Oberhessisches Museum

Oberhessisches Museum Herzlich willkommen auf der Seite des Oberhessischen Museums.
(1)

Als vor genau 85 Jahren in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 im nationalsozialistischen Deutschland die Synagog...
09/11/2023

Als vor genau 85 Jahren in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 im nationalsozialistischen Deutschland die Synagogen verwüstet wurden und brannten, konnte niemand mehr sagen, er hätte von nichts gewusst – auch hier in Gießen nicht. In den Folgejahren ließen die Verbrechen der Nationalsozialisten das jüdische Leben in Gießen vollends verschwinden. Dass jüdisches Leben hier wieder sichtbar wird, konnte sich kaum jemand vorstellen. Unter dem Motto „Jüdisches Leben sichtbar machen“ wurde vor nicht einmal zwei Jahren zu „1700 Jahre jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands“ gefeiert. Auch bei uns im Museum. Dieser lebendige Teil der Gesellschaft verschwindet zurzeit wieder. Jüdinnen und Juden trauen sich nicht mehr, am täglichen gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Eine Tatsache, die fassungslos macht.

Wir als Museum der Universitätsstadt Gießen haben uns unter anderem zur Aufgabe gemacht, Gießener Lebenswelten in all ihren unterschiedlichen Facetten sichtbar zu machen. Darunter fällt neben dem historischen Blick auf das jüdische Leben in Gießen vor allem der Blick auf den lebendigen Teil der Gießener Gesellschaft. Mit über 150 vertretenen Nationen und entsprechend vielen Kulturen und Religionen ist Gießen ein herausragendes Beispiel für ein funktionierendes Miteinander. Dafür schätzen und lieben wir diese Stadt, die dafür seit ihrer Gründung bekannt ist. Auch Jüdisches Leben wird also in der neuen Dauerausstellung ab 2026 sichtbar sein.

Und heute sind wir um 16:30 Uhr dabei, wenn an die Vergangenheit erinnert wird. .de

Tag der RestaurierungWolltet ihr schon immer mehr über die Arbeit unserer Restaurator*innen erfahren? Dann bietet euch d...
13/10/2023

Tag der Restaurierung

Wolltet ihr schon immer mehr über die Arbeit unserer Restaurator*innen erfahren? Dann bietet euch der diesjährige europaweite „Tag der Restauration“ unter dem Motto „In guten Händen“ die beste Gelegenheit dazu!
Im Alten Schloss lässt euch die Dipl.-Restauratorin Sabine Kuypers hinter die Kulissen blicken und gewährt Einblicke in ein aktuelles Restaurierungsprojekt. Dabei zeigt Sie auch, welche neuen Erkenntnisse durch die Restaurationsarbeit gewonnen werden können.

📍Gemäldegalerie, Altes Schloss Gießen
🗓️15. Oktober, 16:00 Uhr

Das deutschlandweite Programm und viele weiteren Infos gibt es unter:
👉🏼 www.tag-der-restaurierung.de

Foto: Annemarie von Jakimow-Kruse: Ricarda Huch, o. Dat, KSN 242

Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das Fahrrad aufgrund technischer Neuerungen immer mehr zu einem massentau...
06/07/2023

Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das Fahrrad aufgrund technischer Neuerungen immer mehr zu einem massentauglichen Fortbewegungsmittel. Aus dem Hochrad, das vor allem einem bürgerlichen Publikum als Sportgerät diente und nicht gerade ungefährlich war, entwickelten sich sogenannte Nieder- bzw. Sicherheitsräder.

Die Adlerwerke, 1880 gegründet von Heinrich Kleyer in Frankfurt a. M., stellten solche Räder bereits seit 1886 her. Zu den frühesten Formen zählte das sogenannte Kreuzrahmenrad, das auch auf dem Foto zu sehen ist. Zunächst baute Adler dieses nach den Plänen eines englischen Herstellers. Doch schon bald ergänzte das Unternehmen seine Produktpalette um Räder aus eigener Entwicklung, die sich auch international - zum Beispiel auf Fahrradmessen - sehen lassen konnten. Auf Weltausstellungen konkurrierte Adler Seite an Seite mit einem weiteren hessischen Fahrrad-Hersteller der Zeit: Opel.

Der "Fahrradboom" hatte also auch Hessen erreicht. Zudem belebte die Konkurrenz der beiden Unternehmen das Geschäft.

Mehr dazu erfahrt ihr in der aktuellen Ausstellung "Made in Hessen".

Foto: Adler-Kreuzrahmenrad, ca. 1888; Firma Buch + Müller, Meinerzhagen. ©Frank Möllenberg



giessen


Am heutigen   zeigen wir euch unsere VideoBox, die mit  entstanden ist. Sie befindet sich seit wenigen Wochen bei uns im...
16/06/2023

Am heutigen zeigen wir euch unsere VideoBox, die mit entstanden ist. Sie befindet sich seit wenigen Wochen bei uns im Oberhessischen Museum (Im Alten Schloss). Hier erweitern wir unsere mit Euren Stimmen und Eure Meinung zu Gießen. Kommt vorbei und werdet selbst ein Teil des Museums!

🤫 Geheimtipp… ihr könnt auch digital teilnehmen auf unserer Website.
de

Was haben Seevögel-Exkremente eigentlich mit der Ausstellung „Made in Hessen“ zu tun? 🤔Im Zuge der Industrialisierung wu...
07/06/2023

Was haben Seevögel-Exkremente eigentlich mit der Ausstellung „Made in Hessen“ zu tun? 🤔

Im Zuge der Industrialisierung wurde auch die Lebensmittelindustrie vom Effizienzgedanken erfasst, um die Ernährung für eine wachsende Bevölkerung zu sichern und Hungersnöten sowie Mangelernährung entgegenzuwirken. Zahlreiche der damaligen Entdeckungen und Erfindungen prägen noch heute unser Leben: So wäre zum Beispiel eine effiziente Landwirtschaft ohne Mineraldüngung nicht denkbar. Und hier kommen die Exkremente, der sogenannte Guano, ins Spiel. Er enthält wertvolle Mineralstoffe, die ihn zu einem geeigneten Pflanzendünger machen.

Im Jahr 1840 erschien Liebigs Studie „Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie“, in der er seine Mineralstofftheorie darlegte. Liebigs Grundgedanke war, dass es einen Nährstoffausgleich geben muss. Da die Pflanzen dem Boden Nährstoffe entziehen, müssten diese durch Düngung zurückgegeben bzw. wieder angereichert werden, um einen langfristigen Ertrag zu gewährleisten oder diesen zu steigern. Die praktische Anwendung der Lehre Justus Liebigs führte zur Vervielfachung der Ernteerträge.

Foto: 10 Glasgefäße mit verschiedenen Bestandteilen von Mineraldünger (Knochenmehl, Guano, Superphosphat, Kalirohsalze, Chilesalpeter, Mischdünger, Thomasphosphat, Kalkstickstoff, Branntkalk und kohlesauren Kalk), 2002; Gießen, Liebig-Museum © Frank Möllenberg

Wenn wir in den Urlaub fliegen, ist es für uns selbstverständlich, dass wir an Board mit allerlei Annehmlichkeiten wie z...
26/05/2023

Wenn wir in den Urlaub fliegen, ist es für uns selbstverständlich, dass wir an Board mit allerlei Annehmlichkeiten wie z.B. leckeren Speisen versorgt werden. Doch war das schon immer so? 🤔

Die erste Flugzeugküche hob 1954 an Bord einer Lufthansamaschine ab. ✈️

Der Ingenieur Werner Sell entwickelte in den 1950er Jahren eine Flugzeugküche für den wachsenden Luftverkehr. 1960 waren bereits 100 Flugzeuge internationaler Airlines damit ausgestattet und die Firma Sell eine vor vier Produzenten weltweit.

Um das Gewicht zu minimieren, wurde spezielles Leichtmetall verbaut. Zu den entscheidenden Neuerungen gehörte der JUNO-Auftauofen für vorher tiefgefrorene Gerichte. So konnte erstmals eine große Zahl an Passagieren mit warmen Speisen in der Luft versorgt werden konnte.

Foto: Sell Auftauofen, produziert für die Fluggesellschaft "Garuda Indonesia", um 1970; Wirtschaftsgeschichtliches Museum Villa Grün, Dillenburg, © Frank Möllenberg


Bald ist es wieder soweit!🤩Am 21. Mai findet der Internationale Museumstag zum 46. Mal statt. Das diesjährige Motto laut...
16/05/2023

Bald ist es wieder soweit!🤩

Am 21. Mai findet der Internationale Museumstag zum 46. Mal statt. Das diesjährige Motto lautet „Nachhaltigkeit und Wohlbefinden – Happy Museums“. Gemeinsam mit haben wir unter der Leitlinie ein spannendes und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

Besucher*innen erwarten im Oberhessischen Museum spannende Workshops, Führungen und vieles mehr rund um das Thema Nachhaltigkeit und Wohlbefinden im Museum:

12:00 bis 16:00 Uhr: Mitmach-Aktion "Upcycling im Museum: Alte Bilderrahmen neu gestalten", direkt vor dem Museum (Museumsboot Jette)

12:30 bis 16:30 Uhr: Kreativ Café im Malatelier

12:30 Uhr und 15:30 Uhr: Führung durch die Sonderausstellung "Made in Hessen. Globale Industriegeschichten" mit Fokus auf dem Thema Nachhaltigkeit

11:00 bis 18:00 Uhr: Eröffnung der Video Box im Digitallabor (EG)

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und ohne Anmeldung.

Heute um 18 Uhr eröffnen wir die Kabinettausstellung "1975 Revisited. Gießen und das Jahr der Frau"!Die Ausstellung „197...
03/05/2023

Heute um 18 Uhr eröffnen wir die Kabinettausstellung "1975 Revisited. Gießen und das Jahr der Frau"!

Die Ausstellung „1975 Revisited. Gießen und das Jahr der Frau“ schaut kritisch auf eine Kunstausstellung zum Internationalen Jahr der Frau zurück, die 1975 in Gießen stattgefunden hat. Damals haben Studierende, Lehrende der JLU und die Arbeitsgemeinschaft Gießener Frauenverbände Gemälde, Grafiken, Dokumente und Objekte gezeigt, um die gesellschaftliche, politische und kulturelle Rolle der Frau zu beleuchten. Jetzt haben Studentinnen der Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität diese Ausstellung neu aufgelegt und in einen aktuellen Zusammenhang gestellt. Wir laden euch herzlich ein, mit uns über die Ausstellung von 1975 sowie die Repräsentation von Frauen in der Gesellschaft zu diskutieren!


de

Bilder: Hanna Nagel (1907-1975): Paris, Tanzpaar; Lovis Corinth (1858-1925): Bildnis von Charlotte Berend-Corinth

Auch diesen Monat möchten wir euch einen Töpferstempel zeigen, der im März beim dritten Workshop zur Bestimmung von Terr...
17/04/2023

Auch diesen Monat möchten wir euch einen Töpferstempel zeigen, der im März beim dritten Workshop zur Bestimmung von Terra Sigillata untersucht wurde. Es handelt sich um einen Stempel des Töpfers Patruinus aus Rheinzabern, von dem der hintere Teil noch gut lesbar ist. Besonders auffällig ist hier die tropfenförmige Ausbuchtung am zweiten V, die auf eine Beschädigung des Stempelwerkzeugs hinweist und uns dabei geholfen hat, den Stempel zuzuordnen.

Entstanden ist dieses Stück wohl nach dem Jahr 160. Neben Rheinzabern, wo diese Keramik hergestellt wurde, kennen wir diesen Töpferstempel beispielsweise auch aus Inheiden, Frankfurt-Heddernheim und von der Saalburg.

Unser nächster Termin zur Terra Sigillata Bestimmung, zu dem wir einladen möchten ist am 22. April um 14:00 Uhr im Alten Schloss.

»Next level!«Heute um 11 Uhr fand die Pressekonferenz zur feierlichen Eröffnung des Test-Aufbaus zu »Linas Reise« statt....
13/04/2023

»Next level!«

Heute um 11 Uhr fand die Pressekonferenz zur feierlichen Eröffnung des Test-Aufbaus zu »Linas Reise« statt. Nach einer kurzen Ansprache des Gießener Oberbürgermeisters, Frank-Tilo Becher, sowie der Museumsdirektorin, Dr. Katharina Weick-Joch, wurden Herr Becher und das Presse-Team des Hessischen Rundfunks, des Gießener Anzeigers sowie der Gießener Allgemeinen Zeitung durch den Test-Aufbau der AR-Anwendung geführt. Alle Gäste waren durchweg beeindruckt – um es in den Worten des Oberbürgermeisters auszudrücken: »Next level!« Das motiviert uns zum Weiter-Entwickeln und ist nun aber zuallererst: ein Grund zum Feiern!🎉

13/04/2023
Alle an Board?Gestern haben wir uns mit Nils und Johannes von  getroffen, um unseren Augmented Reality Walk von ihnen au...
12/04/2023

Alle an Board?

Gestern haben wir uns mit Nils und Johannes von getroffen, um unseren Augmented Reality Walk von ihnen auf Herz und Nieren prüfen zu lassen. Ihre Arbeit beim besteht vor allem darin, komplexe technische Sachverhalte möglichst zugänglich zu vermitteln. Im gestrigen Probe-Durchlauf mit den Entwickler*innen Jelena und Luka wurde unsere Anwendung auf ihre Niedrigschwelligkeit und Benutzer*innenfreundlichkeit hin überprüft. Am Donnerstag werden Nils und Johannes außerdem einen Onboarding-Workshop halten, der das Museumsteam in die Anwendung einarbeiten soll.

Der Aufbau der neuen Sonderausstellung „Made in Hessen. Globale Industriegeschichten“ schreitet voran - schon bald kann ...
22/03/2023

Der Aufbau der neuen Sonderausstellung „Made in Hessen. Globale Industriegeschichten“ schreitet voran - schon bald kann sie erkundet werden. 🤓🧐 Spionagekameras aus Wetzlar, weltberühmtes Mineralwasser, internationale Forschungsnetzwerke und vieles mehr werden präsentiert. Industriegeschichte wird anhand dieser und weiterer Produkte, Marken und Ideen erzählt, die aus Hessen ihren Weg in eine zunehmend globalisierte Welt fanden.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, dem 28. März 2023 um 18:00 Uhr laden wir alle Interessierten herzlich ein! 🎉

Programm zur Eröffnung:

Begrüßung
Frank-Tilo Becher, Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen

Grußwort
Volker Bouffier, Hessischer Ministerpräsident a.D. und Schirmherr der Ausstellung

„Wissenschaft - unterhaltsam - vermittelt. Eine kleine Science Show“

Einführung
Ausstellungsteam

Die Wanderausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Oberhessischen Museums, der Museen
, dem und dem Hessischen Wirtschaftsarchiv. Die .wetzlar , das Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der und das Institut für Kunstgeschichte der .giessen unterstützen das Projekt.

.de

Es ist wieder Museumsmitarbeiter*innenmittwoch im Oberhessischen Museum!🤩Heute stellen wir euch ein neues Gesicht in uns...
15/02/2023

Es ist wieder Museumsmitarbeiter*innenmittwoch im Oberhessischen Museum!🤩

Heute stellen wir euch ein neues Gesicht in unserem Team vor. Laura Grimm ist seit Januar mit an Bord und insbesondere für die Vermittlungsangebote des Museums zuständig.

Wir haben sie gefragt, auf welche Aufgaben sie sich besonders freut und wieso die Besucher*innen ihr in Zukunft noch häufiger begegnen werden?

„Meine Aufgabe im Museum ist es, die Konzepte für tolle neue Vermittlungsprogramme zu entwickeln und ein großartiges Team anzuleiten, das diese Aktivitäten umsetzt. Unser Ziel ist es, das Museum als Ort für alle begehbar und erfahrbar zu machen und deswegen ein verstärktes Augenmerk auf inklusive Konzepte zu legen. Außerdem wird das Museum noch präsenter in der Stadt sein. Wir werden mit Aktionen vor Ort sein und die Gießener*innen dazu einladen, am Museumserleben teilzuhaben. Mir ist es besonders wichtig, Lust und Freude an der Stadtgeschichte, der Kunstgeschichte und der Archäologie zu vermitteln.“

Einfach mal ausprobieren!Ab nächster Woche könnt ihr einen ersten Prototyp für den immersiven Audiowalk mit dem Arbeitst...
27/01/2023

Einfach mal ausprobieren!

Ab nächster Woche könnt ihr einen ersten Prototyp für den immersiven Audiowalk mit dem Arbeitstitel „Linas Reise“ testen. Er erzählt Gießener Stadtgeschichte und verbindet diese fiktiv mit aktuellen Themen. Außerdem vermittelt er einen Eindruck, wie Linas Geschichte zukünftig am Stadtmodell erzählt wird und welche Medien dafür zum Einsatz kommen. Erste Erfahrungen konnten Besucher*innen auf der Tagung von in Berlin sammeln. Das alles ist jetzt auch in unserem DIGITALLABOR im Alten Schloss möglich. 🤩

Immer mittwochs von 15-16 Uhr und donnerstags von 14-15 Uhr freuen wir uns auf Besucher*innen, die ausgestattet mit Kopfhörern und einem Ipad in der Hand mit Lina eine kleine Geschichte mittels Augmented Reality erleben wollen.

Ihr könnt einfach vorbeikommen und euch am Eingang an der Pforte melden.

Wir freuen uns auf euch und euer Feedback!

Neben dem Forschen, Vermitteln und Ausstellen sind das Sammeln und Bewahren wichtige Teilbereiche der Museumsarbeit, den...
19/01/2023

Neben dem Forschen, Vermitteln und Ausstellen sind das Sammeln und Bewahren wichtige Teilbereiche der Museumsarbeit, denn die Sammlung bildet das Herz eines Museums.
Durch die Erweiterung der Sammlungsbestände kann das Oberhessische Museum sich weiterentwickeln und einzelne Sammlungsbereiche vervollständigen. Vor allem in Vorbereitung auf die neue Dauerausstellung sind wir immer wieder auf der Suche nach spannenden Objekten zur Gießener Stadtgeschichte.
Über den Sammlungsaufruf haben uns inzwischen einige Objekte erreicht, die wir gerne vorstellen und mit euch teilen möchten. Vielleicht fällt euch auch die ein oder andere Geschichte zu den Objekten ein…?

Wir starten heute mit einem Zylinder und einer Fotografie, die wir als Schenkung erhalten haben: Der Zylinder stammt aus dem Gießener „Hut & Mützen-Spezial-Geschäft Rudolf Richter“, damals ansässig in der Markt-Straße 24 & 26. Er wurde fast ein Jahrhundert in der dazugehörigen Hutschachtel aufbewahrt. Wie das Foto zeigt, wurde der Zylinder auf einer Hochzeit getragen, die in der Johanniskirche stattfand. Auf dem Foto sind die Großeltern des Schenkers zu sehen.

.de

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie Archäolog*innen arbeiten und selbst auf Spurensuche an antiken Objekten gehen?🧐B...
18/01/2023

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie Archäolog*innen arbeiten und selbst auf Spurensuche an antiken Objekten gehen?🧐

Bei unserem neuen, wiederkehrenden Workshop „Terra-Sigillata-Bestimmung“ können die Teilnehmer*innen anhand von römischen Scherben herausfinden, woher sie stammen und darüber mehr über die Zeit der Römer erfahren. Die Herkunft solcher Terra Sigillata, wie dieses römische Geschirr mit rot glänzender Oberfläche genannt wird, lässt sich nämlich anhand des Reliefs bestimmen.

Im ersten Halbjahr dieses Jahres erhalten Interessierte monatlich die Gelegenheit selbst in die archäologische Forschung einzutauchen und unter Hilfestellung einige Terra Sigillata Scherben zu identifizieren. Wer gerne den eigenen Erfahrungsschatz ausbauen möchte, ist natürlich auch dazu eingeladen, regelmäßig zu kommen und ein echter Profi zu werden.

Die Workshops finden jeden Monat am vorletzten Samstag um 14:30 Uhr im Alten Schloss statt.

+++ BITTE ERSTMAL KEINE ANFRAGEN MEHR +++Aufgrund der anstehenden Sanierungs- und Umbauarbeiten sowie der anschließenden...
05/04/2022

+++ BITTE ERSTMAL KEINE ANFRAGEN MEHR +++
Aufgrund der anstehenden Sanierungs- und Umbauarbeiten sowie der anschließenden Einrichtung einer neuen Dauerausstellung im Leib’schen und Wallenfels’schen Haus haben wir noch Vitrinen kostenfrei abzugeben!
Maße: ca. 2,20 x 1,38 x 0,73 m

Der Abbau und der Transport müssten selbstständig organisiert werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter 0641 9609730 oder per Mail an [email protected]

Gemeinsam mit vielen anderen Gießener Institutionen und allen Frauen weltweit, feiert das Oberhessische Museum heute den...
08/03/2022

Gemeinsam mit vielen anderen Gießener Institutionen und allen Frauen weltweit, feiert das Oberhessische Museum heute den Internationalen Frauentag.

Das diesjährige Motto lautet „Break The Bias“ – „Stoppt die Voreingenommenheiten!“. Die Initiatoren rufen damit auf, Stereotypen gegenüber Frauen und Mädchen zu durchbrechen und für mehr Gleichberechtigung zu sorgen. Als Zeichen der Solidarität erleuchtet heute das Alte Schloss in Pink!

Und auch in diesem Jahr gibt es wieder interessante Aktionen und Veranstaltungen in Gießen zum Internationalen Frauentag. Noch bis zum 23. März werden viele Aktionen, Seminare, Führungen und Lesungen online und in Präsenz stattfinden. Mehr Informationen zu dem Programm gibt es in der Online-Broschüre auf der Gießener Internetseite.

Wir gratulieren allen Frauen und Mädchen zu diesem besonderen und wichtigen Tag!



.de

Das Wallenfels’sche Haus wird ab dem 25. Januar für die anstehenden Renovierungsarbeiten und der Einrichtung einer neuen...
21/01/2022

Das Wallenfels’sche Haus wird ab dem 25. Januar für die anstehenden Renovierungsarbeiten und der Einrichtung einer neuen Dauerausstellung für Besucher*innen geschlossen.
Im Zuge der Sanierung und Neueinrichtung des Oberhessischen Museums wird nun auch das Wallenfels’sche Haus am Kirchenplatz am 23.1.22 das letzte Mal für Besucher*innen geöffnet sein, bevor es für den Umbau bis voraussichtlich Sommer 2025 geschlossen sein wird.
Das nebenanliegende Leib’sche Haus wurde bereits im Sommer 2021 für die anstehenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten geschlossen und komplett leergeräumt. Auch das Wallenfels’sche Haus wird in den kommenden Wochen geräumt und für die Baumaßnahmen vorbereitet. Nach dem Auszug der Objekte steht allerdings noch ein letztes Ereignis an, denn am 3. März wird dort im Erdgeschoss die Sonderausstellung „Zeitenwandel. Geschichten um das Leib’sche und das Wallenfels’sche Haus“ (Laufzeit: 04.03. bis 26.06.22) eröffnet.

Wer kennt noch nicht die Entwürfe zum Umbau der beiden Häuser?
Abb. 1-3: ©Entwürfe Studio Gründer Kirfel

Gießen.de

Wir wollen die Perspektive wechseln! Gießener*innen aufgepasst!Im Rahmen der Vorbereitungen für die kommende Sonderausst...
18/01/2022

Wir wollen die Perspektive wechseln! Gießener*innen aufgepasst!

Im Rahmen der Vorbereitungen für die kommende Sonderausstellung „Zeitenwandel. Geschichten um das Leib’sche und das Wallenfels’sche Haus“ (Laufzeit: 3.3. – 26.6.2022) möchten wir zeitgenössische Fotografien der beiden Museumshäuser am Kirchenplatz (Wallenfels’sches und Leib’sches Haus) zusammentragen und auch ausstellen – dafür brauchen wir eure Hilfe!

Ihr seid zur Weihnachtszeit am Weihnachtskalender des WH vorbeigelaufen und habt ein tolles Foto geschossen? Ihr habt im letzten Herbst einen Sonnenuntergang auf dem Kirchenplatz vor der Kulisse der Häuser fotografiert? Oder ihr habt Lust, jetzt rauszugehen und bewusst neue Winkel der Häuser fotografisch zu erkunden?
Von Gesamtaufnahmen bis hin zu Detailfotos – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Lasst uns die Häuser gemeinsam aus möglichst vielen Blickwinkeln neu entdecken!

Sendet uns eure Fotos zu mit der Chance, dass diese in der Sonderausstellung gemeinsam mit anderen ausgestellt werden und von Gießener*innen und vielen anderen Besucher*innen bestaunt werden können.

Falls Du 1 bis maximal 5 Fotos der beiden Häuser hast, sende uns diese an [email protected], via Facebook oder Instagram zu. Bitte vergiss nicht, einen Titel, das (ungefähre) Datum der Aufnahme und den Namen der/des Fotografen/in anzugeben, denn diese Angabe benötigen wir, falls dein Foto ausgestellt wird.

Wir freuen uns auf eure kreativen Perspektiven!
Fotos: Unsere Schülerpraktikantinnen haben den Anfang gemacht mit 2 Aufnahmen der Häuser


Gießen.de

Die Ferien sind vorbei und auch wir sind wieder zurück! Wir hoffen, dass alle einen guten Start ins neue Jahr hatten. 🙂V...
11/01/2022

Die Ferien sind vorbei und auch wir sind wieder zurück! Wir hoffen, dass alle einen guten Start ins neue Jahr hatten. 🙂

Voller Vorfreude starten wir das Jahr 2022 mit unserem neuen Halbjahresprogramm, das viele Ankündigungen zu abwechslungsreichen Veranstaltungen und Ausstellungen im Oberhessischen Museum bereithält. Die Broschüre erhaltet ihr im Museum und demnächst an unterschiedlichen Anlaufstellen in der Innenstadt.

Außerdem ist die Broschüre zur Sonderausstellung „Auf den Spuren der Archäologie. Vom Fundort ins Museum“ erschienen. In der Broschüre findet ihr nicht nur Informationen zu den Objekten in der Ausstellungen, sondern sie gewährt darüber hinaus interessante Einblicke in die Arbeit von Archäolog*innen und die Arbeit mit archäologischen Objekten im Museum. Außerdem werden neuste Forschungsergebnisse aus der archäologischen Sammlung bekannt gegeben.

Gießen.de

Seit gestern präsentieren wir im Alten Schloss die Arbeit der Gießener Künstlerin Katja Schöwel, die im Rahmen von Colle...
15/12/2021

Seit gestern präsentieren wir im Alten Schloss die Arbeit der Gießener Künstlerin Katja Schöwel, die im Rahmen von CollectingCorona in unsere Sammlung gekommen ist. Sie wird dort bis zum 13. Februar 2022 zu sehen sein. Außerdem wird Katja Schöwel eine Kunstpause am Mittwoch, den 29. Dezember um 12:30 Uhr, geben und ihr Werk persönlich vorstellen.
Wir freuen uns drauf! 🙂

Habt ihr denn Fragen, die ihr der Künstlerin gerne zu dem Werk stellen würdet?

Katja Schöwel, Ohne Titel, Buntstift auf Pergamentpapier, 2021

.de

Wir freuen uns schon auf den "Hausgemachts Markt" in einer Winteredition bei uns im Innenhof des Alten Schlosses! An den...
29/11/2021

Wir freuen uns schon auf den "Hausgemachts Markt" in einer Winteredition bei uns im Innenhof des Alten Schlosses!

An den beiden Tagen wird es wechselnde Stände mit einem kreativen Angebot und eine musikalische Untermalung geben und natürlich wird der Hof weihnachtlich geschmückt! 🎅🌲

Dieses Jahr findet endlich wieder der Hausgemachtes Markt VOL XII - Winteredition statt vom 17.-18.12.2021 ☃️

Am Freitag von 16 bis 20 Uhr und am Samstag von 14 bis 20 Uhr.

Abseits dem Trubel soll wie immer eine kreativ einladende und harmonisch ruhige Atmosphäre sein.
Neben wechselnden Ständen an den beiden Tagen werden Kleinkünstler*innen den Markt musikalisch untermalen.
Die Stände werden dabei auf alten Marktständen aufgebaut und der Hof festlich geschmückt.

Als Kooperationsprojekt zwischen dem Kreativlabel Hausgemachtes und der Kulturgenossenschaft raumstation3539 bekannt, sind als weitere Partner*innen in dieser Ausführung das Oberhessisches Museum und Klein Paulsen dabei.

Ihr habt Lust bekommen mitzumachen?
Bewerbt euch noch bis Mittwoch, den 01.12.2021 und werdet ein Teil des Hausgemachtes Marktes. Wir suchen nach Ausstellenden und Musizierenden für entweder den 17. oder 18.12.2021

Mach's mit Gießen!

//

Auf dem Markt gilt 2G. Achtet bitte auf Abstände und tragt ggf. Maske, falls ihr diese nicht einhalten könnt. Wenn ihr könnt, lasst euch bitte vor dem Besuch testen. Solltet ihr euch krank fühlen, bleibt bitte zuhause.

Wir suchen euch!Ihr studiert, seid aufgeschlossen und sucht nach einer Tätigkeit in einem spannenden und kreativen Umfel...
04/11/2021

Wir suchen euch!

Ihr studiert, seid aufgeschlossen und sucht nach einer Tätigkeit in einem spannenden und kreativen Umfeld?

Dann seid ihr bei uns genau richtig!
Wir sind auf der Suche nach freien Mitarbeiter*innen für Führungen, Workshops und andere abwechslungsreiche Aktionen, zum Beispiel mit unserem Museumsboot „Jette“. Für weitere Informationen veranstalten wir am Mittwoch, den 10.11.21 um 18:00 Uhr ein erstes Kennenlernen im Alten Schloss für alle Interessierten. An dem Abend möchten wir die verschiedenen Aufgabenbereiche und das Museum vorstellen. Für Snacks und Getränke ist natürlich auch gesorgt.

Wir freuen uns auf euch!



Für eine Anmeldung unter [email protected] sind wir dankbar.



.de

Schon gewusst? Heute ist der Tag des Grabsteins! Seit 2018 wird er genutzt, um die Menschen über Themen wie Friedhofs- u...
20/10/2021

Schon gewusst? Heute ist der Tag des Grabsteins! Seit 2018 wird er genutzt, um die Menschen über Themen wie Friedhofs- und Erinnerungskultur zu informieren.

Auch unser Museum beherbergt im Leib’schen Haus einige Grabmäler, von denen wir heute das Schwalbach’sche Grabmal [1] genauer vorstellen möchten.
Das Burgmannengeschlecht von Schwalbach lebte seit dem 14 Jahrhundert bis zu seinem Aussterben im Jahr 1771 im Wallenfels’schen Haus. Ganze fünf Jahrhunderte hat die Familie in Gießen gelebt und den Landgrafen von Hessen einige Räte und Kriegsmänner gestellt.
Das Grabmal wurde von Johann Melchior von Schwalbach (1581-1635) für seine Eltern Melchior von Schwalbach und Agnes geb. von Clawer auf Wohra in Auftrag gegeben und befand sich ursprünglich auf dem Alten Friedhof in Gießen. Wegen drohendem Verfall wurde das Grabmal nach seiner Restaurierung im Leib’schen Haus ausgestellt und auf dem Friedhof durch eine Kopie ersetzt.
Zu sehen ist eine Auferstehungsdarstellung [2], die von 8 Wappen flankiert wird. [3/4] Auf den Wappen befinden sich jeweils die Namen der männlichen und weiblichen Ahnen. Die Stufen wurden zur besseren Präsentation des Grabmals hinzugefügt.

Da das Leib’sche Haus aufgrund der anstehenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten für die neue Dauerausstellung weiterhin geschlossen ist, kann das Grabmal derzeit nicht besichtigt werden. Das Alte Schloss sowie das Wallenfels’sche Haus erfreuen sich natürlich weiterhin über Ihren Besuch.

.de

Heute möchten wir ein besonderes archäologisches Objekt vorstellen, welches im Zuge der aktuellen Sonderausstellung „Auf...
07/10/2021

Heute möchten wir ein besonderes archäologisches Objekt vorstellen, welches im Zuge der aktuellen Sonderausstellung „Auf den Spuren der Archäologie. Vom Fundort ins Museum“ aufwendig restauriert wurde. Es handelt sich um einen sogenannten Knickwandteller aus der späten Bronzezeit (ca. 1200-800 v. Chr.), der aus Wieseck stammt. Dieser wurde zusammen mit einer großen Zylinderhalsurne in einem Grab gefunden und diente als „Deckel“ für diese. (1)
Der Zustand des Knickwandtellers vor der Restaurierung war sehr schlecht. Die ehemaligen Klebestellen aus einer früheren Restaurierung waren bereits so brüchig, dass er in einer Gipsschale platziert werden musste. (2) Beim Herauslösen zeigte sich, dass viele Scherben bereits vollständig oder zum Teil lose waren. (3) Ohne Restaurierung wäre der Teller, genau wie die kleine Zylinderhalsurne, nur noch in Scherben erhalten gewesen. (1)
Sowohl die Größe des Tellers (50cm Durchmesser!) und seine Verzierungen als auch der Fundort machen es zu einem Highlight-Objekt der archäologischen Sammlung, welches spannende Geschichten über die regionalen Bestattungssitten in der Bronzezeit erzählen kann – und dies wird er dank der Restaurierung in Zukunft weiterhin können.
Der Knickwandteller und viele weitere spannende Objekte sind noch bis zum 16.01.2022 in der Sonderausstellung im Alten Schloss zu sehen.
 
Fotos (2-3): © Birgit Schwahn, Diplom-Restauratorin
Foto (1): Joachim Knossalla, Oberhessisches Museum
 
 
.de

Es ist wieder Museumsmitarbeiter*innenmittwoch im Oberhessischen Museum! Und heute möchten wir unsere Kollegin Linn Mert...
15/09/2021

Es ist wieder Museumsmitarbeiter*innenmittwoch im Oberhessischen Museum! Und heute möchten wir unsere Kollegin Linn Mertgen vorstellen, die im Juli 2019 mit einem Volontariat im Oberhessischen Museum angefangen hat und seit kurzem für die Projektkoordination der neuen Dauerausstellung mitverantwortlich ist.

Wir haben sie gefragt, worauf sie sich am meisten in der neuen Dauerausstellung freut?

„Es ist spannend, dieses große und wichtige Projekt wachsen zu sehen und einen Beitrag dazu zu leisten. Mit der Dauerausstellung wollen wir Themen der Gießener Stadtgeschichte aufarbeiten und diese in einem zeitgemäßen Museum präsentieren. In der Dauerausstellung wird es also sehr viel Neues geben: interaktive Medienstationen, die Häuser am Kirchenplatz werden über jede Etage miteinander verbunden sein und der Zugang zur Dauerausstellung wird endlich barrierefrei sein!

Aber am meisten freue ich mich natürlich darauf, wenn wir dann im Sommer 2025 die Türen für die Besucher*innen und Gießener Bürger*innen öffnen werden und sie die Geschichte und den Ort erkunden können.“



.de

Adresse

Brandplatz 2
Gießen
35390

Öffnungszeiten

Dienstag 11:00 - 18:00
Mittwoch 11:00 - 18:00
Donnerstag 11:00 - 18:00
Freitag 11:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 18:00
Sonntag 11:00 - 18:00

Telefon

0641-96097311

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Oberhessisches Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Oberhessisches Museum senden:

Videos

Teilen

Museen in der Nähe


Andere Museen in Gießen

Alles Anzeigen