SVAtlas Museum

SVAtlas Museum Info:
>Öffnungszeiten nach Absprache (PN schreiben oder E-Mail an [email protected])
>Eintritt frei
>Verpflegung darf mitgebracht werden
(8)

Unser heutiges FOTO DER WOCHE zeigt zwei Generationen unseres Vereins auf einem Bild in einem Verbandsligaspiel der lege...
12/11/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt zwei Generationen unseres Vereins auf einem Bild in einem Verbandsligaspiel der
legendären Saison 1974/75!

Es sind der ehemalige Bundesligaspieler des SV Werder, von RW Essen und dem 1.FC Kaiserslautern-
Heinz- Dieter "Hase" Hasebrink und das Atlas- Eigengewächs Detlev "Delle" Garmhausen!

Hase war seinerzeit ein grosses Vorbild für die jungen Spieler um Garmhausen, Pfautsch, Bentrup, Dietel, Mertens, Peuser etc. durch seine Erfahrung und unbändigen Kampfgeist- er war sich für keinen Zweikampf zu schade und wusste, wo das Tor steht! Seine Torquote spricht für sich!

Die Jungs müssen sich Einiges abgeschaut haben bei ihm, denn sie gingen ihren Weg- auf und neben dem Platz!

Detlev z.B. wurde Niedersachsenmeister der A-Jugend mit unserem SVA und holte mit der ersten Herrenmannschaft überragende drei
Meistertitel an die Delme!
Zwischendurch spielte er mit ebenfalls guten Erfolg beim Nachbarn VfB Oldenburg und aktuell ist er mit 67 Jahren immer noch aktiv
bei der U50 des TuS Heidkrug- zusammen mit vielen anderen ehemaligen Blau- Gelben wie "Locke" Trätmar, Barmi, "Franz" Ritter oder "Schoko" Faulhaber!

In einem Gespräch mit dem Museumsteam sagte
Delle über Heinz - Dieter Hasebrink:
"Hase war ein sehr angenehmer Mensch, hat die jungen Spieler an die Hand genommen und geführt- toller Fußballer sowieso!"

Hase ist leider Anfang dieses Jahres nach schwerer Krankheit verstorben- aber er wird allen Fans des SV ATLAS und seinen ehemaligen Mannschaftskollegen für immer unvergessen bleiben!

WIR BRAUCHTEN KEINEN BECKENBAUER-
WIR HATTEN.HA- HA- HASEBRINK!!

Foto: Familie Hasebrink
Das Museumsteam sagt herzlichen Dank dafür.

Unser heutiges FOTO DER WOCHEzeigt die Aufstiegsmannschaft des SV Atlas aus der legendären Saison 1974/75!Das Team stieg...
05/11/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt die Aufstiegsmannschaft des SV Atlas
aus der legendären Saison 1974/75!

Das Team stieg mit unerreichten 58:2 Punkten und über die ganze Saison ungeschlagen in die
Landesliga auf- es traf dabei 101 Male in den gegnerischen Kasten!
Die drei besten Torschützen waren Hannes Scherff( 44 Tore!!), Rudi Trumpfheller mit 20 und Heinz- Dieter Hasebrink mit 17 Toren!
Insgesamt 60000 Zuschauer strömten zu den 18 Heimspielen ( inkl.Aufstiegsrunde!) in das
Stadion an der Düsternortstrasse

Den Kasten hielten dabei sauber Peter Grunow und der ehemalige deutsche Nationaltorwart
Günter Bernard!
Günter feierte Gestern übrigens seinen 84.Geburtstag- das Museumsteam gratulierte telefonisch, worüber sich das Geburtstagskind sehr freute!

Weiterhin sind wir auch mit vielen damaligen Akteuren wie Manager Peter Theis, Rudi Trumpfheller, Detleff Funke, Detlev Garmhausen, Hannes Scherff, Peter Grunow, Sigi Peuser, Jürgen Sommer, Thomas Pfautsch und Bubi Bentrup in guten Kontakt- worüber wir sehr dankbar sind!😊

Unser heutiges FOTO DER WOCHE zeigt das Mannschaftsbild unserer  legendären Aufstiegsmannschaft unter InterimstrainerGün...
26/10/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt das Mannschaftsbild unserer legendären
Aufstiegsmannschaft unter Interimstrainer
Günter Bernard aus dem Jahre 1976!

Fast alle der damaligen Akteure signierten das Bild mit ihren Autogramm- es fehlen nur die Unterschriften von Hans- Joachim Welp, Eddy Bartoczewiz, Co- Trainer Max Knorr und des leider viel zu früh verstorbenen, bei Fans und Mitspielern enorm beliebten Lubo Blaschek.
Die Autogramme von Welp und Knorr sollten wir in näherer Zukunft aufgrund der räumlichen Nähe nach Barnstorf im Falle von Hans- Joachim und Delmenhorst bei Max bekommen- das von
Eddy wird schwerer, ihn konnten wir trotz größtmöglicher Recherche nicht ausfindig machen.
Er soll nach unseren Informationen in den
Vereinigten Staaten leben.

Heute feiert der wohl technisch beste Spieler, der je das blau- gelbe Trikot unseres Vereins getragen hat, seinen 75.ste...
18/10/2023

Heute feiert der wohl technisch beste Spieler, der je das blau- gelbe Trikot unseres Vereins getragen hat, seinen 75.sten Geburtstag:
Rudolf "Rudi" Trumpfheller!

Rudi spielte bis zur A-Jugend beim SSV und wechselte dann zum Lokalrivalen FC Roland!
Dort spielte er u.a. mit seinen Bruder Heinz zusammen und sie holten mit den Blau- Weissen den Niedersachsenpokalsieg im Jahre 1968- Rudi kam extra mit seinem schneeweißen Opel aus Gelsenkirchen zu dem Finale angereist! Er wechselte nämlich zur Saison 1968 zum FC Schalke 04 unter Trainer Günther Bröcker- dort lief schon die Saisonvorbereitung. Trotzdem durfte Rudi noch einmal für den FC Roland spielen und er half mit den Pokal zu holen!
In seiner zweiten Saison bei S04 bekam Rudis Mannschaft dann Weltenbummler Rudi Gutendorf als Trainer und im Team standen Männer wie Nigbur, Stan Libuda und Abramczik!
Trumpfheller spielte eine sehr starke Vorbereitung, leider verletzte er sich im Abschlusstraining vor dem ersten Saisonspiel
gegen Hertha BSC durch ein Foulspiel eines Mannschaftskollegen schwer am Knie und musste in der Folgezeit seine Profikarriere beenden....
Er kam zurück in die Heimat- spielte 1971/72 für den SV Werder A. und wechselte dann zum Blumenthaler SV unter dem späteren Atlas- Trainer Max Konopka.
Mit dem BSV holte er den Meistertitel in der Bremer Verbandsliga.
1974 ging es dann zum aufstrebenden SV ATLAS mit dem Rudi zweimal Aufstieg bis in die drittklassige Oberliga Nord!
Trumpfheller war dabei neben Hasebrink, Bernard, Klatte, Struckmann, Selke, Schmidt, Funke und Radbruch einer der ganz grossen Leistungsträger!
Obwohl jetzt nicht mehr Offensivspieler, sondern Libero, schoss Rudi viele Tore für unseren Verein!
Alleine in der Saison 74/75 waren es 19!
1978 wechselte Trumpfheller dann zum Nachbarn VfB Oldenburg- mit dem VfB wurde er 1980 Oberligameister und stieg in die 2.Bundesliga auf!
Verletzungsbedingt musste er anschliessend seine Fussballerlaufbahn beenden und spielte in der Folge 25 Jahre sehr erfolgreich Tennis beim Delmenhorster Verein DLW.
Rudi ist auch heutzutage sehr interessiert am SVA und schaut bei so manchen Spiel des neuen SV ATLAS mit seinen früheren Mitspielern vom FC Roland ( Klosa, Uhlhorn, Wöhler, Fleischer u.a.) zu!

P.S.: Am Rande bemerkt und für die heutige Fussballergeneration interessant zu wissen:
Rudi trank bis zu seinem 30sten Lebensjahr KEINEN Alkohol- er war eben ein echter Profi und hält noch heute sein Idealgewicht von damals!

Heute feiert ein Mann seinen achtzigsten Geburtstag,der ganz entscheidend die Geschichte unseres Vereins prägte:Peter Th...
12/10/2023

Heute feiert ein Mann seinen achtzigsten Geburtstag,der ganz entscheidend die Geschichte unseres Vereins prägte:

Peter Theis- "der Dr. Krohn des SV ATLAS"!
Sein ganz grosses Ziel, den Aufstieg des SVA in die einklassige 2.Bundesliga, hat Peter in seiner Wirkungszeit nicht erreicht - aber er entfachtete mit seinen Mitstreitern ein Feuer der Begeisterung in der Delmestadt, die bundesweit ihresgleichen suchte!

Die Zuschauer strömten zu tausenden ins Stadion an der Düsternortstrasse und jubelten ihren Helden zu- das war das Verdienst von Peter Theis! Denn er hatte das richtige Händchen für die Spieler, die zum SV Atlas passten!
Allen voran sein Königstransfer- der ehemalige Bundesligaspieler Heinz- Dieter Hasebrink!
Die Delmenhorster liebten die Art und Weise, wie Hase traf, spielte und kämpfte!

Heute nun stehst du im Mittelpunkt lieber Peter!Das Museumsteam wünscht dir Alles Gute zum Geburtstag und noch viele schöne und gesunde Jahre im Kreise deiner Familie!
Bleib wie du bist Peter- mal locker und redselig,
mal knorrig- aber immer liebenswert!

Heute haben wir eine traurige Nachricht für Euch:Der jahrzehntelange Betreuer verschiedener Fussballtrams des SV Atlas; ...
10/10/2023

Heute haben wir eine traurige Nachricht für Euch:

Der jahrzehntelange Betreuer verschiedener
Fussballtrams des SV Atlas; des Delmenhorster SC und von Eintracht Delmenhorster- Udo Lüs-
ist am vergangenen Sonntag im Alrer von
69 Jahren verstorben!

Wer in unseren Verein kannte ihn nicht,
jederzeit gut gelaunt, immer hilfsbereit und mit viel
Herzblut war er Blau- Gelber!

Ende der 80er Jahrw begann Udo seine Betreuertätigkeit beim.SV Atlas und zwar bei der prominent besetzten dritten Mannschaft des
SV Atlas, mit Spielern wie Rainer Struckmann, Sigi Peuser, Dietz Wöhler, Carsten Jielg der Delmenhorster Fussball- Legende Ernst Jielg und Mannschaftskapitän Wolfgang Hebenstreit!
Diese Mannschaft wurde in dieser Zeit mehrfach Delmenhorster Kreismeister!
Mitte der Neunziger übernahm Udo dann das
Betreueramt bei unserer ersten Mannschaft- Höhepunkt seinerzeit war der Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse!
Nach dem (vorläufigen) Ende des SV Atlas
ging Udo Lüs den Weg mir zum Nachfolgeverein
Delmenhorster SC und später dann zur Eintracht!
Mit viel Engament füllte der in Düsternort wohnhafte, bei den Spielern sehr beliebte Betreuer, sein Ehrenamt aus!
Bei der Eintracht hatte er auch seinen Sohn und grossen Atlasfan Oliver an seiner Seite- zuerst betreuten sie gemeinsam die B- Jugend,
anschließend die erste Herren!
2008 beendeten Sie gemeinsam ihre Tätigkeit!

Udo kam übrigens gebürtug aus Langelsheim, wo
er für den VfR auch selbst den runden Ball
nachgejagt hat!

Seine zweite grosse Liebe, neben dem SV Atlas gehörte, genau wie Sohn Oliver, dem
Hamburger Sportverein!
Solange es die Gesundheit zuließ, besuchte er gerne die Spiele im Volksparkstadion und traf dabei auch HSV- Kultmasseur Hermann Rieger zum Klönschnack!

Das Museumsteam trauert mit Udos Ehefrau
Elfriede und Sohn Oliver um einen bescheidenen Menschen, einen langjährigen Weggefährten und guten Freund!

RiP Udo.

Unser heutiges FOTO DER WOCHE zeigt den ehemaligen AtlasstürmerWilli Götz!Er war einer der bodenständigen und einsatzfre...
07/10/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt den ehemaligen Atlasstürmer
Willi Götz!

Er war einer der bodenständigen und einsatzfreudigen Ex- Profis, die in den Jahren Mitte der Siebziger bis Anfang der Achtziger zum
SV Atlas stiessen!

Er kam mit grossen Vorschusslorbeeren zum SVA- schoss er doch Bayer Uerdingen durch sein Tor zum 2:1 gegen die SpVG Bayreuth in die erste Bundesliga!

Vor dieser Zeit spielte Willi bereits mit den Atlaslegenden Günter Bernard, Heinz- Dieter Hasebrink, Bernd Schmidt und Herbert Meyer zusammen in der 1. Bundesliga beim SV Werder Bremen, anschließend mit Rainer Struckmann für den TSR Wilhelmshaven in der 2.Liga!
Weitere Stationen danach waren Hannover 96 und der SV Meppen!
Vom Emsland aus ging es für Willi Götz ins Bergische zum Zweitligisten Wuppertaler SV, wo er eine tolle Zeit hatte!
Daraufhin wurde der aufstrebende Krefelder Verein
Bayer Uerdingen auf ihn aufmerksam!

Nach der Zeit bei Bayer ging es wieder etwas höher in den Norden zum damaligen
Zweitligisten Arminia Hannover- dort stürmte er mit einem gewissen Bubi Bentrup zusammen für die Arminen aus Bischofshol!
Zur Saison 1980/81 holte der damalige Atlasmanager Peter Theis beide zusammen zum SVA!
Bubi erinnerte sich in einem Gespräch mit dem Museumsteam gerne an Willi Götz:
"Willi war ein sehr liebenswerter Mensch und toller Mannschaftskollege!
Leider kam er, was viele nicht wussten mit einer hartnäckigen Verletzungsgeschichte nach Delmenhorst, sodass er nicht seine
volle Leisungsstärke erreichen konnte!"

Trotzdem kam Götz zwischen 1980- 1982
zu 32 Einsätzen mit 11 Toren für unseren Verein und zog mit seinen Mannschaftskollegen wie seinen früheren Weggefährten Herbert Meyer, mit dem er Anfang der Siebziger beim SV Werder spielte, bis ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein- nach unvergesslichen Siegen gegen BW Wesselburen, RW Oberhausen und den Offenbacher Kickers!
Willi kam dabei insgesamt zu 4 Einsätzen im Pokal für den SVA!

Nach der Saison 1982/83 beendete Willi Götz dann beim Nachbarn TSV Verden seine Laufbahn nach stolzen 197 Spielen mit 55 Toren im Profibereich!

In einem Gespräch mit dem Museumsteam bezeichnete Willi seine Zeit in Wuppertal und natürlich bei Bayer Uerdingen mit seinem entscheidenden Tor zum Bundesligaaufstieg als seine schönste Zeit als Profi- erinnert sich aber auch sehr gerne an seine zwei Saisons beim SVA mit Mitspielern wie Herbert Meyer und Bubi Bentrup!

Heutzutage wohnt er im schönen Wuppertal.wo er sich gerne mit ehemaligen Mitspielern vom WSV zum Klönschnack trifft:
"Willi- weisst du noch, wie du damals
Bayer Uerdingen mit deiner Bude in die
erste Bundesliga geschossen hast?"

Heute setzen wir unsere SerieLEGENDEN DES SV ATLAS mit Detleff "Didi" Funke fort!Einen Mann, der enorm beliebt gewesen i...
01/10/2023

Heute setzen wir unsere Serie

LEGENDEN DES SV ATLAS

mit Detleff "Didi" Funke fort!

Einen Mann, der enorm beliebt gewesen ist bei Fans und Mitspielern, der immer alles gab für unsere Farben und vor Allem eines ist:
Ein ganz toller, herzlicher Mensch!

Peter und ich können in diesem Zusammenhang sagen:
Didi ist von einem unserer Idole in den Siebzigern zu einem echten Freund heutzutage geworden!

Aber der Reihe nach:
Der 1949 geborene waschechte
"Huchtinger Jung" Detleff Funke begann schon sehr früh mit dem Fussball beim FC Huchting!
Dort durchlief er im Schüler- und Jugendbereich,- erst als rechter Verteidiger, später als Rechtsaussen- alle Teams!
In einem Spiel schoss er dabei einmal 9( !!) Tore!

Auch damals fiel er den Verantwortlichen bereits auf mit unbändigen Kampfgeist und auch mit grosser Torgefährlichkeit, sodass er sehr schnell in die Bremer Landesauswahl berufen wurde!

Weiter ging es anschließend im Herrenbereich
in der Ligamannschaft des FC Huchting!
Dort spielte er zusammen mit u.a dem späteren Atlastorjäger Hannes Scherff!

Dann rief der damals aufstrebende Bremer Verein
Polizei Bremen, der zwischenzeitlich sogar in der zweithöchsten deutschen Spielklasse spielte!
Auch beim Polizei SV kreuzten sich
unter dem ehemaligen Nationalspieler Erich Hänel, der später auch sein Trainer beim SV Atlas werden sollte, die Wege von Funke und Scherff!

Didis Leistungen in seinen Bremer Clubs blieb natürlich auch dem damaligen Atlasmanager Peter Theis nicht verborgen und so holte der
"Dr.Krohn von der Delme" Funke zum seinerzeit gerade neu gegründeten Delmenhorster Verein!

Nach einer dreimonatigen Sperre ging es dann für Detleff endlich richtig los im blau- gelben
Hummeltrikot des SVA!

Er spielte am Anfang auf der 8- quasi als eine Art
"Wasserträger" für Rudi Trumpfheller- und brachte zusammen mit ihm die gegnerischen Abwehrreihen zum Verzweifeln!
Didi schoss in seiner ersten Saison auch sehr viele Tore für einen Mittelfeldspieler, aber als dann sein ehemaliger Trainer bei Polizei- Erich Hänel- das Traineramt beim SVA übernahm, zog er seinen Schützling zurück auf die 6 und beauftragte ihn mit dem Ausschalten der gegnerischen Spielmacher!
Diese Aufgabe wurde Funke hundertprozentig
gerecht mit seinen läuferischen Qualitäten
und unbändigen Kampfgeist!

Bei den Fans enorm beliebt, wurde er sehr oft bei der vom Delmenhorster Kreisblatt organisierten Wahl zum ",Spieler des Tages" als bester Mann des
SV Atlas gekürt!

Mit Detleff Funke als Leistungsträger und mit Mitspielern wie Heinz- Dieter Hasebrink, Hannes Scherff, Manni Klatte, Heinz Allhorn, Detlev Garmhausen, Günther Selke, Rainer Struckmann, Heiner Radbruch & Rudi Trumpfheller stieg unser SV ATLAS von der fünften- bis in die
dritthöchste deutsche Spielklasse auf!
1977 spielte unser SVA mit um die deutsche Amateurmannschaft!
Der Zuschauerzuspruch war enorm- bis zu
11000 Fans bei diversen Spielen und in der Spitze 5000 Zuschauer im Schnitt bejubelten ihre Helden!

Nach der Saison 1977/78 beendete Didi Funke
seine Laufbahn in unseren Verein nach insgesamt 121 Spielen und 16 Toren für unsere Farben aufgrund der beruflichen Belastung als hauptberuflicher Feuerwehrmann in Bremen in
24- Stunden Schichten und des enormen
Trainingsaufwands in der 3 Liga!

Er wechselte dann zurück zu seinem Stammverein
FC Huchting, wo er noch bis zur Saison 1980/81
spielte!
Dort sind seine Wurzeln und so ist es nicht verwunderlich, dass der enorm sympathische
Wahlhuchtinger noch heutzutage oft mit seinen damaligen Mitstreitern zu einem gemütlichen Abend zusammen kommt!

Aber Detleffs Herz hängt auch sehr an unseren
SV Atlas und so verfolgt er den Werdegang unseres Vereins mit grosser Aufmerksamkeit!
Zu vom Museumsteam organisierten
Ehemaligentreffen erscheint er jedes Mal mit grosser Freude und reist als auch heutzutage
noch topfitter "Mitsiebziger" standesgemäß
per Fahrrad an, um mit seinen ehemaligen
Mitspielern in den unvergesslichen
goldenen Zeiten des SVA Mitte der SiebzigerJahre zu schwelgen!

Unser heutiges FOTO DER WOCHE zeigt Atlaslegende Sascha Liske im Duell gegen den damaligen Borussia Delmenhorst-Torhüter...
21/09/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt Atlaslegende Sascha Liske im Duell gegen den damaligen Borussia Delmenhorst-Torhüter
Mario Schulte in einem Spiel um die
Delmenhorster Hallenstadtmeisterschaft!

In den späten 80er und in den 90er- Jahren
waren die Hallenturniere sehr beliebt!.
Neben der Stadtmeisterschaft gab es auch den
"DEL-'Cup" unter der Regie unseres SV ATLAS und organisiert vom unvergesslichen Macher
Heinz Bussmann!

Während bei den Stadtmeisterschaften alle Delmenhorster Vereine teilnahmen- unser SVA
mit der zweiten und ersten Mannschaft-
traten beim DEL- Cup auch prominente auswärtige Mannschaften wie z.B der damalige Zweitligist
Wattenscheid 09 unter den Trainern Jupp Tenhagen 1998 & Hannes Bongartz 1999,
Werder Am., Motor Eberswalde, die U21- Nationalmannschaft von Litauen und der
VfB Oldenburg an!
Unser SVA gewann in den 12 Turnierjahren immerhin zweimal und wurde jeweils
einmal Zweiter, Dritter &Vierter!

Für Stimmung in der Hütte sorgten aber meistens die heissblütigen Fans des Lokalrivalen TuR Abdin!

Das war bei den Stadtmeisterschaften ebenso- auch da erfuhr TuR Abdin, neben Hicret und Baris, die grösste Unterstützung und die Stadionhalle kochte förmlich über, wenn Abdin-'Torjäger Robil seine Tore jeweils mit einen Salto vor den Fans
feierte!

Der Zuschauerzuspruch war enorm- schon zu den beiden Vorrundenspieltagen kamen zusammen bis zu 500 Zuschauer und zur Endrunde war die Stadionhalle oft bis zum Bersten gefüllt!

Neben diesen beiden Turnieren veranstalteten der DTB mit seinem beliebten Neujahresturnier,
RW Hürriyet, der SV Baris und auch unsere zweite Mannschaft weitere Hallenevents!

Heutzutage gibt es auch aufgrund der Verletzungsgefahr nur noch wenige Fussballspiele in der Halle, wenn überhaupt wird Futsal gespielt- aber in den Neunzigern waren es echte Highlights für Fans und Spieler!

P.S.: Auf den Fotos unter diesen Post wird sich der Eine oder Andere von Euch wiedererkennen...😎

Das SV ATLAS Museumsteam trauert mit vielen Delmenhorstern und Blau- Gelben um einen besonders liebenswerten,, sozialen ...
15/09/2023

Das SV ATLAS Museumsteam trauert mit vielen Delmenhorstern und Blau- Gelben um einen besonders liebenswerten,, sozialen Menschen-
Ibrahim Tuner!

Ibrahim war viele Jahre lang Ordner bei den Spielen des "alten" SV Atlas, hatte für Jedermann ein offenes Ohr!

Vielen Atlasfans dürfte Ibrahim bekannt gewesen sein- er gehörte einfach dazu!

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie-
RiP lieber Ibrahim

Mit grosser Bestürzung erfuhr das Museumsteam vom plötzlichen Ablebens des langjährigen Stadionsprechers unseres SV Atla...
09/09/2023

Mit grosser Bestürzung erfuhr das Museumsteam vom plötzlichen Ablebens des langjährigen Stadionsprechers unseres SV Atlas-
Heinz Bussmann.😔

Heinz war ab Anfang der Neunziger erst m Team mit Klaus Pollak und anschließend bis zum letzten Spiel des SV ATLAS/ DSC im Jahre 2002 als alleiniger Sprecher für unseren Verein mit viel Herzblut aktiv!

Gänsehautfeeling kam unter den anwesenden, treuen Fans auf als er nach Abpfiff des letzten Spiels des 'alten" SV Atlas "Time to Say Goodbye" spielte- wenn er gewusst hätte....

Heinz machte sich in Delmenhorst als Organisator legendärer Stadtfeste einen Namen und holte u.a. The Tremeloes, Middle of the Road und die DDR Kultgruppe City nach Delmenhorst- auch als Ausrichter von Badminton Länderspielen war Bussmann sehr erfolgreich!

Nach der Neugründung unseres Vereins gab Heinz 2017 als Nachfolger des aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Manfred Bartsch nochmals ein kurzes Comeback!

RiP Heinz- du bleibst uns und allen Delmenhorstern für immer unvergessen.

Das heutige FOTO DER WOCHE zeigt den Ex- Spieler des SV Atlas-Mike Albrecht- in einem rassigen Kopfballduell mit zwei Ge...
04/09/2023

Das heutige

FOTO DER WOCHE

zeigt den Ex- Spieler des SV Atlas-
Mike Albrecht- in einem rassigen Kopfballduell mit zwei Gegenspielern!

Mike hat immer alles reingeschmissen für unseren Verein- enorm Zweikampfstark, aber auch torgefährlich!
Insgesamt lief er in 139 Spielen für unseren Verein in der Verbands- bzw. Oberliga auf und traf dabei
19 mal!

Hier sein fussballerischer Wedegang:
Mike war ein absoluter Straßenfussballer und hat sich erst in der D-Jugend einem Verein angeschlossen- es war der TuS Varrel (Stuhr)
Dort durchlief er die einzelnen Altersklassen, und spielte in der Kreisauswahl
und Niedersachsenauswahl, bis er dann im Alter von 17 Jahren und mit einer Sondergenehmigung in der ersten Herrenmannschaft spielte.
Es folgte später ein positiv verlaufendes Probetraining beim Bremer SV (Oberliga) unter Trainer Wilfried Braun.
Mikes Vater und sein Opa waren dort in der Vergangenheit sehr erfolgreiche Spieler.
Sein Grossvater war ein sehr guter Torwart beim BSV und in Leverkusen.

Mike selbst war noch sehr jung und unerfahren und hat dann die Vertragsunterzeichnung platzen lassen.
Im Weser Kurier wurde der BSV für seine Verpflichtung von vielen Seiten beglückwünscht. Nach der geplatzten Vertragsunterzeichnung, hieß es dann im Weser Kurier:
"Mike Albrecht bekam kalte Füße....."

So blieb er weiter in Varrel, wo ein neuer Trainer ( Ralf Roggemer) Mikes Fähigkeiten und Talent erkannte, und ihn zum SV Atlas vermittelte.
Ein Wechsel schon zur Halbserie, ist an einer zu hohen Ablöseforderung gescheitert, so dass er dann erst m Sommer 1987 zu Atlas wechselte.

Albrecht war ursprünglich ein gelernter Rechtsaußen, hat aber auf allen Positionen gerne gespielt- hauptsache, er war dabei!
Umgeschult wurde Mike dann vom damaligen Atlas- Coach Willi Belke auf Manndeckung und ab 1993 von Hartmut Konschal auf Raumdeckung!
Wenn es aber eng wurde, beorderten ihn seine Trainer nach vorne in den Sturm und dort rettete er dann manch einen Punkt für unsere Farben!
Nach drei Vizemeisterschaften und den Aufstieg in die Regionalliga Nord hängte Mike seine
Fussballschuhe 1995 an den berühmten Nagel!

Später juckte es ihn dann doch wieder in den Füßen und er spielte noch ein paar Jahre im Altherren- und Seniorenbereich beim seinem Stammverein TuS Varrel!
Mit 44 Jahren beendete er dann endgültig
seine Fussballerlaufbahn!

Unser heutiges Foto der Woche zeigt Günther Selke beim entscheidenden Tor zum eminent wichtigen Sieg unseres SV ATLAS Im...
25/08/2023

Unser heutiges

Foto der Woche

zeigt Günther Selke beim entscheidenden Tor zum eminent wichtigen Sieg unseres SV ATLAS
Im Aufstiegsspiel beim seinerzeit stärksten
Konkurrenten- dem VfR Neumünster!

Ein unvergessliches Spiel und ein Tor, was der Schreiber dieser Zeilen live erleben durfte und letztlich den Grundstein zum Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse der Mannen um Hasebrink, Schmidt, Trumpfheller, Klatte und Radbruch legte!

Günther Selke war und ist ein richtiger Familienmensch und bezeichnet seine Zeit in Delmenhorst- auch wegen der Geburt seiner Kinder hier- als ein besonders schönen Abschnitt seines Laufbahn!
Günther spielte bis 1973 beim HSV, wechselte dann zum VfL Osnabrück in die 2.Liga für den er fast 50 Einsätze hatte und so manches Tor erzielte! 1972 wurde er mit der deutschen Juniorennationalmannschaft Vizeeuropameister- zusammen mit Spielern wie Charly Körbel, Ronny Worm und Peter Hidien!
In seiner Zeit beim SV ATLAS war er bei allen grossen Spielen der damaligen Zeit dabei:
Der Aufstieg in Altona, das Spiel in Donnerschwee vor fast 16000 Zuschauern und die unvergesslichen Pokalspiele u.a. auf dem Bieberer- und dem Bökelberg in der Saison 1980/81!
Nach der Saison 1981/82 wechselte Günther dann zu Eintracht Osnabrück, wo er 1987 seine aktive Laufbahn beendete!

Günther war bereits häufig bei den Spielen des "neuen" SV Atlas dabei und ist bestens informiert über den Werdegang unseres Vereins!

Unser heutiges FOTO DER WOCHE zeigt den Kader unseres SV ATLAS zur Verbandsligasaison 1992/93!Das Team vom neuen Trainer...
22/08/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt den Kader unseres SV ATLAS zur
Verbandsligasaison 1992/93!

Das Team vom neuen Trainer Rolf Lieske- er war vorher in Lesum tätig- begann die Saison furios mit einem 6:4 bei Arminia Hannover und einem 5:0 im Heimspiel gegen die Amateure von Eintracht Braunschweig!
Auch in den folgenden Spielen verkaufte sich das, nach dem gescheiterten Versuch des Aufstiegs in der Vorsaison, neu zusammengestellte Team beim Lüneburger SK und im Heimspiel gegen dir SVGG Aurich gut!

21 Spieler- darunter junge Neuzugänge wie Sören Seidel, Maik Raute, Gerrit Ge**er, Schulte & Müller und erfahrenen Leute wie Ex- Profi Rainer Bartels, Frank Ritter, Carsten Barm, André Höttges, Mike Albrecht, Dirk Musiol & Matthias Trätmar bildeten den Kader!

Die meisten Einsätze am Ende der Saison hatten Torhüter Carsten Barm, Rainer Bartels mit je 31, "Locke" Trätmar und Maik Raute mit je 30!

Die meisten Tore schoss der spätere Bundesligaspieler und deutscher Pokalsieger mit Werder Bremen- Sören Seidel mit 8, Matthias Trätmar 7, Maik Raute und Lars Radolla je 6!

In einem Telefongespräch bezeichnete Rolf Lieske Lars Radolla, Mike Albrecht und Dirk Musiol als die Leistungsträger seiner damaligen Mannschaft!

Bedingt auch durch Verletzungen von wichtigen Spielern rutschte unser Team allerdings bis zur Winterpause in die untere Tabellenhälfte.

Trainer Lieske bat zur Winterpause aufgrund der starken beruflichen und auch zeitlichen Beanspruchung um Auflösung seines Vertrages-
die Verantwortlichen reagierten und installierten zur Rückrunde den erfahrenen Ex- Profi Hartmut Konschal, der nach seiner Bundesligakarriere als Spieler bei Eintracht Braunschweig und Werder Bremen beim TSV Verden als Spielertrainer tätig gewesen ist!
Konschal führte das Team zu einem relativ gesicherten Mittelfeldplatz und in den beiden folgenden Saisons zu zwei Vizemeisterschaften und anschließend zum Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse!

P.S.: Wer sich das Foto genau anschaut, wird zwei Akteure erkennen, die noch heutzutage
mit sehr grossen Engagement für unseren
SV Atlas tätig sind:
Stefan Keller und Frank Ritter!!

Das wir das nochmal erleben durften- ein DFB-POKAL Spiel in UNSEREM Stadion!Ein grosses Dankeschön geht dafür in erster ...
12/08/2023

Das wir das nochmal erleben durften- ein DFB-POKAL Spiel in UNSEREM Stadion!

Ein grosses Dankeschön geht dafür in erster Linie an Bastian Fuhrken und an allen seinen Mitstreitern & fleißigen Helfern, die es möglich gemacht haben, das unser SV ATLAS heute in Düsternort gegen den Zweitligaspitzenklub
FC St.Pauli in der ersten Runde des DFB-Pokals
vor rund 5000 Zuschauern spielen durfte!

Erinnerungen wurden wach an den Dezember 1980, als unser SVA vor einer ähnlichen Kulisse wie heute gegen den ambitionierten Zweitligisten Kickers Offenbach mit 2:1 gewann und ganz Fussball- Deutschland es in der ARD- Sportschau verfolgen konnte!

Auch heute verkaufte sich unser Team bravourös gegen einen natürlich übermächtigen Gegner und hätte ein Ehrentor mehr als verdient- davon konnten sich Millionen Fußballfans auf SKY und in der ARD- Sportschau überzeugen!

Zeuge des heutigen Spiels waren neben den Roland- bzw Atlas Legenden Günther Klosa, Dieter Uhlhorn, Günther Wöhler und Rudi Trumpfheller auch Rainer Struckmann und Martin Petri sowie weitere Ex- SVA Ligaspieler wie Frank Ritter, Sascha Liske, Michael "Magic"Müller, Matthias Kaiser, Käptn Nick Köster und der ehemalige Atlas Marketingchef Jörg Rosenbohm!

Alle gingen zufrieden nach Hause und sehen optimistisch der laufenden Oberligasaison
des SV Atlas entgegen!

Am Samstag kommt es im legendären Stadion an der Düsternortstrasse in der ersten Runde des DFB-Pokals zu einem echten No...
09/08/2023

Am Samstag kommt es im legendären Stadion an der Düsternortstrasse in der ersten Runde des DFB-Pokals zu einem echten Nordderby:
Unser SV ATLAS empfängt den Zweitligaspitzenklub FC St.Pauli!

Das war für das Museumsteam Anlass ein wenig zu recherchieren in unseren grossen Archiv!

Es kam bis dato zu 8 Pflichtspielen zwischen beiden Vereinen!
Dies geschah zwischen 1979 und 1983 in den gemeinsamen Jahren in der seinerzeit dritthöchsten deutschen Spielklasse
-der Oberliga Nord!
In Delmenhorst gewann unser SVA einmal (1981/82 durch das Tor von Charly Meininger)
und es gab drei Niederlagen.
Am Millerntor gab es aus Atlassicht die gleiche Bilanz: Ein Sieg, drei Niederlagen.

Zwei Spieler spielten in ihrer Laufbahn für beide Clubs: Bernd Hägermann und Matthias Ruländer!

Bernd kam zur Saison 1976/77 vom FC St Pauli zum zum SV Atlas und kam zu 18 Einsätzen für unsere Farben.
In einem Telefongespräch mit dem Museumsteam bezeichnete er die zwei Jahre im Delmenhorst als einen sehr schönen Abschnitt seiner Laufbahn, erinnerte sich sehr gut an den seinerzeit sehr hohen Zuschauerzuspruch mit bis zu 8000 Fans und an ehemalige Mitspieler wie
Günther Selke, Heinz- Dieter Hasebrink, Heiner Radbruch, Rainer Struckmann, Rudi Trumpfheller, den leider viel zu früh verstorbenen Ottmar Ahlers, Torhüter Heinz Allhorn und Bernd Schmidt, mit dem er noch heute in Kontakt steht!

Matthias Ruländer spielte in der Regionalligasaison 1996/97 beim SV Atlas, war Leistungsträger unserer Mannschaft und erzielte in 17 Drittligaeinsätzen 3 Tore!

Neben den Pflichtspielen zwischen dem SVA und St.Pauli traten beide Teams in zwei Freundschaftsspielen in Düsternort gegeneinander an- 1976 gewannen die Hamburger mit 2:1 im Ablösespiel für Bernd Hägermann und 1978 siegte Pauli beim Abschiedsspiel für
Heinz- Dieter Hasebrink mit 1:0!

Am Samstag nun geht es zum ersten Male auf Pokalebene gegeneinander- 4999 Fans werden vielleicht Zeuge eines "Wunders von der Delme",
wie die Atlasfans sie bereits in der Saison 1980/81
mit den beiden Pokalsiegen gegen die damaligen ambitionierten Zweitligisten RW Oberhausen und
Kickers Offenbach erleben durften!

Das Museumsteam freut sich zu diesem Spiel auf ein Wiedersehen mit den Atlaslegenden
Rudi Trumpfheller, Rainer Struckmann und Martin Petri!

Unser heutiges FOTO DER WOCHE zeigt den Kader unseres Vereins zurVerbandsliga- Saison 1988/89!Nachdem Abstieg aus der dr...
06/08/2023

Unser heutiges

FOTO DER WOCHE

zeigt den Kader unseres Vereins zur
Verbandsliga- Saison 1988/89!

Nachdem Abstieg aus der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Jahre zuvor
musste die Mannschaft neu zusammengesetzt werden- aber Bata Tijanic blieb der Trainer des
SV Atlas!
Der Kader bestand aus einigen verdienten
Spielern wie Jürgen Baumgart, Shorty Osterkamp, Georg Klitzke, Jürgen Metz und den unerreichten Dimi Daras In seiner dritten und letzten Saison für den SVA.
Aber es waren auch viele junge Leute aus Delmenhorst und Umgebung dabei, wie z.B..
René Fertwagner, Uwe Hammes, Bernd Schwarz, Frank Beekmanns oder Boris Turowski!

Nach einer sehr wechselvollen Saison mit wenigen Höhen aber vielen Tiefen rettete sich der SV Atlas
In letzter Not vor den Abstieg in die fünfte Liga!
Nach der gelungenen Rettung feierten Spieler und Fans ein letztes Mal den Kulttrainer Bata Tijanic- sein Nachfolger wurde dann Willi Belke, der mit seiner Mannschaft auch in der Saison 1989/90 bis zum letzten Spieltag um den Klassenrhalt kämpfen musste, dann aber einen Mittelfeldplatz erreichte und ein Jahr später sogar Vizemeister wurde!

Mit grosser Freude durfte das Museumsteam dann im Jahre 2021 Bata Tijanic als Teilnehmer an einem von uns organisiertem Ehemaligentreffen im Delmenhorster Stadion begrüssen!
Auch mit Dimitrios Daras sind wir in engen Kontakt- was uns sehr viel bedeutet!

Adresse

Berlin
00000

Telefon

+4917625973657

Webseite

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von SVAtlas Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Das Museum Kontaktieren

Nachricht an SVAtlas Museum senden:

Videos

Teilen

Kategorie


Andere Geschichtsmuseum in Berlin

Alles Anzeigen