Ethnologisches Museum

Ethnologisches Museum Welcome to the official page!With a total of 500 000 objects from throughout the world, the Ethnolog Thank you.
(79)

Wir begrüßen konstruktive Kritik, erwarten aber gleichzeitig, dass unsere Fans aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb behalten wir uns vor, jegliche anstößigen, abfälligen oder verleumderischen Anmerkungen, sowie alle Spam-Nachrichten zu entfernen. Link zu unserer Netiquette: www.smb.museum/social-media/netiquette

---

While we are open to constructive criticism, we expect our Fans to behave in a

civilised manner and reserve the right to remove any offensive, derogatory or defamatory comments, as well as any spam. Link to our netiquette: www.smb.museum/en/social-media/online-etiquette

Am kommenden Mittwoch führt Kuratorin Andrea Scholz gemeinsam mit Partner*innen aus internationalen Kooperationsprojekte...
04/10/2023

Am kommenden Mittwoch führt Kuratorin Andrea Scholz gemeinsam mit Partner*innen aus internationalen Kooperationsprojekten durch die Amazonien-Ausstellung des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum und berichtet von der Herausforderung, die Dynamiken und immer neuen Erkenntnisprozesse in der Dauerausstellung zu vermitteln. Tickets für die Führung gibt es hier:

Bildinfo Bild 1: Die Trennung der Indigenen und Weißen (1) © Feliciano Lana, 2019, Ethnologisches Museum SMB/SPK Führung Verflochtene Geschichten – vernetztes Wissen. Amazonien als Zukunftslabor {{currentEvent.start_hour}} – {{currentEvent.end | time}} Uhr Anderen Termin wählen: {{ time.star...

+++ English version below +++Vor genau einem Jahr, am 17. September 2022, wurde das Humboldt Forum mit den neuen Sammlun...
17/09/2023

+++ English version below +++

Vor genau einem Jahr, am 17. September 2022, wurde das Humboldt Forum mit den neuen Sammlungspräsentationen des Ethnologischen Museums und des Museum für Asiatische Kunst im Ostflügel vollständig eröffnet. Große Teile der Ausstellungen wurden in enger Zusammenarbeit mit Partner*innen und Partnern aus Afrika, Amerika, Asien und Ozeanien konzipiert, von denen weit mehr als 80 schon im Vorfeld der Eröffnung angereist waren: In zehntägigen Workshops diskutierten sie intensiv über die Gestaltung der zukünftigen Arbeit im Humboldt Forum. Die Filmemacherin Costanza Parigi hat sie begleitet und auch das fulminante 24-Stunden-Eröffnungsprogramm mit Führungen, Diskussionen, Performances und vielen weiteren Formaten filmisch festgehalten.

+++

Exactly one year ago, on 17 September 2022, the Humboldt Forum was fully opened with the new collection presentations of the Ethnologisches Museum and the Museum für Asiatische Kunst in the East Wing. Large parts of the exhibitions were conceived in close collaboration with partners from Africa, America, Asia and Oceania, far more than 80 of whom had already arrived in the run-up to the opening: In ten-day workshops, they intensively discussed the design of future work at the Humboldt Forum. Filmmaker Costanza Parigi accompanied them and also filmed the brilliant 24-hour opening programme with guided tours, discussions, performances and many other formats.

Es gibt noch freie Plätze für unsere morgige Kuratorenführung! Hauke Ziessler, Transkultureller Projektkoordinator für N...
29/08/2023

Es gibt noch freie Plätze für unsere morgige Kuratorenführung! Hauke Ziessler, Transkultureller Projektkoordinator für Nordamerika am Ethnologischen Museum, führt um 17:30 Uhr durch die Ausstellung „More than Masks“ im Humboldt Forum, die sich mit der Sammlung des Ethnologischen Museums von der pazifischen Nordwestküste Nordamerikas (Turtle Island) auseinandersetzt. Durch die Zwangsassimilierung während des Kolonialismus wurden die dortigen indigenen Gemeinschaften gezwungen, traditionelle Praktiken abzulegen oder im Geheimen zu praktizieren. Daher ist die Aufarbeitung der Sammlung eingebettet in einen engen Austausch mit den First-Nation-Gemeinschaften.

Bildinfo Bild 1: Besuch einer Delegation der Chugach im November 2019 © Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz / Foto: Timo Weißberg Führung Mehr als Masken Selbstreflexive Aufarbeitung und Forschung einer Ausstellung {{currentEvent.start_hour}} – {{cur...

Heute stellen wir euch unsere Künstler*innen in Residence, Alice Mestriner und Ahad Moslemi, vor! Die beiden arbeiten de...
18/08/2023

Heute stellen wir euch unsere Künstler*innen in Residence, Alice Mestriner und Ahad Moslemi, vor! Die beiden arbeiten derzeit an einem Projekt, das ab Anfang Oktober in den Ausstellungen des Ethnologischen Museums und Museum für Asiatische Kunst im Humboldt Forum zu sehen ist.

Alice und Ahad weben einen Teppich aus Staub. Für sie ist er das plastische Gedächtnis der Welt und die Ästhetik der Unsterblichkeit. Ein bewegliches Material, das alles in sich aufnimmt und aus dem von Zeit zu Zeit Dinge hervortreten, die ihren Transformationsprozess zeigen. Zwischen den auftauchenden Fragmenten, Spuren und Hinweisen aus der Menschheitsgeschichte gehen sie zurück zum Ursprung, zur Position und zum Konzept eines Ortes namens Teppich.

Und jetzt seid ihr dran! Im Open Call könnt auch ihr Staub 🧹 für dieses Projekt beitragen: bringt einfach eure vollen Staubsaugerbeutel im Studio der beiden in Dahlem (Arnimallee 25) vorbei und nutzt die Chance mit den Künstler*innen über ihr Projekt zu sprechen.

//

Today we introduce you to our artists in residence Alice Mestriner and Ahad Moslemi! They are working on a project that will be on view at the exhibition of the Ethnologisches Museum and Museum für Asiatische Kunst in the Humboldt Forum from early October.

Alice and Ahad are weaving a carpet out of dust. For them it is the plastic memory of the world and the aesthetics of Immortality. A moving material that gathers everything in itself and from time to time things emerge from it showing their process of transformation. In between emerging fragments, traces and clues from human history, they are going back to the origin, position and concept of a place called carpet.

And now it's your turn! In the open call, you too can contribute dust 🧹 for this project: just bring your full hoover bags to their studio in Dahlem (Arnimallee 25) and take the chance to talk to the artists directly.

Alice Mestriner und Ahad Moslemi © Alice Mestriner und Ahad Moslemi

Am kommenden Mittwoch, den 12. Juli, führt Kuratorin Melanie Krebs um 17:30 Uhr durch die Ausstellung "Aspekte des Islam...
07/07/2023

Am kommenden Mittwoch, den 12. Juli, führt Kuratorin Melanie Krebs um 17:30 Uhr durch die Ausstellung "Aspekte des Islams" des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum. Es geht unter anderem um Veränderungen, die verschiedene muslimisch geprägte Gesellschaften seit Mitte des 19. Jahrhunderts in der Begegnung mit europäischen Gesellschaften erlebt haben. Tickets gibt es hier:

Bildinfo Bild 1: Filzteppich, Vorderansicht, Inv.-Nr. I B 4059 a © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Foto: Martin Franken Führung Aushandlung muslimischer Identitäten Kurator*innen führen durch das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst {{currentEvent.start_...

Am 1. und 2. Juli verwandelt sich das Humboldt Forum in einen überdimensionalen Klangkörper: Ein Wochenende lang wird da...
28/06/2023

Am 1. und 2. Juli verwandelt sich das Humboldt Forum in einen überdimensionalen Klangkörper: Ein Wochenende lang wird das Haus „eingesungen“. Dazu wurden 11 sehr unterschiedliche Chöre aus Berlin eingeladen und aufgefordert, das Haus sowie die Sammlungen zu erkunden und sich davon musikalisch inspirieren zu lassen. Die Ergebnisse dieser Erkundungen präsentieren die Chöre überall im Haus verteilt: auf den Treppen, Fluren und Balkonen, den Laboren und Höfen sowie in den Ausstellungen des Ethnologischen Museums und des Museum für Asiatische Kunst im 2. und 3. Obergeschoss - eine einmalige Gelegenheit, Chormusik etwa im Angesicht religiöser Architektur der nördlichen Seidenstraße, umgeben von den Steinstelen aus Santa Lucía Cotzumalhuapa (Guatemala) oder inmitten von beeindruckenden Bauwerken aus Ozeanien zu erleben. Der Eintritt ist kostenlos!

Anfang Juli verwandelt sich das Humboldt Forum in einen überdimensionalen Klangkörper und wird „eingesungen“.

Ein Mal im Monat veranstalten das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst im Humboldt Forum einen „Ukra...
25/06/2023

Ein Mal im Monat veranstalten das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst im Humboldt Forum einen „Ukrainischen Sonntag“ und bieten Vermittlungsprogramme wie Workshops und Führungen durch die Ausstellungen an, die sich an aus der Ukraine geflüchtete Familien richten. Letzten Sonntag haben über 20 Teilnehmer*innen in einem Workshop ukrainische Schutzpuppen (Motanka) entworfen und hergestellt, wie auf unserem Foto zu sehen ist. Inspiriert wurden sie dabei von Puppen, die sich in der Ausstellung des Ethnologischen Museums befinden – unter anderem Faksimiles in der Präsentation „Confronting Colonial Pasts, Envisioning Creative Futures“ zur Namibia-Sammlung des Museums. Organisiert wird das Programm von der ukrainischen Lehrerin und Schauspielerin Roksolana Ludyn, die seit 2022 am Museum tätig ist. Eindrücke von den Workshops gibt es auch in diesem Blogbeitrag: https://amalberlin.de/ua/2023/06/02/excursions-to-the-humboldt-forum-in-ukrainian/?fbclid=IwAR1__EJATWqVwvNwpM0EYumvYhNZgNOjaTdbLtuBuiAzCSY9xzDwXF0KGUg

Die Ngonnso'-Figur stellt die Ahnenmutter der kamerunischen Nso' dar. Im Juni 2022 wurde seitens der Stiftung Preußische...
23/06/2023

Die Ngonnso'-Figur stellt die Ahnenmutter der kamerunischen Nso' dar. Im Juni 2022 wurde seitens der Stiftung Preußischer Kulturbesitz beschlossen, ihre Rückgabe in die Wege zu leiten. Im Einvernehmen mit Vertreter*innen der Nso’ wurde die Ngonnso' daraufhin aus der Ausstellung des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum entnommen und wird bis zu ihrer Rückführung nach Kamerun nicht mehr öffentlich ausgestellt. Was es mit der bedeutenden Skulptur auf sich hat, kann man nun auf dem Blog der Staatliche Museen zu Berlin nachlesen.

Ngonnso´ ist die Ahnenmutter der Nso im Kameruner Grasland. Anfang des 20. Jahrhunderts kam eine wichtige Skulptur der Figur nach Deutschland. Text: Maria

Am morgigen Samstag um 16 Uhr hinterfragen unsere Vermittler Armin Wieser und Michael Knapp in einer Tandemführung durch...
16/06/2023

Am morgigen Samstag um 16 Uhr hinterfragen unsere Vermittler Armin Wieser und Michael Knapp in einer Tandemführung durch die Ozeanien-Ausstellung des Ethnologischen Museums den westlichen Blick auf ozeanische Kulturgüter sowie die koloniale Sammelpraxis und beleuchten, wie Geschlechternarrative im musealen Kontext etabliert werden. Mit Hilfe von Augmented Reality erfahren die Teilnehmer*innen spannende Geschichten aus Papua-Neuguinea zu Krokodilhäuten, zweigeschlechtlichen Ahnengeistern oder dem Initiationsritual im Kulthaus der Abelam. Tickets gibt es hier:

Vermittler*innen präsentieren dem Publikum gemeinsam mit stets wechselnden Gästen einen Sammlungsabschnitt.

Heute hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zwei Masken der indigenen Gemeinschaft der Kogi (auch: Kogui) aus der ...
16/06/2023

Heute hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zwei Masken der indigenen Gemeinschaft der Kogi (auch: Kogui) aus der Sierra Nevada de Santa Marta im Norden Kolumbiens an den kolumbianischen Präsidenten Gustavo Petro Urrego übergeben. Die Masken wurden 1915 im Rahmen einer Forschungsreise von Konrad Theodor Preuss für das damalige Völkerkundemuseum erworben. Da es sich um Gegenstände mit besonderem rituellem Hintergrund und auch heute noch großer sakraler Bedeutung für die Kogi handelt, hat sich die Stiftung Preußischer Kulturbesitz zur Rückgabe entschlossen.

SPK restituiert Masken der Kogi an Kolumbien während des Besuchs des kolumbianischen Präsidenten Gustavo Petro Urrego bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Am Freitag vergangener Woche besuchte Nabil Mbombo Njoya, Sultan von Foumban im Humboldt Forum die Ausstellung des Ethno...
15/06/2023

Am Freitag vergangener Woche besuchte Nabil Mbombo Njoya, Sultan von Foumban im Humboldt Forum die Ausstellung des Ethnologischen Museums zum Kameruner Grasland mit dem Thron "Mandu Yenu". Der imposante Königsthron zeugt von großer Kunstfertigkeit und wirft bis heute wichtige Fragen auf.

Während der Kolonialherrschaft der Deutschen über das Kameruner Grasland kam ein prachtvoller Thron nach Berlin. Er zeugt von großer Kunstfertigkeit und

13/06/2023
Am kommenden Sonntag, den 4. Juni, laden die Künstlerinnen Helena Hernandez und Anna Kölle von 13 bis 18 Uhr in der Meso...
28/05/2023

Am kommenden Sonntag, den 4. Juni, laden die Künstlerinnen Helena Hernandez und Anna Kölle von 13 bis 18 Uhr in der Mesoamerika-Ausstellung des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum (Raum 207, 2. Obergeschoss) dazu ein, sich bei den Kunstwerken im Museum zu versammeln, sich eine Weile niederzulassen und auszutauschen, während gemeinsam kleine Textilarbeiten angefertigt werden. Mit den Aktivitäten des Stickens und Nähens knüpfen Helena Hernandez und Anna Kölle an eine kollektive Praxis an, die der Entstehung vieler Textilien zugrunde liegt. Sie schaffen gemeinsam mit den Besucher*innen einen kleinen geschützten Raum der Interaktion und des Austauschs innerhalb des Museums und beleben diesen zugleich.

Bildinfo Bild 1: Illustration "Stitch and Chat" für das Ethnologische Museum von Helena Her © Helena Her Drop-In Sticken und Schwätzen {{currentEvent.start_hour}} – {{currentEvent.end | time}} Uhr Anderen Termin wählen: {{ time.start_TS | TS2dateFormat('DD') }} {{ time.start_TS | TS2dateFormat...

Am kommenden Freitag, den 19. Mai um 17 Uhr, sprechen die in Jamaika aufgewachsene Kunstgeschichtlerin Zora Steiner und ...
16/05/2023

Am kommenden Freitag, den 19. Mai um 17 Uhr, sprechen die in Jamaika aufgewachsene Kunstgeschichtlerin Zora Steiner und Patrick Helber (Bildung und Vermittlung Ethnologisches Museum) mit der Kuntswissenschaftlerin Tanja-Bianca Schmidt im Humboldt Forum über jamaikanische Popmusik und Soundsystemkultur als Unterhaltung, Gesellschaftskommentar, Raumaneignung und Empowerment für die Schwarze Working-Class Jamaikas am Beispiel von Reggae- und Dancehall-Künstler*innen. Dabei gehen sie auch der Frage nach, welche Leerstellen die ethnologische Ausstellung im Humboldt Forum im Bereich der Karibik aufweist und machen aus dem Forum kurzzeitig eine Dancehall. Der Eintritt ist kostenlos!

Tipp Tipp Bildinfo Bild 1: Wandgemälde in Downtown Kingston, Jamaika zeigt jamaikanische Künstler*innen © Patrick Helber 2011 Diskurs, DJ Set Jamaika auf die Landkarte setzen Jamaikanische Popmusik im Museum {{currentEvent.start_hour}} – {{currentEvent.end | time}} Uhr Anderen Termin wählen: {...

Kaum ein anderes Instrument wird so stark mit fernöstlicher Spiritualität verbunden wie die indische Sitar. Ihr flirrend...
04/05/2023

Kaum ein anderes Instrument wird so stark mit fernöstlicher Spiritualität verbunden wie die indische Sitar. Ihr flirrender Klang übte schon lange vor der Hippie-Bewegung eine große Anziehungskraft auf westliche Bands aus. Bekanntestes Hörbeispiel: der Song „Norwegian Wood“ von den Beatles mit Sitar-Begleitung von George Harrison.

Am 12. Mai um 19 Uhr findet im Rahmen der vom Landesmusikrat Berlin e.V. initiierten Konzertreihe „Mandoline& global friends“ ein Konzert in Kooperation mit dem Ethnologischen Museum statt: im Humboldt Forum begegnet der Sitar- und Surbahar-Spieler Matyas Wolter der renommierten deutschen Mandolinistin Annika Hinsche. Der Dialog der beiden Ausnahme-Musiker*innen wird durch den israelischen Perkussionisten Yatziv Caspi unterstützt.

Tickets für das Konzert können hier erworben werden: https://bit.ly/422Dc6b.

Bei einer unter anderem von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und dem Ethnologischen Museum sowie der Stiftung Humbo...
02/05/2023

Bei einer unter anderem von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und dem Ethnologischen Museum sowie der Stiftung Humboldt Forum initiierten und unterstützten Konferenz vom 25. bis 27. April 2023 im Musée des Civilisations Noires in Dakar, Senegal, kamen 60 afrikanische und europäische Museumsdirektor*innen aus 38 Ländern zusammen, um eine langfristige Kooperation zwischen den Museen in Afrika und Europa zu vereinbaren. Am Schluss stand eine gemeinsame Erklärung, in der alle Beteiligten sich verpflichten, Partnerschaften im Zeichen von gegenseitigem Vertrauen und Respekt zu stärken.

Bei einer Konferenz vom 25. bis 27. April 2023 im Musée des Civilisations Noires in Dakar, Senegal wurde eine langfristige Kooperation zwischen Museen in Afrika und Europa vereinbart.

25/04/2023

In den kommenden Wochen kann man über die Facebook-Seite des Humboldt Forum mehr zum Thema Provenienzforschung u.a. am Ethnologischen Museum erfahren. Heute ist die Reihe gestartet. Schaut gerne rein!

Am kommenden Sonntag, den 23.04., ab 11 Uhr gestalten in Berlin lebende Syrier*innen ein Programm mit persönlichen Beric...
20/04/2023

Am kommenden Sonntag, den 23.04., ab 11 Uhr gestalten in Berlin lebende Syrier*innen ein Programm mit persönlichen Berichten aus der Region, mit Musik und dem Verkauf von Kunstwerken. Der Erlös und die Spenden gehen an Medico International, um Hilfsprojekte in der vom Erdbeben betroffenen Region in Syrien zu unterstützen.

Image info image 1: Nach dem Erdbeben in Salqin / Nordsyrien image 2: Nach dem Erdbeben in Salqin / Nordsyrien image 3: Nach dem Erdbeben in Salqin / Nordsyrien Education, Programme Stimmen aus Nordsyrien Stimmen aus Nordsyrien {{currentEvent.start_hour}} – {{currentEvent.end | time_en}} Choose di...

Am Mittwoch, den 26. April, findet um 17:30 Uhr ein Gespräch mit Lorena Arguello in der Mesoamerika-Ausstellung des Ethn...
16/04/2023

Am Mittwoch, den 26. April, findet um 17:30 Uhr ein Gespräch mit Lorena Arguello in der Mesoamerika-Ausstellung des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum statt. Das Gespräch ist Teil der Reihe „Ein Objekt, viele Fragen“, die ganz gezielt ein einzelnes Objekt in den Blick nimmt und Aspekte behandelt, die in den Ausstellungen selbst nicht thematisiert werden. Lorena Arguello bringt den Teilnehmer*innen die Rolle der Frauen in den Kulturen der Maya und Azteken auf vielfältige Weise nahe. Das Gespräch findet unmittelbar in der Ausstellung statt und ist offen für Ihre Fragen und Beobachtungen. Es gibt noch Tickets!

Bildinfo Bild 1: Lorena Arguello im Ausstellungsbereich "Mesoamerika" des Ethnologischen Museums © Staatliche Museen zu Berlin / Ethnologisches Museum: Foto: Petra Kübert Führung Göttin Mutter Schamanin mit Lorena Arguello {{currentEvent.start_hour}} – {{currentEvent.end | time}} Uhr Anderen T...

Von der Wachswalze zum DJ Set - am kommenden Freitag, den 24.03., ab 17 Uhr spricht die Soundkünstlerin Elsa M’Bala mit ...
22/03/2023

Von der Wachswalze zum DJ Set - am kommenden Freitag, den 24.03., ab 17 Uhr spricht die Soundkünstlerin Elsa M’Bala mit Maurice Mengel und Albrecht Wiedmann vom Phonogrammm-Archiv des Ethnologischen Museums über ihre Arbeit mit historischen Klangaufnahmen und spielt vorher und anschließend ein DJ Set. In den Gesprächen geht es um Fragen rund um das im Jahr 1900 gegründete Phonogramm-Archiv: Wie geht man heutzutage mit solch einem Archiv um? Kann es mehr sein als historisches Quellenmaterial? Wie kann man es zum Klingen bringen, ohne in die Fallen von Exotismus, Aneignung oder blossem Kulturvergleich zu tappen? Wie setzen sich zeitgenössische Künstler*innen damit auseinander?

Der Eintritt ist frei!

Tipp Tipp Bildinfo Bild 1: Elsa M'bala © Elsa M'bala Bild 2: Edison-Home-Phonograph und eine Auswahl von Walzen © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Foto: Martin Franken Diskurs, DJ Set Das Archiv auflegen Von der Wachswalze zum DJ Set {{currentEvent.start_hour}} – {{currentEven...

09/03/2023

Die Digitalisierung kulturhistorischer Objekte kann das Original nicht ersetzen. Dennoch gibt es viele Gründe, mittels modernster Technik dreidimensionale Modelle von historisch bedeutsamen Objekten zu erzeugen. Am Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik (EZRT) des Fraunhofer-Instituts für ...

02/03/2023

Chugachmiut Heritage Preservation Artifact Calendar - ICIWALLAQ TANQIK / ICUWALAQ TANQIK (MARCH) 2023

As March arrives we wanted to share the artifact that was chosen for the month. Quyanaa to the Ethnologisches Museum (The Ethnological Museum of Berlin) for providing these high-quality photos and continuing to partner with Heritage Preservation on several different projects.

+++ English version below +++Am Museumssonntag, 5. März, hinterfragt Künstler David Dibiah in seinem performativen Rundg...
01/03/2023

+++ English version below +++

Am Museumssonntag, 5. März, hinterfragt Künstler David Dibiah in seinem performativen Rundgang "It lies in public spaces" die Sammlungen Afrikas und ihre Präsentation in der Ausstellung des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum. In alternierenden Rhythmen bestehend aus Rap, Gebeten, Gedenkausrufen, Melodien und poetischen Deklamationen entsteht gemeinsam mit dem Publikum ein Protestsound, der Deutungshoheiten nachgeht und fordert: Kein Objekt ohne Erlaubnis!

Der Rundgang wird einmal um 14 Uhr und einmal um 16 Uhr stattfinden. Der Eintritt und die Teilnahme an der Führung sind kostenlos!

+++

On Museum Sunday, March 5, artist David Dibiah's performative tour "It lies in public spaces" questions the collections of Africa and their presentation in the Ethnologisches Museum's exhibition at the Humboldt Forum. In alternating rhythms consisting of rap, prayers, commemorative exclamations, melodies and poetic declamations, a protest sound is created together with the audience, which investigates and demands interpretive sovereignties: No object without permission!

The tour will take place once at 2 pm and once at 4 pm. Admission and participation in the tour are free of charge!

Tip Tip Image info image 1: Performance "It lies in public spaces" am Eröffnungswochenende 17. September 2022 © Staatliche Museen zu Berlin / Ethnologisches Museum, Foto: Frank Sperling Performance It lies in public spaces Performance Tour of the African Collections {{currentEvent.start_hour}} –...

Am 16. und 17. Februar veranstalten das Ethnologische Museum und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss zusamme...
07/02/2023

Am 16. und 17. Februar veranstalten das Ethnologische Museum und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss zusammen mit einem Forscher*innenteam der Universität Potsdam im Humboldt Forum die Konferenz "Te Ara Vaka Moana". In Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen möchte die Veranstaltung einige der überlieferten Erzählungen über das Wiederaufleben der Seefahrt in Ozeanien verkomplizieren. Sie möchte Traditionen und Projekte in den Vordergrund rücken und ins Gespräch bringen, die in den aktuellen Debatten sonst wenig Beachtung finden, um einige der noch offenen Fragen rund um die vorkoloniale ozeanische Reisetätigkeit und Weltgestaltung zu klären. Schließlich möchte die Konferenz Wissen, Ehrfurcht und Leben in die großen ozeanischen Schiffe bringen, die im Humboldt Forum in der Ausstellung „Ozeanien: Mensch und Meer. Ein Meer von Inseln“ des Ethnologischen Museums gezeigt werden: Das papuanische „Luf-boat“, das taumakoanische Te alo folafolau, das mikronesische Walap und die neue fidschianische Drua.

Der Eintritt ist frei! Weitere Infos gibt es hier:

EN EN Bildinfo Bild 1: Auslegerboote im Modul Ozeanien: Mensch und Meer. Ein Meer von Inseln des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: David von Becker Konferenz/Symposium Te Ara Vaka Moana...

Im Jahr 2021 hat der aus Cusco (Peru) stammende Musikarchäologe Gonzalo Rodriguez die Flötensammlung des Ethnologischen ...
01/02/2023

Im Jahr 2021 hat der aus Cusco (Peru) stammende Musikarchäologe Gonzalo Rodriguez die Flötensammlung des Ethnologischen Museums untersucht und Nachbildungen von Flöten aus dem antiken Peru gebaut. Bei seinen Forschungen hat er außerdem gelernt, zahlreiche der Flöten zu spielen. Am kommenden Mittwoch, den 8. Februar, wird Gonzalo Rodriguez bei einer Führung im Humboldt Forum einige seiner Nachbauten spielen. Die Führung findet in englischer Sprache statt. Weitere Infos und Tickets gibt es hier:

EN EN Bildinfo Bild 1: Gonzalo Rodriguez spielt auf einem der von gebauten Nachbauten. © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Foto: M. Mengel Bild 2: 1979: Nachbau einer Antara von G. Rodriguez © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Foto: M. Mengel Führung Kipu taki ...

16/01/2023
Auch in diesem Jahr führen die Kurator*innen des Ethnologischen Museums und des Museum für Asiatische Kunst wieder regel...
09/01/2023

Auch in diesem Jahr führen die Kurator*innen des Ethnologischen Museums und des Museum für Asiatische Kunst wieder regelmäßig durch die Ausstellungen im Humboldt Forum. Diesen Mittwoch, den 11. Januar, führt Andrea Scholz um 17:30 Uhr durch den Ausstellungsbereich „Die Welt aus Rundhaus“, in dem Artefakte aus Amazonien in einem abstrahierten Rundhaus der Ye’kwana ausgestellt sind. Die Ye’kwana sind eine indigene Gruppe aus dem südlichen Venezuela und nördlichen Brasilien, Vertreter*innen waren sehr aktiv in den Prozess der Ausstellungsplanung involviert, ebenso wie andere Partner*innen aus der Region. In ihrer Führung spricht Kuratorin Andrea Scholz über den Prozess der Zusammenarbeit und gemeinsamen Forschung.

Bildinfo Bild 1: Ansicht des Ausstellungsbereichs „Ein Rundhaus als Spiegel der Welt. Vom Ursprung und Leben der Dinge in Amazonien" des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum © Staatliche Museen zu Berlin / Ethnologisches Museum / Foto: Patrick Helber Führung Die Welt als Rundhaus Kurator*inn...

We wish you a good start into a new and exciting year – with lots of art, culture and great moments. Together we reflect...
31/12/2022

We wish you a good start into a new and exciting year – with lots of art, culture and great moments. Together we reflect on the last year and look forward to 2023 with you!

Ansicht des Hörraums innerhalb des Moduls „Klänge der Welt. Erforschung des organisierten Klanges“ des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum
© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Alexander Schippel

Wir wünschen euch einen guten Start in ein neues und aufregendes Jahr – mit viel Kunst, Kultur und tollen Momenten. Gemeinsam lassen wir das letzte Jahr R***e passieren und freuen uns jetzt auf 2023 mit euch!

Ansicht des Hörraums innerhalb des Moduls „Klänge der Welt. Erforschung des organisierten Klanges“ des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum
© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: Alexander Schippel

20 so-called "Benin bronzes" from Germany are now returning to Nigeria, ten of them from the collection of the Ethnologi...
20/12/2022

20 so-called "Benin bronzes" from Germany are now returning to Nigeria, ten of them from the collection of the Ethnologisches Museum alone. This return not only marks the end of a centuries-old story – it also marks the beginning of a new one that points to the future.

20 sogenannte „Benin-Bronzen“ aus Deutschland kehren jetzt nach Nigeria zurück, allein zehn davon aus dem Bestand des Ethnologischen Museums. Mit dieser

Zehn Benin-Objekte aus dem Ethnologisches Museum werden in wenigen Tagen auch physisch nach Nigeria restituiert. Sie geh...
16/12/2022

Zehn Benin-Objekte aus dem Ethnologisches Museum werden in wenigen Tagen auch physisch nach Nigeria restituiert. Sie gehören zu den 514 Benin-Objekten, an denen die Stiftung Preußischer Kulturbesitz bereits im Sommer das Eigentum an Nigeria übertragen hat.

//

Ten Benin objects from the Ethnologisches Museum will also be physically restituted to Nigeria in a few days. They are among the 514 Benin objects to which the Stiftung Preußischer Kulturbesitz already transferred ownership to Nigeria in the summer.

Im Sommer übertrug die SPK das Eigentum an allen 514 Benin-Objekten an Nigeria. Nun werden die ersten Objekte auch physisch nach Nigeria restituiert.

In Zusammenarbeit mit der syrischen Community in mehreren Ländern erforscht das Ethnologische Museum seit Ende 2017 part...
14/12/2022

In Zusammenarbeit mit der syrischen Community in mehreren Ländern erforscht das Ethnologische Museum seit Ende 2017 partizipativ seine Syrien-Sammlung. In diesem Jahr wurden neue Kooperationen mit unterschiedlichen syrischen Künstler*innen aus Deutschland und den Niederlanden angeregt. Am kommenden Samstag, den 17. Dezember, stellen die beteiligten Künstler*innen im Rahmen der Veranstaltung „Kulturerbe und Licht“ neue Kunstwerke vor, die in Auseinandersetzung mit syrischen Objekte in der Sammlung des Museums hergestellt wurden. Der Eintritt ist frei!

Tipp Tipp Bildinfo Bild 1: Die Syrische Community arbeitet im Projekt "Das Kulturerbe und Licht - Das partizipative Syrien-Projekt des EM 'Durch Sammlungen verbunden'" mit den Sammlungen des Ethnologischen Museums zusammen © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum Ausstellung, Diskurs Da...

Die letzte Kurator*innenführung in diesem Jahr! Am kommenden Mittwoch, den 14. Dezember, geht Kuratorin Melanie Krebs an...
08/12/2022

Die letzte Kurator*innenführung in diesem Jahr! Am kommenden Mittwoch, den 14. Dezember, geht Kuratorin Melanie Krebs anhand des Ausstellungsbereichs "Aspekte des Islam" in der Ausstellung des Ethnologischen Museums im Humboldt Forum auf Veränderungen ein, die verschiedene muslimische Gesellschaften und Gruppen seit Mitte des 19. Jahrhunderts in der Begegnung mit europäischen Gesellschaften erlebten. Sie zeigt, wie diese Veränderungen teils freiwillig oder unfreiwillig geschahen und wie auf sie sowohl mit Ablehnung als auch mit Begeisterung reagiert wurde. Es gibt noch freie Plätze! Zur Anmeldung geht es hier entlang:

DE DE Bildinfo Bild 1: Stickereidecke (Susani), Emirat Buchara, Ende des 19. Jahrhunderts © Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Foto: Martin Franken Führung Zwischen Bewahrung und Veränderung Zugehörigkeiten in muslimischen Gesellschaften in Vergangenheit und Gegenwart {{current...

Am Sonntag, den 11. Dezember, hinterfragt der Künstler David Dibiah die ethnologischen Sammlungen Afrikas und ihre Präse...
05/12/2022

Am Sonntag, den 11. Dezember, hinterfragt der Künstler David Dibiah die ethnologischen Sammlungen Afrikas und ihre Präsentation im Humboldt Forum. In alternierenden Rhythmen bestehend aus Rap, Gebeten, Gedenkausrufen, Melodien und poetischen Deklamationen entsteht gemeinsam mit dem Publikum ein Protestsound, der Deutungshoheiten nachgeht und fordert: Kein Objekt ohne Erlaubnis! Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Infos gibt es hier:

Tipp Tipp Bildinfo Bild 1: Performance "It lies in public spaces" am Eröffnungswochenende 17. September 2022 © Staatliche Museen zu Berlin / Ethnologisches Museum, Foto: Frank Sperling Performance It lies in public spaces Performance Rundgang durch die Afrikanischen Sammlungen {{currentEvent.start...

+++ English version below +++Das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst laden bildende Künstler*innen ...
02/12/2022

+++ English version below +++

Das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst laden bildende Künstler*innen und Designer*innen ein, sich im Rahmen einer Künstler*innen-Residenz für einen Zeitraum von drei Monaten im ersten Halbjahr 2023 mit der Ausstellung „Den Westen entdecken“ in den Galerien zu Nordafrika, West- und Zentralasien im Humboldt Forum zu beschäftigen.

+++

The Ethnologisches Museum and the Museum für Asiatische Kunst invite visual artists and designers to engage with the exhibition "Discovering the West" in the galleries on North Africa, West and Central Asia at the Humboldt Forum for a period of three months in the first half of 2023.

Apply for a 3-month artist residency: exhibition 'Discovering the West' at the Ethnological Museum and Museum of Asian Art

28/11/2022

[English below] 📰 Aufmerksame Besucher*innen haben es vielleicht schon bemerkt: Die druckfrische dritte Ausgabe des Humboldt Forum-Magazins ist da! Diese Ausgabe umfasst ein breites Spektrum interessanter und relevanter Themen, die eng mit unseren Sammlungen, Programmschwerpunkten und der Arbeit unserer Akteure verknüpft sind. Holt Euch Euer persönliches Exemplar bei Eurem nächsten Besuch im Humboldt Forum ab! Für unsere internationalen Gäste wird die englische Version in wenigen Wochen verfügbar sein. Wir halten Euch auf dem Laufenden 👀

[EN] 📰 Hot off the press! Our eagle-eyed visitors might have already noticed the latest addition to our print products: the third issue of the Humboldt Forum magazine! This issue covers a wide range of interesting and relevant topics closely related to our collections, programming, and partners' work. Pick up your personal copy (in German) on your next visit. For our international guests: the English version will be available in a few weeks - watch this space 👀

BERLIN GLOBAL
Humboldt Labor
Ethnologisches Museum
Museum für Asiatische Kunst

© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Adresse

Lansstraße 8
Berlin
14195

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 20:00
Mittwoch 10:00 - 20:00
Donnerstag 10:00 - 20:00
Freitag 10:00 - 22:00
Samstag 10:00 - 22:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Ethnologisches Museum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Teilen

Kategorie

Our Story

Das aus der königlichen Kunstkammer hervorgegangene Ethnologische Museum gehört seit seiner Gründung 1873 international zu den größten und bedeutendsten seiner Art. In seinen Sammlungen befinden sich circa 500.000 ethnografische, archäologische und kulturhistorische Objekte aus Afrika, Asien, Amerika, Australien und der Südsee. Sie werden ergänzt durch 140.000 musikethnologische Tondokumente, 285.000 ethnografische Fotografien, 20.000 Filme und 200.000 Seiten Schriftdokumente. Für zahlreiche seiner Sammlungen gilt, dass sie zu den umfangreichsten und wertvollsten überhaupt zählen.

In naher Zukunft wird das Ethnologische Museum als größter Partner im Humboldt Forum mit seinen neu konzipierten Ausstellungen an den Schlossplatz in der Mitte Berlins umziehen. Aufgrund der Umzugsvorbereitungen ist es ebenso wie das Museum für Asiatische Kunst seit dem 9. Januar 2017 am Standort Berlin-Dahlem geschlossen.

Hier geht’s zur Webseite: https://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/ethnologisches-museum/home.html

------------


Andere Museen in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

[English below] Auf unserer Sammlungen Online-Seite könntet Ihr Euch einige der ausgestellten Objekte ansehen und etwas über ihre historischen Zusammenhänge erfahren - egal, wo Ihr Euch geografisch befindet.

Im Zuge der Digitalisierung werden Objekte - u.a. aus den Ausstellungen Geschichte des Ortes, BERLIN GLOBAL (Stadtmuseum Berlin und Kulturprojekte Berlin) "Nach der Natur" (Humboldt Labor der Humboldt-Universität zu Berlin) und aus den Sammlungen des Ethnologisches Museum und Museum für Asiatische Kunst (Staatliche Museen zu Berlin) - auf unserem Portal kontinuierlich ergänzt und aktualisiert. Schaut regelmäßig vorbei und seht, wie unsere Online-Sammlungen wachsen!

💻 Zu unseren Online-Sammlungen: https://bit.ly/3JGIjj9

[EN] On our Online Collections page, you can take a look at some of the objects on display and learn about their historical contexts - regardless of where you are geographically based.

Objects from our collections - such as from the History of the Site, BERLIN GLOBAL (Stadtmuseum Berlin and Kulturprojekte Berlin) and 'After Nature' (Humboldt-Universität zu Berlin‘s Humboldt Labor) exhibitions, as well as the Ethnologisches Museum and Museum für Asiatische Kunst (Staatliche Museen zu Berlin) - are continuously added to this portal as they go through the digitalisation process. Check back regularly and see our online collections grow!

💻 To our Online Collections: https://bit.ly/3p2zN66
Nach einer Winterpause wird am kommenden Montag, den 21.02., um 19 Uhr die vom Museum für Asiatische Kunst und dem Ethnologisches Museum ausgerichtete Diskursreihe "99 Fragen" im Humboldt Forum fortgesetzt. Diesmal geht es um das koloniale Erbe der (Natur-)Wissenschaften in Museen, Archiven und Sammlungen. Die Podiumsdiskussion ist der erste Teil einer zweiteiligen Gesprächsrunde. Am 21. März werden Malcom Ferdinand und Jason Allen-Paisant das Gespräch mit dem Thema der (de)kolonialen Ökologie fortsetzen.
Kanadas Generalgouverneurin Mary J. May Simon besuchte gestern mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Humboldt Forum. Dort wird unter anderem ein Wappenpfahl der kanadischen First Nation der Haida ausgestellt.

Botschaft von Kanada in Deutschland | Governor General of Canada | Ethnologisches Museum | Staatliche Museen zu Berlin

https://blog.smb.museum/drahtseilakt-mit-ahnengeschichte-objekte-ziehen-ins-humboldt-forum/

© SPK / photothek / Thomas Köhler
Tina Brüderlin wird künftig das Ethnologische Museum der Staatlichen Museen zu Berlin leiten. Die Ethnologin tritt ihr neues Amt am 15. Januar 2022 an.
Ethnologisches Museum Staatliche Museen zu Berlin
[English below] Wir denken immer noch an all die wunderbaren, nachdenklichen und lebendigen Begegnungen des vergangenen Wochenendes. Vielen Dank an alle, die an den Eröffnungstagen „Begegnungen in Vielheit“ teilgenommen haben – mit Musikdarbietungen, inspirierenden Debatten und vielen weiteren Formaten. Und für alle, die die Veranstaltung verpasst und die neuen Präsentationen des Ethnologisches Museum und des Museum für Asiatische Kunst noch nicht gesehen haben: Bucht jetzt Euer kostenloses Zeitfensterticket hier: https://bit.ly/3m2x7mN

[EN] We are still thinking about all the wonderful, thought-provoking and lively encounters of the past weekend. Thank you all who have joined us for the opening days “Encounters in Multiplicity”— with music performances, inspiring debates and so many more formats. And for those of you who missed the event and haven’t seen the new presentations of the Ethnologisches Museum and the Museum für Asiatische Kunst yet: Book your free timed ticket here: https://bit.ly/3CTvXRy

© Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Fotos: David von Becker
Im Humboldt Forum öffnen am Donnerstag große Teile der Sammlungen des Ethnologisches Museum und des Museum für Asiatische Kunst endlich wieder ihre Türen!
Im 2. und 3. Obergeschoss des Westflügels werden über 3000 Objekte aus Kamerun, Namibia und Ozeanien sowie aus Südasien, Japan und China nach Jahren der Neukonzipierung, der Restaurierung, der Provenienzrecherche und des Umzugs von Dahlem in die Mitte der Stadt der Öffentlichkeit übergeben.

Die Zusammenarbeit der Staatliche Museen zu Berlin mit der Stiftung Humboldt Forum stellt die Neubefragung der eigenen kolonialen Geschichte in den Mittelpunkt: Durch transkulturelle Zusammenarbeit mit Forscher*innen und Künstler*innen sowie Nachfahr*innen aus den Source Communities soll ein dekolonialisierter Blick auf die Sammlungsbestände möglich werden. Provenienzrecherche, die Digitalisierung der Erwerbungsakten, eine grundsätzliche Bereitschaft zur Restitution und ein Fokus auf Vermittlungsarbeit sind außerdem Grundpfeiler der Neuausrichtung.

In den Ausstellungen wird diesem Anspruch durch Interventionen zeitgenössischer Künstler*innen, Vermittlungsräume, Objektbiographien und Flächen, die die Sichtweisen der ehemals Kolonisierten in den Vordergrund stellen, Rechnung getragen.

Mit einem kostenfreien Zeitfensterticket könnt ihr die Ausstellungen besuchen. Die Eröffnungstage stehen unter dem Motto "Begegnungen in Vielheit" und laden vom 23. bis 26. September mit Diskussionen, Workshops, Projektionen, Performances und Konzerten zum Entdecken der Sammlungen ein.
Alle Infos findet ihr wie immer auf dem Museumsportal 👉 https://www.museumsportal-berlin.de/de/ausstellungen/ethnologische-sammlungen-und-asiatische-kunst/



📸 © Staatliche Museen zu Berlin / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Alexander Schippel
Wie die Zusammenarbeit mit Partner*innen aus Namibia die Ausstellung im Humboldt Forum geprägt hat: Ein Interview mit Julia Binter, Provenienzforscherin am Zentralarchiv der Staatliche Museen zu Berlin und Leiterin des Kooperationsprojekts zu den Sammlungen aus Namibia am Ethnologisches Museum