Niederschlesien dar. Mit dem Preis sollen die Leistungen von Kunstschaffenden gewürdigt werden, die entweder selbst aus Schlesien stammen oder deren auszuzeichnendes Werk Bezüge zu Schlesien aufweist.

Fot. Grzegorz Lityński

Mehr Informationen zur Preisverleihung unter folgendem Link:

👉🏻 https://www.mi.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/47-verleihung-des-kulturpreises-schlesien-seit-mehr-als-45-jahren-eine-brucke-der-kultur-und-verbundenheit-zwischen-niedersachsen-und-niederschlesien-226094.html

———

We congratulate our colleague Karolina Kuszyk on winning the special prize at the 47th award ceremony of the Lower Saxony Cultural Prize for Silesia. The cultural prize has been awarded since 1977 and represents a bridge of culture and solidarity between Lower Saxony and Lower Silesia. The prize is intended to honour the achievements of artists who either come from Silesia themselves or whose work to be honoured is related to Silesia.

Photo: Grzegorz Lityński

More information about the award ceremony at the link above.

12/10/2023
Am Sonntag fand bei uns die musikalische Lesung „Willkommen!“ - “Ahilan Wasahlan!“ aus dem Roman „Die Unwillkommenen“ vo...
11/10/2023

Am Sonntag fand bei uns die musikalische Lesung „Willkommen!“ - “Ahilan Wasahlan!“ aus dem Roman „Die Unwillkommenen“ von Marina Jenkner .buch.geschichten statt.

In dieser wahren Geschichte verbindet die Autorin gelebte Solidarität mit einer geflüchteten Familie aus Syrien und Fluchterfahrungen ihrer eigenen Großeltern, die aus Ostpreußen vertrieben wurden. Die Schriftstellerin Marina Jenkner .buch.geschichten lebt in Wuppertal. Ihr 2019 erschienener Roman „Die Unwillkommenen“ ist aktueller denn je. Es erklangen Musik und Lieder aus Syrien und aus dem ehemaligen Ostpreußen sowie Lieder deutscher Exil-Dichter*innen wie Lola Landau und Armin T. Wegner.

Eine Veranstaltung der internationalen Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung.

Den Livestream der Veranstaltung könnt ihr euch über unseren YouTube-Kanal Flucht Vertreibung Versöhnung ansehen.
_____

On Sunday we hosted the musical reading "Welcome!" - "Ahilan Wasahlan!" from the novel "Die Unwillkommenen" by Marina Jenkner .buch.geschichten.

In this true story, the author combines lived solidarity with a family that has fled Syria and experiences of flight from her own grandparents, who were expelled from East Prussia. The author Marina Jenkner .buch.geschichten lives in Wuppertal. Her novel "Die Unwillkommenen", published in 2019, is more topical than ever. Music and songs from Syria and former East Prussia as well as songs by German exiled poets such as Lola Landau and Armin T. Wegner were heard.

An event of the international Armin T. Wegner Society in cooperation with the Documentation Centre Flight, Expulsion, Reconciliation.

You can watch the livestream of the event on our YouTube channel Flucht Vertreibung Versöhnung.

Worte versagen angesichts der unvorstellbaren Terrorangriffe. Wir trauern um die Toten. Unsere Gedanken sind bei allen M...
10/10/2023

Worte versagen angesichts der unvorstellbaren Terrorangriffe. Wir trauern um die Toten. Unsere Gedanken sind bei allen Menschen in Israel.
_____

Words fail in the face of unimaginable terrorist attacks. We mourn for the dead. Our thoughts are with all the people of Israel.

Gestern Abend fand bei uns im Dokumentationszentrum die feierliche Preisverleihung des Georg-Dehio Kulturpreises 2023 st...
06/10/2023

Gestern Abend fand bei uns im Dokumentationszentrum die feierliche Preisverleihung des Georg-Dehio Kulturpreises 2023 statt.

Der Hauptpreis ging an das »Zentrum Gedankendach«
(Czernowitz/Tscherniwzi, Ukraine). Das Zentrum Gedankendach widmet sich der Bewahrung des kulturellen Erbes der Bukowina sowie dem wissenschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen der Westukraine und den deutschsprachigen Ländern.

Der Förderpreis ging an das Autorenteam des Films »DFC: Die Legende kehrt zurück / Legenda se vrací« Ondřej Kavan, Dr. Thomas Oellermann und Martin Vaško. Der Film erzählt die bewegte Geschichte des 1896 gegründeten Prager Deutschen Fußball-Clubs.

Wir gratulieren den Preisträgern sehr herzlich! Deutsches Kulturforum östliches Europa

Fotos: Butynski / Flucht, Vertreibung, Versöhnung
_____

Yesterday evening, the ceremonial awarding of the Georg Dehio Culture Prize 2023 took place at our Documentation Centre.

The main prize went to the "Gedankendach" Centre
(Czernowitz/Tscherniwzi, Ukraine). The Centre Gedankendach is dedicated to the preservation of the cultural heritage of Bukovina as well as to scientific and cultural exchange between Western Ukraine and the German-speaking countries.

The sponsorship award went to the team of authors of the film "DFC: The Legend Returns / Legenda se vrací" Ondřej Kavan, Dr Thomas Oellermann and Martin Vaško. The film tells the eventful history of the Prague German Football Club, founded in 1896.

We warmly congratulate the award winners!

Was würdest du mitnehmen, wenn du von einem Tag auf den anderen fliehen und deine Heimat verlassen musst? Vor dieser Fra...
06/10/2023

Was würdest du mitnehmen, wenn du von einem Tag auf den anderen fliehen und deine Heimat verlassen musst? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr Millionen von Menschen.
Unsere Besucher*innen haben uns eine Antwort gegeben und die Illustratorin Dorospiro hat die Objekte zu Papier gebracht!
_____

What would you take with you if you had to flee from one day to the next and leave your home? This is the question millions of people face every year.
Our visitors gave us an answer and the illustrator Dorospiro put the objects on paper!

Vom 11. – 22. Oktober findet das Human Rights Film Festival Berlin statt. Dieses Jahr mit dem Titel: „The Good Fight“.Da...
04/10/2023

Vom 11. – 22. Oktober findet das Human Rights Film Festival Berlin statt. Dieses Jahr mit dem Titel: „The Good Fight“.

Das Festival präsentiert eine vielfältige Auswahl an international preisgekrönten Dokumentarfilmen, die auf packende Weise aktuelle Menschenrechtsfragen beleuchten. Nach den Filmscreenings erwarten die Besucher*innen inspirierende Gespräche und Diskussionen mit herausragenden Aktivist*innen und Expert*innen.

Das Human Rights Forum bietet den Besucher*innen ein umfangreiches Programm an Workshops, Masterclasses und interaktiven Diskussionsrunden. Es bietet eine einzigartige Möglichkeit, das Wissen zu erweitern, praktische Fähigkeiten zu erlernen und sich aktiv für positive Veränderungen einzusetzen.

Viele der Programmpunkte sind zu unseren Themen Flucht und Vertreibung und finden im Dokumentationszentrum statt. Nähere Infos dazu folgen bald!

👉 Tickets finden Sie hier: https://www.humanrightsfilmfestivalberlin.de/de/tickets
_____

The Human Rights Film Festival Berlin takes place from 11 - 22 October. This year's title is "The Good Fight".

The festival presents a diverse selection of international award-winning documentaries that highlight current human rights issues in a gripping way. After the film screenings, visitors can expect inspiring talks and discussions with outstanding activists and experts.

The Human Rights Forum offers visitors an extensive programme of workshops, master classes and interactive discussion panels. It offers a unique opportunity to expand knowledge, learn practical skills and actively work for positive change.

Many of the programme items are on our themes of flight and displacement and will take place at the Documentation Centre. More info will follow soon!

👉 Tickets can be found here: https://www.humanrightsfilmfestivalberlin.de/en/tickets

02/10/2023



„Willkommen!“ - “Ahilan Wasahlan!“ Musikalische Lesung aus dem Roman „Die Unwillkommenen“ von Marina Jenkner

In dieser wahren Geschichte verbindet die Autorin gelebte Solidarität mit einer geflüchteten Familie aus Syrien und Fluchterfahrungen ihrer eigenen Großeltern, die aus Ostpreußen vertrieben wurden. Die Schriftstellerin Marina Jenkner lebt in Wuppertal. Ihr 2019 erschienener Roman „Die Unwillkommenen“ ist aktueller denn je. Es erklingen Musik und Lieder aus Syrien und aus dem ehemaligen Ostpreußen sowie Lieder deutscher Exil-Dichter*innen wie Lola Landau und Armin T. Wegner.

Eintritt frei.

Eine Veranstaltung der internationalen Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung.

Livestream der Veranstaltung über unseren YouTube-Kanal Flucht Vertreibung Versöhnung.
_____



"Welcome!" - "Ahilan Wasahlan!" Musical reading from the novel "The Unwelcome" by Marina Jenkner.

In this true story, the author combines lived solidarity with a refugee family from Syria and flight experiences of her own grandparents, who were expelled from East Prussia. The author Marina Jenkner lives in Wuppertal. Her novel "The Unwelcome", published in 2019, is more topical than ever. There will be music and songs from Syria and former East Prussia, as well as songs by German exiled poets such as Lola Landau and Armin T. Wegner.

Free admission.

An event of the international Armin T. Wegner Society in cooperation with the Documentation Centre Displacement, Expulsion, Reconciliation.

Livestream of the event on our YouTube channel Flucht Vertreibung Versöhnung.

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung ist von Di bis So von 10 - 19 Uhr geöffnet.

Habt ihr heute am   noch nichts vor? Nimmt Familie und Freunde mit und schaut doch mal bei uns vorbei! Um 11:30 und 14 U...
01/10/2023

Habt ihr heute am noch nichts vor? Nimmt Familie und Freunde mit und schaut doch mal bei uns vorbei! Um 11:30 und 14 Uhr gibt es eine Führung durch die Ständige Ausstellung! Eintritt frei. 😊
_____

Don't you have anything planned for todays ? Bring your family and friends and come and visit us! There will be a guided tour of the permanent exhibition at 11:30 and 14:00! Free admission. 😊

Wir haben Besucher*innen des Dokumentationszentrums gefragt, was   für sie bedeutet..._____We asked visitors to the Docu...
29/09/2023

Wir haben Besucher*innen des Dokumentationszentrums gefragt, was für sie bedeutet...
_____

We asked visitors to the Documentation Centre what means to them...

Am kommenden Sonntag, den 1. Oktober, ist es wieder soweit! In über 60 Berliner Museen habt ihr kostenlosen Eintritt! Wi...
28/09/2023

Am kommenden Sonntag, den 1. Oktober, ist es wieder soweit! In über 60 Berliner Museen habt ihr kostenlosen Eintritt! Wir laden euch um 11.30 und 14 Uhr zu Führungen durch die Ständige Ausstellung ein. Schaut doch mal vorbei!
_____

Next Sunday, 1 October, it's that time again! You can enter over 60 Berlin museums for free! We invite you to join us for guided tours of the permanent exhibition at 11:30 and 14:00. Come and have a look!

Gestern fand bei uns im Dokumentationszentrum die Buchvorstellung „Das Gedächtnis der Töchter“ der preisgekrönten Autori...
28/09/2023

Gestern fand bei uns im Dokumentationszentrum die Buchvorstellung „Das Gedächtnis der Töchter“ der preisgekrönten Autorin und Regisseurin für Film und Fernsehen Irene Langemann statt.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturreferat für Russlanddeutsche und der Friedenauer Presse.

Den Livestream der Veranstaltung könnt ihr euch über unseren YouTube-Kanal Flucht Vertreibung Versöhnung ansehen!

👉🏻 https://www.youtube.com/live/rHlrX036TTU?si=WaBW4uh1dlzYpblV

Fot. Butynski / Flucht, Vertreibung, Versöhnung
_____

Yesterday, we hosted the book launch of "The Daughters' Memory" by award-winning author and director of film and television .langemann at the Documentation Centre.

An event in cooperation with the Kulturreferat für Russlanddeutsche and the Friedenauer Presse .

You can watch the livestream of the event on our YouTube channel Flucht Vertreibung Versöhnung!

👉🏻 https://www.youtube.com/live/rHlrX036TTU?si=WaBW4uh1dlzYpblV

  Passend zu unserer heutigen Abendveranstaltung, die wir zusammen in Kooperation mit dem Kulturreferat für Ruslanddeuts...
27/09/2023


Passend zu unserer heutigen Abendveranstaltung, die wir zusammen in Kooperation mit dem Kulturreferat für Ruslanddeutsche und der Friedenauer Presse organisieren, möchten wir gerne auf einen Beitrag aufmerksam machen, der vor kurzem bei 3sat Kulturzeit erschienen ist. Wir laden herzlich zum Reinhören ein!

Die Themen der Sendung sind u.a. das Buch "Das Gedächtnis der Töchter" von Irene Langemann, einer preisgekrönten Autorin und Regisseurin für Film und Fernsehen, die wir heute Abend bei uns im Dokumentationszentrum begrüßen dürfen! „Das Gedächtnis der Töchter“ ist ihre erste Romanveröffentlichung.

Livestream der Veranstaltung über unseren YouTube-Kanal Flucht Vertreibung Versöhnung.

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/roman-ueber-russlanddeutsche-sendung-vom-28-08-2023-100.html
_____

In connection with this evening's event, which we are organising in cooperation with the Cultural Department for Russian Germans and the Friedenauer Presse, we would like to draw your attention to an article that recently appeared on 3 Sat Kulturzeit. We cordially invite you to listen in!

The topics of the programme include the book "Das Gedächtnis der Töchter" (The Memory of the Daughters) by Irene Langemann, an award-winning author and director of film and television, whom we are pleased to welcome to our Documentation Centre this evening! "The Memory of Daughters" is her first novel publication.

Livestream of the event via our YouTube channel Flucht Vertreibung Versöhnung.

Die Themen der "Kulturzeit" vom 28.08.2023: "Das Gedächtnis der Töchter", Birgit Schönau zu Italiens Kulturpolitik, Goethe-Medaille, Wolfgang Herrndorf.

Bleibt auf dem Laufenden! In den nächsten Tagen verschicken wir wieder unseren monatlichen Newsletter, der euch über all...
27/09/2023

Bleibt auf dem Laufenden! In den nächsten Tagen verschicken wir wieder unseren monatlichen Newsletter, der euch über alle Veranstaltungen und Aktivitäten des Dokumentationszentrums informiert. 😊

👉 Ihr könnt euch für den Newsletter hier anmelden:

https://www.flucht-vertreibung-versoehnung.de/de/newsletter-anmeldung
_____

Stay up to date! In the next few days we will send out our monthly newsletter, which will inform you about all events and activities of the Documentation Centre. 😊

👉 You can subscribe to the newsletter here:

https://www.flucht-vertreibung-versoehnung.de/en/newsletter-anmeldung

Adresse

Stresemannstraße 90
Berlin
10963

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Flucht, Vertreibung, Versöhnung erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Flucht, Vertreibung, Versöhnung senden:

Videos

Teilen

Kategorie


Andere Museen in Berlin

Alles Anzeigen