Haus des Papiers

Haus des Papiers HAUS DES PAPIERS das erste Museum weltweit ausschließlich für skulpturale Bildenden Papierkunst // In 2017 gründete d‘mage mit Paper Residency !
(1)

HAUS DES PAPIERS ist das weltweit erste Museum ausschließlich für herausragende Positionen skulpturaler Bildender Papierkunst. Das Museumsprojekt wurde initiiert von der Berliner FineArt-Print Manufaktur d’mage, begleitet und unterstützt von den befreundeten Firmen Hahnemühle und Canon Deutschland. Gemeinsam engagieren sie sich schon seit vielen Jahren für eine stärkere öffentliche Wahrnehmung des

Werkstoffes Papier in der Bildenden Kunst. ein Residenz-Programm zur Förderung von Papierkunst. Über die Jahre entstanden in den Residenzen so viele spannende Papierkunstwerke, dass wir entschieden – diese Werke möchten wir der Öffentlichkeit präsentieren! Den Anfang machte die Teilnahme auf der international renommierten Kunstmesse paper positions berlin 2020. Die Reaktionen auf die Werke, die Anregungen und die Begeisterung des Publikums waren überwältigend positiv. Sie bestärkten uns darin, eine schon länger existierende Idee endlich zu verwirklichen: Wir riefen einen eigenen Papierkunst-Preis, PAPER ART AWARD, ins Leben und eröffnen mit HAUS DES PAPIERS ein eigenes Papierkunst-Museum. Auf über 170 qm Ausstellungsfläche zeigen wir herausragende Positionen zeitgenössischer Papierkunst von internationalen Künstler:innen aus der museumseigenen Sammlung, Arbeiten der Paper Residency !-Stipendiat:innen und der PAPER ART AWARD-Preisträger:innen sowie Leihgaben im regelmäßig wechselndem Programm.
---
HAUS DES PAPIERS is the world's first museum dedicated exclusively to outstanding positions in sculptural Paper Art. This museum project was initiated by the Berlin-based FineArt print manufactory d'mage, accompanied and supported by their partner companies Hahnemühle and Canon Germany. For many years, they have engaged together in increasing public awareness of the material paper in Visual Arts. In 2017, d‘mage founded Paper Residency !, a residency program to promote Paper Art. Over the years so many exciting Paper Art works were created in the residences that we decided – it was time to show these works to the public! A first step was our participation at the internationally renowned art fair paper positions berlin 2020. The public's reactions to the artworks, the inspiring words, and the enthusiasm of the audience were overwhelmingly positive. They encouraged us to finally realize an idea that had existed in our heads for a long time: We launched a new Paper Art prize, the PAPER ART AWARD, and now with HAUS DES PAPIERS, we have opened our own museum for Paper Art. On an exhibition space of 170 square meters, outstanding positions of contemporary Paper Art by international artists from the museum's own collection, works by the Paper Residency ! scholarship holders and by winners of the PAPER ART AWARD as well as loans from art galleries and other institutions will be presented in a regularly changing program.

Die Ausschreibung für die Papier Residenzen   laufen noch bis 15.01. am Montag um 12 Uhr mittags.Hier seht Ihr Annabel D...
03/01/2024

Die Ausschreibung für die Papier Residenzen laufen noch bis 15.01. am Montag um 12 Uhr mittags.

Hier seht Ihr Annabel Daou aus Brooklyn. Sie war im Sommer 2023 in der Berliner Residenz.
Sie hat die zwei Wochen genossen und als Input für ihre weitere künstlerische Arbeit genutzt.

Unsere Residenzen bieten Euch im Anschluss an das Stipendium garantiert immer auch die Möglichkeit in unserer Herbstausstellung mit Deinen Arbeiten vertreten zu sein und Sichtbarkeit bei einem papieraffinen Publikum zu bekommen.

Darüber hinaus arbeiten wir an dem Aufbau eines digitalen Archivs von Künstlerinnen und Künstlern deren hauptsächlich bevorzugter Werkstoff das Papier ist.
Und - last but not least - arbeiten wir daran, unsere Sammlung nach und nach digital sichtbar zu machen, was Euch also noch zusätzliche Sichtbarkeit bei einem interessierten Publikum bietet.

Weitere Sichtbarkeit bieten wir durch unsere zahlreichen Aktivitäten wie Wettbewerbe und Festivals.

Und darüber hinaus entwickeln wir mit den Residencies die darauf Lust haben auch kleinere Editionen, die wir über unsere Museums-Gallery anbieten.

Übrigens: wir freuen uns immer über Rückmeldungen, denn nur so können wir besser werden.



mit freundlicher Unterstützung von

Update.Update.Wir geben bekannt: Es hat nicht geklappt einen Katalog vom Festival Papier und Klang by Haus des Papiers z...
02/01/2024

Update.
Update.

Wir geben bekannt:
Es hat nicht geklappt einen Katalog vom Festival Papier und Klang by Haus des Papiers zu drucken.
Das Ziel war, 200 Vorbestellungen zu erhalten , so dass wir mit diesen sicher verkauften Katalogen die Druckkosten hätten finanzieren können.
Das Editing hätten wir selbst übernommen und das Layout hätte eine Künstlerin ehrenamtlich gemacht.
Der Plan war gut…, dachten wir.
Jedoch wissen wir nun: Der Bedarf an einem solchen Katalog ist nicht sehr hoch.
Das ist eine wichtige Erfahrung, die uns beim nächsten Festival von Anfang an auf die richtige Spur bringt.

Jedoch werden wir trotzdem einen Katalog erstellen. Wenn auch „nur“ digital, und auch insgesamt „nur“ in abgespeckter Version.

Wir informieren Euch in den nächsten Tagen, sobald der Katalog online auf der Website des Festivals verfügbar ist.

Das Haus des Papiers ist nicht nur ein Museum, sondern eine Gemeinschaft von Menschen, die durch ihre Leidenschaft für K...
01/01/2024

Das Haus des Papiers ist nicht nur ein Museum, sondern eine Gemeinschaft von Menschen, die durch ihre Leidenschaft für Kunst und Papier verbunden sind.

Und während wir das alte Jahr verabschieden und das neue willkommen heißen, wollen wir die Schönheit der Kreativität in unserer Papierkunst feiern. Wir freuen uns schon jetzt auf die Gewinner:innen des Paper Art Awards, die neuen Stipendiat:innen der Paper Residency! und auf viele spannende Projekte.

Möge das kommende Jahr 2024 Euch Freude, Inspiration und Hoffnung bringen.
Wir freuen uns darauf, neue Gesichter zu treffen, lebhafte Gespräche zu führen und neue Verbindungen zu knüpfen, die unsere wachsende Gemeinschaft im Haus des Papiers bereichern.

Begleitet uns auch in diesem Jahr und kommt vorbei!

Open Call. Open Call. Hier kommen die ersten Informationen. Wir arbeiten wie die Wirbelwinde, um so schnell wie möglich ...
31/12/2023

Open Call. Open Call.
Hier kommen die ersten Informationen. Wir arbeiten wie die Wirbelwinde, um so schnell wie möglich das wunderbare Konzept auf einer Website zu präsentieren. Die URL ist schon gekauft. In 4 Tagen findet Ihr die ersten Texte und Hinweise online.

Bewerben könnt ihr Euch sobald die Website online ist.

Das Thema ist Papier.
RE:think
RE:shape
RE:use

Lass Dich inspirieren. Wir freuen uns auf Konzepte und/oder Objekte, auf Ideen die sich auf kreative Weise den Möglichkeiten des Recyclings und Neudenkens widmen.
Wir bieten allem was sich auf spielerische, forschende, oder experimentelle Weise den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen von Ressourcen-schonenden Anwendungen im Bereich Papier widmet eine Sichtbarkeit in mindestens zwei Ebenen: real in der Berliner Öffentlichkeit und digital auf einer interaktiven Stadtkarte. Mittels Barcodes kommt ihr super easy in alle verfügbaren Ebenen hinein.

Es es ist uns wichtig, dass wir wieder die ganze Bandbreite abbilden.
Das beinhaltet also Sichtbarkeit von Kunst, aber auch frische Ideen aus der Sammel-, Land-, Energie- und Wasserwirtschaft, denn ohne Euch wird sich Papier nicht zukunftsfähig anpassen können.

Wir bieten Dir Sichtbarkeit in einem riesigen Netzwerk des öffentlichen Stadtraums. An mindestens 80 Orten zeigen wir in Schaukästen den Bürgerinnen und Bürgern was in ihrer Stadt und dem direkten Umland entsteht, und welche innovativen Impulse wir in die Welt senden.

Spricht Dich das an?
Arbeitest Du in der Forschung? Oder mit Kindern? In einer Bibliothek oder Universität? In der Wirtschaft? Macht es Dir Spaß dich einzubringen?

In 4 Tagen veröffentlichen wir die Website mit den ersten Informationen und natürlich die neue Mailadresse.
Bis dahin erreichst Du uns auf [email protected]

Wieder haben wir kein Geld, aber wieder platzen wir vor Ideen und Kraft.
Dies Mal werden wir uns nicht für Jahrzehnte verschulden, sondern werden es mit einer breit vernetzten Querfinanzierung umsetzen.
Das wird toll.

Dankeschön Berlin.Wir sind geehrt.Auf Berlin.de wird unser Haus in der Rubrik „Außergewöhnliche Museen“ empfohlen.Das is...
29/12/2023

Dankeschön Berlin.
Wir sind geehrt.

Auf Berlin.de wird unser Haus in der Rubrik „Außergewöhnliche Museen“ empfohlen.
Das ist ja toll.

Heute und Samstag haben wir noch besondere Feiertags-Öffnungszeiten.
Und zwar jeweils von 11:00-15:00
Silvestersonntag bleibt geschlossen.

Wir freuen uns auf Dich. Und auf Deine Eltern. Und auf die gesamte Verwandtschaft die grad zu Besuch ist.

Ab nächste Woche haben wir dann wieder unsere normalen Öffnungszeiten.

Achtung ⚠️ Noch ein Open Call.Bleibt dran. In den nächsten zwei Tagen geben wir die Infos zu einem neuen Festival rund u...
28/12/2023

Achtung ⚠️
Noch ein Open Call.

Bleibt dran. In den nächsten zwei Tagen geben wir die Infos zu einem neuen Festival rund um Papier bekannt.
Diesmal ist der Schwerpunkt Recycling. Und es muss also nicht zwingend dreidimensional sein. Das öffnet vielen weiteren Kunstschaffenden die Tür, die bisher nicht bei uns mitmachen konnten.
Da freuen wir uns schon drauf.
Das Festival startet bereits im April!!! Also nur noch wenig Zeit.
Wir freuen uns sehr, dass nun der Fuß auf dem Gas steht und wir endlich endlich - voller Elan - in die Vorbereitung starten können.
Wir werden an sehr vielen verschiedenen Orten Sichtbarkeit für Euch bieten können.
In der ganzen Stadt.
Wohouw.
Das Ding wird fett.
Mach mit.

Wieder haben wir versucht Geldmittel für alle beteiligten Künstlerinnen und Künstler einzuwerben. Wieder sind wir gescheitert.
Wer mitmachen möchte, muss akzeptieren, dass wir über die reinen Kosten für Mieten und Transporte momentan keine weiteren Zusagen machen können.

Du möchtest in die Kulturarbeit? - Wir bieten Chance in Museumsarbeit für Quereinsteiger:innenUnser junges StartUp ist i...
27/12/2023

Du möchtest in die Kulturarbeit? - Wir bieten Chance in Museumsarbeit für Quereinsteiger:innen

Unser junges StartUp ist in der gemeinnützigen Kulturbranche eher ungewöhnlich strukturiert. Wir sind zwar ein Museum, bauen eine Sammlung auf, forschen, bauen ein Digitales Archiv auf, betreiben Kunstvermittlung … so weit, so üblich. Aber wir tun all das fast komplett ohne Unterstützung aus öffentlichen Kulturgeldern.
Also eben nicht wie ein klassisches Museum, sondern eher wie ein normales, wirtschaftlich denkendes StartUp.
Das war zwar ursprünglich nicht so geplant. Aber mit jeder weiteren Absage auf unsere Förderanträge (mittlerweile 28 Absagen) wurden wir - notgedrungen - erfinderischer, wo unser notwendiges Geld herkommen kann.

Und genau in diesem Bereich bieten wir nun eine Honorastelle an.
Die genauen Anforderungen findest Du auf unserer Seite unter dem Menü-Punkt „Über uns bis Stellenausschreibungen.

Kurz zusammengefasst: Es macht Dir Spaß Zusammenhänge zu erfassen, Verknüpfungen herzustellen, Konzepte zu entwickeln. Du liebst es mit Menschen zu arbeiten, Du kommunizierst gerne. Es macht Dir Spaß ganz konkret und ganz kreativ andere Menschen, Institutionen und Unternehmen mit unserem Museum zu verknüpfen.

Einzige Bedingung: Du hast bereits mehrjährige Berufserfahrung. (egal in welchem Bereich)

Falls Du denkst, so Du hast Talent in Projektentwicklung und Sales und all das erfüllt Dich mit Freude: melde Dich.
Aus der Honorarstelle kann nach sechs Monaten gerne auch eine unbefristete Festanstellung werden.

Infos: https://www.hausdespapiers.com/about-4

Foto: mit unserem Logo gebrandete Füller von .germany aus einer Kooperation für das Festival by

Vor drei Jahren…Rückblick.Hier seht Ihr den allerersten Abend an dem die Lampen installiert waren und wie eine Lichtgisc...
26/12/2023

Vor drei Jahren…
Rückblick.

Hier seht Ihr den allerersten Abend an dem die Lampen installiert waren und wie eine Lichtgischt nach draußen in die Nacht strömten.

Ende September 2020 war das Museum nur eine Idee.
Und bereits im Dezember fanden wir die richtigen Räume.

Wir zeigen Euch hier ein paar Bilder aus der Anfangszeit.
Zum Beispiel die Installation der ersten Kunstwerke. Hier seht Ihr Astrid Busch, die ihre Wandinstallation vorbereitet. Und eine Assistentin die Rosemarie Trockel installiert.

Auf den anderen Fotos zeigen wir Euch die Einrichtungsvorschläge von
Das war für uns vollkommen neu, dass jemand zu uns kommt, alle Räume digital vermisst und uns eine räumliche Vorstellung von der möglichen Gestaltung anbietet.
Das war so hilfreich, zu verstehen was wir wirklich brauchen, um alle unsere Ideen umzusetzen.
Danke an Nathalie, für die tollen Ideen, die Umsetzung und die Unterstützung.

Alleine hätten wir den Umbau nicht geschafft. Wir danken unseren Familien, Freundinnen und Freunden, und auch allen unseren Partnern die stets an unserer Seite stehen und dieses Projekt von Anfang an unterstützen und begleiten:


Vor drei Jahren…Rückblick.Ende September 2020 war das Museum nur eine Idee.Und bereits im Dezember fanden wir die richti...
25/12/2023

Vor drei Jahren…
Rückblick.

Ende September 2020 war das Museum nur eine Idee.
Und bereits im Dezember fanden wir die richtigen Räume.
Was für ein Tempo. Was für ein Ritt.

Wir nutzen nun die Weihnachtstage für einen kleinen Rückblick. Heute und morgen zeigen wir Euch ein paar Bilder aus der Anfangszeit. Immer an den Wochenenden und nach Feierabend haben wir renoviert. Unsere Familie hat geholfen. Unser Freundeskreis hat geholfen.
Es wurde Licht installiert, Wände eingezogen, eine Küche eingebaut.

Und natürlich wurden der Counter, die Regale und die Lounge und alle anderen Möbel entworfen und installiert. Wir danken für die tollen Ideen, die Umsetzung und die Unterstützung.

So sah es hier aus. Dies sind Bilder von Januar bis Mai 2021.

Wir hatten eine genaue Vorstellung wie es aussehen sollte. Vieles musste improvisiert werden, an allen Ecken fehlte das Geld.
Am Ende aber wurde es wunderschön. Vielleicht wart Ihr schon einmal zu Besuch?
Wir denken noch immer jedesmal „Wow!“ wenn wir hier morgens die Tür aufschließen und in diese helle, klare Ruhe treten.

Es war ein Kraftakt und das ist es noch heute. Wie bei allen Unternehmungen:
Wir sind gewachsen durch schwierige Erfahrungen, erfüllt von den Begegnungen und natürlich erfüllt von all der Kunst die uns hier umgibt.

Alleine hätten wir das alles nicht geschafft. Wir danken unseren Partnern die stets an unserer Seite stehen und dieses Projekt von Anfang an unterstützen und begleiten:


Ein Blick in unsere schönen Räume. Auf vier ganz unterschiedliche Papierobjekte.In der Reihe mit den drei kleinen schwar...
23/12/2023

Ein Blick in unsere schönen Räume. Auf vier ganz unterschiedliche Papierobjekte.

In der Reihe mit den drei kleinen schwarzen Werken siehst Du ganz links eine Graphit-Umarmung von (sie gewann 2021 den in Gold). Direkt daneben zwei geköhlerte Papier-Todestänze der Künstlerin . Eine Bewegung, erstarrt in Carbon.
Ganz rechts ein scheinbar klassischer Scherenschnitt von , jedoch hat sie die Gattung mit großer Intimität und komplexen Themen so stark modernisiert, dass man daran nicht einfach so vorüberschreiten kann.

Wie so oft: Auf Fotografien überträgt sich nur ein kleiner Teil der enormen Wucht und der Dreidimensionalität.
Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns besucht. Oder uns weiterempfehlt.
Falls Du Menschen kennst, von denen d weißt, dass sie Kunst und Kultur schätzen, Papier lieben, und uns noch nicht kennen: schicke Ihnen doch einen Link.

Wir haben zwar an den Sonntagen (Heiligabend und Silvester) geschlossen, aber freitags und Samstags freuen wir uns auf Euch
Die Sonderöffnungszeiten sind jeweils von 11:00-15:00

Vielleicht bis gleich.

Die Bewerbung für die aktuellen Residenzen (für Sommer 2024) laufen noch bis 15. Januar um 12 Uhr.Ihr erhaltet zusätzlic...
22/12/2023

Die Bewerbung für die aktuellen Residenzen (für Sommer 2024) laufen noch bis 15. Januar um 12 Uhr.

Ihr erhaltet zusätzlich zur Residenz auch noch eine garantierte Ausstellung in unserer nächsten Herbstausstellung, und wir helfen euch mit unserem Netzwerk bei der Sichtbarkeit und Professionalisierung.

Aktuell zeigen wir in der Ausstellung CUT die Ergebnisse der diesjährigen Residenzen von (hier im Bild ein Detail ihrer ausgestellten Feuerzeichnung), und außerdem Arbeiten von
Auch aus den Residenz ein von 2022 zeigen wir noch eine brandneue Arbeit und zwar von

Wer noch nicht i. Der aktuellen Ausstellung war: es lohnt sich.
Dies ist unsere bisher modernste Ausstellung. Das Medium Papier wird ultra-zeitgenösdisch bearbeitet und die Künstlerinnen und Künstler setzen starke Impulse für die Zukunft. Von super-kompakt über super-konzeptuell bis super-verspielt zeigen wir Euch durch die Bank sehr starke Positionen die Euch bestimmt erwischen werden.
Auch falls Du Dich selbst gerne bewerben möchtest, erhältst Du mit Sicherheit einige neue Anstöße für Dein eigenes Werk.

Wir sind ziemlich stolz auf das, was wir da aktuell in die Welt senden und sagen wie immer: Danke für Deine Unterstützung, für Dein Weiterleiten, Deine Empfehlungen, und Deinen Glauben an unsere Arbeit.
Ohne Dich gäbe es uns schon längst nicht mehr.
Du verschaffst uns Sichtbarkeit. Und das ist die stärkste Währung im Kulturbereich.
Danke.

In diesem Sinne:
bleibe uns bitte gewogen. Und hilf uns mit Deiner Rückmeldung, noch bessere Arbeit zu machen.

Das Haus des Papiers blickt auf ein bemerkenswertes Jahr zurück und ist voller Dankbarkeit für Eure Unterstützung. Wir w...
22/12/2023

Das Haus des Papiers blickt auf ein bemerkenswertes Jahr zurück und ist voller Dankbarkeit für Eure Unterstützung. Wir wünschen Euch und Euren Lieben ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 🎄🎅🎁🎉

Heute Abend 18:00 Uhr: Sonderveranstaltung Zeitreise in die Achtziger.Die letzte Veranstaltung diesen Jahres wird ein wu...
20/12/2023

Heute Abend 18:00 Uhr: Sonderveranstaltung
Zeitreise in die Achtziger.
Die letzte Veranstaltung diesen Jahres wird ein wunderbarer in Anwesenheit der .
Einlass 18:00
Anmeldungen sind auf der Website möglich.

NACH ALLEN REGELN DER KUNST – KÜNSTLERINNEN IN DER BRD
ist ein Film von Barbara Bongartz und Helga Weckop-Conrads
BRD 1987 / 16mm / Farbe / Magnetton / 80 Minuten
Uraufführung am 08.07.1987 im der 8 in Kassel.

Im Documenta-Jahr 2022 wurde der Film NACH ALLEN REGELN DER KUNST 35 Jahre alt. Die Situation der Frauen im Kunstbetrieb ist eine andere als 1987, so wie der ein anderer geworden ist. Der Film ist witzig, spannend und über seinen historischen Wert hinaus ein Kunstwerk. Nicht zuletzt deshalb stößt er uns dazu an, über die Situation von heute nachzudenken und unseren Standpunkt zu aktualisieren.

Aus der Einladung zur Presseaufführung 1987:
Ausgangspunkt war die an Fakten und Zahlen festzumachende strukturelle von Künstlerinnen in allen öffentlichen Bereichen, in Museen, Kommissionen, Ausstellungen und in der Lehre in der BRD.

Der Film entstand auf Grundlage von aufgezeichneten Interviews, die und ich mit 50 Künstlerinnen und einigen Exponenten der Kunstwelt führten. …Künstlerinnen aller Bekanntheitsgrade, aller Altersgruppen und Medien kamen zu Wort. Im Gegensatz zur Eindeutigkeit der Zahlen erlaubte das Ergebnis der Gespräche keine verbindlichen Verallgemeinerungen. In Folge entschlossen wir uns zu einem Experiment. Im Hauptteil des Films entwickeln sich die Themenfelder ausschließlich aus Künstlerinnen-Statements unter Verzicht einer ansonsten für diese Format üblichen Kommentarebene.“
Protagonistinnen: IngridRoscheck u. a.

„Wo sind denn die Frauen in der deutschen Kunst?“ - „In der Küche, beim Kochen.“ Georg Dokoupil, MalerAm Mittwoch 20.12....
17/12/2023

„Wo sind denn die Frauen in der deutschen Kunst?“ - „In der Küche, beim Kochen.“ Georg Dokoupil, Maler

Am Mittwoch 20.12. bieten wir ein Highlight. Die letzte Veranstaltung diesen Jahres wird ein wunderbarer Filmabend in Anwesenheit der Regisseurinnen und einigen Protagonistinnen des Dokumentar-Films.
Einlass 18:00
Anmeldungen sind auf der Website möglich.

NACH ALLEN REGELN DER KUNST – KÜNSTLERINNEN IN DER BRD
ist ein Film von Barbara Bongartz und Helga Weckop-Conrads
BRD 1987 / 16mm / Farbe / Magnetton / 80 Minuten
Uraufführung am 08.07.1987 im Kunstfilmprogramm der DOCUMENTA 8 in Kassel.

Im Documenta-Jahr 2022 wurde der Film NACH ALLEN REGELN DER KUNST 35 Jahre alt. Die Situation der Frauen im Kunstbetrieb ist eine andere als 1987, so wie der Kunstbetrieb ein anderer geworden ist. Der Film ist witzig, spannend und über seinen historischen Wert hinaus ein Kunstwerk. Nicht zuletzt deshalb stößt er uns dazu an, über die Situation von Künstlerinnen heute nachzudenken und unseren Standpunkt zu aktualisieren. _Gabriele Horndasch

Aus der Einladung zur Presseaufführung 1987:
Ausgangspunkt war die an Fakten und Zahlen festzumachende strukturelle Diskriminierung von Künstlerinnen in allen öffentlichen Bereichen, in Museen, Kommissionen, Ausstellungen und in der Lehre in der BRD.

Der Film entstand auf Grundlage von aufgezeichneten Interviews, die Barbara Bongartz und ich mit 50 Künstlerinnen und einigen Exponenten der Kunstwelt führten. …Künstlerinnen aller Bekanntheitsgrade, aller Altersgruppen und Medien kamen zu Wort. Im Gegensatz zur Eindeutigkeit der Zahlen erlaubte das Ergebnis der Gespräche keine verbindlichen Verallgemeinerungen. In Folge entschlossen wir uns zu einem Experiment. Im Hauptteil des Films entwickeln sich die Themenfelder ausschließlich aus Künstlerinnen-Statements unter Verzicht einer ansonsten für diese Format üblichen Kommentarebene.“
Protagonistinnen: ua

Zwei junge ukrainische Studenten hatten eine Idee…Was daraus geworden ist, wurde zu einer europäischen Erfolgsgeschichte...
16/12/2023

Zwei junge ukrainische Studenten hatten eine Idee…
Was daraus geworden ist, wurde zu einer europäischen Erfolgsgeschichte die schon oft erzählt wurde. Und auch wir möchten euch darauf aufmerksam machen.
ist ein Phänomen. Alle lieben sie irgendwie, diese Geschichte von Recycling, Tapferkeit, Zähigkeit, und Erfolg.
Als Alexander Sobolenko und Valentyn Frechka anfingen, haben sie ihre Idee zwei Jahre lang auf jedem Wettbewerb, jeder Olympiade und jedem Technikclub präsentiert und gepitcht. Sie fanden Unterstützer, gewannen Preise, bauten ihr Unternehmen auf. Die Grundidee basiert auf dem Sammeln von großstädtischem Laubabfall der nicht als Biomasse genutzt wird, sondern als Abfall betrachtet wird. Diese Masse reinigen und verarbeiten sie nach ihrem patentierten Verfahren zu Zellulose … , die Geschichte ist so faszinierend, komplex und begeisternd, dass wir Euch empfehlen zu googeln.
Uns haben sie jedenfalls voll erwischt.
Und wir freuen uns, Euch im Haus des Papiers Mustertüten und Musterblattware dieses ukrainischen StartUpp zu zeigen.

Es ist eine tolle Idee, es sind schöne Produkte, und es ist eine wunderschöne Geschichte von der Möglichkeit die Welt zu verändern.

Neue Stelle ausgeschrieben.Chance auch für Quereinsteiger mit diversen beruflichen und akademischen Bildungshintergründe...
13/12/2023

Neue Stelle ausgeschrieben.
Chance auch für Quereinsteiger mit diversen beruflichen und akademischen Bildungshintergründen.

Du begeisterst Dich für Kultur und Kunst? Auch Forschung, Wissenschaft und Zukunftsideen interessieren Dich?
Und Du hast zumindest ein Basiswissen von Vertrieb und Marketingstrategien? Oder kommst sogar komplett aus dem Vertrieb und möchtest wechseln?

Wenn Dich all das anspricht, schreib uns, und sende Deine üblichen Unterlagen an [email protected]

Auf unserer Website im Menüpunkt „Über uns“ findest Du die vollständigen Stellenausschreibungen.

Auch an uns geht die Realität nicht vorbei: Die Menschen haben Angst vor der Zukunft und traditionell leidet in solchen Zeiten auch immer die Kultur. Geld fließt nicht mehr.
Wir sind hochmotiviert, diese Zeiten gemeinsam mit all unseren Unterstützerinnen und Unterstützern durchzustehen. Und dafür suchen wir Verstärkung.
Vielleicht Dich?

Bedingung: Du hast bereits mehrjährige Berufserfahrungen gesammelt.

Die Welt braucht Kultur und die Kultur braucht die Welt. Alleine müssen wir es nicht schaffen.
Wir sind viele.

Das Museum Haus des Papiers freut sich auf Deine Impulse.

Du möchtest „die Welt verändern“?
Komm zu uns.

Die Künstlerin    war im Sommer 2022 Stipendiatin der Paper Resicy !Aufgrund diverser Umstände konnten wir das Werk noch...
10/12/2023

Die Künstlerin war im Sommer 2022 Stipendiatin der Paper Resicy !

Aufgrund diverser Umstände konnten wir das Werk noch nicht in der Herbstausstellung des letzten Jahres zeigen.
Um so mehr freuen wir uns, dass wir die Arbeit jetzt in der aktuellen Ausstellung CUT zeigen dürfen.

Ganz zentral, schon beim hereintreten, empfängt das Objekt unsere Gäste.
Der vordere Raum wird von eigenwilligen Werken dominiert, die sich sehr modern der Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Papier stellen.

Dieses Werk mit seiner stark raumgreifenden Dreidimensionalität gehört unbedingt dazu.

Wir freuen uns auf deinen Besuch und sind neugierig auf Deine Meinung.
Kunst ist auch immer ein Gespräch.

Die Residenzen werden unterstützt von den drei befreundeten Firmen und dem Münchner Kulturort

In der Ausstellung CUT zeigen wir die neuen Werke der diesjährigen residencies. Aber auch Werke unserer Sammlung die übe...
08/12/2023

In der Ausstellung CUT zeigen wir die neuen Werke der diesjährigen residencies. Aber auch Werke unserer Sammlung die über den Paper Art Award by Haus des Papiers zu uns gekommen sind, zeigen wir immer wieder gerne.
Hier ein Objekt aus der Serie Couples von der Künstlerin die im Jahr 2022 gewonnen hatte.


Sie verbindet Objekte aus unterschiedlichen Materialien und lässt die hierdurch entstehende Energie und Reibung unkommentiert agieren.

Das ist spannend.

Ey handelt sich um eine Kombination aus Papier und Keramik.

Im Hintergrund ein dreidimensionales Werk der ehemaligen residencie



Die Residenzen werden unterstützt von

Paper Residency !Unser Stipendium-Programm wird ganzseitig in der neuesten Ausgabe des Magazins    beworben.Die Ausgabe ...
07/12/2023

Paper Residency !
Unser Stipendium-Programm wird ganzseitig in der neuesten Ausgabe des Magazins beworben.
Die Ausgabe heißt „Lust“ .

Übrigens: die erste Bewerbung für das Residenzprogramm ist bereits eingetroffen.
Wir freuen uns, ein Teil zu sein von den aufregenden Entwicklungen und den weltweit aus dem Boden schießenden neuen Ausstellungsmöglichkeiten.
Papier ist zur Zeit „der heißeste Scheiß“.
Und Haus des Papiers hat es angeschoben.
Mach mit. Sei ein Teil davon.

Übrigens: wir bieten drei Residenzen in Berlin und eine Residenz in München. Wenn Du aus dem Ausland kommst ist es bestimmt interessant für Dich, dass die Münchner Residenz im sich sogar an den Reisekosten beteiligt und Dir Tagesspesen zahlt. Du bist also in Deutschland gut betreut, und hast zusätzlich ein Atelier und eine Wohnung.
Und Papier.



powered by










Advents-Special Unsere schönen Füller bieten wir während der Adventszeit für 22,- € statt 29,90 € .Du kannst entweder di...
03/12/2023

Advents-Special
Unsere schönen Füller bieten wir während der Adventszeit für 22,- € statt 29,90 € .
Du kannst entweder direkt im Museum vorbei kommen und Deinen Wunschfüller aus insgesamt 6 Farben aussuchen.
Oder Du schreibst eine Email mit dem Betreff „Füller“, und sendest uns Deine Versandadresse . Dann schicken wir Dir eine Rechnung (inclusive Versandkosten), und versenden Deinen Wunschfüller noch vor Heiligabend direkt zu Dir nach Hause.

Von den roten und weißen Füllern gibt es nur noch ganz ganz wenige. Alle anderen Farben gibt es mehr.
Alle Farben sind geschlossene Editionen. Wenn sie ausverkauft sind, wird es keine weitere Auflage mehr geben.

Mit jedem gekauften Füller unterstützt Du unsere Arbeit.

Adresse

Seydelstraße 30 (Ecke Elisabeth-Mara Str. )
Berlin
10117

Öffnungszeiten

Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 17:00
Sonntag 10:00 - 17:00

Telefon

+493050947648

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Haus des Papiers erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Haus des Papiers senden:

Videos

Teilen


Andere Museen für moderne Kunst in Berlin

Alles Anzeigen