Verlag M

Verlag M Berlin erlesen!

Berlin erlesen! Unter diesem Motto spürt der Verlag M dem Berliner Stadtleben in seinen unterschiedlichsten Facetten und Erscheinungsformen nach. Aktuelle Debatten und Diskurse interessieren uns ebenso wie historische Ereignisse und die Spuren, die sie in der Stadt hinterlassen haben. In unseren Büchern geht es um große Themen, die in vermeintlich Nebensächlichem stecken, um ungewöhnliche Blickwinkel und unerhörte Begebenheiten, um individuelle Fragestellungen und gesellschaftliche Antworten und um Vergangenes und Gegenwärtiges, die stets neu zueinander in Beziehung gesetzt werden. Impressum Verlag M Poststraße 13-14 D-10178 Berlin Telefon (030) 24002 - 181 Fax (030) 24002 - 234 e-mail: [email protected] Geschäftsführerin: Christine Friedrich Berlin, Amtsgericht Charlottenburg HRB 65118

24/05/2017
Berlin 1937 / 1947 - Fotografien von Harry Croner

"Also einmal quer durch die Stadt, wie sie einmal war und wie sie dann wurde - ein Geschichtsbuch - hat mir sehr gefallen, weil man sieht: In dieser angeblich friedlichen Normalität von 1937, da konnte sich nur wenige vorstellen, was für eine Wüste daraus einmal werden sollte."

Vielen Dank an das radioBERLIN 88,8 für die schönen Worte zu unserer Neuerscheinung: Berlin 1937 / 1947 - Fotografien von Harry Croner

https://www.radioberlin.de/service/buchtipps/dokumente/fotobuch/berlin-1937---1947---fotografien-von-harry-croner.html

Der Bildband mit Fotos von Harry Croner zeigt ein Vorher-Nachher. Das letzte scheinbar ruhige Jahr im Nationalsozialismus und dann zehn Jahre später die Trümmerlandschaft. Was dazwischen geschah in Deutschland, erläutert der Historiker Götz Aly in einem ein sehr aufschlussreichen Vorwort, die Verfü...

10/04/2017

Ebenfalls bei Luther-Verehrern beliebt ist die Eisennacher-Tintenfleck Legende, die während Luthers Schutzhaft auf der Wartburg entstanden ist:

"Von Ängsten um seine Sicherheit bedrängt, wähnte ihm eines nachts, der Teufel käme hinter dem Ofen hervor. Vom Schreibtisch aus schleuderte Luther sein Tintenfass so heftig in Richtung des Satans, dass es an der Wand zerschellte und dort den berühmten Tintenfleck hinterlassen haben soll."

Von den Luther-Verehrern wurde dieser Tintenfleck an der Wand regelmäßig abgekratzt, so sehr, dass an der Wand ein Loch entstand. Mehr Luthergeschichten in unserem Museum in der Tasche: http://www.verlag-m.de/2017/03/22/sankt-luther-2/

Besonders beliebt bei den Luther Verehrern früherer Zeiten war das Arbeits- und Schlafzimmer auf der Veste Coburg. Das B...
04/04/2017
Sankt Luther - Verlag M - Berlin erlesen!

Besonders beliebt bei den Luther Verehrern früherer Zeiten war das Arbeits- und Schlafzimmer auf der Veste Coburg. Das Bett des Zimmers, dass angeblich erst 1600 und damit 70 Jahre nach seinem dortigen Aufenthalt aufgestellt worden war, musste abgesperrt werden, weil Besucher Spreißel davon abschnitzten. Denn Zahnstocher vom Coburger Lutherbett wirkten angeblich wahre Wunder.

Mehr zu Luther als Kultfigur findet ihr in: http://www.verlag-m.de/2017/03/22/sankt-luther-2/

Das kurzweilige Taschenbuch beschreibt die ungebremste Faszination um Luther über 500 Jahre anhand ausgewählter Objekte, wie z.B. der Plock-Bibel.

05/03/2017
Ein magischer Ort in Berlin – Das Märkische Museum

Ihr wollt das Märkische Museum mit unserem Architekturführer entdecken? Dann nehmt am Gewinnspiel der TheaterGemeinde Berlin e.V. teil, wo es das Buch und Eintrittskarten zu gewinnen gibt:

https://www.tg-berlin.de/kulturpartner/gewinnspiele/gewinnspiel-detailseite/article/ein-magischer-ort-in-berlin-das-maerkische-museum.html

Das Märkische Museum ist ein Gebäude, errichtet, um der Geschichte Berlins einen Ort zu geben. Im reich bebilderten Taschenbuch des Verlags M entfaltet sich im Rundgang durch die verwinkelten Räume die Magie eines Ortes, der die Geschichte Berlins und der Mark Brandenburg auf vielfältige Weise...

Wenn ihr in 20 Minuten - um 16:50 - den RBB im Fernsehen einschaltet, könnt ihr einen wunderbaren Beitrag bei "Kurz vor ...
21/02/2017
Kurz vor 5

Wenn ihr in 20 Minuten - um 16:50 - den RBB im Fernsehen einschaltet, könnt ihr einen wunderbaren Beitrag bei "Kurz vor 5" sehen, in dem Frau Dr. Witzel aus dem Stadtmuseum Berlin das Phänomen Eiszeit erklärt. Mit tollen Animationen und Visualisierungen.

http://www.rbb-online.de/kurz_vor_fuenf/index.html

Jeweils um 16:50 Uhr sendet das rbb Fernsehen an den Werktagen kompakte Informationen und Tipps zu den Themen Garten, Gesundheit, Sport, Tiere und Wissenschaft.

"Selten habe ich ein Sachbuch gelesen, das im wahrsten Sinne des Wortes staubtrockene Dinge auch dem geologisch nicht vo...
16/02/2017
Wolfgang Brauer: Erlesenes: Gletscher in Berlin, Mielkes Division und linke Eliten

"Selten habe ich ein Sachbuch gelesen, das im wahrsten Sinne des Wortes staubtrockene Dinge auch dem geologisch nicht vorbelasteten Leser so lebendig und vergnüglich nahebringt." Vielen Dank an Wolfgang Brauer für seine wunderbare Buchbesprechung von "Steine, Mammuts, Toteislöcher". Hier ganz im Das Blättchen zu lesen.

http://das-blaettchen.de/2017/02/erlesenes-gletscher-in-berlin-mielkes-division-und-linke-eliten-38965.html

Mit Grausen erinnere ich mich an meinen Erdkundeunterricht: Grundmoräne, Endmoräne, Sander, Urstromtal – die „glaziale Serie“. Das ließe sich, wie ich heute weiß, erweitern durch ...

Es war ein schöner Fernsehabend mit unserer Autorin Beate Witzel.
07/02/2017
Stadtmuseum Berlin

Es war ein schöner Fernsehabend mit unserer Autorin Beate Witzel.

Unsere Kollegin Beate Witzel war gestern bei zibb und hat im rbb Fernsehen über die #Eiszeit im Berliner Raum gesprochen.
Sie hat spannende Geschichten mitgebracht, schaut unbedingt mal rein!

Das passende Buch „Steine, Mammuts, Toteislöcher - Auf den Spuren der Eiszeit in Berlin“ ist in unserem Verlag M erschienen.

18/12/2016
Lieblingssterne - Berliner Weihnachtsgeschichten,

"Ein sehr, sehr schönes Weihnachtsbuch" - Vielen Dank an Monika Burghard vom radioBERLIN 88,8 für die tollen Worte im Buchtipp. http://www.radioberlin.de/service/buchtipps/dokumente/berlin-buch/lieblingssterne---berliner-weihnachtsgeschichten-.html

Überraschend vielfältig sind die weihnachtlichen Erzählungen in und aus Berlin. In 40 sorgsam ausgewählten Geschichten, Berichten und Gedichten wird gestaunt, gelacht, geweint: Der Weihnachtsbraten wird zum Haustier, Senf zum Trennungsgrund, es fließen Freudentränen und geschehen Wunder.

14/12/2016

"Du, Oma ..."
"Ja, mein Junge ..."
"Meinst du, Goethe wäre Goethe geworden, wenn alle schon bei seiner Geburt gewußt hätten, daß er mal Goethe wird - er selber auch?"

aus Lieblingssterne, Horst Bosetzky, Weihnachten 1946

01/12/2016

W... C... und B... W... Weihnachten 1924 an Heinrich Zille

Weihnachten
„Alle Menschen sin vaeint, keener is det andern Feind –
Reich läßt Arm' 'n Süpp'ken essen, det der ooch mal kann wat fressen,
iebahaupt, da sind se wieda allens Schwestern, alles Brieda.
Ach, wie wär'n wa alle froh, wenn et doch man imma so!
Lieba guter Weihnachtsmann, streng dir mal n' bißken an:
Keenen Haß nich, keene Hiebe, Frieden woll'n wa, Christboomliebe!

29/11/2016

"Man kann annehmen, daß, so sehr poetische Gemüther darüber klagen, wie in unserer Zeit alles Gedicht und Wundersame aus dem Leben verschwunden sei, dennoch in jeder Stadt, fast allenthalben auf dem Lande, Sitten, Gebräuche und Festlichkeiten sich finden, die an sich das sind, was man poetisch nennen kann, oder die gleichsam nur eine günstige Gelegenheit erwarten, um sich zum Dichterischen zu erheben." - aus Lieblingssterne, Weihnacht-Abend von Ludwig Tieck,

Adresse

Poststraße 13-14
Berlin
10178

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Verlag M erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an Verlag M senden:

Museen in der Nähe