Museum für Kommunikation Berlin

Museum für Kommunikation Berlin Museum für Kommunikation Berlin. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft menschlicher Kommunikation.
(273)

Das Museum für Kommunikation Berlin bringt Vergangenheit und Zukunft unter ein Dach: Mit der Dauerausstellung macht es die Herkunft, die Entwicklung und die Zukunftsperspektiven der Informationsgesellschaft erleb- und begreifbar. Attraktive Wechselausstellungen richten den Blick auf die unterschiedlichen Aspekte von Kommunikation. Wir empfehlen das Tragen einer FFP2- oder einer medizinischen Maske im Museum.

Ist Euer Gebäude schon immer ein Museum? Ja! Wir sind das älteste Postmuseum der Welt. Unsere aktuelle Ausstellung „125 ...
18/10/2023

Ist Euer Gebäude schon immer ein Museum? Ja! Wir sind das älteste Postmuseum der Welt. Unsere aktuelle Ausstellung „125 Jahre mitten in Berlin. Fotos zur Geschichte des Museums“ zeigt historische Bilder aus der bewegten Geschichte des Hauses. Dieses Jahr feiert der Bau 125. Geburtstag – eine gute Gelegenheit, den Blick auf die Architektur zu werfen.

Wir stellen Euch in den nächsten Wochen Geschichten, Anekdoten, Fakten rund um die historischen Fotos vor. Fachworte aus der Architekturgeschichte erklären wir – wenn Ihr etwas nicht versteht, schreibt uns!

Alle Bilder findet Ihr auch in der Ausstellung (bis 7. Januar 2024) und im Begleitheft (Deutsch und Englisch)

Bild 1: Detail Gigantengruppe

Zentraler und wohl bekanntester Bauschmuck der Fassade. Die Skulptur greift das Atlas-Motiv auf: der Titan Atlas trägt in der griechischen Mythologie das Himmelsgewölbe; flankiert wird die Gigantengruppe von den Allegorien der Wissenschaft und des Verkehrs/Handels. Die Gruppe steht für die weltumspannende Kraft der Post.

Bild 2: Hauptfassade des Reichspostmuseums, 1897

Das Reichspostmuseum wurde 1893–1897 als Teil des Reichspostamtes erbaut. Den Entwurf fertigte der Geheime Postrat Ernst Hake nach Anweisungen von Generalpostmeister Heinrich von Stephan. Die markante Schaufassade an der Ecke des Gebäudes wies reichhaltigen Renaissance- und Barockdekor auf.

📷 mspt / Hermann Oskar Rückwardt

Bild 3: Detail Rundbogenfenster

Eins von insgesamt drei Rundbogenfenstern mit Bleiglas verzieren die Fassade. Davor gesetzt ist eine Ädikula (kleines Tempelchen von geringer Tiefe) mit Hermenpfeilern (tragende Elemente mit Kopf des Gottes Hermes). Über den Fenstern sind heute nicht mehr erhaltene Kaisermedaillons zu sehen, auf dem hier gezeigten mittleren Fenster Kaiser Wilhelm II.

Bild 4: die Ausstellung im Lichthof
📷 Museum für Kommunikation Berlin

Oktober ist KinderKulturMonat! Wir haben extra viele Angebote für Kids ab 4 Jahren. 🎯 Sonntag, 8. Oktober: Familien-Akti...
04/10/2023

Oktober ist KinderKulturMonat! Wir haben extra viele Angebote für Kids ab 4 Jahren.

🎯 Sonntag, 8. Oktober: Familien-Aktionstag mit Max und Flocke

🚒 Ein echtes Feuerwehrauto im Museumshof, Mitmach-Stationen überall im Museum, Schnitzeljagd rund ums Thema Bevölkerungsschutz, Verkleiden mit Polaroid-Fotos u.v.m.
Zur Schnitzeljagd müsst Ihr Euch anmelden
Alle anderen Aktionen: einfach vorbeikommen!
Kosten: eintrittsfrei für alle
Vielen Dank .bund !

🎯 ab 13. Oktober: Taschenlampen-Touren nachts im Museum oder auch virtuell auf dem Sofa.

🔦 Was machen die Roboter nachts im Museum? Laut singen in der Schatzkammer? Heimlich klimpern auf der Schreibmaschine? Ein Ausflug in das geheimnisvoll-dunkle Museum entführt in die Welt der Kommunikation.
Kosten: Museumseintritt (Kinder unter 18 Jahren frei) plus 2 € für Kinder und 4 € für Erwachsene

🎯 24. Oktober bis 2. November: Herbstferienprogramm für Kinder

🦄 Unterwasserteufel, Geheimtinte, Dinosaurier und Einhörner: Für Kinder von 5 bis 12 Jahren gibt es während der Herbstferien kunterbuntes Programm
Kosten: Museumseintritt (Kinder unter 18 Jahren frei), zzgl. Materialkosten 1,50 €

🎯 immer für Kinder und Familien:

🤖 Roboter Rallye im Museum. Die Museumsroboterin MR4 und Katzomat, ihr digitales Haustier, nehmen Kinder zwischen 8 und 12 Jahren mit auf eine wilde Roboter Rallye im Museum. Mit Augmented-Reality-Technologie (AR) erkunden Kinder neugierig und schlau die Dauerausstellung.
Kosten: Museumseintritt (Kinder unter 18 Jahren frei)

Zu den Taschenlampen-Touren, zum Herbstferienprogramm und zur Roboter-Rallye meldet Ihr Euch über die Museumswebseite an.

Wir wünschen Euch einen fabelhaften Oktober! 🍁

Morgen ist Museumssonntag 🤩An jedem ersten Sonntag im Monat könnt Ihr kostenlos auf Entdeckungstour durch die Dauerausst...
30/09/2023

Morgen ist Museumssonntag 🤩

An jedem ersten Sonntag im Monat könnt Ihr kostenlos auf Entdeckungstour durch die Dauerausstellung „Vom Faustkeil bis zum Smartphone – die Geschichte der Kommunikation“ und die aktuellen Sonderausstellungen gehen. Schaut Euch die Freitag eröffnete KLIMA_X Ausstellung an!

🎯 Unser Programm für Sonntag, 1. Oktober 2023:

👉 13:30 Uhr Führung durch die Sonderausstellung KLIMA_X. Warum tun wir nicht, was wir wissen?
👉 15:00 Uhr Führung durch die Dauerausstellung
👉 14 bis 17 Uhr: Recycling-Workshops für Kids ab 4 Jahren (14 bis 17 Uhr), Anmeldung vor Ort im Museum.

Es ist keine Zeitfensterbuchung nötig. Einfach vorbeischauen.

Alle sind herzlich willkommen!

📷

💚Family Sunday for Future 🌏 Heute ist bei uns Familiensonntag mit Bastel-Recycling-Workshops für Kinder ab 4 Jahren. Uhr...
17/09/2023

💚Family Sunday for Future 🌏
Heute ist bei uns Familiensonntag mit Bastel-Recycling-Workshops für Kinder ab 4 Jahren.

Uhrzeit: 14 bis 17 Uhr
Anmeldung: vor Ort im Museum
Treffpunkt: Info-Tresen
Kosten: Museumseintritt 8, ermäßigt 4 Euro (unter 18 Jahren freier Eintritt). Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei.

Los geht’s heute, 17. September, um 14 Uhr!
Bei uns ist jetzt übrigens jeden dritten Sonntag im Monat Family Sunday for Future 🌏💚✊ .berlin

📷 Museum für Kommunikation Berlin / Benedikt Behm-Henkel

Sprechende Steine: An diesem Sonntag (10.9) dreht sich alles um unser Haus, die Architektur, die Geschichte und die Mens...
08/09/2023

Sprechende Steine: An diesem Sonntag (10.9) dreht sich alles um unser Haus, die Architektur, die Geschichte und die Menschen im Museum. Am Tag des offenen Denkmals feiern wir von 10 bis 18 Uhr den 125. Geburtstag des Museumsbaus 🎉

Viele tausend Monumente öffnen am kostenfrei ihre Pforten. Dieses Jahr sind wir auch dabei mit Behind-the-Scenes-Führungen mit der Museumsdirektorin, einer neuen Foto-Ausstellung, buntem Kinderprogramm u.v.m.

Programm ab 10 Uhr
👉 Ausstellung: 125 Jahre mitten in Berlin. Fotos zur Geschichte des Museums, in den Lichthof-Galerien im EG und 1. OG

👉 Shop Dich glücklich: Sonderverkauf reduzierter Kataloge, Tassen, CDs Postkarten und Shop-Sortiment, im Aktionsraum im EG

👉 KINO! Film zur Rekonstruktion des Postmuseums der DDR (1987) (20min), im Aktionsraum im EG

👉 Das besondere Objekt: Modell des Museums, im 1.OG

11, 13, 15 Uhr:
👉 Architekturführung mit Corinna Klußmann, Treffpunkt und Anmeldung am Info-Tresen

12.30, 14.30 Uhr
👉 Führung „Behind the Scenes“: Blick hinter die Kulissen des Museums für Kommunikation Berlin mit Anja Schaluschke (Direktorin) und Dietrich Wolf Fenner (Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit), Treffpunkt und Anmeldung am Info-Tresen

13 bis 17 Uhr:
👉 Kinder bauen ein Museum! Aus Pappe und Recycling-Material, im Lichthof

14 Uhr
👉 Highlights der Kommunikationsgeschichte: Führung in der Dauerausstellung, Treffpunkt und Anmeldung am Info-Tresen

👉 Immer im Netz: Findet die schönsten, kuriosesten, lustigsten Architektur-Zooms und
postet sie unter

Kulinarisches
🥐 bis 12 Uhr Frühstück
🥨 ab 12 Uhr Currywurst, Pommes, Münchner Weißwürste und Brezeln, Salate und Kaffee & Kuchen
WO? Im Museumscafé KAFFEEHAUS

📷 Reichspostmuseum, 1897, MSPT / Hermann Oskar Rückwardt

WAS TREIBT MICH AN? AUS DEM JUGENDARREST. Gemeinsam mit Insassen des Jugendarrests Berlin-Brandenburg entsteht Patricia ...
03/09/2023

WAS TREIBT MICH AN? AUS DEM JUGENDARREST.
Gemeinsam mit Insassen des Jugendarrests Berlin-Brandenburg entsteht Patricia Thomas Graphic Novel.

„Nach bereits durchgeführten Zeichenworkshops in verschiedenen Justizvollzugs-anstalten, fühle ich mich von dem großen Bedürfnis der Insassen, einmal wirklich gehört zu werden, zu diesem Projekt motiviert. Die jungen Männer haben oft das Gefühl nicht dazuzugehören und von der Gesellschaft ignoriert und fallengelassen zu werden. Sie aber haben uns viel zu erzählen. Über ihre starke emotionale Bindung zur Familie. Über falsche Freunde, die bezahlt werden wollen und die Vorstellung von Freiheit, die im Kopf beginnt. Für die Zeit nach der Haft wünschen sie sich eine Art von Reset, wie bei einer Computerfestplatte, auf der alles gelöscht und von vorn begonnen werden kann. Doch Erinnerungen lassen sich nicht löschen, die Spirale aus Schule schwänzen, Langeweile, Drogen und Gewalt, nicht so einfach unterbrechen. So soll diese Graphic Novel Einblicke in die Gedankenwelt der Jugendlichen geben und die Gesellschaft für deren Bedürfnisse sensibilisieren.“

WAS TREIBT MICH AN? AUS DEM JUGENDARREST ist noch heute in der zu sehen.

Patricia Thoma erhält für dieses Projekt ein viermonatiges Arbeitsstipendium.
18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch Patricia Thoma!

Danke !

💥Herzlich willkommen im Power September im Museum für Kommunikation! 📣Veranstaltungen 🎪👉 3. September: eintrittsfreier M...
01/09/2023

💥Herzlich willkommen im Power September im Museum für Kommunikation! 📣

Veranstaltungen 🎪

👉 3. September: eintrittsfreier Museumssonntag .berlin

👉 5. September: Meet the Journalist: Diskussionsabend zu Kommunikation und Faktencheck in der Pandemie

👉 6. und 7. September: WUNDERKAMMER X: Zeitformen, Neuköllner Oper zu Gast im Museum

👉 10. September: Tag des offenen Denkmals mit Hinter-den-Kulissen-Aktionen, Führungen und buntem Kinderprogramm

👉 17. September: Family Sunday for Future mit Recycling-Workshops für Kinder ab 4

Sonderausstellungen 🏛️

👉 nur noch bis 3. September: Comic-Stipendium 2023

👉 nur noch bis 3. September: papier & klang Festival-Ausstellung

👉 noch bis 15. Oktober: — Kommunikation in der Pandemie

👉 ab 10. September: 125 Jahre mitten in Berlin. Fotos zur Geschichte des Museums

👉 ab 29. September: KLIMA_X Warum tun wir nicht, was wir wissen?

Alle Events, Infos und Anmeldungen findet Ihr in unserem September-Newsletter

📷 .berlin .sabrina_rossetto Reichspostmuseum, 1897 © mspt / Hermann Oskar Rückwardt
Notdach über dem Lichthof, 1958 © mspt / Mielke, Susanne Salmen & Andrea Kowalski

DROP DEAD. In seinem Comic-Projekt führt uns Clayton Junior durch die komischen, tragischen und lächerlichen Momente sei...
28/08/2023

DROP DEAD. In seinem Comic-Projekt führt uns Clayton Junior durch die komischen, tragischen und lächerlichen Momente seiner Beziehung zu einer langjährigen Leidenschaft: dem Skateboard.
Er schöpft dafür aus Erinnerungen an seine Kindheit, seine Teenagerjahre und seine jüngste Vergangenheit als Erwachsener.

Clayton Junior wurde in Curitiba, Brasilien, geboren und lebt seit 2018 in Berlin. Seine Geschichten schreibt und zeichnet er für alle Altersgruppen.

DROP DEAD ist noch bis 3. September in der zu sehen.

Clayton Junior erhält für dieses Projekt ein viermonatiges Arbeitsstipendium.
18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch .junior.comics .junior.studio

Danke !
📷 von der Verleihung des Comic-Stpendiums

💥Verlosung! Gewinnt 2x2 Tickets für die Lange Nacht der Museen am Samstag💥Es ist ganz einfach: Kommentiert hier Euer Hig...
23/08/2023

💥Verlosung! Gewinnt 2x2 Tickets für die Lange Nacht der Museen am Samstag💥
Es ist ganz einfach: Kommentiert hier Euer Highlight aus unserem Programm und Ihr seid automatisch bei der Verlosung dabei.
Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, 25.8., 16:00 Uhr. Die Gewinner:innen kontaktieren wir per Direktnachricht. Viel Glück!
 
BERLIN BEAT NIGHT – die Lange Nacht im Museum für Kommunikation:
 
🎤19 und 22 Uhr: SING ALONG. Stimmt lautstark mit ein beim Chor der Statistik unter Leitung von Bernadette La Hengst und singt gegen Klimaerwärmung und die verfluchten Berliner Mietpreise.
 
🤯 19.30, 21.15, 0.15 Uhr: NACHTS AN DER STREITBAR Szenische Führung durch die
Ausstellung „Streit. Eine Annäherung“ mit Florentine Schara und Daniel Frantisek Kamen
 
🤼‍♀️ 20 und 23 Uhr: WRESTLING Audioperformance mit echtem Ring im Lichthof. Das queer-feministische Künstlerinnenkollektiv trägt im Ring harte feministische Kämpfe aus.
 
🎨 20 bis 24 Uhr: TEMPORARY TATTOO SESSION unter der Postkutsche. Lass Dir ein Streit-Tier tätowieren!

👻 18 bis 22 Uhr: KIDS CORNER mit Workshops ab 4 Jahren Kawoooom Klopapierrollenweitwurf, Pling-Peng-Pufff OhrenkinO-Klangzauber und Stadt, Klang, Fluss
 
🎸 18 bis 0 Uhr: GAMES-SESSION mit den beliebten Spielen Guitar Hero und Just Dance
 
📽️🍿18 bis 2 Uhr: SOMMERKINO im Museumshof, ca. 20.30 bis 2 Uhr (je nach Sonnenstand): Wir zeigen die kultigsten Berlinstreifen der letzten Jahre: STATUS YO, B-MOVIE und BERLIN CALLING in Kooperation mit dem Ladenkino Berlin
 
🪩🍸ab 23 Uhr: TIME-OUT-PARTY: Die legendäre Abschlusssause läuft dieses Jahr mit der Underground-Hip-Hop-Ikone Lena Stoehrfaktor und den superfunkigen Beats von Marisa Akeny „femdelic“ und DJ Boogie Dan und Cocktails, Speisen & Drinks von KAFFEEHAUS Dallmayr
 
Also, wir könnten uns nicht entscheiden 😊

Wir sehen uns Samstag im Museum für Kommunikation (18 bis 2 Uhr).

🌈 Das Schwule Museum ist ein gefährdeter Ort. Die weltweit einzigartige Institution für queere Geschichte und Kultur wur...
21/08/2023

🌈 Das Schwule Museum ist ein gefährdeter Ort. Die weltweit einzigartige Institution für queere Geschichte und Kultur wurde seit Februar fünfmal von Unbekannten angegriffen. Diese Angriffe belasten, destabilisieren und verunsichern. Wenn Menschen und Institutionen Gewalt erfahren, ist Unterstützung nötig. Das Museum für Kommunikation Berlin ist solidarisch und unterstützt Euch
💪🏻❤️🏳️‍🌈

👉 Das gesamte Statement zu den Vorfällen könnt Ihr auf der Webseite des Schwulen Museums lesen.

Auf den Fotos ist zu sehen:

Fassade des Schwulen Museums mit Spuren des Feuerlöscher-2-Angriffs (31.3.2023) und dem von einem Luftgewehr beschädigten Leuchtschriftzug (24.2.2023) 📷 mino Künze

Luftgewehr Einschusslöcher, Vorfall vom 24.02.2023, Foto: Schwules Museum

Fassade des Museums für Kommunikation mit Pride Flag und Banner 📷

Shavasana und Andere Geschichten spielt sich auf dem hochexplosiven geopolitischen Terrain Israels ab, wo unbedeutende S...
17/08/2023

Shavasana und Andere Geschichten spielt sich auf dem hochexplosiven geopolitischen Terrain Israels ab, wo unbedeutende Streitigkeiten schnell eskalieren und Höflichkeit oft mit Schwäche verwechselt wird. Die in Berlin lebende Künstlerin Ella Cohen ist in Haifa, Israel, geboren und berührt mit ihrem Comic-Projekt die Spannung zwischen Zärtlichkeit und einem politischen „Kampf-oder-Flucht“-Zustand.

SHAVASANA UND ANDERE GESCHICHTEN ist noch bis 3. September in der zu sehen.

Ella Cohen erhält für dieses Projekt ein viermonatiges Arbeitsstipendium.
18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch

Danke !

Sommer Sonne SimsalabimMeldet Euch für die letzten Sommerferienwochen noch schnell für unser Kinderprogramm an!Anmeldung...
16/08/2023

Sommer Sonne Simsalabim

Meldet Euch für die letzten Sommerferienwochen noch schnell für unser Kinderprogramm an!

Anmeldung über unsere Webseite

Workshops für Kinder von 5 bis 8 Jahren (immer 14:00–14:45 Uhr)

Donnerstag, 17. August
Urlaub auf Balkonien: Bastel ein buntes Windspiel

Dienstag, 22. August
Auf Safari in der Stadt: Kleine Tierwelten im Schuhkarton

Mittwoch, 23. August
Zaaap-Wooo-Wumm: Mit Maske bekommst Du Superkräfte wie Spiderman und Catwoman!

Donnerstag, 24. August
Plastik-Flaschen-Aquarium: Wassernixen in ihrer glitzernden Unterwasserwelt

Workshops für Kinder von 9 bis 12 Jahren (immer 15:30–16:30)

Donnerstag, 17. August
Als Museumsreporter:in unterwegs: Dein Podcast enthüllt das Geheimnis in der Schatzkammer!

Dienstag, 22. August
Flitzeschnell mit steilen Kurven: Murmellabyrinth aus Papprollen

Mittwoch, 23. August
Nachrichten verschlüsseln: Diese Geheimnisse kennen nur Eingeweihte!

Donnerstag, 24. August
Dein YouTube-Clip beweist: Diese Tiere leben im Museum!

Oder macht mit der ganzen Familie die Roboter Rallye im Museum . Schnappt Euch ein Tablet an der Kasse und sucht verlorene Buchstaben-Roboter in unserer Dauerausstellung „Vom Faustkeil bis zum Smartphone – die Geschichte der Kommunikation“.

16/08/2023

Wir grüßen euch heute Abend vom Berliner Museum für Kommunikation in der Leipziger Straße, dessen Schwerpunkt die Geschichte des Postwesens ist. In das eigens dafür errichtete Gebäude zog bereits 1898 das weltweit erste Postmuseum ein.

Wart ihr schon mal da?

16/08/2023

Im Museum für Kommunikation Berlin können Kinder sich auf eine wilde Roboter Rallye durch das Museum begeben. Die 8-12-jährigen Besucherinnen und Besucher werden mit einem Ipad ausgestattet. MR4 und Katzomat führen sie mit lustigen Geschichten und Fragen rund 45 Minuten an sechs Stationen spannend und abenteuerlich durch die Welt der Dauerausstellung "Vom Faustkeil bis zum Smartphone". Weitere Infos und Tickets gibt es unter ▶ https://www.mfk-berlin.de/roboter-rallye/.

 ! Wusstet Ihr eigentlich, dass unser Museum auch eine Bibliothek hat?Bestand, Rechercheanfragen, Öffnungszeiten 👉  Es g...
10/08/2023

!

Wusstet Ihr eigentlich, dass unser Museum auch eine Bibliothek hat?

Bestand, Rechercheanfragen, Öffnungszeiten 👉

Es gibt bei uns natürlich auch alte Telefonbücher. Unter anderem das erste Deutschlands vom 14. Juli 1881.

Weißwasser, ein kleines Städtchen in der Oberlausitz, 1985: Zwei Jugendcliquen versuchen alles, in ihrem Neubauviertel (...
09/08/2023

Weißwasser, ein kleines Städtchen in der Oberlausitz, 1985: Zwei Jugendcliquen versuchen alles, in ihrem Neubauviertel (der Wilhelm-Pieck-Straße, kurz »Pieckstreet«) dem tristen Trott zwischen schulischem Alltag und freizeitlichem Leerlauf zu entfliehen. Die einen (die Pyromaniker, kurz »Pyros«) begeben sich auf einen eher destruktiven Pfad, indem sie Streiche spielen und Feuer legen.
Die anderen (die Breakdancer, kurz »Breaker«) imitieren einen frisch in die DDR-Kinos gekommenen US-amerikanischen Breakdance-Film. Sie nähen ihre eigene Sportsware und pimpen ihre Schuhe, versuchen sich im Breaken, Rappen und Beatboxen; bearbeiten die Wände ihrer von Plattenbauten dominierten Wohnviertel und suchen krampfhaft nach einer Auftrittsmöglichkeit.
Juri, der Protagonist, sitzt zwischen beiden Stühlen. Er ist Mitglied beider Cliquen. Welchen Weg wird er wählen?

PIECKSTREET ist noch bis 3. September in der zu sehen.

Jens Harder (Idee und Text) und Vincent Burmeister (Zeichnungen) erhalten für dieses Projekt ein viermonatiges Arbeitsstipendium.
18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch

Danke !
📷 von der Verleihung des Comic-Stipendiums

Elefanten-Suppe // CONSOMMÉ D'ÉLÉPHANTSheree Domingo erzählt in ihren Arbeiten von den Abgründen und der Schönheit des L...
02/08/2023

Elefanten-Suppe // CONSOMMÉ D'ÉLÉPHANT

Sheree Domingo erzählt in ihren Arbeiten von den Abgründen und der Schönheit des Lebens.

„Ein Zoobesuch ist wie ein Ritual aus einer vergangen geglaubten Zeit. Während sie Besucher:innen im 19. Jahrhundert einen Blick in weit entfernte, eroberte Länder ermöglichen sollten, präsentieren sich Zoos heute als Schützer bedrohter Tierarten. Seit 1970 ist, laut dem Living Planet Index Report, die Population der Wirbeltiere um 52 % geschrumpft.
Am 10. Mai 1854 wurde in Paris die erste „Société Impériale Zoologique d'Acclimatation“ gegründet. Ihr Ziel war, Tier- und Pflanzenarten aus den Kolonien in Frankreich zu beheimaten. Viele der importieren Tierarten überlebten allerdings nicht sehr lange im Pariser Klima und die letzten Überlebenden fanden dann ein jähes Ende in einem Weihnachtsmenü von 1870. Während der preußischen Besatzung von Paris griffen die Wohlhabenden auf die letzten Fleischreserven der Stadt zu: den Zoos. Starchef Alexandre Etienne Choron servierte am 99. Tag der Besatzung den wohlhabenden Parisern Consommé d'Éléphant oder La Terrine d'Antilope aux Truffes.“
Sheree Domingo über ihre Comic Art, die noch bis 3. September in der zu sehen ist.

18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch

Sheree Domingo erhält das Aufenthaltsstipendium und ist 2023/2024 in Paris.

Danke !

Berlin, die ehemalige Disco-Hauptstadt Europas, liegt in Trümmern. Die Ressourcen der Überlebenden sind knapp. Die Überr...
29/07/2023

Berlin, die ehemalige Disco-Hauptstadt Europas, liegt in Trümmern. Die Ressourcen der Überlebenden sind knapp. Die Überreste von rechtsextremen Gruppen, die infolge des nuklearen Niederschlags mutiert sind, haben den Bezirk Köpenick übernommen. Aus Friedrichshain trägt der Herzschlag einer elektronischen Bassdrum, lange nachdem das Stromnetz unterbrochen worden ist. In der Mitte steht die Festung „Insel der Jugend“, der letzte Hafen der Demokratie in Berlin.

WELTUNTERGANG ist eine Graphic Novel, die in Berlin nach der Klimakatastrophe spielt. Es geht um Gemeinschaft, Gruppendynamik und die Herausforderungen des Überlebens aus einer queeren Perspektive. Mit düsterem Humor greift der Comic aktuelle Themen auf: die drohende Umweltkrise und den Aufstieg der Rechtsextremen in Nordeuropa.

Henna Räsänen (HX) lebt und arbeitet in Berlin als Comiczeichner*in, die in ihren Arbeiten soziale Normen mit schrägem, stacheligem Humor erkundet. Ihre* Comics schildern Subkulturen und queere Gemeinschaften in einer schnell erodierenden Welt. HX erhält für dieses Projekt ein viermonatiges Arbeitsstipendium.

Henna Räsänens Comic Art ist noch bis 3. September in der zu sehen.

18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch .rasanen
Danke !
📷 von der Verleihung des Comic Stipendiums

Im syrischen Aleppo geboren, lebt und arbeitet Salam Alhassan seit 2015 in Berlin. Sein preisgekröntes Comic-Projekt hei...
24/07/2023

Im syrischen Aleppo geboren, lebt und arbeitet Salam Alhassan seit 2015 in Berlin. Sein preisgekröntes Comic-Projekt heißt RAMAN — so wie die Hauptperson.

Ramans erstes Leben scheint heute sehr weit entfernt zu liegen. In jenen Zeiten verbrachte er seine Tage als Psychiater in einem Militärkrankenhaus. Abends zeichnete er Fahrräder in der Fahrradwerkstatt seines verstorbenen Vaters, rauchte, sah fern und hörte Musik, während er eine Schraube festzog oder eine Kette ölte. All das liegt in einer Zeit, bevor der Krieg ausbrach, bevor er eingezogen wurde, und bevor er sich auf den Weg machte. Irgendwie erreichte Raman sein zweites Leben, wie, ist kaum in Erinnerung geblieben. Hier ist er unsichtbar. Keine Patienten morgens und keine Fahrräder abends. Was als Spiel anfing, ist zu einem Labyrinth geworden …

Salam Alhassans Comic Art ist noch bis 3. September in der zu sehen.

18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch
Danke !
📷 von der Verleihung des Comic Stipendiums

„VON KINDERN, ELTERN UND GEWALT. EIN SACHCOMIC FÜR ERWACHSENE... KEIN RATGEBER“ Das ist der Arbeitstitel von Aike Arndts...
17/07/2023

„VON KINDERN, ELTERN UND GEWALT. EIN SACHCOMIC FÜR ERWACHSENE... KEIN RATGEBER“

Das ist der Arbeitstitel von Aike Arndts preisgekröntem Projekt. Die Comics erzählen von den Gewalterfahrungen der drei Kinder Bianca, Laura und Henrik in ihren jeweiligen Elternhäusern. Die Charaktere sind frei erfunden, ihre Erlebnisse aber wahr. Sie gehen zurück auf die Forschung von Anja Pannewitz, die an der lehrt und häusliche Gewalt gegen Kinder untersucht. Aike Arndt gelingt es, die vielen wissenschaftlich dokumentierten Erfahrungen in eine künstlerische Erzählform zu bringen.

Aike Arndts Comic Art ist noch bis 3. September in der zu sehen.

18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch
Danke !

📷 von der Verleihung des Comic Stipendiums

„Yeah, I changed my name … and a lot of other things.“ Judy Moore ist eine vielseitige Künstlerin und ein fleißiges Bien...
12/07/2023

„Yeah, I changed my name … and a lot of other things.“ Judy Moore ist eine vielseitige Künstlerin und ein fleißiges Bienchen. Sie schreibt die Webcomic-Memoiren „Everything is Somewhat Repaired“ und arbeitet an einem Gothic-Romance-Comic über den Filmstar Montgomery Clift.

Judy Moores Comic-Projekt ist noch bis 3. September in der zu sehen.

18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch
Danke !

  „Potz! Blitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech“ ist nur noch heute im Museum zu sehen. Wir alle tun es: Schimp...
25/06/2023

„Potz! Blitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech“ ist nur noch heute im Museum zu sehen.

Wir alle tun es: Schimpfen und Fluchen. Kraftausdrücke gibt es wohl seit es Sprache gibt und in allen Kulturen der Welt. Die Ausstellung geht diesem Sprachphänomen auf unterhaltsame Weise nach.

Historische Objekte, Medienstationen sowie Mitmach-Angebote zeigen, dass Fluchen und Schimpfen ständige und lebendige Elemente jeder menschlichen Kommunikation sind.

Das Museum für Kommunikation Berlin im Jahr 1963  Vier Jahre lang (1959–1963) gestaltete Architekt Karl Heinz Ehlert den...
24/06/2023

Das Museum für Kommunikation Berlin im Jahr 1963

Vier Jahre lang (1959–1963) gestaltete Architekt Karl Heinz Ehlert den Innenraum des alten Postmuseums zu einem modernen Bau um. Die historische Bausubstanz mit ihrem Schmuck aus Naturstein und Stuck verkleidete man — dem Geschmack der Zeit entsprechend — mit Leichtwänden aus Drahtputz und abgehängten Decken.

In den Galerien sorgten Glasbausteine für eine zusätzliche Beleuchtung der Ausstellungsräume durch Tageslicht aus dem dahinterliegenden Lichthof. Dadurch entstand ein völlig anderer, sehr moderner Raumeindruck.
Auch der Festsaal wurde umgestaltet und eine Zwischenetage eingezogen. Wände und Pfeiler wurden mit Riemchen verkleidet (= schmale Streifen von Klinker- oder Kunststeinen, die als Verkleidung zu der Zeit sehr beliebt waren).

An der linken Wand (letztes Foto) sind die drehbaren Vitrinen zu sehen, auf deren beweglichen Trommeln ab 1963 die Briefmarkensammlung präsentiert wurde.

📷 Museum für Kommunikation / mspt

Morsetelegrafie ist seit 2014 immaterielles Kulturerbe. Samuel Finley Breese Morse erhielt 1840 das Patent auf den erste...
10/06/2023

Morsetelegrafie ist seit 2014 immaterielles Kulturerbe. Samuel Finley Breese Morse erhielt 1840 das Patent auf den ersten funktionsfähigen Schreibtelegraphen der Welt. Kurzes Signal, langes Signal: Sein legendärer Code kann binär, mit einer festgelegten Folge von nur zwei Zeichen, das gesamte Alphabet und alle Ziffern schreiben.
📷 „Morse sendet SOS“, Brief von S.F.B. Morse an Herrn W.H. Stiles zu Patentfragen, New York, 1847. Ausgestellt in der Schatzkammer der Dauerausstellung / mspt

Nach dem Vorbild des Telegrafen von Morse wurden Farbschreiber auch für den Betrieb in Europa übernommen. Mit der neuen Technik konnten die Zeichen, die an den Nadel- und Zeigertelegrafen nur kurz zu sehen oder zu hören waren, durch bleibende Zeichen ersetzt werden. Der 1850 von Preußen, Österreich, Bayern und Sachsen gegründete Deutsch-Österreichische Telegrafenverein, machte den Morse-Apparat verbindlich.
Im Laufe der 1850er und 1860er Jahre wurde der Morseschreiber mit einer Vielzahl von kleinen Entwicklungsschritten weiterentwickelt, um die Empfindlichkeit, das Schreibtempo, Robustheit und Wartung der Apparate zu verbessern. Die Geräte waren äußerst langlebig und oftmals bis weit in des 20. Jahrhundert hinein im Einsatz.
📷 Farbschreiber für Morseschrift / Normalfarbschreiber der Reichstelegrafenverwaltung (RTV) mit Taste, Relais, Galvanometer und Blitzableiter, um 1890, Hersteller Gebrüder Naglo. Ausgestellt im 1. OG der Dauerausstellung / mspt


„Berlin ist ein Monster. Eine fluffige Monsterstadt.“ XUEH MAGRINI TROLL kommt aus Bogotà und wohnt seit 2009 in Berlin....
02/06/2023

„Berlin ist ein Monster. Eine fluffige Monsterstadt.“ XUEH MAGRINI TROLL kommt aus Bogotà und wohnt seit 2009 in Berlin. In ihrem Comic Projekt spielen die Hauptstadt und die Menschen, die hier leben, die Hauptrolle. „Die verrückten Kinder Berlins, die Seele dieser Stadt, die scharfe Soße und die Zwiebeln deines Döners!“ BERLIN DE MIS AMORES ist noch bis 3. September in der zu sehen.

18 Tage — 18 Stipendiat:innen, herzlichen Glückwunsch
Danke !
📷 von der Verleihung des Comic-Stipendiums

Adresse

Leipziger Straße 16
Berlin
10117

Öffnungszeiten

Dienstag 09:00 - 20:00
Mittwoch 09:00 - 17:00
Donnerstag 09:00 - 17:00
Freitag 09:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Museum für Kommunikation Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Museum für Kommunikation Berlin senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Museum für Kommunikation Berlin. Seit 1872.

Das Museum für Kommunikation Berlin gilt als das älteste Postmuseum der Welt. Den Anstoß zur Gründung unseres Museums gab 1872 der Generalpostmeister Heinrich von Stephan.

Heute bringen wir Vergangenheit und Zukunft unter ein Dach: Mit der Dauerausstellung macht machen wir die Herkunft, die Entwicklung und die Zukunftsperspektiven der Informationsgesellschaft erleb- und begreifbar. Attraktive Wechselausstellungen richten den Blick auf die unterschiedlichen Aspekte von Kommunikation.

Das Museum versteht sich als Ort der Begegnung, des Austauschs, der Unterhaltung, kurz: der Kommunikation. Im Vordergrund stehen dabei der veränderte Umgang mit Zeichen, Codes und Medien und die daraus entstehenden Veränderungen im privaten wie im öffentlichen Leben. Dabei bietet das Museum auch eine klassische und umfangreiche Sammlung von historischen Objekten. In seiner Schatzkammer präsentiert das Museum kostbare Exponate, allen voran die Blaue und die Rote Mauritius.


Andere Museen in Berlin

Alles Anzeigen